Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thunderobot ST-Plus im…

Unterarm?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterarm?

    Autor: JPK 20.10.17 - 14:48

    Ich verstehe die Passage mit den Klinkensteckern überhaupt nicht.
    Wer hat denn schon den Unterarm einen Zentimeter neben dem Notebook liegen wenn er eine externe Maus benutzt?
    Da sind bei mir mindestens 10cm dazwischen Platz, eher noch etwas mehr.

  2. Re: Unterarm?

    Autor: jsm 20.10.17 - 15:19

    Bei mir auch!

  3. Re: Unterarm?

    Autor: TobiVH 20.10.17 - 15:51

    Es geht ja darum, dass wenn man einen schnellen releflexartigen Schwenker nach links macht, man unverhofft ins Gerät kracht.
    Das passiert mir bei Shootern auch oft genug mit Tastaturen. Wenn dann noch die Kabel in den Bereich reinragen hätte ich Angst, dass ich mir die Klinken abbreche.

  4. Re: Unterarm?

    Autor: katze_sonne 20.10.17 - 17:35

    JPK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe die Passage mit den Klinkensteckern überhaupt nicht.
    > Wer hat denn schon den Unterarm einen Zentimeter neben dem Notebook liegen
    > wenn er eine externe Maus benutzt?
    > Da sind bei mir mindestens 10cm dazwischen Platz, eher noch etwas mehr.

    Je größer das Notebook, desto weniger Platz bleibt da. Der Bildschirm muss nunmal mehr oder weniger mittig platziert sein. Wenn der Klinkenstecker dann auch noch schön klobig ist und nicht abgewinkelt, wünsche ich viel Spaß. Ich kenne das Problem mit den Steckern ja schon von meinem 12,5 Zoll Notebook. Nur ist da dann eher einer der USB-Ports an der rechten Seite Schuld, da mein InEar-Headset einen abgewinkelten Stecker hat (und mein Gamingheadset nutzt direkt USB). Mit 15,6 Zoll ist das hier getestete Notebook aber noch größer und rückt damit rechts weiter an Arm ran. Stelle ich mir wirklich recht unpraktisch vor.

    Ich finde den Test gut. Denn er fokussiert sich auf die negativen Seiten des Notebooks. Wenn ich die Vorteile kennenlernen möchte, lese ich die Herstellerbeschreibung durch.

    Das geht mir immer mehr auf den Keks: Jeder zweite "Testbericht" ist so geschrieben, dass ich den einfach anhand der technischen Daten und Herstellerbeschreibung hätte schreiben können. Das bringt dann doch nichts...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Hays AG, Leipzig
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  4. Viessmann Group, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43