Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad 25 im Hands on: Für…

16:9 lächerlich..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 16:9 lächerlich..

    Autor: SuperProbotector 11.10.17 - 12:41

    2 Jahre auf das Gerät gewartet, in den Umfragen dazu wollten 90% der Nutzer mindestens ein 16:10 Gerät mit 1920x1200, ees war klar dass das der wichtisget Punkt ist (und nicht irgendwelche retro Logos) und jetzt kommt wieder nur so ein 16:9 Spielzeug raus. Einfach nur lächerlich. Der Kapitalismus ist am Ende, es wird nur noch für die abgestumpfte Masse produziert. Auf Sinn & Qualität kommts nicht mehr an.

    Gibts irgendwo ein Notebook mit 1920x1200 (mind 1200!) in >15 " ausser Mac ?
    (4k 16:9 nützt mir nix!)

  2. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: tnevermind 11.10.17 - 14:22

    Mac, daher sind die unter anderem auch bliebt. Ich verstehe 16:9 bei Notebooks auch nicht und betreibe daher ein altes Macbook Pro mit MacOs und Windows

  3. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: wlorenz65 12.10.17 - 05:12

    Desktop Monitore gibt es ja in 5:4 für 150¤ und sogar in 1:1 für >800¤.

    Für einen Notebook Ersatz vielleicht selber was basteln? Man bräuchte dazu ein Tablet ab 12", eine Bluetooth Tastatur und einen Ständer. Dann kann man das Tablet zum Video schauen im Querformat betreiben und zum Lesen von Texten im Hochformat. Weil Text liest sich ja am besten mit 70-80 Zeichen pro Zeile, und da wird selbst bei 4:3 mit 15" noch freier Platz an den Rändern veschwendet, wenn man die lästigen Empfehlungen mit uBlock Origin ausgeblendet hat.

    Zum Arbeiten würde ich aber einen Desktop Monitor und eine richtige Tastatur anschließen.

  4. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: narfomat 12.10.17 - 10:39

    wegen 16:9 hab ich von 14" auf 15" gewechselt... es wird echt zeit das diese entertainment-format scheisse endlich mal aufhoert im business bereich. zum glueck gibts fuer viele die nicht workstation power brauchen 3:2 geraete, und fuer mich die P70 wenn meine kiste die hufe hoch macht...

  5. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: MAGA 12.10.17 - 11:29

    Habe damit gerechnet, dass es nur ein Schießschartendisplay geben wird.
    Da muss das T61 14" noch ne Weile aushalten, max. aufgerüstet ist es bereits, aber die Prozessorleistung kommt langsam an seine Grenzen. :(

  6. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: ManMashine 12.10.17 - 17:47

    SuperProbotector schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 Jahre auf das Gerät gewartet, in den Umfragen dazu wollten 90% der Nutzer
    > mindestens ein 16:10 Gerät mit 1920x1200, ees war klar dass das der
    > wichtisget Punkt ist (und nicht irgendwelche retro Logos) und jetzt kommt
    > wieder nur so ein 16:9 Spielzeug raus. Einfach nur lächerlich. Der
    > Kapitalismus ist am Ende, es wird nur noch für die abgestumpfte Masse
    > produziert. Auf Sinn & Qualität kommts nicht mehr an.
    >
    > Gibts irgendwo ein Notebook mit 1920x1200 (mind 1200!) in >15 " ausser Mac
    > ?
    > (4k 16:9 nützt mir nix!)


    Exakt!! Kann mir doch keine Sau erzählen dass Lenovo keinen Hersteller finden kann der gute 16:10 Displays herstellt!! >_> Selbst APPLE hatte ne Weile Displays verbaut mit 2560x1600 und 2560x1440. Da hat auch keiner gesagt "Es is so schwer Displays in diesem Format zu finden". Man hat es einfach getan! Wenn man überzeugt ist dass sein Produkt gut ist dann scheut man den Aufwand auch nicht.

    16:9 hat NIE etwas im Computer Monitor bereich verloren gehabt weil es das unbrauchbarste Displayformat ist wo gibt. Viel zu wenig Platz. Ganz besonders bei Laptops ist es extreme Platzverschwendung.

    Ich hab jetzt seit ein paar Jahren einen Samsung 22' 16:9 Monitor bei mir zu stehen und eins ist klar, dass Ding wird bald ersetzt durch ein 16:10 Display.

    Beim Gebrauchtkauf eines Thinkpads aus der älteren X Reihe war mir am wichtigsten dass es ein 16:10 Display hat. Ein X60 wäre mir lieber gewesen (vor allem das convertable mit Stift) aber die waren kaum zu bekommen und ich wollte gerne eine 2,5' SSD verbauen die ich noch rumliegen hatte. In ein X60 hätte die ja leider nicht gepasst. Also fiel die Wahl auf das X200s und bereue es bis heute nicht. Die Nachfolger hatten ja ebenfalls schon 16:9......

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  4. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

  1. Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien
    Amazon Deutschland
    Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

    In drei europäischen Ländern kämpfen am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter. Die Streikbewegung geht nun in das sechste Jahr.

  2. ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da
    ESA
    Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

    Das erste Teil der nächsten Rakete der Esa ist erfolgreich getestet worden. Der P120C Feststoffbooster ist die erste Stufe der neuen Rakete. Sie wird gleichzeitig die Vega C antreiben. Der als Weltrekord angekündigte Test ist aber keiner.

  3. MINT: Forscherinnen auf Youtube erhalten sexistische Kommentare
    MINT
    Forscherinnen auf Youtube erhalten sexistische Kommentare

    Informatikerinnen, Physikerinnen und Mathematikerinnen haben es laut einer Studie auf Youtube nicht leicht. Viele Kommentare beziehen sich demnach auf ihr Äußeres und sind beleidigend oder sexistisch.


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:06

  4. 17:05

  5. 16:02

  6. 15:33

  7. 12:51

  8. 12:35