Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toshiba TC7763WBG: Drahtloses…

Und was ist daran neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist daran neu?

    Autor: ichbinsmalwieder 01.04.14 - 19:33

    Mein Nexus 5 lädt auch mit ca. 5W - Ladezeit mit Kabel (5V/1A) und Qi-Ladepad (5V/1,5A input, 5V/1A Output) in etwa identisch.

  2. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 02.04.14 - 09:10

    1,5A input und 1A output. Merkste wat? Das sind keine 95% Effizienz...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: t1 02.04.14 - 09:19

    Das heißt aber auch nicht, dass das der Effizienz zu schulden ist. Und QI nur 1A, von den 1.5A, die das Netzteil liefern _könnte_, abruft.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.14 09:22 durch t1.

  4. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: ichbinsmalwieder 02.04.14 - 09:45

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1,5A input und 1A output. Merkste wat? Das sind keine 95% Effizienz...

    Das ist mir bei den geringen Energiemengen, die ein Smartphone verschlingt, sowas von egal:

    Das Nexus 5 hat einen 2300mAh-Akku, macht bei typischen 3,7V also rund 8,5Wh.
    Ich muss es alle 3 Tage laden, da sind dann noch ca. 10-15% drin.
    Rechnen wir also großzügig mit (365d/a)/3a*8,5Wh = ca. 1kWh/a.
    D.h. das Smartphone verbraucht pro Jahr Strom im Wert von rund 0,25 EUR.

    Es ist mir wirklich völlig egal, ob es 0,25 EUR, oder 2,50 EUR sind, wenn die Effizienz nur 10% betragen sollte.

  5. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 02.04.14 - 09:51

    Dann miss es doch mal. Mein QI-Ladegerät hat ebenso ein 1,5A Netzteil und gibt 1A aus. Wenn ich zwischen Netzteil und Ladegerät messe, fließen dort ~1,5 Ampere.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 02.04.14 - 10:08

    Du hast etwas wichtiges vergessen. Um einen 8,5 Wh Akku aufzuladen brauchst du mehr als 8,5 Wh, bei gängigen Akkus ist das etwa das 1,5 Fache, also 12,75 Wh.

    Da komme ich bei 365,25 / 3 * 12,75 auf ~= 1,5 kWh. Sind also ~39 cent.

    Also auch vernachlässigbar, aber es geht nicht ums sparen sondern um die Umwelt zu entlasten. Weniger Stromverbrauch = Weniger CO2 Emmissionen.

    In meinem Fall hat das Handy 3400mAh, entsprechen also 12,58 Wh. Ich lade das Smartphone täglich über Nacht und es hat dabei meist 50% übrig. Also 6,25 Wh * 1,5 = 9,435 Wh.

    365,25d/a * 9,435Wh = 3,44613375KWh/a * 0,25ct/KWh = ~86ct/a. Schon deutlich mehr. Und das bei einem Netzteil mit 100% Effizienz.

    Rechnen wir mit der Effizienz von 75% des Qi-Ladegerätes kommen auf den 9,435Wh noch mal 25% drauf. Da das davor geschaltete Netzteil auch wohl nur 90% Effizient hat noch mal 10% drauf. Macht 12,73725Wh um den Akku wieder auf 100% zu bringen. Da das Handy den Rest der Nacht noch auf 100% erhalten wird, rechne ich noch mal etwas drauf und runde das auf 13Wh.

    365,25d/a * 13Wh = 4,74825Wh/a * 0,25ct/KWh = ~1,19EUR/a

    Rechnet man die 35% Verlust plus etwas wegen der Ladungserhaltung Nachts bei dir drauf, sind wir auch bei ~2KWh im Jahr also 50ct/a.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: ichbinsmalwieder 03.04.14 - 16:51

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast etwas wichtiges vergessen. Um einen 8,5 Wh Akku aufzuladen brauchst
    > du mehr als 8,5 Wh, bei gängigen Akkus ist das etwa das 1,5 Fache, also
    > 12,75 Wh.

    Ich habe gar nichts vergessen, weil ich Pi-mal-Daumen eine Gesamteffizienz des ganzen Vorgangs von gerademal 10% angenommen habe und damit auf 2,50 EUR/a komme.

    > 365,25d/a * 13Wh = 4,74825Wh/a * 0,25ct/KWh = ~1,19EUR/a
    >
    > Rechnet man die 35% Verlust plus etwas wegen der Ladungserhaltung Nachts
    > bei dir drauf, sind wir auch bei ~2KWh im Jahr also 50ct/a.

    Und du kommst sogar auf noch weniger.
    Daraus folgt: Der Wirkungsgrad ist mir an dieser Stelle sowas von schnurzpiepegal.
    Niemanden jucken 2 EUR im Jahr für Strom für's Handy.

  8. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.04.14 - 21:16

    Ändert trotzdem nichts daran, dass alles effizienter sein sollte.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: ichbinsmalwieder 07.04.14 - 13:36

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ändert trotzdem nichts daran, dass alles effizienter sein sollte.

    Das Problem dabei ist, dass Effizienz Geld kostet.
    Und solange sie vorne mehr kostet, als sie hinten einspart, kann sie mir gestohlen bleiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Heidenheim
  3. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  4. Hays AG, südliches Bayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47