1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Android 4.1: Butter bei…

Verbessert JB auch den generellen Android System-Lag auf Toucheingaben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbessert JB auch den generellen Android System-Lag auf Toucheingaben?

    Autor: Kusie 19.07.12 - 13:31

    Hallo,

    Android krankte bisher vor allem an einem generellen systenbedingten "Lag", vor allem was die Reaktion von Apps auf (Multi-)Touchscreeneingaben angeht. Bei meinem missglückten Versuch, eine nutzbare Percussion/Schlagzeug-App zu finden, mit der man direkt mit den Fingern einen Echtzeitbeat spielen kann, kam ich mit einem Programmierer ins Gespräch, der mit sagte, dass das mit Android aufgrund dieses Systemlags von ca. 90 ms generell nicht möglich sei, im Gegensatz z.B. zu IOS.

    Meine Frage zu JB wäre, ob sich dieses Verhalten mit "Project Butter" verbessert - weiss da jemand was?

  2. Re: Verbessert JB auch den generellen Android System-Lag auf Toucheingaben?

    Autor: Xstream 19.07.12 - 13:34

    der grund dass es keine guten percussion apps gibt ist nicht der touch input lag, der ist bei android auch nicht höher als bei anderen systemen und hängt vor allem vom touch controller ab. bisher war jedoch die audio latenz bei android im bereich um 100ms, dies hat sich bei jellybean deutlich gebessert.

  3. Re: Verbessert JB auch den generellen Android System-Lag auf Toucheingaben?

    Autor: Sharky444 19.07.12 - 14:02

    Der Inputlag wurde mit JB deutlich reduziert, weil beim Touch die CPU sofort aus dem Energiesparmodus rausgeht (ist eine der Hauptneuerungen bei Project Butter, neben dem verbesserten VSync und Triplebuffering).

  4. Re: Verbessert JB auch den generellen Android System-Lag auf Toucheingaben?

    Autor: elgooG 19.07.12 - 14:08

    Sharky444 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Inputlag wurde mit JB deutlich reduziert, weil beim Touch die CPU
    > sofort aus dem Energiesparmodus rausgeht (ist eine der Hauptneuerungen bei
    > Project Butter, neben dem verbesserten VSync und Triplebuffering).

    Das stimmt nicht ganz, denn das war auch schon vorher so, sonst hättest du gar nichts mit Touch machen können. ;-)

    Es reicht jetzt wenn der Finger in der Nähe des Displays ist, sofern vom Display eben unterstützt.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: Verbessert JB auch den generellen Android System-Lag auf Toucheingaben?

    Autor: Sharky444 19.07.12 - 19:19

    War leider vorher nicht so. Mein Galaxy Tab 10.1 geht nie über 600 Mhz wenn ich rumscrolle (hab Taktanzeige als Widget).

  6. Re: Verbessert JB auch den generellen Android System-Lag auf Toucheingaben?

    Autor: SDJ 19.07.12 - 21:54

    Sharky444 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War leider vorher nicht so. Mein Galaxy Tab 10.1 geht nie über 600 Mhz wenn
    > ich rumscrolle (hab Taktanzeige als Widget).


    Das muss es auch nicht. Sofern du ICS hast erledigt die GPU die Rechenarbeit für das rumscrollen. Bei bein meinem SGS 2 ist zb. das hin und her wischen auf dem Homescreen selbst bei 200 mhz noch einigermaßen flüssig. Hättest du das bei 2.3.X gemacht wäre es nicht auszuhalten.

    @Xstream
    Vollkommen richtig!

  7. Re: Verbessert JB auch den generellen Android System-Lag auf Toucheingaben?

    Autor: elgooG 20.07.12 - 09:31

    Sharky444 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War leider vorher nicht so. Mein Galaxy Tab 10.1 geht nie über 600 Mhz wenn
    > ich rumscrolle (hab Taktanzeige als Widget).

    Eigentlich hättest du es bereits gesschrieben: Es geh um den Schlafzyklus der CPU/GPU. Hohe Taktzahlen braucht man fast nie, nur bei Leistungsspitzen.

    Es ist aber ein Unterschied ob man die CPU aufwecken möchte, oder nur den Takt erhöht. Das Aufwecken dauert auf jeden Fall viel länger und wird nun schon durchgeführt, wenn der Finger in die Nähe des Displays kommt.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 32S 31,5 Zoll IPS-Monitor für 179€, Lenovo Smart Display 10" für 88€ statt 224...
  2. (u. a. Call of Juarez: Gunslinger für 4,40€, Digimon Story: Cyber Sleuth Complete Edition für...
  3. 229,99€ (Release: 17. Juli)
  4. (u. a. Dying Light: The Following Enhanced Edition für 10,99€, GTA 5 für 10,99€, GTA Online...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona UN-Luftfahrtorganisation gibt Empfehlungen für Flüge
  2. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  3. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben