Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad 25 im Hands on: Für…

Ein X60s ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein X60s ...

    Autor: hle.ogr 11.10.17 - 15:25

    ... Gehäuse mit aktualisierten Anschlüssen und flottem Prozessor, viel RAM und einer SSD-Speicherlösung, die vom dickeren Unterbau profitiert. DAS wäre endlich mal wieder ein richtiges Arbeitstier und einem Thinkpad würdige. Aber so ...

  2. Re: Ein X60s ...

    Autor: MAGA 12.10.17 - 11:29

    Selbst ein modernes X201 wäre schon ein Erfolg...

  3. Re: Ein X60s ...

    Autor: hle.ogr 12.10.17 - 13:19

    Nein, da fing es ja schon an mit der Minderwertigkeit, denn bei dem X201 hat man schon mehr Bildschirmrahmen als Bildschirm gehabt. Wenn man z.B. das Dell XPS sieht, dann hätte man schon eine gute Vorstellung, wieviel mehr Display reinpassen würde. Aber das passiert eben, wenn man nur noch die Displays auswählen kann, aber nicht mehr die technischen Daten bestimmt. Man baut eben drumherum und das so günstig wie möglich. Hier sehe ich auch den großen Unterschied zu Apple. Bei Apple hat man das Gefühl, dass dort noch Leute sagen können "So möchte ich es gerne haben ... setzt das bitte technisch in ein Produkt um" und nicht umgekehrt.

  4. Re: Ein X60s ...

    Autor: ManMashine 12.10.17 - 17:38

    hle.ogr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Gehäuse mit aktualisierten Anschlüssen und flottem Prozessor, viel RAM
    > und einer SSD-Speicherlösung, die vom dickeren Unterbau profitiert. DAS
    > wäre endlich mal wieder ein richtiges Arbeitstier und einem Thinkpad
    > würdige. Aber so ...


    Dito… Alles was ich will ist ein Thinkpad im unveränderten Design der 2006er / 2010er Zeit aber mit aktueller Hardware. Robuste, universell einsetzbare und leicht zu reparierende Arbeitstiere.

    Aber scheinbar ist das heute bereits zu viel verlangt wo man selbst Profi Hardware den selben Oper-vorgaben unterwirft und sie exakt in die selben "ultra slim" designs zwingt wie der Massenkonsumenten Markt es scheinbar "will". Flache, kaum zu benutzende Riesen Smartphones mit fest verbauten Akkus und dann noch ohne Anschlüsse, jenseits von USB und thunderbolt…

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Conduent, Poole (England)
  4. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50