1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltfortschrittsbericht…

Warum es nicht weniger kostet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum es nicht weniger kostet?

    Autor: /mecki78 18.04.21 - 00:30

    Weil das Netzteil nichts kostet. Die realen Produktionskosten eines solchen Netzteils liegen angesichts der Stückzahlen im Bereich von ein paar Euros. Wenn das iPhone 12 also nur ein paar Euro teurer in der Produktion ist als das Netzteil einspart, wie soll sich das bitte auf den Preis auswirken? Die Einsparung bei der Verpackung und beim Transport schlagen umgerechnet auf das einzelne Gerät sogar noch weniger zu Buche angesichts der Masse. Und niemand scheint hier auch nur eine Sekunde auf die Idee zu kommen, dass das iPhone 12 einfach etwas teurer gewesen wäre, hätten man das Netzteil nicht weg gelassen. Also woher will der Autor oder sonst wer überhaupt wissen, dass es sich nicht positiv auf den Preis ausgewirkt hat und man sogar ein paar Euro dadurch gespart hat?

    /Mecki

  2. Re: Warum es nicht weniger kostet?

    Autor: ebivan 18.04.21 - 09:20

    Ja, ein iPhone 12 kostet in der Fertigung auch nur 100-200 Euro und nicht 1200. Ich denke die Einsparungen durch Netzteilweglassen (Kosten des Netzteils, Einsparungen bei Verpackung, deutlich mehr Geräte pro Container, weniger Lagerhaltung, keine unterschiedlichen Varianten wegen unterschiedlicher Steckdosentypen etc) mögen in Bezug die 1200¤ Verkaufspreis gering sein. Wenn man die aber zu den realen Fertigungskosten die vll bei 1/10 des Verkaufspreises ausmachen in Relation setzt, sind 5-10¤ Einsparung schon enorm! Wie immer gewinnt Apple und die Mitglieder der Glaubensgemeinschaft zahlen freudig dafür und klopfen sich auf die Schulter, weil sie so umweltfreundlich sind...

  3. Re: Warum es nicht weniger kostet?

    Autor: ChMu 18.04.21 - 13:12

    ebivan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ein iPhone 12 kostet in der Fertigung auch nur 100-200 Euro und nicht
    > 1200. Ich denke die Einsparungen durch Netzteilweglassen (Kosten des
    > Netzteils, Einsparungen bei Verpackung, deutlich mehr Geräte pro Container,
    > weniger Lagerhaltung, keine unterschiedlichen Varianten wegen
    > unterschiedlicher Steckdosentypen etc) mögen in Bezug die 1200¤
    > Verkaufspreis gering sein. Wenn man die aber zu den realen Fertigungskosten
    > die vll bei 1/10 des Verkaufspreises ausmachen in Relation setzt, sind
    > 5-10¤ Einsparung schon enorm! Wie immer gewinnt Apple und die Mitglieder
    > der Glaubensgemeinschaft zahlen freudig dafür und klopfen sich auf die
    > Schulter, weil sie so umweltfreundlich sind...

    Mein iPhone hat keine 800 Euro gekostet. Und Apple TV+ und Apple Music gabs dazu, also eigendlich keine 700 Euro. Wie kommst Du auf 1200? Weil nur das teuerste Modell zaehlt? Es gibt neue iPhones fuer 400 Euro wenn man sucht.
    Und fuer 100-200 Euro bekommst Du nicht mal die Materialien fuer ein iPhone., never mind die daraus gefertigten Bauteile oder das fertige Phone.

  4. Re: Warum es nicht weniger kostet?

    Autor: Mixermachine 18.04.21 - 15:42

    https://thenationpress.net/en/news-79989.html#:~:text=The%20laboratory%20%22Fomalhaut%20Techno%20Solutions,for%20the%20%22Pro%22%20model.

    iPhone 12, max Kosten 373 Dollar, ca 310 Euro
    Mindestpreis: 899 Euro.

    Da machen 4 Dollar Ersparnis für das Netzteil jeden BWler ziemlich wild. Zusätzlich kann man dann noch Zubehör verkaufen.

    Woher du ein aktuelles,neues iPhone für 400 Euro bekommst weiß ich nicht.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  5. Re: Warum es nicht weniger kostet?

    Autor: ChMu 18.04.21 - 16:36

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thenationpress.net#:~:text=The%20laboratory%20%22Fomalhaut%20Techno%20Solut
    > ions,for%20the%20%22Pro%22%20model.
    >
    > iPhone 12, max Kosten 373 Dollar, ca 310 Euro
    > Mindestpreis: 899 Euro.

    Also keine 100-200 Euro. Sondern mindestens 60% mehr. Mindespreis fuer das iPhone 12 liegt bei 747 Euro, soviel hat meins gekostet. Amazon. Einschliesslich Steuern. Waehrend component costs estimated und netto sind.
    >
    > Da machen 4 Dollar Ersparnis für das Netzteil jeden BWler ziemlich wild.
    > Zusätzlich kann man dann noch Zubehör verkaufen.

    Meinst Du? Und?
    >
    > Woher du ein aktuelles,neues iPhone für 400 Euro bekommst weiß ich nicht.

    Mediamarkt. iPhone SE (ebenfalls ohne Netzteil) 399 Euro. Bei Apple als Ruecklaeufer aber mit Garantie fuer 339 Euro.

  6. Re: Warum es nicht weniger kostet?

    Autor: /mecki78 18.04.21 - 18:21

    ebivan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ein iPhone 12 kostet in der Fertigung auch nur 100-200 Euro und nicht
    > 1200.

    Erstens stimmt das nicht.
    Die Einzelteile zusammen gerechnet kosten ca. 300 Euro.

    https://thenationpress.net/en/news-79989.html#:~:text=The%20laboratory%20%22Fomalhaut%20Techno%20Solutions,for%20the%20%22Pro%22%20model.

    Zweitens sind in dem Preis keine Zusammenbaukosten, Transportkosten, Lagerkosten, Energiekosten, Patentlizenzen, Zölle, Steuern, Entwicklungskosten der Hardware (die schon Jahre im Vorfeld anfallen und dann hinterher wieder rein geholt werden müssen), Entwicklungskosten des Software (ohne iOS tut dein iPhone nicht viel), Urheberrechtsabgaben, usw. mit eingerechnet.

    Für 300 Euro kannst du, sofern du die gleichen Stückzahlen wie Apple abnimmst, nur die Einzelteile kaufen, die dann alle bei ihre Fertigern auf Abholung warten. Wie du die jetzt für 0 Euro zu dir, zusammengesetzt, verpackt, ausgeliefert und dann ohne weitere Abgaben zahlen zu müssen auf den Markt bekommen willst, das zeigst du mir bitte mal.

    Und drittens kostet ein Thermomix in der Produktion keine 150 Euro. Nur hast du halt einfach keine Ahnung von Betriebswirtschaft und wohl noch nie in deinem Leben mal versucht selber ein Produkt herzustellen und zu vermarkten. Du denkst, dass ist doch so einfach und da verdient man sich dumm und dämlich? Na dann mach doch mal. Es gibt tausende von Auftragsfertigern weltweit, die fertigen dir was auch immer du willst. Schick denen Konstruktionspläne und die liefern dir das fertige Produkt. Und dann zeig doch mal, wie du es schaffst das Produkt nur 10% über den Produktionskosten zu verkaufen und dabei noch Gewinn zu machen oder deine im Vorfeld angefallenen Entwicklungskosten zu decken bzw. genug einzunehmen, um das Produkt weiter entwickeln zu können, damit dein Unternehmen auch eine Zukunft hat und nicht schon im ersten Jahr von der Konkurrenz in die Insolvenz gedrängt wird.

    /Mecki

  7. Re: Warum es nicht weniger kostet?

    Autor: Grolox 18.04.21 - 19:43

    mecki78 ......du hast natürlich vollkommen Recht und an deinem Text gibt es nichts zu bemängeln aber glaubst du das kommt bei ebivan an ?
    Da hört man schon eine große Portion Neid raus .
    Ich sage immer das ein iPhone mit einer Gewinnmarge von ca. 30% eine günstigere Sache ist als eine Flasche Mineralwasser die jenseits von 1000% kalkuliert wird , oder ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JAVA Entwickler (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Villingen-Schwenningen
  2. Business Analyst / Projektmanager (m/w/d)
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, Berlin
  3. IT Security Expert (m/w/d) Operative IT
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Kundenberater (m/w/d) im Finanzwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. New World - Standard Edition für 39,99€)
  2. 25,99€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de