1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Transformer Chi: Asus' 7…

Versteh ich nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versteh ich nicht

    Autor: demon driver 05.01.15 - 21:48

    10", Atom, 2 GB RAM, 64 GB Massenspeicher, $400 soll "überzeugen"? In "Preis und technischen Daten"? Da kann ja fast noch mein aufgebohrtes Uralt-Netbook mithalten und mehr, das mich selbst vor mehreren Jahren alles in allem nur so irgendwo zwischen 250 und 300 Euro gekostet hat. Ist natürlich dicker, kein "Transformer" und das Display ist drei Klassen drunter, aber mit 4 GB RAM läuft Windows wenigstens halbwegs flüssig.

    Schade; ich hatte gedacht, so ein 9- oder 10-Zoll-Transformer wär ein schicker Nachfolger für das Netbook, aber so wird das nichts. Warum müssen 9- und 10-Zöller eigentlich grundsätzlich lahmer und schlechter ausgestattet sein als größere?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.15 21:48 durch demon driver.

  2. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 05.01.15 - 22:07

    Weil sie sonst zu teuer werden würden und dann würden die meisten einfach etwas größeres kaufen.

  3. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Hatt 05.01.15 - 22:19

    Wie schon im Artikel steht: Das FullHD macht das Gerät so "teuer". Such mal nach Windows Tablets mit FullHD und dann auch noch mit Tastatur, da gibt's nicht so viele und diese sind dann auch nicht wirklich günstig.

  4. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Bautz 05.01.15 - 22:48

    Hmmm, da wird die Entscheidung zwischen dem Asus und dem Lenovo (Anschaffung für Sommer dieses Jahr geplant) ja noch schwerer.

  5. Re: Versteh ich nicht

    Autor: TRJS 06.01.15 - 00:31

    Ich bin auch am Verzweifeln ob dieser Ignoranz der Hersteller. Warum ist es denn scheinbar (fast) unmöglich, ein kompaktes Hybrid-Gerät mit 4GB auf den Markt zu bringen? 2GB sind heutzutage schlicht und einfach zu wenig, um komplexere Arbeiten durchzuführen (ich weiss, wovon ich spreche, denn ich arbeite selber immer wieder auch auf einer 2GB-Maschine).

    Die unbedingte Konzentration der meisten Hersteller auf ein einziges, nämlich das grösste Kundensegment ist fatal. Denn diese Kunden möchten in aller Regel bloss biederen Durchschnitt. Wer schon nur etwas ein klein bisschen Besseres möchte, wird dagegen oft im Regen stehen gelassen...

  6. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Crossfire579 06.01.15 - 01:53

    Seh ich auch so. Hab noch neun notebook (2kg, CPU hat in cinebench 1,2p) reicht auch völlig aus. Schade dass beinahe alle Notebooks unter 1000 Euro entweder leistungsmäßig nichts können oder der akku schon nach 2-4h leer ist. Wird wohl noch ne weile dauern bis ich mal wieder upgrade

  7. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Mailman 06.01.15 - 02:25

    Hier meine "Verschwörungstheorie" dazu. Es gibt nur wenige günstige 10 Zoll Tablets (und die die es gibt haben alle die ein oder andere Macke) mit ansteckbarer Tastatur, da sonst kaum noch jemand größere und stärkere Laptops kaufen würde. Für die Masse der Menschen reicht ein 300-400¤ Tablet/netbook mit Atom CPU für alle von diesen Menschen geforderten Aufgaben. Würde man jetzt noch ein wirklich gutes 400¤ Convertible mit top-Atom und 4gb RAM bauen (was durchaus möglich wäre), dann würden die Hersteller auch die verbleibende, etwas anspruchsvollere Kundschaft vom Kauf teurerer Notebooks abhalten. So oder so ähnlich muss der Gedankengang bei den Herstellern wohl sein. Ansonsten kann ich mir die aktuelle Marktlage im "Transformer-Segment" nicht erklären. Da gibt es eigentlich nur das Asus T100 und das Acer Switch 10. Und das schon seit Herbst letzten Jahres! Ich habe selber ein T100 und ich liebe das Gerät trotz einiger Schwächen (klar, als Zweitgerät in meinem Fall). Diese Geräte sind in Konzept und auch Preis/Leistung absolut fantastisch. Warum baut dann nicht jeder Hersteller sowas? --> Markterhaltung/Verschwörung ;)
    Wir nähern uns sowohl bei Notebooks als auch bei Tablets und Handys einem Szenario das (lustigerweise) Bill Gates vor 15 Jahren schon vorausgesagt hat (und von der Industrie nur künstlich verzögert wird): Hardware die zumindest den alltäglichen Ansprüchen fast aller Menschen genügt wird spott billig werden. Geld "verdienen" lässt sich ab diesem Zeitpunkt nur noch mit Software. Siehe die ganzen mietbaren Cloudgeschichten, Office 365, Experimente wie OnLive usw.

  8. Re: Versteh ich nicht

    Autor: ilovekuchen 06.01.15 - 07:31

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmmm, da wird die Entscheidung zwischen dem Asus und dem Lenovo
    > (Anschaffung für Sommer dieses Jahr geplant) ja noch schwerer.


    Im Zweifel immer Lenovo.

  9. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Dwalinn 06.01.15 - 07:34

    Den meisten würde wohl ein ASUS EeeBook X205TA für 219¤ reichen.

    Ich persönlich werde mir auch eins kaufen sobald es in rot lieferbar ist.

    Habe jetzt lange überlegt was es werden soll und hätte mich sogar beinahe vom Dell venue 11 pro überzeugen lassen. Aber selbst wenn ich es bei Ebay UK bestelle sind es noch 450¤ + über 100¤ für die Tastatur. (dabei ist das Dell sogar noch gebraucht)

    Für etwas googeln mit 3 offenen Taps sollten 2 GB RAM reichen und laut einen bekannten läuft WoW auch halbwegs (25 FPS auf niedrigsten Einstellungen in Orgrimmar)

    Convertibles mit 4 GB RAM und Celeron und Pentium 4-kernern haben leider auch nicht mehr Power und haben nach 4 Stunden ihren Akku leer gesaugt)

    Der Markt hat einfach kein perfekt für mich Passendes gerät (bei dem X205TA fehlt leider auch eine HDD/SSD)

  10. Re: Versteh ich nicht

    Autor: ikso 06.01.15 - 08:43

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seh ich auch so. Hab noch neun notebook (2kg, CPU hat in cinebench 1,2p)
    > reicht auch völlig aus. Schade dass beinahe alle Notebooks unter 1000 Euro
    > entweder leistungsmäßig nichts können oder der akku schon nach 2-4h leer
    > ist. Wird wohl noch ne weile dauern bis ich mal wieder upgrade

    Schau dich bei Apple um, da gibt es inzwischen gute Geräte für wenig Geld.

  11. Re: Versteh ich nicht

    Autor: demon driver 06.01.15 - 11:04

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den meisten würde wohl ein ASUS EeeBook X205TA für 219¤ reichen.

    Mag ja sein, aber es bleibt mir unverständlich, warum nicht wenigstens OPTIONAL anspruchsvollere Ausstattungsvarianten angeboten werden; die Hardware würde das doch alles hergeben. Das X025TA könnte ich mir auch ganz hervorragend vorstellen – mit einer schnelleren CPU (die eingebaute hat womöglich sogar schlechtere Single-Thread-Performance als der Atom in meinem alten Packard-Bell-Netbook), mit 4 oder besser 8 GB RAM und in der Lage, 64-Bit-Systeme zu fahren (und ohne UEFI).

    Ich mache mit dem Ding – und ja, das geht mit 4 GB und etwas Geduld wirklich – halt tatsächlich wesentlich mehr als nur ein bisschen Surfen; ich habe das Display kalibriert und mache oft Bildbearbeitung und RAW-Entwicklung damit, außerdem hab ich eine komplette Java-EE-Eclipse auf dem kleinen Teil, selbst damit lässt sich in Grenzen arbeiten.

    (Inzwischen bin ich schon fast soweit, dass ich z.B. über ein "Surface Pro 3", da gibt es halt solche Optionen, nachdenke, stelle das Nachdenken allerdings auch gleich wieder ein, nachdem ich sehe, dass man da bei einer vernünftigen Ausstattung im Preis ruckzuck vierstellig ist.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.15 11:09 durch demon driver.

  12. Re: Versteh ich nicht

    Autor: DLichti 06.01.15 - 11:22

    > Die unbedingte Konzentration der meisten Hersteller auf ein einziges,
    > nämlich das grösste Kundensegment ist fatal.
    Fatal für dich Kunden, die sich erdreisten, nicht dem Durchschnitt zu entsprechen, aber offenbar nicht so sehr fatal für die Hersteller.

  13. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Trollversteher 06.01.15 - 11:58

    Wenn Du ein leistungsfähiges Netbook mit guter Ausstattung suchst, schau doch mal nach nem Surface Pro 2 - die gibt's derzeit neu bei eBay mit 8GB RAM und 256 GB SSD für um die 500-600¤. Und das hat eine mehr als doppelt so hohe cinebench Punkte-Wertung (2.5p).

  14. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Trollversteher 06.01.15 - 12:00

    >Schau dich bei Apple um, da gibt es inzwischen gute Geräte für wenig Geld.

    ...oder bei Microsoft, die surface Pro Reihe...

  15. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.15 - 12:25

    ähm, 2GB bei den Win-Tabls mit BayTrail hat doch eher was damit zu tun, ne Leistungsklasse drüber zu haben, die mit i3 usw. laufen.

    Ok, sie müssten auch nen anderen BayTrail einbauen, verwenden tun sie ja meistens die 32bit-Version. Also kämen zum RAM noch zusätzliche Zusatzkosten.

    Aber ja, mein Venue 8 Pro, was ich ca. ein Jahr jetzt nutze, ist RAM der zweite Nachteil. Der schlimmere sind die 32GB eMMC.

    Für den Preis von 200 Euro, inkl. Office 2013 (Excel, Word, PP, ON) war es aber ein sehr guter Preis.

    Ne 64GB Variante, dazu die SD-Karte als Laufwerksordner gemountet, und es ist ein brauchbares Gerät für sehr viele Büroarbeiten und Surfen. 1GB RAM mehr wären viel wert, 800-900 MB sind schon vom Start aktuell weg bei mir.

  16. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Dwalinn 08.01.15 - 10:51

    Der Atom ist ja das Alleinstellungsmerkmal des X025TA. Mehr Leistung gibt es dann erst ab den Core i und m CPUs. Allerdings kann ich dich verstehen mit 4 GB RAM i3 und einer 128 GB M.2 SSD statt den kleinen 32 GB würde ich gerne deutlich mehr bezahlen. (allerdings bestehe ich darauf das der Akku nicht kleiner wird)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00