Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tethercell: Handelsübliche…

Und was soll das?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was soll das?

    Autor: fratze123 08.01.13 - 13:00

    Wozu sollte ich Batterien abschalten können? Entweder das sie nutzende Gerät ist abschaltbar, oder man nimmt sie einfach raus. Ich halt das Ganze für ziemlichen Unsinn.

  2. Re: Und was soll das?

    Autor: Andre S 08.01.13 - 13:12

    @up:

    Seh ich auch so vor allem wenn ich bis auf 30 Meter in der Nähe sein muss kann ich es auch per Hand ausschalten.

    Das kann doch nur wieder den Kontrollzwang einiger Eltern gegenüber Ihren Kindern nutzen was ich auch schon unverschämt fände aber sonst fällt mir nicht eine Sinnvolle Einsatzmöglichkeit heirfür ein.

  3. Re: Und was soll das?

    Autor: KeysUnlockTheWorld 08.01.13 - 13:13

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu sollte ich Batterien abschalten können? Entweder das sie nutzende
    > Gerät ist abschaltbar, oder man nimmt sie einfach raus. Ich halt das Ganze
    > für ziemlichen Unsinn.

    Hallo? Hast du nicht die Twitterfunktion beachtet?? Du kannst jetzt Twittern das deine Wecker Batterien leer sind, brauchst nur noch dein Chef als Follower und er weiß bescheid das du verschläfst!
    </bullshit> :)

  4. Re: Und was soll das?

    Autor: TheUnichi 08.01.13 - 13:49

    Gibt pauschal so einige Geräte, wo ich mir wünsche, ich könnte den Batteriestatus sehen und ich denke, da bin ich nicht der einzige.

    Eine andere Frage:
    Warum sollte man so etwas NICHT herstellen?
    Denn offensichtlich findet sich dafür eine Zielgruppe (Die halt nicht ihr seid, aber ihr seid 3 von 80 Mrd., also nichts)

  5. Re: Und was soll das?

    Autor: KeysUnlockTheWorld 08.01.13 - 13:55

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn offensichtlich findet sich dafür eine Zielgruppe (Die halt nicht ihr
    > seid, aber ihr seid 3 von 80 Mrd., also nichts)

    Wenns nach mir ginge, würde ich auch das eingießen meiner Milch in den Kaffe im BI System auswerten :>
    Die Batterien finde ich durchaus cool und würde sie mir anschaffen, aber die Twitterfunktion finde ich halt schon echt unnötig :D

  6. ähm.... 3 von 80Mrd.??

    Autor: Jossele 08.01.13 - 14:13

    waren doch gerade erst mal 7 mrd. meinschlein auf unserer schönen erde unterwegs!?

  7. Re: ähm.... 3 von 80Mrd.??

    Autor: Gamma Ray Burst 08.01.13 - 14:22

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > waren doch gerade erst mal 7 mrd. meinschlein auf unserer schönen erde
    > unterwegs!?


    Tja so schnell kanns gehen, Sylvester, weihnachten und Karneval da kommt was zusammen...

    .... Ich glaube er meinte 80 Mio in D, bzw. 82 Mio

  8. Re: ähm.... 3 von 80Mrd.??

    Autor: Tantalus 08.01.13 - 14:27

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja so schnell kanns gehen, Sylvester, weihnachten und Karneval da kommt
    > was zusammen...

    Oder er zählt einfach eine andere Spezies. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Und was soll das?

    Autor: guitar1 08.01.13 - 16:37

    Also der eine oder andere Musiker wird sich sicher darüber freuen, es gibt einen Haufen (auf Wunsch batteriebetrieben) Effektgeräte die keinen Ein/Aus-Schalter haben sondern einfach angehen sobald ein Kabel im Output steckt, aber man will ja nicht immer wenn man aufhört Musik zu machen alle Kabel ziehen um sie dann später wieder genauso rein zustecken. ;-)

  10. Re: ähm.... 3 von 80Mrd.??

    Autor: Der Spatz 08.01.13 - 16:45

    Er hat halt die Zahlen der MI übernommen (Mindestens so viele Menschen haben dann den von X Bereitgestellten Download heruntergeladen und daher die CD nicht gekauft. Somit ist der Schaden bei 80Mrd X 24,99¤)

    ;-)

  11. Re: Und was soll das?

    Autor: Der Spatz 08.01.13 - 16:57

    Oder irgendwelche Geräte, die an schwer zugänglichen Stellen angebracht sind, im Betrieb Strom saugen ohne Ende ab eigentlich nur azyklisch und kurz benötigt werden.

    Wie da wären (um mal wenigstens irgendwelche abstrussen Beispiele zu nennen).

    * Die "ist fast Ausgestorben" Vogel-Nest Beobachtungskamera mit WLAN, IR-Lampe etc, in der Baumkrone, die der BUND Mitarbeiter alle 1-2 Tage mal für 5Minuten anschaltet um zu sehen, ob die "Sind fast ausgestorben" -Adler/Uhu/Falke/ Eier schon geschlüpft sind bzw. ob die Kücken noch leben, wieviele es sind usw..

    Lohnt sich, sofern die "Steuerung" wirklich fast kaum Strom zieht (weniger als das einzuschaltende Gerät im Standby bzw. viel weniger als das Gerät im Dauerbetrieb).

    Oder

    An Brücken die Batteriebetriebenen "Zustandsüberwachungssensoren" die dann nicht mehr "Wir wechseln die Akkus jeden Monat auf Verdacht aus" per Autobahn Teilsperrung in Betrieb gehalten, sondern jetzt nur noch gezielt "Wenn 10% Restkapazität angetzeigt wird" ausgetauscht werden.

    Also so viel Fantasie braucht man doch wirklich nicht, um sich halbwegs passable Anwendungsfälle auszudenken.

  12. Re: ähm.... 3 von 80Mrd.??

    Autor: TheUnichi 08.01.13 - 17:50

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jossele schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > waren doch gerade erst mal 7 mrd. meinschlein auf unserer schönen erde
    > > unterwegs!?
    >
    > Tja so schnell kanns gehen, Sylvester, weihnachten und Karneval da kommt
    > was zusammen...
    >
    > .... Ich glaube er meinte 80 Mio in D, bzw. 82 Mio

    Hab mich (etwas) verschätzt, meinte wirklich die Weltbevölkerung, hab es aber wohl mit Deutschlands Einwohnern durcheinander gebracht und eine falsche Einheit hintergesetzt. Schande auf mein Haupt

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Dataport, Hamburg
  3. über Ratbacher GmbH, München
  4. Faubel & Co. Nachf. GmbH, Melsungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  2. 5,94€ FSK 18


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Blackberry Key One: Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel
    Blackberry Key One
    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

    MWC 2017 TCL hat ein neues Blackberry-Smartphone vorgestellt. Das Key One hat eine fest eingebaute Hardware-Tastatur und wird wohl ähnliche Probleme wie das Priv-Smartphone bekommen.

  2. Arrow Launcher 3.0: Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM
    Arrow Launcher 3.0
    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

    Mit einer neuen Version hat Microsoft seinen Android Launcher Arrow deutlich effizienter gemacht. Der Launcher nutzt in der Version 3.0 weniger Arbeitsspeicher und belastet den Akku nicht mehr so stark. Obendrein verspricht Microsoft eine höhere Geschwindigkeit.

  3. Die Woche im Video: Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt
    Die Woche im Video
    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

    Golem.de-Wochenrückblick Wenig anregende Gespräche mit Alexa, dafür Spielspaß mit der Nintendo Switch, angeblich superschnelle CPUs von AMD und der ultimative Angriff auf SHA-1: Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02