Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultrascharfer E-Book-Reader…

Zug ist abgefahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zug ist abgefahren

    Autor: bstea 17.05.11 - 20:29

    Irgendwie glaube ich nicht daran, dass sich ein Hardware-, Software-, Bücherhändler durchsetzen wird. Nur derjenige der ein abgestimmtes Produkt auf dem Markt bekommt, könnte eventuell Bewegung in den Markt bringen.
    Und letzendlich entscheidet natürlich das liebe Geld. Wer gibt denn schon hunderte von Euros für ein Nerdspielzeug aus, was nerduntypisches nur für Lesen im S/W-Modus gut ist? Welche Zielgruppe liest denn noch und würde sich so ein Gerät kaufen und warum sollte man sich sowas kaufen wollen?
    E-Book-Reader mit E-Ink weit unter 100¤ oder ein multifunktionales Tablet. Was anders wird's schwer haben.

  2. Re: Zug ist abgefahren

    Autor: GourmetZocker 17.05.11 - 22:21

    Naja, herkömmliche E-Book Reader sind immer noch viel angenehmer zum Lesen als iPad, Laptop Bildschirm & Co.
    Ich habe viele PDF die ich lieber auf einem EBR, vielleicht auch in der Sonne, Lesen würde statt am MacBook.

  3. Re: Zug ist abgefahren

    Autor: samy 17.05.11 - 22:33

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie glaube ich nicht daran, dass sich ein Hardware-, Software-,
    > Bücherhändler durchsetzen wird.

    Ist auch gut so. Ich möchte gar nicht, dass sich ein Hersteller durchsetzt. Eine gesunde Monokultur wäre das beste.

    > Nur derjenige der ein abgestimmtes Produkt
    > auf dem Markt bekommt, könnte eventuell Bewegung in den Markt bringen.
    > Und letzendlich entscheidet natürlich das liebe Geld. Wer gibt denn schon
    > hunderte von Euros für ein Nerdspielzeug aus, was nerduntypisches nur für
    > Lesen im S/W-Modus gut ist? Welche Zielgruppe liest denn noch und würde
    > sich so ein Gerät kaufen und warum sollte man sich sowas kaufen wollen?
    > E-Book-Reader mit E-Ink weit unter 100¤ oder ein multifunktionales Tablet.
    > Was anders wird's schwer haben.

    3 X darfst du raten, was Unterschied zwischen Tablett und Ebook-Reader ist...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Zug ist abgefahren

    Autor: Dadie 17.05.11 - 22:33

    GourmetZocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, herkömmliche E-Book Reader sind immer noch viel angenehmer zum Lesen
    > als iPad, Laptop Bildschirm & Co.

    Nicht nur das! Mein Kindle 3 hält knapp ~2-3 Wochen mit einer Akku-Ladung (Täglich ~2-3h lesen ohne W-LAN). Mit Tablet PCs oder Laptops muss man viel zu schnell wieder zurück an die Steckdose.

    Außerdem hat man ja bei den heutigen Tablets und Laptops mit Glossy-Bildschirm nicht nur das Problem der Spiegelungen. Das Licht welches die LEDs oder Kathoden emittieren brennt bei längerem lesen doch zunehmend. Einzige Lösung ist hier die Helligkeit zu reduzieren. Dies passiert aber oft mit einem massiven Verlust an Kontrast wodurch man eben Kopfschmerzen bekommt da man sich stärker konzentrieren muss.

    Auch jene Freunde von mir die auf ihr Smartphone schworen um Zeitung oder Bücher zu lesen gaben vollkommen zu dass der eInk-Display um Welten besser ist. Die meisten lesen aber nur eher zu wenig als dass sich diese Anschaffung wirklich bei ihnen lohnen würde.

  5. Re: Zug ist abgefahren

    Autor: bstea 17.05.11 - 22:54

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3 X darfst du raten, was Unterschied zwischen Tablett und Ebook-Reader
    > ist...

    Der Preis wird's nicht sein und gewisse Multifunktionalität ist auch beim Kindle enthalten, nur nicht konsequent umgesetzt:
    Mp3-Wiedergabe statt einen vernünftigen MP3-Player
    Browser aber kein E-Mail-Programm
    WLAN und UMTS - nur wozu, browsen ohne Mausersatz ist eine Qual
    Zusatzprogramme und Store, nur kein vernünftiges Menüsystem
    Bildermodus, aber völlig verkorkste Implementierung

  6. Re: Zug ist abgefahren

    Autor: samy 17.05.11 - 23:22

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > samy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 3 X darfst du raten, was Unterschied zwischen Tablett und Ebook-Reader
    > > ist...
    >
    > Der Preis wird's nicht sein und gewisse Multifunktionalität ist auch beim
    > Kindle enthalten, nur nicht konsequent umgesetzt:
    > Mp3-Wiedergabe statt einen vernünftigen MP3-Player
    > Browser aber kein E-Mail-Programm
    > WLAN und UMTS - nur wozu, browsen ohne Mausersatz ist eine Qual
    > Zusatzprogramme und Store, nur kein vernünftiges Menüsystem
    > Bildermodus, aber völlig verkorkste Implementierung

    Alles daneben.... Naja für dich wurden E-reader wohl nicht erschaffen ;-)

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: Zug ist abgefahren

    Autor: bstea 18.05.11 - 00:38

    Da bin ein wenig verwöhnt, wenn ich erwarte, dass ein Suspend im Bildermodus, nicht ein völlig willkürliches Verhalten der Einstellungen nach sich zieht. Auch lustig ist die Anzeige, beim Kindle ist alles ein Eintrag in der globalen Home-Screen-Liste: Buch, Collection, Bilderverzeichnis, Programm, alles gleich. Aber Sonderfunktionen sind klar bei experimentell, aber Hauptsache das Easter Egg Minesweeper ist mit von der Partie.

    Bin grad am grübeln, Jailbreak oder nicht. Es gibt mittlerweile das inoffi. KDK und einen Haufen Programme für Jailbreaked Kindles, EPub-Readers, Textadventure, Notepad, .. . Nur kann mir Amazon das Leben sehr erschweren, wenn sich mich später aussperren.

  8. Re: Zug ist abgefahren

    Autor: samy 18.05.11 - 00:45

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bin ein wenig verwöhnt, wenn ich erwarte, dass ein Suspend im
    > Bildermodus, nicht ein völlig willkürliches Verhalten der Einstellungen
    > nach sich zieht. Auch lustig ist die Anzeige, beim Kindle ist alles ein
    > Eintrag in der globalen Home-Screen-Liste: Buch, Collection,
    > Bilderverzeichnis, Programm, alles gleich. Aber Sonderfunktionen sind klar
    > bei experimentell, aber Hauptsache das Easter Egg Minesweeper ist mit von
    > der Partie.

    Ich bin verwöhnt vom echten Buch. Da kein Tablett mithalten. Ein E-Ink-Reader (besonders Amazon und Sony) kommt aber sehr nahe daran. Das kann man das wirklich lesen nennen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  9. Re: Zug ist abgefahren

    Autor: Flying Circus 18.05.11 - 08:28

    Pocketbook-Geräte sind sehr zu empfehlen. Ich habe mittlerweile das zweite, ein 9-Zoll-Gerät ohne UMTS (gibt's auch in teurer mit UMTS).
    Auf dem schönen, großen Display kann man auch Zeitschriften im PDF-Format ziemlich brauchbar lesen, natürlich nicht in Farbe. Aber ich brauche auch keine Farbe.

    Und Video will ich, am Rande bemerkt, auf einem E-Ink-Reader (!!) schon mal gar nicht, das lutscht eh nur den Akku in Rekordzeit leer ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  4. Hays AG, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 1,12€
  3. 48,49€
  4. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
      Erneuerbare Energien
      Die Energiewende braucht Wasserstoff

      Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
      Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

      1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
      2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
      3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
        TLS-Zertifikat
        Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

        In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

      2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
        Ari 458
        Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

        Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

      3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
        Quake
        Tim Willits verlässt id Software

        Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


      1. 17:52

      2. 15:50

      3. 15:24

      4. 15:01

      5. 14:19

      6. 13:05

      7. 12:01

      8. 11:33