1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Transformer Pad TF303: Neues…

offener Bootloader?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. offener Bootloader?

    Autor: NeoCronos 22.08.14 - 16:24

    Das Ding mit einem richtigen Linux und der Intel CPU wäre mein Traumgerät für Unterwegs.
    Am besten noch für Büro und Zuhause ein Dock um am großen Monitor mit externer Maus und Tastatur zu arbeiten.

  2. Re: offener Bootloader?

    Autor: David64Bit 22.08.14 - 17:48

    NeoCronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding mit einem richtigen Linux und der Intel CPU wäre mein Traumgerät
    > für Unterwegs.
    > Am besten noch für Büro und Zuhause ein Dock um am großen Monitor mit
    > externer Maus und Tastatur zu arbeiten.

    Müsste für mich gar nich offen sein, reicht wenn man ihn z.B. wie man beim Nexus 7 öffnen kann und dann ohne "nebenwirkungen" wieder schließen kann...

  3. Re: offener Bootloader?

    Autor: spiderbit 22.08.14 - 21:27

    offen ist baytrail in der regel schon, nur hat es intel fuer ne gute idee gehalten tippe auf bestechungen von microsoft aber weiss es natuerlich nicht, ein 32bit uefi dreck mit zu liefern mit nem quadcore prozessor, wenn ich die 2gb ram sehe, dann sehe ich auch schon zu 99% sicher diese 32bit scheisse und damit kannst dann ohne massives gefummel kein linux installieren.

    warte daher jetzt auf beema und mullins, amd kommt nicht noch im jahre 2014 mit 32bit dreck daher... da weiss man was man bekommt volle features vom kleinsten bis zum groessten prozessor nur mit unterschiedlichem speed.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.14 21:29 durch spiderbit.

  4. Re: offener Bootloader?

    Autor: Jasmin26 22.08.14 - 22:08

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > offen ist baytrail in der regel schon, nur hat es intel fuer ne gute idee
    > gehalten tippe auf bestechungen von microsoft aber weiss es natuerlich
    > nicht, ein 32bit uefi dreck mit zu liefern mit nem quadcore prozessor, wenn
    > ich die 2gb ram sehe, dann sehe ich auch schon zu 99% sicher diese 32bit
    > scheisse und damit kannst dann ohne massives gefummel kein linux
    > installieren.
    >
    > warte daher jetzt auf beema und mullins, amd kommt nicht noch im jahre 2014
    > mit 32bit dreck daher... da weiss man was man bekommt volle features vom
    > kleinsten bis zum groessten prozessor nur mit unterschiedlichem speed.

    Kann es sein, das du keinen Plan von Linux hast ?
    .... und was soll der sch..s mit der Bestechung , zumal ja alles Dreck ist wie sagst , was beschäfftigst dich damit?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.14 22:09 durch Jasmin26.

  5. Re: offener Bootloader?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.08.14 - 22:14

    Es gibt nichts was komfortabler ist,als Linux auf einem System mit UEFI zu installieren.
    Und ich denke nicht das Microsoft Geld dafür bezahlt,damit die Linux Installation, auf einem System auf dem Linux läuft,erschwert wird.^^
    Man muss einfach nur SecureBoot deaktivieren und wer das für gefrickel hält,lässt am besten die Finger davon.

  6. Re: offener Bootloader?

    Autor: spiderbit 22.08.14 - 22:25

    nein kann sein das ich mehr weiss wie du, da du nicht weisst ob ich keine ahnung habe kennst dich offensichtlich nicht mit aus, ich schon. Es ist fakt das du vielleicht bis auf 1-2 nischendistros keine linux distro auf nen usbstick drauf tun kannst einfach und dann installieren und irgendwas geht.

    Mich wundert schon das Android jetzt geht, entweder hat intel ein paar treiber gebackportet oder dieses Android hat jetzt nen neueren kernel wie der 3.10er der sonst der neueste bei android verwendete ist.

    Oder anders gesagt um deine Frage mal nicht als unterstellung zu begreifen. Nein es kann nicht sein!

  7. Re: offener Bootloader?

    Autor: spiderbit 22.08.14 - 22:26

    so ein bloedsinn, du hast also schon mal ein linux auf einem system mit 32bit Uefi installiert und sagst mir dann mal wie man das komfortabel macht... bitte nicht 32bit ueberlesen das ist der springende Punkt.

  8. Re: offener Bootloader?

    Autor: NeoCronos 22.08.14 - 23:11

    32bit UEFI geht schon mit Linux... is halt n bisschen Handarbeit nötig. Davor scheue ich mich nicht. Aber gesperrten Bootloader umgehen und Garantie verlieren is nicht so toll.

  9. Re: offener Bootloader?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.08.14 - 23:44

    Warum sollte eigentlich das Snapdragon-Modell mit UEFI kommen?
    Ich bin mal davon ausgegangen das dass Modell mit Intel CPU gemeint war,denn
    auf einem Snapdragon macht eine Standard Linux-Distribution mMn kaum Sinn.
    Daher ist ja Android drauf und der Atom kann halt auch 64bit. Eine normale Linux Distribution ist mit 2GB eh schon recht eingeschränkt und da macht es kaum noch einen Unterschied wenn es ein 64bit System ist.
    Und ein bischen office und mailen kann ich mit Android genauso, für Power Anwendungen eignet sich das Gerät ohnehin nicht.

  10. Re: offener Bootloader?

    Autor: Jasmin26 23.08.14 - 11:16

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein kann sein das ich mehr weiss wie du, da du nicht weisst ob ich keine
    > ahnung habe kennst dich offensichtlich nicht mit aus, ich schon. Es ist
    > fakt das du vielleicht bis auf 1-2 nischendistros keine linux distro auf
    > nen usbstick drauf tun kannst einfach und dann installieren und irgendwas
    > geht.
    >
    > Mich wundert schon das Android jetzt geht, entweder hat intel ein paar
    > treiber gebackportet oder dieses Android hat jetzt nen neueren kernel wie
    > der 3.10er der sonst der neueste bei android verwendete ist.
    >
    > Oder anders gesagt um deine Frage mal nicht als unterstellung zu begreifen.
    > Nein es kann nicht sein!


    Schon allein die termologiei die du verwendest zeigt mir was ich von deinen äusertungen zu halten habe !
    dein "text" ist so wirr, eine sinnvolle aussage kann ich darin auch nicht entdecken !
    fakt ist das es binäries gibt, und mt shim, eine möglichkeit gibt um ein livelinux zu booten
    das es dich wundert das android bootet ist toll, und muss dich nicht erschrecken, hat nichts mit hexerei zu tun, sondern ist lediglich angewandem wissen ;-)

  11. Re: offener Bootloader?

    Autor: spiderbit 23.08.14 - 13:59

    es geht nicht darum was das System kann oder nicht, wuerde wohl vermutlich sogar Emacs unter android installiert bekommen oder auch unter windows noch einfacher, aber ich will halt keine NSA-Spyware auf meinem pc, daher will ich nen sauberes system.

    Snapdragon, naja bezog mich auf das Intel system.

  12. Re: offener Bootloader?

    Autor: spiderbit 23.08.14 - 14:05

    Das problem ist nicht nur das einmalige einrichten eines bootloaders, das waere noch eventuell verkraftbar, das problem ist das dieses modell dann so gut wie niemand mit linux benutzen wird. Ist eh schon so das nicht so viele Leute diese Geraete uebehruapt mit linux verwenden wollen wuerden, aber wenn sowas noetig ist schruft die kleine zahl noch um 90%, dann stoerts auch keine Sau wenn es regressions gibt, was wohl schon der fall ist, 3.14 unterstuetzt z.B. vom Dell Venue Pro 11 mehr hardware wie der 15er, dann bist vielleicht mit 10 anderen weltweit unterwegs der so ein Setup faehr.

    Dann kannst dich schon mal drauf einstellen 5 Bugreports pro Monat ab dann schreiben zu muessen.

    Darauf hab ich wenig lust, ausserdem stimme ich damit ja auch mit meinem Geldbeutel ab, ob sowas tollerabel ist oder nicht, wenn es konkurnz gibt die das besser macht AMD (leider sind die oems noch nicht ganz so weit sollte aber bald kommen), wieso sollte ich dann Intel mein geld geben?

  13. Re: offener Bootloader?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 23.08.14 - 15:29

    Ich frage mich wie man irgendein Linux DE mit Touch bedienen soll. :D

    Ok, die Buttons sind ja eh schon übertrieben groß, sie nehmen ja schon den ganzen Bildschirm ein. Also wird man die ja auch treffen können... Aber sonst ist ja kaum was auf Toch optimiert.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: offener Bootloader?

    Autor: Jasmin26 23.08.14 - 19:27

    Das kannst weitesgehenst vergessen,da gibts was halbfertiges von ubuntu, aber das grösste "handicap" sind die nichtunterstützte anwendungen, mir sind nur eine handvoll bekannt die auf "touch" optimiert sind

  15. Re: offener Bootloader?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.14 - 02:20

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das problem ist nicht nur das einmalige einrichten eines bootloaders, das
    > waere noch eventuell verkraftbar, das problem ist das dieses modell dann so
    > gut wie niemand mit linux benutzen wird. Ist eh schon so das nicht so viele
    > Leute diese Geraete uebehruapt mit linux verwenden wollen wuerden, aber
    > wenn sowas noetig ist schruft die kleine zahl noch um 90%, dann stoerts
    > auch keine Sau wenn es regressions gibt, was wohl schon der fall ist, 3.14
    > unterstuetzt z.B. vom Dell Venue Pro 11 mehr hardware wie der 15er, dann
    > bist vielleicht mit 10 anderen weltweit unterwegs der so ein Setup faehr.
    >
    > Dann kannst dich schon mal drauf einstellen 5 Bugreports pro Monat ab dann
    > schreiben zu muessen.
    >
    > Darauf hab ich wenig lust, ausserdem stimme ich damit ja auch mit meinem
    > Geldbeutel ab, ob sowas tollerabel ist oder nicht, wenn es konkurnz gibt
    > die das besser macht AMD (leider sind die oems noch nicht ganz so weit
    > sollte aber bald kommen), wieso sollte ich dann Intel mein geld geben?


    Sorry,aber ich bin nicht bereit solche Postings ernst zu nehmen.
    Emacs läuft auf nem Taschenrechner aus nem HappyMeal von McDonalds.
    Kauf dir einfach ein YeeLoong von Lemote und hör auf hier den schlechten Stallman
    imitator zu geben.
    Wenn du diese GNU/Linux Hardliner-Geschichte weiterhin durchziehen möchtest, dann verhalte dich auch endlich dementsprechend.

  16. Re: offener Bootloader?

    Autor: spiderbit 24.08.14 - 03:06

    das von mir geschriebene also das was du zitiert hast, hat schlicht NULL mit Stallman und seinen Idealen oder sowas zu tun, auch wenn ich weitgehend aehnlich sehe nur nicht so radikal.

    Aber nochmal alles was du grade von mir zitiert hast ist reines Convinient argument, es waere ziemlich unbequem sich das an tun wenn keine distro diese Geraete als Zielplattform an sieht und keine groessere Distri jemals 32bit UEFI unterstuetzten wird, trotzdem sowas zu kaufen, und da ich die Macht habe und schlicht zu faul bin mir im jahr 2014 noch irgend so ne schwachmatische 32bit x86 geschichte an zu tun, werde ich sie auch nutzen, ich beschraenke mich nicht selber.

    Mir ist bewusst das sowohl eine Wahl eines Parlaments als auch die Wahl mit dem Geldbeutel eines Einzelnen quasi fast irrelevant ist, aber eben nur FAST, und dieses bisschen Macht nehm ich mir nicht selber nur weil Zynismus die Leitphilosophy der meisten Jungen und aelteren ist.

    Und ja wenn ich Convinience und Ideale unter einen Hut bekomme um so besser.

  17. Re: offener Bootloader?

    Autor: NeoCronos 24.08.14 - 14:08

    meine Güte hier sind Leute unterwegs... im ersten! Post ist von Intel CPU die Rede, also nix mit Snapdragon.
    Bootloader und co. kann man selbst einrichten, egal ob Distribution X 32bit UEFI das unterstützt. Ist wie gesagt etwas Handarbeit, aber nur 1 mal.
    Für den Fall, dass man nur das Tablet im Touchmodus betreiben möchte gibt es verschiedene DE die dafür ausgelegt sind. Mein Favorit wäre plasma active.

    Und am besten finde ich den Typ, der meint 2GB wären zu wenig für Linux :D

  18. Re: offener Bootloader?

    Autor: spiderbit 24.08.14 - 15:47

    NeoCronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meine Güte hier sind Leute unterwegs... im ersten! Post ist von Intel CPU
    > die Rede, also nix mit Snapdragon.
    > Bootloader und co. kann man selbst einrichten, egal ob Distribution X 32bit
    > UEFI das unterstützt. Ist wie gesagt etwas Handarbeit, aber nur 1 mal.
    > Für den Fall, dass man nur das Tablet im Touchmodus betreiben möchte gibt
    > es verschiedene DE die dafür ausgelegt sind. Mein Favorit wäre plasma
    > active.
    >
    > Und am besten finde ich den Typ, der meint 2GB wären zu wenig für Linux :D

    Und das machst du wirklich? Wie gesagt das zu tun ist eines, aber wenn du mit 20 anderen die einzigen weltweit bist die das machen dann weisst natuerlich auch das es keinen aufschrei gibt wenn im kernel mal wieder regressions drin sind, was wohl genau bei einigen Baytrail geraeten der fall war, also beim Dell Venue 11 pro war das mal so, da hatte der 3.14er kernel so halbwegs alles unterstuetzt und danch ging mit jeder version ein bisschen weniger.

    Also den aktuellen kernel einfach installieren ist schon mal auch nicht, musst bewusst mit rum spielne und dann bei einem bleiben der gut laeuft etc.

    Das waere halt bei Geraeten wo jeder Depp (nicht boes gemeint) ein linux installieren kann ueber den normalen installer nicht der fall oder unwahrscheinlicher, da waehren dann km weise threads bei ubuntu und co voll und die bugreports haetten sofort 50 (me too) eintraege.

    Und mir ist auch nicht gehaeuer das fedora dafuer gar nix vor sieht, nicht mal ein Hack... dann muss man irgend nen ubuntu hack verwenden um fedora zu booten.

    Und das der beim Grub ueberschreiben nicht irgendwo mal was falsch macht... hab selbst bei meinem vollwertigen x86 linux pc ein problem das ich jedesmal manuell grub config nach neuem kernel install manuell generieren lassen muss weil grubby an irgendwas verschluckt.


    Zu den DEs seh die dinger selber eher als interessante Netbook alternaitven mit hoher aufloesung und guten laufzeiten, das man das ding auch ohne tastatur als tablet benutzen kann ist dann noch ein nettes zusatzfeature, aber selbst wenn das sucken wuerde waers mir egal.

    Es gibt aber auch keine wikiseiten die erklaeren wie man das einrichtet mit dem uefi quatsch... auf irgendwelchen forenseiten auf seite 28 steht vielleicht ein halbwegs brauchbare anleitung das zu machenw enn ueberhaupt.

    Geht ja schon so weit das ich letztens wieder auf dem Thinkpad von meinem Bruder obwohl ich bios legacy mode an geschaltet habe es wiederholt nicht geschaft habe mit zig anlaeufen grub manuell installierne, daher musste ich dann fedora installieren um dann in dessen grub sein archlinux ein zu tragen. musste dann alle daten von seiner alten festplatte nochmal uebertragen ueber usb2 oder was das war macht das natuerlich sehr viel spass (umzug auf ssd).

    Und nein das liegt nicht daran das ich das per se nicht kann, bei meinen rechner laeuft das immer auf anhieb. Und hatte die probleme mit seinem thinkpad (hab selbst auch eins nur ein anderes) schon 2-3x bei anderen gelegenheiten.

    Hab also schon einige Stunden Lebenszeit mit halb kaputten Bootstacks von pcs vergeudet... das brauch ich nicht nochmal.

  19. Re: offener Bootloader?

    Autor: Trollversteher 25.08.14 - 10:13

    >...oder auch unter windows noch einfacher, aber ich will halt keine NSA-Spyware auf >meinem pc, daher will ich nen sauberes system.

    Ach. Und Du glaubst wirklich, mit Linux wärst Du vor der NSA sicherer als mit Windows, wenn sie wirklich was von Dir wollen? Das nenne ich naiv...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Rail Power Systems GmbH, München
  4. SCHOTT AG, Mitterteich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist