Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teuer: Edelholztastatur von…

ätzendes layout

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ätzendes layout

    Autor: DiscoVolante 04.03.11 - 08:22

    dieses tastenlayout mit dem gedrehten block über den cursortasten ist einfach nur schrecklich. ich glaube das wurde irgendwann mal zusammen mit diesen ergonomischen microsoft tastaturen eingeführt und immer mehr hersteller haben's dann übernommen um platz zu sparen.

    wer aber noch im letzten jahrhundert auf tastaturen mit standardlayout das tippen gelernt hat und viel durch texte navigieren muss, der benötigt auch blind zugriff auf pos1, ende, bild auf, bild ab...

    ich würde gerne mal wieder meine alte abgeranzte G85 durch eine etwas modernere tastatur ersetzen, aber irgendwie habe ich noch nichts passendes gefunden.

  2. Re: ätzendes layout

    Autor: Mister Tengu 04.03.11 - 08:24

    Nä, ich glaub das war nicht Microsoft. Das wurde von einigen Herstellern einfach mal eingeführt. Die letzte Tastatur von Logitech, bei der ich leider nicht drauf geachtet habe, verstaubt nun im Schrank.

  3. Re: ätzendes layout

    Autor: Lars_Kleter 04.03.11 - 09:31

    Was ich aber auch wirklich schrecklich finde - auch bei meiner Cherry-Tastatur - ist der fehlende Abstand zwischen den Funktionstasten. Man muss immer hinschauen, wenn man die richtige Taste treffen will (Was wohl immer der Fall ist *g*).

  4. Re: ätzendes layout

    Autor: DiscoVolante 04.03.11 - 09:49

    das stimmt alledings. deshalb ist die, ansonsten fast pefekte, easyhub auch wieder in den schrank gewandert...

    der tastenanschlag war super, das layout perfekt, die sondertasten waren alle nützlich und kein sinnloser schnickschnack.

    aber wer in diversen anwendungen oft mit den F-tasten arbeiten muss, ist da leider auch aufgeschmissen wenn er halbwegs blind tippen will.

    schade.

    cherry baut bis dato immernoch die besten tastaturen. an die alte G81, die G83 und jetzt die G85 kommt bis heute nichts ran.

    das einzige was an meiner G85 eigentlich noch fehlt ist eine krümelschublade, denn leider kann man bei dieser flachen baureihe die tasten nicht mehr so einfach raushebeln um darunter mal feucht durchzuwischen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  2. SOPAT GmbH, Berlin
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. KDO Service GmbH, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 80,90€ + Versand
  3. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
      Doom Eternal angespielt
      Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

      E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

      1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50