1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablets: Google zeigt…

Alles Google oder was?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles Google oder was?

    Autor: DEEFRAG 27.01.11 - 04:26

    Google wird von Tag zu Tag immer mächtiger, wir benutzen schon heute so im schnitt pro Tag zwischen 2 und 5 Google-Dienste und es werden sicher schon bald noch mehr sein.

    Um sich mal im klaren zu sein was Google so alles an Diensten anbietet hier mal eine kleine Auswahl:

    Google Suchmaschine
    Google Maps und Google Maps Streetview sowie Google Earth
    Google Mail
    Google Talk
    Google Chrome Browser und Chrome OS
    Google Text & Tabellen
    YouTube
    Android
    Picasa

    Kontrollier mal selber welche dieser Dienste du heute bereits genutzt hast.
    Wir werden immer abhängiger von Google und es kann passieren das sich die ganze Welt nur noch um Google drehen wird.
    Wenn Google dies geschafft hat und wir einfach nicht mehr ohne Google leben können hat Google die völlige macht über uns und es wird nicht unwahrscheinlich sein, das sie das auch ausnutzen werden. Zum Beispiel könnten sie Dienste die zuvor kostenlos waren kostenpflichtig machen, das wäre beispielsweise bei Google Mail für einige sicher ziemlich ärgerlich, da es läute gibt die auf ihre Google Mail Adresse angewiesen sind. Vielleicht versucht Google uns auch irgendwann mal durch gezielte Suchergebnisse oder YouTube Startseiteneinträge zu manipulieren um ein bestimmtes Ziel zu erreichen z.B. weil eine bestimmte Partei zum Wahlkampf besonders gut da stehen will, das diese Google bezahlt um YouTube zu einer Parteiwerbeplatform zu verwandeln.
    Mit wachsender Macht ist so einiges möglich, ich wollte dies nur mal ins Gedächtnis rufen, vllt erinnert sich ja in ein paar Jahren mal jemand daran wenn es vllt schon soweit ist, das man ohne Google einfach nix mehr machen kann.
    Also nix gegen Google, ich nutze Google selber exzessiv und bin froh das es das alles gibt. Wollte es nur mal gesagt haben.

  2. Re: Alles Google oder was?

    Autor: m0nit0r 27.01.11 - 07:22

    Bei der ganzen Google-Paranoia darf man nicht vergessen, dass man es immer noch selbst in der Hand hat, welche Dienste man nutzt und welche nicht. Es zwingt einen niemand auf den Google-Zug aufzuspringen, alternativen gibts es genug.

    Und wenn wir mal das nächste große OS für Phones und Tablets im Pool nehmen, dort sind auch Zwangsregistrierungen und das Nutzen der firmeneigenen Dienste von starkem Vorteil.

    Dass es auch negative Aspekte, wie z. B. den vieldiskutierten Datenschutz, gibt, ist weiterhin klar.

  3. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.01.11 - 07:27

    So oder so ähnlich wurde vor gar nicht langer zeit auch von microsoft geredet. Fakt ist, es gibt alternativen für jeden der genannten dienste und abgesehen von deren qualität spricht nichts dagegen, diese statt google zu nutzen.also ganz so eng würde ich das ganze nicht sehen.

  4. Re: Alles Google oder was?

    Autor: herzeleid069 27.01.11 - 08:18

    Solange Google meine Daten dafür nutzt mir interessantere Werbeangebote zu zeigen, hab ich kein Problem damit.
    Wenn Google meine Daten, und die von einigen Milliarden anderen, dazu nutzt bessere Suchergebnisse zu liefern habe ich kein Problem damit.
    Solange meine Daten mehr oder weniger bei Google bleiben, und soweit ich weiß ist das aktuell so, habe ich kein Problem damit.

    Wer nun so Dinge wie Google Text & Tabellen nutzt, und sich hinterher über die AGB aufregt, der ist ehrlich gesagt, selber schuld. Die meisten dieser Dienste haben so eine Klausel in den AGB, dass alle mit dem Dienst erstellten Inhalte vom Anbieter genutzt werden können und man das geistige Eigentum daran an den Anbieter abtritt.
    Und das ist nicht nur bei Google so. ICQ & Skype haben den gleichen Zusatz in ihren AGB.
    Ist aber auch nur ein Beispiel...

    Mal davon abgesehen, wer sich darüber aufregt das Google unsere, ach so wertvollen, Daten sammelt und auswertet, nur um damit so viele neue böse Verbesserungen an ihren eigenen Diensten vorzunehmen, der sollte mal daran denken dass das auch jede normale Firma auf ihrer Webseite macht, ob nun mit Analytics oder was anderem.
    Einziger Unterschied ist, dass Google die Such- und Bewegungsprofile von einigen Milliarden sammelt, die Firmenwebseite von ein paar Tausend.

  5. Re: Alles Google oder was?

    Autor: el3ktro 27.01.11 - 08:52

    Sehe ich ähnlich. Solange solche Daten anonymisiert innerhalb von Google verwendet werden um passende Werbung einzublenden oder um praktische Funktionen in ihren Diensten anzubieten habe ich kein Problem damit. Ich muss es ja nicht nutzen. Jedenfalls habe ich was Datenschutz angeht deutlich mehr Vertrauen in Google als z.B. in Facebook.

  6. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Trollversteher 27.01.11 - 09:23

    >So oder so ähnlich wurde vor gar nicht langer zeit auch von microsoft geredet. Fakt ist, es gibt alternativen für jeden der genannten dienste und abgesehen von deren qualität spricht nichts dagegen, diese statt google zu nutzen.also ganz so eng würde ich das ganze nicht sehen.

    Man kann aber nicht immer darauf hoffen, das der aktuelle Monopol-Kraken von einem noch größerem übertrumpft wird...

  7. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Trollversteher 27.01.11 - 09:38

    >Ich muss es ja nicht nutzen. Jedenfalls habe ich was Datenschutz angeht deutlich mehr Vertrauen in Google als z.B. in Facebook.

    Nur weil letztere etwas ungeschickter in Sachen Publicity und Marketing sind? Das ist der einzige Unterschied...

  8. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.01.11 - 09:53

    Das wäre ja nur eine mögliche Variante.

    Wir hätten da noch die Möglichkeit, dass sich zwei oder mehr kleinere zusammenschließen und dadurch größer werden als Google. Oder, dass bei Google irgendwann mal gewaltig was schief läuft und Google dadurch enorm schrumpft. Oder dass sich der Markt durch den Kunden grundlegend wandelt. Möglichkeiten, wie Google seine Macht verliert, gibt es viele.

  9. Re: Alles Google oder was?

    Autor: el3ktro 27.01.11 - 10:06

    Belege?

  10. Re: Alles Google oder was?

    Autor: JustTrash 27.01.11 - 10:13

    el3ktro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich ähnlich. Solange solche Daten anonymisiert innerhalb von Google
    > verwendet werden um passende Werbung einzublenden oder um praktische
    > Funktionen in ihren Diensten anzubieten habe ich kein Problem damit. Ich
    > muss es ja nicht nutzen. Jedenfalls habe ich was Datenschutz angeht
    > deutlich mehr Vertrauen in Google als z.B. in Facebook.


    Um das klar zu haben: Würde Google die Daten anonymisieren, wären sie schön doof! Dann könnte man einzelne Informationen nämlich nicht auf Dich zurückführen. Das geht natürlich schon. Deshalb ist da nix anonymisiert!

  11. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Trollversteher 27.01.11 - 10:37

    >Oder dass sich der Markt durch den Kunden grundlegend wandelt. Möglichkeiten, wie Google seine Macht verliert, gibt es viele.

    Das Problem sehe ich weniger in dem Konzern, der dahinter steckt - der ist beliebig ersetzbar, und da gäbe es sicher wesentlich "schlimmere" Kandidaten als Google. Das Problem liegt eher darin, dass es immer selbstverständlicher wird, dass private, personalisierte Daten gesammelt und kommerziellen Unternehmen zur freien Verfügung gestellt werden. Man sieht es ja immer wieder hier im Forum - die Grundstimmung ist: "Ich bekomme kostenlose Software/Dienste von Google, dafür können sie gerne alles über mich wissen". Wenn sich diese fahrlässig sorglose Einstellung so weiterentwickelt, wachen wir eines Tage in einem Überwachsungsstaat/System auf, den so nie jemand gewollt hat, und keiner kann sich erklären, wie es nur soweit kommen konnte...

  12. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.01.11 - 10:44

    Es fehlt immer noch ein entscheidender Schritt. Nämlich die Zuordnung der Daten zum Nutzer als natürliche Person. Das ist zwar fast schon der einzige Unterschied zu einem Überwachungssystem, aber eben auch einer der wichtigsten. Und solange Google meine Vorlieben und Abneigungen nur einer ID zuordnen kann, kann es mir wirklich herzlich egal sein. Sachen, die wirklich meine Person betreffen (persönliche E-Mails, Adressbücher etc.) pflege ich aber auch nicht mit Google.

  13. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Trollversteher 27.01.11 - 10:46

    >Belege?

    Wieso Belege - Android, Chrome, die Such-Schnüffeldienste: Ist doch alles das Gleiche wie bei facebook: Wer sich auskennt, und weiß, welche Optionen er deaktivieren muß, kann den Schaden zumindest halbwegs begrenzen; der DAU dagegen wird gnadenlos ausspioniert und in ein Datenpaket geschnürt, gegen das die Stasi-Akten der alten DDR harmloser Kinderkram sind. Dazu kommt eine mir nicht ganz geheure Verquickung mit der CIA (http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/artikel/1/zeitalter-des-internetfeudalismus/) die sicher auch die ein oder andere Backdoor ausgehandelt hat...

  14. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Trollversteher 27.01.11 - 10:49

    >Es fehlt immer noch ein entscheidender Schritt. Nämlich die Zuordnung der Daten zum Nutzer als natürliche Person. Das ist zwar fast schon der einzige Unterschied zu einem Überwachungssystem, aber eben auch einer der wichtigsten. Und solange Google meine Vorlieben und Abneigungen nur einer ID zuordnen kann, kann es mir wirklich herzlich egal sein. Sachen, die wirklich meine Person betreffen (persönliche E-Mails, Adressbücher etc.) pflege ich aber auch nicht mit Google.

    Und du glaubst wirklich das wäre ein Problem? Für Werbekunde XY vielleicht nicht unbedingt (Unter Android und iOS dank eindeutiger Gerätenummer allerdings auch kein Problem), aber sobald staatliche Organe Zugriff auf die Google-Datenbank bekommen und sie mit den eigenen Daten/Möglichkeiten abgleichen können ist das überhaupt kein Problem mehr. Dazu kommt die Einführung von IPv6, die auch noch bevorsteht - dann werden temporäre IP-Adressen bald der Vergangenheit angehören, und die Zuordung der Daten zu einer Person Kindersache...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.11 10:50 durch Trollversteher.

  15. Re: Alles Google oder was?

    Autor: JustTrash 27.01.11 - 10:51

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es fehlt immer noch ein entscheidender Schritt. Nämlich die Zuordnung der
    > Daten zum Nutzer als natürliche Person. Das ist zwar fast schon der einzige
    > Unterschied zu einem Überwachungssystem, aber eben auch einer der
    > wichtigsten. Und solange Google meine Vorlieben und Abneigungen nur einer
    > ID zuordnen kann, kann es mir wirklich herzlich egal sein. Sachen, die
    > wirklich meine Person betreffen (persönliche E-Mails, Adressbücher etc.)
    > pflege ich aber auch nicht mit Google.


    Is das wirklich so?? Einmal bei einer Seite/einem Shop mit realem Namen angemeldet und die Google Ad Spione haben zu Deiner ID auch den realen Namen.

    Was mich besonders stört: Vieles liegt gar nicht in der eigenen Hand. Wie viele Honks unter meinen Bekannten gleichen alles mit allem ab?? Da fehlt natürlich noch der Zirkelschluß zu meiner ID, aber meine persönlichen Daten hat Google sowieso schon lange! Da kann man sich heute gar nicht mehr gegen wehren.

  16. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.01.11 - 10:53

    Okay, ich gebe zu, meine Argumentation gibt eher die Theorie als die Praxis wieder. Tatsache - und ich denke da sind wir uns einig - ist, dass man im Internet auf jeden Fall sehr sparsam mit seinen Daten sein sollte. Egal ob bei Google oder anderswo.

  17. Re: Alles Google oder was?

    Autor: trollacle 27.01.11 - 10:56

    Oho das böse mächtige Google. Überleg mal ganz kurz wie viel Technologie und Dienste wir direkt oder indirekt IBM zu verdanken haben, zB UPC-Barcode oder Ticketingsystem auf Flughäfen.

  18. Re: Alles Google oder was?

    Autor: JustTrash 27.01.11 - 10:58

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, ich gebe zu, meine Argumentation gibt eher die Theorie als die Praxis
    > wieder. Tatsache - und ich denke da sind wir uns einig - ist, dass man im
    > Internet auf jeden Fall sehr sparsam mit seinen Daten sein sollte. Egal ob
    > bei Google oder anderswo.

    Klar sind wir uns da einige. Sonst würden wir hier nicht schreiben. Aber jeder hat mal einen "schwachen Moment" und gibt irgendwo seine Daten an - war es das eine Mal zu viel? Weiß man nich.

    Und wer is sich da nicht einig? All unsere Freunde, die Apple, Google, MS, Facebook, XY-VZ und was es da noch so gibt, völlig ohne jede Skrupel benutzen und schön unsere Daten mit in die Cloud schaufeln.

  19. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.01.11 - 11:04

    Ja das ist wieder ein ganz anderes Thema und da sollte sich der Datenschutz wirklich mal drum kümmern, dass es diese Möglichkeit einfach nicht gibt. Davon ab sollte man sich dann vielleicht auch neue Freunde suchen... Der eine oder andere durfte sich bei mir schon nach so einer Aktion seinen Anschiss abholen.

  20. Re: Alles Google oder was?

    Autor: Rapmaster 3000 27.01.11 - 12:02

    DEEFRAG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google Suchmaschine
    > Google Maps und Google Maps Streetview sowie Google Earth
    > Google Mail
    > Google Talk
    > Google Chrome Browser und Chrome OS
    > Google Text & Tabellen
    > YouTube
    > Android
    > Picasa
    >
    > Kontrollier mal selber welche dieser Dienste du heute bereits genutzt
    > hast.


    Google Suchmaschine
    Google Maps und Google Maps Streetview sowie Google Earth
    YouTube

    YouTube übrigens schon bevor es Google gekauft hat.
    Und jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. RAFI GmbH & Co. KG, Berg
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Hochschule Heilbronn, Sontheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da