Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X280: Lenovos neuer…

immer diese ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. immer diese ...

    Autor: quasimodo 09.01.18 - 09:15

    Also so ein Mumpiz aber auch ... ich will einen Latpop mit Xeon 10-Kern ECC Memory und Com-Port ... hab immer meinen Nadeldrucker dabei, voll doof dass ich den nur mit Dongle!! anschliessen kann wenn ich mal was drucken muss! Wenn meine 7 VMs laufen da geht meinem Lappi schon mal die Puste flöten, wenn ich dann noch on the fly meine Wettersimulation compilen und executen muss kannst dir ja vorstellen was dann abgeht ... die sollen mal was anständiges rausbringen damit ich so riiiichtig abcompilen/coden/shredden/netzwerken/crypten kann ... seit 15 Jahren wart ich auf ein upgrade für mein W500! WIFI is viel zu unsecure, da kannste auch gleich deine privatekeys aufm desktop liegen lassen, unstable isses auch noch und unreliabel und und und ... bitte bitte liebe laptopsmacher ein tolles gerät zu ostern fänd ich toll. eins mit richtig wumm und alle anschlüssen was man haben kann danke!

  2. Re: immer diese ...

    Autor: M.P. 09.01.18 - 09:27

    Du hast vergessen zu erwähnen, dass es nicht mehr als 1,5 kg wiegen darf ;-)

    Es gibt durchaus "tragbare" Computer, die all das bieten, aber für die wünscht man sich einen Sherpa...


    Die hier liegen zwischen ca 7,5 und 19,5 kg (und zwischen 3500 und 6500 ¤)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.18 09:32 durch M.P..

  3. Re: immer diese ...

    Autor: quark2017 09.01.18 - 12:08

    Danke für diesen Blödsinn!

    Die Kritik hier, zu fehlenden Standard-Schnittstellen, fehlenden Wechselakku, abgeschafften Wartungsklappen, etc, kommt ja nicht, weil so etwas eine technische Unmöglichkeit wäre.

    Für deine (geringen) Ansprüche gibt es ja bereits hunderte verschiedener Geräte auf dem Markt.

    Für "unsere" Ansprüche wird gerade das letzte derartige Gerät vom Markt genommen.

    Stell dir vor, die Kfz-Hersteller würden ab sofort keine 3,5t Kleintransporter mehr anbieten. Stattdessen gibt es nur Kombis oder große 12t+ Lkw.

    Klar, mit den Lkw kann man auch Sachen transportieren.
    Und die übrigen Pkw reichen für die meisten Leute vollkommen aus und sehen auch schicker aus.

    Du "argumentierst" quasi, dass ja "Niemand" einen Kleintransporter bräuchte, weil du in deiner Welt nie viele Sachen transportieren musst.
    Denn entweder nimmst du - für die seltenen Fälle - einen Anhänger.
    Oder die mietest dir einen richtig großen Lkw (für Umzüge).

    Merkste was?

  4. Re: immer diese ...

    Autor: Denkanstoss 09.01.18 - 13:30

    > Merkste was?

    Ja, das für eine Minderheit extra Ressourcen verschwendet werden sollen in Form von Material, Manpower und Entwicklungskosten.
    Ich kann die Empörung ja verstehen und sehe für diejenigen auch die kommenden Probleme. Man kann sich natürlich jetzt fragen: sollen die Hersteller immer auf alte Standards setzen und damit Entwicklungen behindern? Oder sollen die User immer neue Hardware kaufen, damit sie ihre Arbeit/Hobby oder was auch immer weiter frönen können und somit den Umsatz der Firmen generieren? Die Mediale hat immer zwei Seiten...

  5. Re: immer diese ...

    Autor: Mr Miyagi 09.01.18 - 14:24

    Denkanstoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Merkste was?
    >
    > Ja, das für eine Minderheit extra Ressourcen verschwendet werden sollen in
    > Form von Material, Manpower und Entwicklungskosten.
    > Ich kann die Empörung ja verstehen und sehe für diejenigen auch die
    > kommenden Probleme. Man kann sich natürlich jetzt fragen: sollen die
    > Hersteller immer auf alte Standards setzen und damit Entwicklungen
    > behindern? Oder sollen die User immer neue Hardware kaufen, damit sie ihre
    > Arbeit/Hobby oder was auch immer weiter frönen können und somit den Umsatz
    > der Firmen generieren? Die Mediale hat immer zwei Seiten...

    Es gibt einen Grund warum Lenovo Kunden keine Apple Kunden sind. Wenn die das was Lenovo da auf den Markt wirft gewollt hätten wären sie schon vor vielen Jahren zu Apple gewechselt. Thinkpads sind Arbeitsgeräte und es gibt gute Gründe für das frühere Thinkpad Design. Hier einige Beispiele: Aufgrund der größeren Gehäuse ist Platz für ordentliche Kühlung, sodass auch bei anspruchsvolleren Aufgaben die Abwärme abgeführt werden kann. Wenn ein Entwickler den Linuxkernel oder ähnlich komplexe Projekte kompiliert fängt er nichts mit einem Ultrabook an, das nach 2 Minuten Vollast nur noch 25-50% der Leistung bringt.

    Der externe Akku läßt sich schnell wechseln sodass man als Roadwarrior länger unabhängig von der Steckdose bleibt.

    Zum Thema Schnittstellen - wenn ich im Cafe "hipp" aussehen will kauf ich mir ein MacBook. Wenn ich aber z.B. als Embedded Entwickler arbeite und z.B. Microcontroller flashen will brauch ich USB, und zwar womöglich mehr als 1x und hab schon genug Krempel auf dem Tisch, da will ich nicht noch mit irgendwelchen Port-Adaptern rumhantieren (die man dann im schlimmsten Fall zu Hause oder im Büro liegen läßt). Oder ich bin Wartungstechniker für Industrieanlagen und muß mein Gerät mit den entsprechenden Diagnoseports verbinden. Da wäre sogar eine RS232 Schnittstelle (aka "COM Port) über den der TE hier abgelästert hat willkommen. Selbiges gilt evtl auch z.B. für Vermessungstechniker.

    Im Security bereich möchte ich evtl mit NFC und Smartcards arbeiten. Und brauche evtl einige VMs um Angriffe zu simulieren oder verschiedene Plattformen auf Anfälligkeiten gegen Sicherheitsprobleme zu untersuchen.

    Oder nehmen wir einen Astronauten in der ISS, oder einen Wissenschaftler der in der Arktis Forschung betreibt. Was machen diese Leute wenn der fest eingebaute verschweißte Akku versagt oder sonstige Defekte auftreten. In solchen Situationen kann man das Gerät nicht mal eben bei Apple einsenden. Bei Thinkpads konnte man für solche Fälle Ersatzteile vorrätig halten und die Wartung selbst durchführen. Das wird zunehmend unmöglich.

    Das sind Beispiele für Lenovo User. Die generieren Lenovos Umsatz. Würden Lenovos Kunden sowas wie das X280 wollen wären die schon seit 2010 keine Lenovo Kunden mehr sondern Apple Kunden. Und umgekehrt? Zeig mir mal einen Apple Kunden der wegen dem X280 zu Lenovo wechselt? Lenovo zerstört systematisch seine Produktpalette. Für Apple Kunden sind die Geräte nicht schick/dünn/leicht genug und haben keinen leuchtenden Apfel, für Lenovo Kunden wurden alle praktischen Vorteile
    weginnoviert. Was bleibt ist das generischste 08/15 Gerät das man bei *jedem* anderen Hersteller auch bekommt, wahrscheinlich sogar billiger, und da auch schon nicht haben wollte.

    Ich vermute das größte Problem ist, das die Leute von denen ich hier Rede in aller Regel in der Entwicklungsabteilung bzw. in der Wartung/Technik arbeiten und nicht im Designteam oder im Vorstand. Die letztgenannten bauen dann ihre eigene Echoblase in der alle nur Ultrabooks wollen und was rauskommt ist dann so eine Grütze wie das X280.

  6. Re: immer diese ...

    Autor: M.P. 09.01.18 - 15:44

    Es gibt eben inzwischen mehr Hipster im Cafe, die immer aktuelle trendy Hardware bezahlen wollen, als es Profis gibt, die auf der ISS, in der Fabrikhalle oder an anderen mobilen Arbeitsplätzen ein Arbeitsgerät brauchen...

    ... oder die Chefs der Profis sind nicht mehr ausgabefreudig genug, und lassen ihre Schergen mit ausgenudelter Hardware weiterarbeiten ...

    Auf dem Markt kommt das Produkt, von dem sich das Produktmanagement den größten Absatz bei größtmöglicher Marge verspricht.

  7. Re: immer diese ...

    Autor: quasimodo 10.01.18 - 10:43

    Profis ... ich weiss nicht wirklich was du damit meinst. Ist es professioneller auf einem 10 Jahre alten Notebook irgendwelchen steinzeitlichen Code zu maintainen? Ich weiss es nicht ... Niemand ist gezwungen sich neue Hardware anzuschaffen, das Grundprinzip "willst du es so haben wie du es dir vorstellst, dann mach es am besten selbst" gilt hier auch. Bei den diversen verfügbaren Barebones und Komponenten sollte es doch für die Profis gar nicht so schwer sein sich ein eigenes "perfektes" Notebook zu basteln. Ich bin schon lange auf einen Mini-STX umgestiegen und will nie wieder zurück, aber ich muss auch nicht irgendwo vor Ort meine 27 VMs starten damit ich ein bisschen Code Copy/Pasten kann ;)

  8. Re: immer diese ...

    Autor: Mr Miyagi 10.01.18 - 15:26

    quasimodo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den diversen verfügbaren Barebones und Komponenten sollte es doch
    > für die Profis gar nicht so schwer sein sich ein eigenes "perfektes"
    > Notebook zu basteln.

    Ja dann schick doch am besten mal einen Link, unter dem ein Notebookbarebone im 12,5 Zoll-Format, mit mattem Display extern wechselbarem Akku, Tastatur- und Verarbeitungsqualität eines X230 guter Schnittstellenausstattung und 24h-Vor-Ort-Service angeboten wird. Ich hab bisher keine passende Alternative gefunden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  4. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
Mobile-Games-Auslese
Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
  3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20