1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Touch ID: Busfahren und Türen…

Hauptsache wieder inkompatibel

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hauptsache wieder inkompatibel

    Autor: Guardian 28.10.14 - 10:44

    Bravo Apple!

    Neeeiin mann kann doch nicht einfach ein System nutzen, das crossplattform fähig ist.

    Ich kanns schon wieder sehen:
    "Bezahlen per handy"
    Oh cool!
    "tut mir leid, geht nur mit iphones"

    Das ist doch ein Witz!
    Wenn da Hersteller drauf eingehen, gehören die boykottiert!
    NFC zahlung nutzen und gut ist!

  2. Re: Hauptsache wieder inkompatibel

    Autor: cuthbert34 28.10.14 - 10:51

    Am Ende des Jahrzents wird es diese "kompatible" Lösung auch garantiert geben.

    Apple will, verständlicherweise, seinen Kunden etwas Exklusives bieten. Nehmen wir mal Kreditkarten her: es gibt Master, Visa, American Express und evtl. noch die eine oder andere (Diners). AMEX versuchte immer was "Besseres" im Sinne on Elitärem zu sein. Und den Markt gibt es. Der Masse aber gehört Master und Visa. So wird das auch beim Elektron. Bezahlen laufen. Kein Mensch wird sich ein iPhone holen, nur weil er damit bezahlen oder Türen öffnen kann. Das ist lediglich ein Mehrwert für die iPhone Nutzer, die es ich aber so oder so kaufen.

  3. Re: Hauptsache wieder inkompatibel

    Autor: melb00m 28.10.14 - 10:52

    Informiere dich bitte erstmal. Apple Pay ist quasi mit jedem NFC-Zahlungsterminal kompatibel und braucht keine spezifische Unterstützung. Daher deaktivieren CVS etc. ja nun das Terminal komplett, da sie eine QR-Code basierte Eigenlösung pushen wollen.

    Hier ist Apple also "ausnahmsweise" mal nicht der böse.

  4. Re: Hauptsache wieder inkompatibel

    Autor: Guardian 28.10.14 - 11:11

    melb00m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Informiere dich bitte erstmal. Apple Pay ist quasi mit jedem
    > NFC-Zahlungsterminal kompatibel und braucht keine spezifische
    > Unterstützung. Daher deaktivieren CVS etc. ja nun das Terminal komplett,
    > da sie eine QR-Code basierte Eigenlösung pushen wollen.
    >
    > Hier ist Apple also "ausnahmsweise" mal nicht der böse.

    Wenn ich mit einem Windowsphone oder Android an so ein Apple pay terminal gehen kann und damit bezahlen kann - gerne.
    Dann habe ich nichts gesagt.

    Momentan gibt es sowieso so gut wie garkeine Möglichkeit mit NFC zu zahlen.
    Ich hab zumindest noch nie eine gesehen

  5. Re: Hauptsache wieder inkompatibel

    Autor: melb00m 28.10.14 - 11:25

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mit einem Windowsphone oder Android an so ein Apple pay terminal
    > gehen kann und damit bezahlen kann - gerne.
    > Dann habe ich nichts gesagt.

    Es gibt keine "Apple Pay Terminals". Apple Pay funktioniert an normalen NFC Terminals die i.d.R. dann z.B. auch gleichzeitig Google Wallet und andere Anbieter unterstützen. Für Apple Pay mussten keine Terminals ausgetauscht werden, und es funktioniert i.d.R. auch bei Händlern die gar nicht offiziell als Apple Pay Partnern gelistet werden. Das Terminal muss einfach nur Kreditkartenzahlung per NFC unterstützen.

    Was Apple Pay anders macht ist, dass es mit den Banken quasi für jede Transaktion eine "Einmal-Kreditkartennummer" aushandelt. Die eigentliche Kreditkarte wird initial also nur für die erstmalige Authentifizierung verwendet. Bei jeder Zahlung kriegt das NFC-Terminal dann eine andere, für genau eine Transaktion gültige KK-Nummer -- ohne davon etwas zu merken dass diese nur temporär ist.

    Die eigentliche, persönliche KK-Nummer auf der Plastikkarte wird im iPhone überhaupt nicht gespeichert.

    Das ist ja das, was die Händler ärgert -- sie können die Apple Pay Nutzer nicht anhand ihrer Karte "wiedererkennen" und persönliche Informationen/Kaufverhaltensdaten sammeln, da einfach bei jeder Zahlung eine neue Nummer genutzt wird.

    Aber es ist halt für viele mittlerweile schwer vorstellbar dass Apple tatsächlich hin und wieder mal im Sinne des Nutzers handeln dürfte, weil es nicht ins Weltbild passt. Dabei tun sie das eigentlich ständig, siehe aktuell gerade die Vollverschlüsselung von iPhones mit iOS 8 und die Randomisierung der Geräte-MAC-Adressen bei der Suche nach WLAN-Netzwerken, usw.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.14 11:27 durch melb00m.

  6. Re: Hauptsache wieder inkompatibel

    Autor: plutoniumsulfat 28.10.14 - 11:30

    so ganz uneigennütz ist Apple da auch nicht, schließlich sind sie jetzt in der Kette mit drin.

  7. Re: Hauptsache wieder inkompatibel

    Autor: ChMu 28.10.14 - 16:12

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so ganz uneigennütz ist Apple da auch nicht, schließlich sind sie jetzt in
    > der Kette mit drin.

    Wo? Apple hat ebenfalls keine Daten die sie nicht eh schon haben. Die KK Karte ist ja bei iTunes hinterlegt. Soweit so gut. Aber wo Du was damit offline einkaufst und fuer wie viel, weiss Apple nicht. Auch der Haendler nicht. Nur die Bank/KK Verein weiss was Du ausgegeben hast, aber das wissen sie natuerlich sowiso.
    Wenn man sich Apple Pay mal anschaut, kommt man zu dem Schluss, das das ganz gefickt eingeschaedelt wurde, sehr im Sinne des Users also des Konsumenten. Apple ist happy, die Preise gehen nicht hoch da die Kommission von den sowiso erhobenen Komissionen abgezwackt wird und es einen Grund mehr gibt ein iPhone zu kaufen, die KK Unternehmen freuen sich, da sie die 0.15% locker durch hoeheren Umsatz und mehr Sicherheit herausholen (sehr viel mehr sogar) der Haendler freut sich, weil es eine weitere Moeglichkeit gibt zu bezahlen, der Kunde freut sich am meissten, er hat eine Moeglichkeit des Zahlens welche erstens wahnsinnig schnell ist (man wird nicht mehr bloed angeschaut weil der PIN nicht sofort aczeptiert wird nachdem man die Karte umstaendlich rausgefummelt hat) und zweitens anonym und vor allem sicher (Geldboerse kann nicht mehr geklaut werden, sie ist ja gar nicht mehr da)

    Natuerlich gibt es auch Verlierer. Sowohl die Handelsketten als auch bedingt die KK Unternehmen verlieren personal Information, wann, wo, was und von wem eingekauft wurde. Diese Infos sind teuer und begehrt.
    Deshalb das Konkurenz System currentC, fuer das man nicht nur ein Bankkonto UND eine Karte braucht, sondern ausserdem den Fuehrerschein und SS Nummer angeben soll. Je mehr Daten umso besser.
    Natuerlich hat keiner der Initiatoren dieses neuen Systems (teuer aufzubauen da neue Screens gebraucht werden) an die eigendlichen Kunden gedacht, die das annehmen sollen. Aber das scheint sie nicht zu schrecken, in der Zwischenzeit (currentC wird seit zwei Jahren entwickelt und soll in etwa 6Monaten kommen (nooot) ) werden einfach NFC Terminals abgeschaltet um die Kunden zu "erziehen"

    Aber das wird nichts werden. Apple Pay (und die darauf basierenden und kommenden Klone fuer Android) wird sich durchsetzen, ganz einfach weil es funktioniert. Die "Boykott" Laeden haben das ja auch schon gepeilt. Nach nur 3 Tagen Protest laufen die NFC Terminals wieder und Apple Pay (vulgo NFC KK) funktioniert sogar bei Walmart (einem Laden wo man sich eigendlich selbst tot nicht sehen lassen wuerde) kann man wieder mit dem iPhone zahlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  2. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  3. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme