Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teardown: iPad 3 mit 1 GByte…

Das wichtigste fehlt doch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wichtigste fehlt doch

    Autor: s1ou 16.03.12 - 11:31

    In dem Artikel von iFixIt werden doch ein paar wichtige Sachen angesprochen die hier nicht im Artikel auftauchen.

    Beispielsweise das der Akku Aufgrund der Bauweise des iPad3 nicht einfach recycled werden kann wie bei anderern Geräten.

    "Apple claims the new iPad is environmentally friendly with a "Recyclable aluminum and glass enclosure." The materials may be recyclable, but the assembled unit is not."

    Auch bekommt es von iFixIt nur einen Score von 2/10 weil es für die meisten Menschen nicht möglich ist, auch nur einfachste Reperaturen am iPad durchzuführen ohne einige Teile beim öffnen zu zerstören.

    Besonders negativ fällt auf das vieles geklebt und nicht geschraubt ist und so nicht ohne weiteres auseinander und wieder zusammen gebaut werden kann.

    "Apple has made the iPad 3 significantly more difficult to repair. From a responsible product design perspective, that’s disappointing."

  2. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: Tapsi 16.03.12 - 12:45

    +1
    das ist sehr interessant!

    while not sleep
    sheep++

  3. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: AndyGER 16.03.12 - 12:53

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispielsweise das der Akku Aufgrund der Bauweise des iPad3 nicht einfach
    > recycled werden kann wie bei anderern Geräten.

    Wo steht das ..?! Und wie wird ein Akku sonst recycled?

    > "Apple claims the new iPad is environmentally friendly with a "Recyclable
    > aluminum and glass enclosure." The materials may be recyclable, but the
    > assembled unit is not."

    Die einzelnen Materialien sind wohl recyclebar, aber zusammengebaut ist es das iPad 3 nicht. Aha. Das steht dort. Und nicht ein Wort über den Akku. Der dürfte ohnehin grundsätzlich gesondert recycled werden. Und dass Geräte nach Materialien sortiert recycled werden, ist doch normal, oder? ...

    > Auch bekommt es von iFixIt nur einen Score von 2/10 weil es für die meisten
    > Menschen nicht möglich ist, auch nur einfachste Reperaturen am iPad
    > durchzuführen ohne einige Teile beim öffnen zu zerstören.

    Ja, das waren noch Zeiten, als man noch sein Notebook, Tablet, Netbook etc. bewaffnet mit Teasafilm, einem Kuli und einem Kaugummi selbst reparieren konnte ... Ääääääh ... ^.^ Nenn Mich McGyver :D ...

    > Besonders negativ fällt auf das vieles geklebt und nicht geschraubt ist und
    > so nicht ohne weiteres auseinander und wieder zusammen gebaut werden kann.

    Das ist in der Tat kein so schöner Umstand, ist aber Praxis bei Händies, Smartphones und Tablets ...

    > "Apple has made the iPad 3 significantly more difficult to repair. From a
    > responsible product design perspective, that’s disappointing."

    Wohl, damit Dritte am Reparatur-Prozess nicht mehr beteiligt sind, sondern Apple selbst das Geschäft macht. Nicht so schön. Allerdings: Innerhalb der Gewährleistungszeit schickt man das Gerät ohnehin an Apple und außerhalb der Zeit sollte man das ebenfalls tun. Denn einen Akkutausch etwa bekommt man kaum günstiger. Und das noch mit Garantie ... :)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  4. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: s1ou 16.03.12 - 13:04

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s1ou schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beispielsweise das der Akku Aufgrund der Bauweise des iPad3 nicht
    > einfach
    > > recycled werden kann wie bei anderern Geräten.
    >
    > Wo steht das ..?! Und wie wird ein Akku sonst recycled?
    >
    > > "Apple claims the new iPad is environmentally friendly with a
    > "Recyclable
    > > aluminum and glass enclosure." The materials may be recyclable, but the
    > > assembled unit is not."
    >
    > Die einzelnen Materialien sind wohl recyclebar, aber zusammengebaut ist es
    > das iPad 3 nicht. Aha. Das steht dort. Und nicht ein Wort über den Akku.
    > Der dürfte ohnehin grundsätzlich gesondert recycled werden. Und dass Geräte
    > nach Materialien sortiert recycled werden, ist doch normal, oder? ...
    >

    Der Abschnitt ging noch weiter, habe ich wohl unglücklich zitiert

    We spoke yesterday with Steve Skurnac, president of SIMS Recycling Solutions—one of the largest electronics recyclers in the world. He told us, "Sealed units make it difficult to remove the batteries. From a recycler's point of view, the hazardous components [like batteries] need to be easily separated or removed."

    Richtig ist auch das das gesamte Gerät aufgrund des Akkus schlecht wiederzuverwerten ist.


    > > Auch bekommt es von iFixIt nur einen Score von 2/10 weil es für die
    > meisten
    > > Menschen nicht möglich ist, auch nur einfachste Reperaturen am iPad
    > > durchzuführen ohne einige Teile beim öffnen zu zerstören.
    >
    > Ja, das waren noch Zeiten, als man noch sein Notebook, Tablet, Netbook etc.
    > bewaffnet mit Teasafilm, einem Kuli und einem Kaugummi selbst reparieren
    > konnte ... Ääääääh ... ^.^ Nenn Mich McGyver :D ...
    >

    Ich habe bei meine Samsung Galaxy S2 vor 1 Woche die Kamera getauscht, die war mir durch ein Missgeschickt kaputt gegangen. Die Kamera (baugleich mit der aus dem iPhone 4, nur andere Stecker) kostet incl Versand 6¤. Aufgeschraubt, alte raus, neue rein, fertig. 6¤ Material und 15 Minuten Zeit. Im Service hätte ich knapp 100¤ bezahlt, da Missgeschickte sicher nicht durch Gewährleistung gedeckt sind.

    > > Besonders negativ fällt auf das vieles geklebt und nicht geschraubt ist
    > und
    > > so nicht ohne weiteres auseinander und wieder zusammen gebaut werden
    > kann.
    >
    > Das ist in der Tat kein so schöner Umstand, ist aber Praxis bei Händies,
    > Smartphones und Tablets ...

    Beim ebend erwähnten Galaxy S2 konnte ich selbst beim kompletten zerlegen keinen Tropfen Klebstoff, dafür viele Schrauben finden.

    >
    > > "Apple has made the iPad 3 significantly more difficult to repair. From
    > a
    > > responsible product design perspective, that’s disappointing."
    >
    > Wohl, damit Dritte am Reparatur-Prozess nicht mehr beteiligt sind, sondern
    > Apple selbst das Geschäft macht. Nicht so schön. Allerdings: Innerhalb der
    > Gewährleistungszeit schickt man das Gerät ohnehin an Apple und außerhalb
    > der Zeit sollte man das ebenfalls tun. Denn einen Akkutausch etwa bekommt
    > man kaum günstiger. Und das noch mit Garantie ... :)

    Jeder wie er mag, wenn das Gerät neu ist wird das sicher der Weg der Wahl sein. In 2 Jahren aber nochmal 250¤ für eine Repratur auszugeben wo die Teile dann doch nur 20¤ kosten, man sie aber nicht selbst einbauen kann, ist halt doof. Das Gerät wird dann oft auf dem Schrott landen weil man sich denkt auch dafür kaufe ich dann ein neues. Wie im Quote steht, sagt ja niemand das es schlecht ist, es ist nur Unverantwortlich gegenüber den Kunden und der Umwelt.

  5. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: AndyGER 16.03.12 - 13:15

    Wenn man etwas selbst reparieren kann, ist das natürlich super. Vor allem außerhalb von Garantie und Gewährleistung. Nur sollte man fairerweise sagen, das dies bei immer weniger Geräten überhaupt noch der Fall ist.

    Ich habe einen sehr technik-versierten Kollegen, der mir ab und an ein paar Sachen repariert. Ich besitze das Logitech Wireless 5.1 Boxensystem. Die rückwärtigen Boxen versagen bei einigen Kunden gerne mal. So auch bei mir. Schuld ist ein Bauteil für 30 Cent. Das Problem: Die Box ist verklebt und nicht verschraubt. Die Box zu öffnen hat deutlich länger gedauert, als die eigentliche Reparatur. Die Box funktioniert wieder einwandfrei ... :)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  6. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: Der Kaiser! 16.03.12 - 15:50

    > Ich habe bei meinem Samsung Galaxy S2 vor einer Woche die Kamera getauscht, die war mir durch ein Missgeschick kaputt gegangen.

    > Die Kamera (baugleich mit der aus dem iPhone 4, nur andere Stecker) kostet inklusive Versand 6¤.

    Wo hast du die gekauft?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  7. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: s1ou 16.03.12 - 16:05

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich habe bei meinem Samsung Galaxy S2 vor einer Woche die Kamera
    > getauscht, die war mir durch ein Missgeschick kaputt gegangen.
    >
    > > Die Kamera (baugleich mit der aus dem iPhone 4, nur andere Stecker)
    > kostet inklusive Versand 6¤.
    >
    > Wo hast du die gekauft?


    Per ebay aus Hong Kong, Nachteil ist natürlich die Lieferzeit von 4 Wochen. Wenn die Chinesen dann noch die Zollerkärung vergessen haben muss man auch noch zum Zoll und denen erklären was man da gekauft hat und das man damit keine Bombe bauen kann. Das ist leider bei mir der Fall gewesen ;)

    P.S. auf die schnelle hab ich jetzt nur eine mit Kamera + Verand für 11¤ gefunden, das schwankt aber immer, braucht man etwa Glück, aber 11¤ incl. Versand ist auch noch ein Guter Preis

    P.S.2. so nach gründlicherer Suche bin ich der Meinung das 9¤ incl. Versand der beste Preis ist den es im Moment bei ebay gibt



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.12 16:10 durch s1ou.

  8. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: Affenkind 16.03.12 - 16:11

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch bekommt es von iFixIt nur einen Score von 2/10 weil es für die meisten
    > Menschen nicht möglich ist, auch nur einfachste Reperaturen am iPad
    > durchzuführen ohne einige Teile beim öffnen zu zerstören.
    o_O
    Das ist mal eine richtig schlechte Bewertung aber kann ich nachvollziehen.
    Ist ja allgemein bekannt, dass Apple schon beim iPod Akkus verbaut hat, die absichtlich nicht länger als 16 Monate (oder war es noch weniger) gehalten haben. Der iPod war natürlich auch nicht zu öffnen. Ein Anruf beim Apple Service hat dann ergeben "Kaufen sie sich einen neuen iPod".

    Finde es auch mehr als angenehm, dass ich beim SGS2 den Akku selber wechseln kann wenn ich möchte. Auch wenn ein stärkerer zu haben ist, muss ich nicht gleich ein neues Gerät kaufen oder das alte einschicken, damit Samsung mir den Akku wechselt. Muahahaha, das wäre was. ^^

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  9. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: linuxuser1 17.03.12 - 15:39

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyGER schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > s1ou schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Beispielsweise das der Akku Aufgrund der Bauweise des iPad3 nicht
    > > einfach
    > > > recycled werden kann wie bei anderern Geräten.
    > >
    > > Wo steht das ..?! Und wie wird ein Akku sonst recycled?
    > >
    > > > "Apple claims the new iPad is environmentally friendly with a
    > > "Recyclable
    > > > aluminum and glass enclosure." The materials may be recyclable, but
    > the
    > > > assembled unit is not."
    > >
    > > Die einzelnen Materialien sind wohl recyclebar, aber zusammengebaut ist
    > es
    > > das iPad 3 nicht. Aha. Das steht dort. Und nicht ein Wort über den Akku.
    > > Der dürfte ohnehin grundsätzlich gesondert recycled werden. Und dass
    > Geräte
    > > nach Materialien sortiert recycled werden, ist doch normal, oder? ...
    > >
    >
    > Der Abschnitt ging noch weiter, habe ich wohl unglücklich zitiert
    >
    > We spoke yesterday with Steve Skurnac, president of SIMS Recycling
    > Solutions—one of the largest electronics recyclers in the world. He
    > told us, "Sealed units make it difficult to remove the batteries. From a
    > recycler's point of view, the hazardous components need to be easily
    > separated or removed."
    >
    > Richtig ist auch das das gesamte Gerät aufgrund des Akkus schlecht
    > wiederzuverwerten ist.
    >
    > > > Auch bekommt es von iFixIt nur einen Score von 2/10 weil es für die
    > > meisten
    > > > Menschen nicht möglich ist, auch nur einfachste Reperaturen am iPad
    > > > durchzuführen ohne einige Teile beim öffnen zu zerstören.
    > >
    > > Ja, das waren noch Zeiten, als man noch sein Notebook, Tablet, Netbook
    > etc.
    > > bewaffnet mit Teasafilm, einem Kuli und einem Kaugummi selbst reparieren
    > > konnte ... Ääääääh ... ^.^ Nenn Mich McGyver :D ...
    > >
    >
    > Ich habe bei meine Samsung Galaxy S2 vor 1 Woche die Kamera getauscht, die
    > war mir durch ein Missgeschickt kaputt gegangen. Die Kamera (baugleich mit
    > der aus dem iPhone 4, nur andere Stecker) kostet incl Versand 6¤.
    > Aufgeschraubt, alte raus, neue rein, fertig. 6¤ Material und 15 Minuten
    > Zeit. Im Service hätte ich knapp 100¤ bezahlt, da Missgeschickte sicher
    > nicht durch Gewährleistung gedeckt sind.
    >
    > > > Besonders negativ fällt auf das vieles geklebt und nicht geschraubt
    > ist
    > > und
    > > > so nicht ohne weiteres auseinander und wieder zusammen gebaut werden
    > > kann.
    > >
    > > Das ist in der Tat kein so schöner Umstand, ist aber Praxis bei Händies,
    > > Smartphones und Tablets ...
    >
    > Beim ebend erwähnten Galaxy S2 konnte ich selbst beim kompletten zerlegen
    > keinen Tropfen Klebstoff, dafür viele Schrauben finden.
    >
    > >
    > > > "Apple has made the iPad 3 significantly more difficult to repair.
    > From
    > > a
    > > > responsible product design perspective, that’s disappointing."
    > >
    > > Wohl, damit Dritte am Reparatur-Prozess nicht mehr beteiligt sind,
    > sondern
    > > Apple selbst das Geschäft macht. Nicht so schön. Allerdings: Innerhalb
    > der
    > > Gewährleistungszeit schickt man das Gerät ohnehin an Apple und außerhalb
    > > der Zeit sollte man das ebenfalls tun. Denn einen Akkutausch etwa
    > bekommt
    > > man kaum günstiger. Und das noch mit Garantie ... :)
    >
    > Jeder wie er mag, wenn das Gerät neu ist wird das sicher der Weg der Wahl
    > sein. In 2 Jahren aber nochmal 250¤ für eine Repratur auszugeben wo die
    > Teile dann doch nur 20¤ kosten, man sie aber nicht selbst einbauen kann,
    > ist halt doof. Das Gerät wird dann oft auf dem Schrott landen weil man sich
    > denkt auch dafür kaufe ich dann ein neues. Wie im Quote steht, sagt ja
    > niemand das es schlecht ist, es ist nur Unverantwortlich gegenüber den
    > Kunden und der Umwelt.


    Beim iPhone ist auch fast alles verschraubt hier geht es aber ums iPad.

  10. Re: Das wichtigste fehlt doch

    Autor: linuxuser1 17.03.12 - 15:42

    Affenkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s1ou schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch bekommt es von iFixIt nur einen Score von 2/10 weil es für die
    > meisten
    > > Menschen nicht möglich ist, auch nur einfachste Reperaturen am iPad
    > > durchzuführen ohne einige Teile beim öffnen zu zerstören.
    > o_O
    > Das ist mal eine richtig schlechte Bewertung aber kann ich nachvollziehen.
    > Ist ja allgemein bekannt, dass Apple schon beim iPod Akkus verbaut hat, die
    > absichtlich nicht länger als 16 Monate (oder war es noch weniger) gehalten
    > haben. Der iPod war natürlich auch nicht zu öffnen. Ein Anruf beim Apple
    > Service hat dann ergeben "Kaufen sie sich einen neuen iPod".
    >
    > Finde es auch mehr als angenehm, dass ich beim SGS2 den Akku selber
    > wechseln kann wenn ich möchte. Auch wenn ein stärkerer zu haben ist, muss
    > ich nicht gleich ein neues Gerät kaufen oder das alte einschicken, damit
    > Samsung mir den Akku wechselt. Muahahaha, das wäre was. ^^


    Hast du Quellen für das allgemein bekannte? Konnte da jetzt spontan nichts zu finden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Köln
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. cadooz GmbH, Hamburg
  4. SCISYS Deutschland GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

  1. Haushaltspläne: Zitis setzt auf Supercomputer für Kryptoanalyse
    Haushaltspläne
    Zitis setzt auf Supercomputer für Kryptoanalyse

    Die neue Bundesbehörde Zitis sucht immer noch händeringend nach Hackern. Von den geplanten Haushaltsmitteln sollen Hochleistungsrechner angeschafft werden, um Verschlüsselung zu knacken.

  2. Nvidia Turing: Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen
    Nvidia Turing
    Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

    Adobe und Nvidia planen, das Rendering in Dimension CC künftig auf den Geforce RTX statt auf der CPU laufen zu lassen. Die Turing-Grafikkarten haben spezielle RT-Cores, um unter anderem Raytracing durchzuführen. Adobe spricht von einer extrem verkürzten Renderdauer.

  3. GTA 5 und Fortnite: Rockstar und Epic kämpfen juristisch gegen Cheats
    GTA 5 und Fortnite
    Rockstar und Epic kämpfen juristisch gegen Cheats

    Hausdurchsuchungen bei Anbietern von Betrugssoftware für GTA 5, Schadensersatz und Geldeinzug bei zwei Streamern von Fortnite: Entwicklerstudios wie Rockstar Games und Epic setzen beim Kampf gegen Cheater auf juristische Schritte.


  1. 11:43

  2. 11:28

  3. 11:02

  4. 10:49

  5. 10:30

  6. 10:27

  7. 10:09

  8. 08:50