1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultrascharfer E-Book-Reader…

Endlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich!

    Autor: wir beide und ich 17.05.11 - 20:26

    Das Problem an bisherigen E-Book-Readern war, dass selbst der grottigste und schlechteste Billigdruck in Taschenbüchern noch um Klassen schärfer und angenehmer zu lesen war, als der 600x800 Pixel Unfug, der derzeit zu kaufen ist.

    Mit 300 DPI kann man dann schon ganz ordentlich arbeiten und auch mal länger als 20 Minuten lesen ohne das einem die Augen aus dem Kopf quellen.

  2. Re: Endlich!

    Autor: bstea 17.05.11 - 20:37

    Kann ich nicht bestätigen, ich lese sogar Manga auf dem Gerät. Absolut keine Probleme mit der Auflösung. Mittlerweile ist jedes E-Book schärfer als der Text in der C't. Man könnte glauben, man hätte ein plastischen Pappaufdruck vor der Nase und kein Display, nahezu blendungsfrei im Vergleich zu einem Buch.

    Was ich derzeit störend empfinde, ist die mangelhafte Liebe der Anbieter hinsichlich Releasepolitik verbesserter Firmware(Bugfixes) und mangelhafte Öffnung hinsichtlich Programmierung.

    Stolzer Kindle-Besitzer, Amazon wenn du das liest, schenk mir ein Gerät, ein DX wäre nicht schlecht.

  3. Re: Endlich!

    Autor: samy 17.05.11 - 22:32

    wir beide und ich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem an bisherigen E-Book-Readern war, dass selbst der grottigste
    > und schlechteste Billigdruck in Taschenbüchern noch um Klassen schärfer und
    > angenehmer zu lesen war, als der 600x800 Pixel Unfug, der derzeit zu kaufen
    > ist.

    Das liegt nicht an der Auflösung. Das liegt wohl am Display deines Readers. Mit dem Sony Reader 650 (hab ich) und dem Kindle 3 (gleiches Display und Auflösung) klappt das Lesen ganz gut...

    >
    > Mit 300 DPI kann man dann schon ganz ordentlich arbeiten und auch mal
    > länger als 20 Minuten lesen ohne das einem die Augen aus dem Kopf quellen.

    Frag mich wirklich was für einen Reader zu gehabt hast... Klar ist mehr Auflösung besser.. Aber für normale Texte war es auch bisher kein Problem...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Endlich!

    Autor: atTom 18.05.11 - 12:55

    wir beide und ich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem an bisherigen E-Book-Readern war, dass selbst der grottigste
    > und schlechteste Billigdruck in Taschenbüchern noch um Klassen schärfer und
    > angenehmer zu lesen war, als der 600x800 Pixel Unfug, der derzeit zu kaufen
    > ist.
    kann ich wiklich nicht bestätigen, ich habe einen Sony 650 & 950 und beide sind super. Vor allem halten die Accus beim 950 wenn man den ganzen Drahlosschnickschnak abschaltet (G3 geht auch ausserhalb der USA nicht) super lange.

    @Tom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M+C SCHIFFER GmbH, Neustadt (Wied)
  2. Hays AG, Nürnberg
  3. über vietenplus, Südwestfalen
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,49€
  2. (-82%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    1. Ciclone E4: Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku
      Ciclone E4
      Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku

      Das Garelli Ciclone E4 mit entnehmbarem Akku ist je nach Version bis zu 45 km/h oder bis zu 70 km/h schnell unterwegs. Es soll in der Stadt als Autoersatz oder fürs Wohnmobil als Begleiter dienen.

    2. Smartphone: Google stellt das Pixel 4 ein
      Smartphone
      Google stellt das Pixel 4 ein

      Nach nicht mal einem Jahr beendet Google die Produktion des Pixel 4 und Pixel 4 XL. Noch im Herbst soll aber der Nachfolger erscheinen.

    3. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
      Corona
      Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

      In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.


    1. 14:58

    2. 14:11

    3. 13:37

    4. 12:56

    5. 12:01

    6. 14:06

    7. 13:41

    8. 12:48