1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB-Adapter für mehr Monitore…

Über die Bildqualität will ich mal gar nix sagen *Kotz*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Über die Bildqualität will ich mal gar nix sagen *Kotz*

    Autor: miomau 15.04.10 - 23:10

    ..

  2. Re: Über die Bildqualität will ich mal gar nix sagen *Kotz*

    Autor: gar nix sagen 15.04.10 - 23:33

    Das Ding hat doch DVI. Es kann allerdings sein, das der VGA-Port matschig ist.

    Bei VGA-Boxen u.ä. (siehe andere Postings hier) hat man schon mal verringerte x-Auflösung bzw. matschiges Bild.

  3. Was redest du für einen Müll?

    Autor: Edgar_Wibeau 15.04.10 - 23:42

    Wir haben in der Firma an Notebooks mit einem DVI-Ausgang jeweils einen DVI- und einen USB-Monitor hängen (Beide Samsung, beide 19" 1280x1024, beide gleiche Displaytechnik) und an Notebooks mit nur VGA gleich zwei derartige USB-Bildschirme (Samsung 940UX, ist leider nicht mehr zu kaufen: http://geizhals.at/deutschland/a244709.html).

    Die Bildqualität ist an DVI und an USB _exakt_ dieselbe. 3D-Spiele sind damit natürlich nicht möglich, auch der Windows 7 3D-Desktop (mit Hilfe der 3D-Engine der Onboard-Karte des Notebooks) nicht wirklich, aber für Office ist das eine 100% funktionale und ergonomische Lösung.

  4. Re: Was redest du für einen Müll?

    Autor: amd macht erneut 16.04.10 - 00:11

    Ein USB-Monitor ist so ein Adapter aber mit noch weniger Bauteilen weil er keinen DVI-Ausgang und DVI-Kabel braucht. Schlechte Ausgabe-Qualität wie bei einem VGA-USB-Adapter ist dort eher nicht zu erwarten.

    Allerdings ist bei einem DVI-Anschluss eigentlich auch kein matschiges Bild wie bei VGA zu erwarten.

    Gibts Artefakte, Bildruckeln oder sowas ?
    Aber vermutlich nicht.
    Auch wäre sowas an "Deinem" USB-Monitor für den USB-DVI-Adapter möglicherweise egal oder er hat andere "Macken", mit denen man oft auch leben kann.

    Heute gibts schon viele DVI-Kabel, die gar kein Analog-VGA mehr transportieren, wenn ich das neulich richtig beobachtet habe.

  5. Re: Was redest du für einen Müll?

    Autor: Edgar_Wibeau 16.04.10 - 01:48

    > Allerdings ist bei einem DVI-Anschluss eigentlich auch kein matschiges Bild wie bei VGA zu erwarten.

    Da der angepriesene Adapter DVI-D anbietet, hab ich miomaus Beitrag als Dünnsinn abgetan. Natürlich kann man ihn auch für Analog-VGA nutzen, dann kann das Bild durchaus bei höheren Auflösungen matschig werden. Das hängt sehr stark von der Implementierung der Hardware ab, ich hab schon VGA-Adapter/Karten gesehen, die schon ab oberhalb 1024x768 unscharf wurden, aber auch solche, die noch bei 1680x1050 ein ziemlich gutes und sogar bei 1920x1200 noch ein brauchbares Bild lieferten. Grundsätzlich ist DVI oder eine der anderen digitalen Techniken (HDMI, Displayport) aber weniger anfällig für Störungen, Unschärfen sind technisch dort kaum möglich. Auch Synchronisationsprobleme (durchrollendes Bild, schwarze Trauerränder, Krümmungen der Bildränder, Moiré-Effekte und und und) treten mit digitaler Monitoransteuerung auch intern digitaler Bildschirme (Sprich LCDs/TFTs/Plasma etc.) praktisch nicht mehr auf.

    > Gibts Artefakte, Bildruckeln oder sowas ?

    Nein. HD-Videos würden vermutlich ruckeln, einfach weil die Bandbreite von USB 2.0 nicht ausreicht. Ein USB 3.0 Adapter würde das ermöglichen, ist bei DisplayLink aber noch in der Entwicklung (hab ich in einem anderen Post zum Thema verlinkt).

    Youtube-Videos sehen sich meine Kollegen jedenfalls öfter an, auch in Vollbild. Meist vermutlich in der üblichen 360p-Auflösung.

    DVI-Kabel gibt es seit Einführung des Standards sowohl in Nur-digitaler (DVD-D), als auch in Digital/Analoger (DVD-I) Mischvariante. Wenn mittlerweile mehr Nur-digitale Kabel verkauft werden, liegt es zum Einen daran, dass mittlerweile sehr viele Leute sowohl Monitore als auch Grafikkarten mit (digitalem) DVI haben und nur-digitale Kabel nunmal billiger sind.

  6. Re: Was redest du für einen Müll?

    Autor: gar nix sagen 16.04.10 - 12:00

    Im Artikel steht ja, das es einen VGA-Adapter hat. Also ist am DVI-Stecker auch analoges VGA dabei. Und da können Schlampigkeiten im Design oder Produktion oder die zu wenigen Ampere auf dem USB-Stecker zu einem matschigen Bild führen oder zu geringeren Auflösungen.

    Wer schlau ist, hängt das USB-Teil also direkt per Adapter und 4m-USB-Kabel an den Monitor und hängt KEIN VGA-Kabel dran.

    Das Analog-VGA meinte ich "natürlich" nicht. Du ja auch nicht.

    Heutzutage sind HDMI/DVI-Monitore normal.
    Allerdings kriegt man billig auch VGA-TFTs, weil die auch bei Insolvenzen keiner mehr klaut. Von daher begrüße ich sehr, das der Adapter auch VGA bietet.

    Halb-OT: Sowas als VGA-Boxen in billig und mit geringem Stromverbrauch wäre auch mal nett.
    Man kriegt einfacher alte VGA-Monitore (inzwischen auch TFTs 1024x768) als Skart/Svideo/FBas-Monitore die meist ja auch noch Röhren sind.
    Pearl hat sowas dann als einziger in bezahlbar. Schade :-/

  7. Re: Was redest du für einen Müll?

    Autor: gar nix sagen 16.04.10 - 12:02

    Im Artikel steht ja, das es einen VGA-Adapter hat. Also ist am DVI-Stecker auch analoges VGA dabei. Und da können Schlampigkeiten im Design oder Produktion oder die zu wenigen Ampere auf dem USB-Stecker zu einem matschigen Bild führen oder zu geringeren Auflösungen.

    Wer schlau ist, hängt das USB-Teil also direkt per Adapter und 4m-USB-Kabel an den Monitor und hängt KEIN VGA-Kabel dran.

    Das Analog-VGA meinte ich "natürlich" nicht. Du ja auch nicht.

    Heutzutage sind HDMI/DVI-Monitore normal.
    Allerdings kriegt man billig auch VGA-TFTs, weil die auch bei Insolvenzen keiner mehr klaut. Von daher begrüße ich sehr, das der Adapter auch VGA bietet.

    Halb-OT: Sowas als VGA-Boxen in billig und mit geringem Stromverbrauch wäre auch mal nett.
    Man kriegt einfacher alte VGA-Monitore (inzwischen auch TFTs 1024x768) als Skart/Svideo/FBas-Monitore die meist ja auch noch Röhren sind.
    Pearl hat sowas dann als einziger in bezahlbar. Schade :-/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...
  3. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond