Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X280: Lenovos neuer…

Warum nur?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur?

    Autor: Mr Miyagi 08.01.18 - 15:59

    Ich verstehe einfach nicht warum *alle* Notbookhersteller die Geräte immer flacher machen müssen und dafür die usability opfern. Wenn ich ein Gerät will bei dem ich Dongles rumschleppen muss, das ständig mit "angezogener Handbremse" läuft weil die CPU Abwärme aufgrund des zu kleinen Kühlers nicht ordentlich abgeführt wird und bei dem das Gehäuse wegen zu dünner Materialstärke verzieht, kann ich mir auch direkt ein Apple Gerät kaufen.

    Lenovo sollte das die X2XX Serie lieber dicker machen und Optionen Quad-/Hexa-/Octacores mit ordentlicher Kühlung und mehr RAM anbieten.

    Ich weiß mittlerweile wirklich nicht mehr was ich kaufen soll. Wenn das so weiter geht gibt es bald gar keine vernünftigen Notebooks mehr auf dem Markt.

  2. Re: Warum nur?

    Autor: patrickrocker83 08.01.18 - 16:08

    Da macht Lenovo meiner Meinung nach alles Richtig mit dem Yoga 370.. bis auf ein ETH Dongle verfügt das Gerät über USB3.0, USB-C und HDMI Schnittstellen sowie 3,5mm Klinke.

    Es bleibt idr leise, der Akku hält lang genug durch im Normalen betrieb und hat genug Performance.

    Ich nutze ihn als Netzwerkadmin und möcht das Gerät nicht mehr missen.

  3. Re: Warum nur?

    Autor: Arsenal 08.01.18 - 16:34

    Würd mich schon etwas interessieren was für Arbeiten du auf dem X2xx Laptop hast, die einen Achtkerner benötigen.

    Für sowas dachte ich ist die Wxxx Serie verantwortlich - aber die gibt's inzwischen wohl gar nicht mehr. Ist da die Pxx Serie ein würdiger Nachfolger?

  4. Re: Warum nur?

    Autor: 1nformatik 08.01.18 - 16:48

    Diese Dongle Angst kommt von Leuten, die es nie selber probiert haben. Man braucht einen einzigen Adapter, der kann dann:

    HDMI/DP
    SDCard
    USB-A
    (Ethernet)

    Also keine Angst vor zig angeblichen Adaptern, die man braucht, es ist in der Regel einer.

    Alles halb so wild wie manche Panik machen ... den Adpter braucht man auch je nach Einsatz nicht permanent sondern in der Regel nur kurz, z. B. Daten per USB kopieren, kurze Prastentstion über HDMI halten, ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.18 16:49 durch 1nformatik.

  5. Re: Warum nur?

    Autor: Mr Miyagi 08.01.18 - 17:05

    Ich kompiliere des häufigeren Code, der wiederum relativ rechenintensiv ist. In vielen fällen lagere ich den Buildprozess und die Testläufe auf einen Server aus. Zusätzlich arbeite ich noch mit VMs. Falls ich aber mal gar keinen oder nur sehr eingeschränkten Netzwerkzugriff habe oder für kleinere Änderungen nicht jedes mal das Buildsystem bemühen will sind ein paar mehr Pferdchen durchaus willkommen.

    Die P und W Geräte sind mir einfach zu groß. Ich finde das die X2xx Serie das perfekte Format hat (Gründfläche). Die Dicke des Geräts ist mir relativ egal. Ich hab kein Problem damit, wenn das Notebook die Höhe eines IBM ThinkPad T30 hat (siehe: http://s3.amazonaws.com/everystockphoto/fspid/16/31/37/52/wireless-ebay-16313752-l.jpg). Allerdings sollte Notebook eine bestimmte Mindesthöhe haben, die in etwa bei der Höhe der älteren X2xx Modelle liegt. Damit zum einen alle Anschlüsse inkl RJ45 fest verbaut sein können. Zum anderen sind erfahrungsgemäß alle flacheren Geräte defective by design. Schlichtweg weil die Kühlung und Gehäusestabilität nicht mehr gewährleistet ist, Tastenhub und Akkukapazität leiden.

    Meine Anforderungen sind relativ simpel:
    - Mattes Display
    - Linuxtaugliche Hardware
    - Lange Akkulaufzeit (extern wechselbarer Akku). Mit meinem aktuellen Thinkpad kann ich zwischen 10-16h arbeiten.
    - Format > 12 Zoll und <= 13,3 Zoll.
    - 2-3 USB Ports
    - SD + SmartCard Reader
    - Display Port
    - (bevorzugt aber kein absolutes muss VGA-Ausgang)
    - Anschluss für Dockingstation
    - Robuste Verarbeitung
    - Ordentliche Kühlung (kein Throtteling unter länderer Vollast)
    - Keine dedizierte GPU
    - Business Service mit Vor-Ort-Reparatur.

    Und mit den Anforderungen darf es dann gern so viel Leistung sein wie reinpasst.

  6. Re: Warum nur?

    Autor: Mr Miyagi 08.01.18 - 17:09

    Dongles sind einfach nur nervig. Natürlich kann ich die benutzen, aber ich habe einfach keine Lust jedes mal nach einem oder mehreren Adaptern in der Tasche kramen zu müssen. Ich will den Laptop aus der Tasche ziehen alles nötige anschliessen und gut ist. Ich brauche die zusätzlichen Anschlüsse recht häufig, insbesondere Ethernet.

  7. Re: Warum nur?

    Autor: Arsenal 08.01.18 - 17:18

    Okay, ich verstehe den Flachwahn (bei Handys ebenfalls) auch nicht so recht. Spätestens wenn eine RJ45 Buchse nicht mehr reinpasst wird es zu dünn (nicht bei Handys :D). Häufig geht ja dann noch die Tastaturqualität mit in den Keller (gibt nach).

    Dass man zum Compilieren etwas Rechenpower brauchen kann, kann ich auch verstehen - da machen sich mehrere Kerne durchaus bezahlt.

    Steht natürlich der Lenovo Ausrichtung für die X2xx Geräte etwas entgegen, die zielen ja auf extreme Mobilität ab und daher auch ein Kompromiss aus Leistung und Laufzeit.

    Müsste man mal schauen ob man da bei einem der Konfiguratoren sich in der Richtung was zusammenklicken könnte, aber vermutlich auch nicht (also nicht bei Lenovo)

  8. Re: Warum nur?

    Autor: Tragen 08.01.18 - 17:41

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Ordentliche Kühlung (kein Throtteling unter länderer Vollast)

    Damit fallen eigentlich alle Notebooks durch. Bin seit 5 Jahren
    auf der Suche nach einem Ersatz für mein W520. Er läuft und läuft
    und läuft, aber es kommt nichts brauchbares.
    Das P51 ist auch nicht so gut mit der Kühlung.
    Das neue T580 sieht interessant aus, hat aber natürlich auch die
    Verbuggten CPUs drinnen. Ein T585 mit Ryzen kommt vielleicht
    im Sommer. Mal sehen wie lange mein Notebook noch tut.
    Dank Intel gab es ja in den letzten 5 Jahren kaum eine Steigerung
    bei der CPU Leistung. Im Gegenteil, hat man heute nur noch den
    U und Y Müll in den Notebooks.

  9. Re: Warum nur?

    Autor: Trockenobst 08.01.18 - 19:36

    Tragen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das neue T580 sieht interessant aus, hat aber natürlich auch die
    > Verbuggten CPUs drinnen. Ein T585 mit Ryzen kommt vielleicht
    > im Sommer. Mal sehen wie lange mein Notebook noch tut.

    Bei mir ist es ähnlich. Die Firma spendierte mir nur ein Gerät mit 1300er Auflösung, das andere Gerät ist dummerweise gleich nur mit dem dicken Zusatzakku verfügbar (>1,5kg) und so geht das weiter.

    Die Yogas des Kollegen laufen mit i3 schon bei einfachsten Word Restrukturierungen aus der Puste. Der i5 Asus des Kollegen versucht in seiner tollen hübschen Flunderform gar nicht erst, höher als 1,8Ghz zu takten.

    Richtig Zucker gibt eigentlich nur der Surface vom Kumpel. Dafür will Microsoft aber auch 2000¤ haben. Grundsätzlich sind häufig auch nur Wald+Wiesen SSDs und Speicher verbaut. Das sieht man an den Erstgeräten mit Ryzen, der problemlos 2800er DDR4 Speicher und 3000er m.2 kann. Kriegt man so ein Gerät? Bisher nicht.

    Ich will ein 14 Zoll Yoga 360er Touch mit Ryzen, dazu sockelfähigen Speicher und m2. Dann kaufe ich mir die krüppeligste Variante und kann wenigstens Samsung SSD, m.2 und Speicher reinbauen, damit die Kiste dann richtig wegzieht.

    Wir werden sehen ob Dell, Asus und Lenovo die Eier haben Systeme zu bauen die den i5 von Intel gefährlich werden können, oder ob sie diese künstlich verkrüppeln. Der technische Stillstand auf dem Laptop Markt ist deutlich zu sehen.

  10. Re: Warum nur?

    Autor: quark2017 08.01.18 - 19:42

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht natürlich der Lenovo Ausrichtung für die X2xx Geräte etwas entgegen,
    > die zielen ja auf extreme Mobilität ab und daher auch ein Kompromiss aus
    > Leistung und Laufzeit.

    Falsch!

    Was du meinst, ist das X1 - das zielt auf EXTREME Mobilität.

    Die X2xx-Geräte sind portable, eierlegende Wollmilchsäue, mit denen man auf längere Dienstreise gehen kann, ohne auf Rechenpower, Akkulaufzeit oder (bisher) Schnittstellen zu verzichten.

  11. Re: Warum nur?

    Autor: quark2017 08.01.18 - 19:51

    1nformatik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Dongle Angst kommt von Leuten, die es nie selber probiert haben. Man
    > braucht einen einzigen Adapter, der kann dann:

    nicht: DVI, RS-232, mini-USB, e-SATA.

    Der Witz ist doch, dass man bisher sein Notebook in ein kompaktes Notebook-Sleeve einpacken konnte, welches dann im übrigen Gepäck (z.B. Rucksack) platz findet.

    Und wo soll man den EINEN Adapter bitteschön nun parken? Im Rucksack? Damit man diesen auch noch ständig von einem Ort zum nächsten schleppen muss?

    Sorry, aber bei RJ45 geht es einfach mal noch um eine Schnittstelle, die verdammt häufig in Gebrauch ist - natürlich nicht bei BWL- oder Werbe-Hippstern.

  12. Re: Warum nur?

    Autor: Arsenal 08.01.18 - 19:59

    Schrei mich nich an.

    >Extrem ausdauernd, extrem robust, extrem leicht: Leistungsstarke und bestens ausgestattete Premium-Notebooks, perfektioniert für den anspruchsvollen Business-Dauereinsatz, besonders wenn es auf maximale Mobilität ankommt.

    Darf natürlich jeder interpretieren wie er es will.

  13. Re: Warum nur?

    Autor: quark2017 08.01.18 - 20:59

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schrei mich nich an.

    ?????

    P.S.: Der von dir kopierte Marketing-Text bezieht sich bei Lenovo auf die komplette X-Serie, darunter auch das X1, die X2xx Modelle und die X-Yoga Modelle.

    Lies dir meine Aussage nochmal durch, vergleiche die Specs von X1 und X270, und überlege wie der Marketing-Text zu interpretieren ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.18 21:04 durch quark2017.

  14. Re: Warum nur?

    Autor: redmord 08.01.18 - 21:15

    Die X-Series wurde immer (auch vor X1) als "ultra portables" "Sub-Notebook" vermarktet. Wann war das anders?

    Daher auch 12"/12,5". Das X1 ist 14".

  15. Re: Warum nur?

    Autor: redmord 08.01.18 - 21:17

    https://www.pcworld.com/article/3242153/laptop-computers/hp-spectre-x360-13t-late-2017-review.html

  16. Re: Warum nur?

    Autor: redmord 08.01.18 - 21:21

    HP ProBook :)

  17. Re: Warum nur?

    Autor: staubgold 08.01.18 - 21:34

    nicht zu vergessen: seit x240 auch nur noch Singlechannel-RAM, dh. 1 RAM-Riegel fest verlötet und kein zweiter Riegel möglich...

  18. Re: Warum nur?

    Autor: Surry 08.01.18 - 21:46

    Das stimmt so nicht, bei meinem X260 kann man den RAM ganz einfach austauschen

  19. Re: Warum nur?

    Autor: cnMeier 09.01.18 - 07:52

    Du sagst es - jammerschade! Habe das x220 (mittlerweile nicht mehr das schnellste, aber macht seinen job) und das x230 (hat alles was ich brauche). Was ich nicht verstehe, ist wieso Lenovo nicht diese Nische weiter bearbeitet und etwas zwischen x201s und x220/230 rausbringt, das sowohl portabel als auch hackerfreundlich (und damit Nutzerfreundlich für jeden der eben auch mal eine Kiste aufmacht / selbst repariert / nachrüstet) ist. Der Platzbedarf war bereits super, muss ja kein macbook air werden...

  20. Hier was mit Griff

    Autor: M.P. 09.01.18 - 15:54

    http://www.pkcomp.de/Datenblaetter/IndustrieNotebook%20S15AB.pdf

    Das Dumme ist eben, dass die paar Notebooks, die man mit Deinen Anforderungsprofil absetzen kann, sich nur bei sehr langen Laufzeiten einer Generation amortisieren.
    Wenn man 5000 Stück eines Notebooks pro Jahr absetzen kann, muss man es entweder sehr teuer machen, um in 2...3 Jahren den Nachfolger zu präsentieren, oder versuchen, ihn 7...8 Jahre unverändert zu liefern, um mit weniger Marge trotzdem die Entwicklungskosten hereinzuholen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.18 16:00 durch M.P..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. ADAC IT Service GmbH, München
  3. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  4. KION Group IT, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57