Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad 25 im Hands on: Für…

16:9 lächerlich..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 16:9 lächerlich..

    Autor: SuperProbotector 11.10.17 - 12:41

    2 Jahre auf das Gerät gewartet, in den Umfragen dazu wollten 90% der Nutzer mindestens ein 16:10 Gerät mit 1920x1200, ees war klar dass das der wichtisget Punkt ist (und nicht irgendwelche retro Logos) und jetzt kommt wieder nur so ein 16:9 Spielzeug raus. Einfach nur lächerlich. Der Kapitalismus ist am Ende, es wird nur noch für die abgestumpfte Masse produziert. Auf Sinn & Qualität kommts nicht mehr an.

    Gibts irgendwo ein Notebook mit 1920x1200 (mind 1200!) in >15 " ausser Mac ?
    (4k 16:9 nützt mir nix!)

  2. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: tnevermind 11.10.17 - 14:22

    Mac, daher sind die unter anderem auch bliebt. Ich verstehe 16:9 bei Notebooks auch nicht und betreibe daher ein altes Macbook Pro mit MacOs und Windows

  3. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: wlorenz65 12.10.17 - 05:12

    Desktop Monitore gibt es ja in 5:4 für 150¤ und sogar in 1:1 für >800¤.

    Für einen Notebook Ersatz vielleicht selber was basteln? Man bräuchte dazu ein Tablet ab 12", eine Bluetooth Tastatur und einen Ständer. Dann kann man das Tablet zum Video schauen im Querformat betreiben und zum Lesen von Texten im Hochformat. Weil Text liest sich ja am besten mit 70-80 Zeichen pro Zeile, und da wird selbst bei 4:3 mit 15" noch freier Platz an den Rändern veschwendet, wenn man die lästigen Empfehlungen mit uBlock Origin ausgeblendet hat.

    Zum Arbeiten würde ich aber einen Desktop Monitor und eine richtige Tastatur anschließen.

  4. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: narfomat 12.10.17 - 10:39

    wegen 16:9 hab ich von 14" auf 15" gewechselt... es wird echt zeit das diese entertainment-format scheisse endlich mal aufhoert im business bereich. zum glueck gibts fuer viele die nicht workstation power brauchen 3:2 geraete, und fuer mich die P70 wenn meine kiste die hufe hoch macht...

  5. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: MAGA 12.10.17 - 11:29

    Habe damit gerechnet, dass es nur ein Schießschartendisplay geben wird.
    Da muss das T61 14" noch ne Weile aushalten, max. aufgerüstet ist es bereits, aber die Prozessorleistung kommt langsam an seine Grenzen. :(

  6. Re: 16:9 lächerlich..

    Autor: ManMashine 12.10.17 - 17:47

    SuperProbotector schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 Jahre auf das Gerät gewartet, in den Umfragen dazu wollten 90% der Nutzer
    > mindestens ein 16:10 Gerät mit 1920x1200, ees war klar dass das der
    > wichtisget Punkt ist (und nicht irgendwelche retro Logos) und jetzt kommt
    > wieder nur so ein 16:9 Spielzeug raus. Einfach nur lächerlich. Der
    > Kapitalismus ist am Ende, es wird nur noch für die abgestumpfte Masse
    > produziert. Auf Sinn & Qualität kommts nicht mehr an.
    >
    > Gibts irgendwo ein Notebook mit 1920x1200 (mind 1200!) in >15 " ausser Mac
    > ?
    > (4k 16:9 nützt mir nix!)


    Exakt!! Kann mir doch keine Sau erzählen dass Lenovo keinen Hersteller finden kann der gute 16:10 Displays herstellt!! >_> Selbst APPLE hatte ne Weile Displays verbaut mit 2560x1600 und 2560x1440. Da hat auch keiner gesagt "Es is so schwer Displays in diesem Format zu finden". Man hat es einfach getan! Wenn man überzeugt ist dass sein Produkt gut ist dann scheut man den Aufwand auch nicht.

    16:9 hat NIE etwas im Computer Monitor bereich verloren gehabt weil es das unbrauchbarste Displayformat ist wo gibt. Viel zu wenig Platz. Ganz besonders bei Laptops ist es extreme Platzverschwendung.

    Ich hab jetzt seit ein paar Jahren einen Samsung 22' 16:9 Monitor bei mir zu stehen und eins ist klar, dass Ding wird bald ersetzt durch ein 16:10 Display.

    Beim Gebrauchtkauf eines Thinkpads aus der älteren X Reihe war mir am wichtigsten dass es ein 16:10 Display hat. Ein X60 wäre mir lieber gewesen (vor allem das convertable mit Stift) aber die waren kaum zu bekommen und ich wollte gerne eine 2,5' SSD verbauen die ich noch rumliegen hatte. In ein X60 hätte die ja leider nicht gepasst. Also fiel die Wahl auf das X200s und bereue es bis heute nicht. Die Nachfolger hatten ja ebenfalls schon 16:9......

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  2. Modis GmbH, Köln
  3. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  4. Stadt Norderney, Norderney

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00