1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB Typ C: Der neue USB…

ich hätte gern 2 Versionen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: vlad_tepesch 12.08.14 - 16:53

    Ich hätte von dem Ding gern 2 Versionen. eine für kleinstgeräte, wie Smartphones, Reader, Watches... und eine für normalgroße USB-Sticks, USB-Festplatten, Drucker...

    von der Größe her so Kategoie Micro für die kleine und Kategorie A für die Größere Ausführung.

    sonst sind doch ausgebrochene Buchsen bald an der Tagesordnung. so ein kleiner Stecker kann den mechanischen Belastung, die ein dauerhaft eingestecktes Kabel, an dem auch mal gezerrt wird nicht lange stand halten

  2. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: aPollO2k 12.08.14 - 16:56

    Der Stecker ist ja schon von Grund auf wesentlich stabiler, ich denke für die Größe wird er wesentlich mehr aushalten als es z.B. Mini oder MicroUSB aktuell tun.

    Ich persönlich muss auch sagen, ich hab kaum irgendwo ein USB Stecker im Einsatz der annähernd an seine Belastungsgrenze kommt (Typ A)

  3. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: theonlyone 12.08.14 - 16:59

    Ich hätte sowieso auf magnetische Anschlüße gesetzt, da reist nichts ab, da geht nichts kaputt.


    Wenn ich mich zurückerinnere wie viele "netzwerk-Kabel" die ur-dummen Plastik Stecker kaputt gegangen sind, das nicht feierlich ...

    Auch hilfreich wäre ein flexibler Stecker, der sich auch mal biegen lässt, auch dafür sollte es ja allemal die Materialien geben (muss ja nur eine gewisse Flexiblität sein, damit eben kein Anschluß in einer Hosentasche selbst beim Draufsetzen brechen könnte).


    Naja, der nächste Standard kommt wohl in den nächsten 5-10 Jahren , solange kann man auch noch warten ;P

  4. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: vlad_tepesch 12.08.14 - 17:00

    ich hab schon einige kaputte Micro-Buchsen gesehen, wo man immer irgendwie Druck auf Buchse und Kabel ausüben muss, damit die Verbindung entsteht.

    Warum sollen Stecker/Buchse stabiler sein?
    ist doch von der Konstruktion nicht viel anders als Micro, oder hab ich was übersehen?

  5. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: TheUnichi 12.08.14 - 17:09

    vlad_tepesch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sonst sind doch ausgebrochene Buchsen bald an der Tagesordnung. so ein
    > kleiner Stecker kann den mechanischen Belastung, die ein dauerhaft
    > eingestecktes Kabel, an dem auch mal gezerrt wird nicht lange stand halten

    An was für dauerhaft eingesteckten Kabeln zerrt man denn permanent?
    Generell, an welchen Kabeln zerrt man hier denn permanent?

  6. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: nie (Golem.de) 12.08.14 - 17:10

    Das widerspräche der Idee: Nur noch ein USB-Formfaktor für alles.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  7. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: vlad_tepesch 12.08.14 - 17:13

    laptop mit eingesteckter maus oder eingestecktem Stick. wenn man das auf dem schoß hat oder aufnimmt oder abstellt, ieht es doch immer an einem der vielen Kabel.

  8. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: vlad_tepesch 12.08.14 - 17:24

    die Vereinfachung alle bisherigen Typen (A, B, A3.0, B3.0, MiniA, MiniB, Micro, Micro3.0) durch genau 2 Formfaktoren abzulösen, wäre doch schon mal was.

    Wenn ich daran denke, welche Kräfte bei einem unbeabsichtigtem Hängenbleiben auf die winzigen Stecker/Buchsen wirken, denke ich, dass das absolute Schwachstelle wird.

  9. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: igor37 12.08.14 - 18:27

    vlad_tepesch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich daran denke, welche Kräfte bei einem unbeabsichtigtem
    > Hängenbleiben auf die winzigen Stecker/Buchsen wirken, denke ich, dass das
    > absolute Schwachstelle wird.

    Also ich habe noch nie erlebt dass bei mir ein (Micro) USB-Stecker besonders belastet worden wäre, auch nicht unbeabsichtigt. Was mich weitaus mehr stört sind die nervigen USB-Sticks die eineinhalb- bis zweimal so breit sind wie nötig um toll auszusehen und damit die angrenzenden USB-Buchsen unbenutzbar machen.

  10. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: Auf 'ne Cola 12.08.14 - 19:23

    einmal mit dem Fuß am anschluss vorbei... oops usb hub rausgerissen...

  11. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: Ach 12.08.14 - 19:44

    >Warum sollen Stecker/Buchse stabiler sein?

    Nicht unbedingt stabiler, aber mit der Verdrehsicherheit sind die Anschlüsse gleich doppelt ausgeführt, eben für jede Drehrichtung 1x. Du darfst also gleich 2x kaputt machen bis zum Wackelkontakt :].

  12. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: igor37 12.08.14 - 20:44

    Auf 'ne Cola schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einmal mit dem Fuß am anschluss vorbei... oops usb hub rausgerissen...

    Manchmal hilft es ja den Hub nicht da hinzuhängen wo man täglich vorbeigeht, habe ich mal wo gehört.

  13. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: Auf 'ne Cola 12.08.14 - 21:54

    manchmal sind hubs vielleicht auch fest in den PC eingebaut und nicht wo anders anbringbar....

  14. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.08.14 - 23:29

    Dann schaue dir die Spezifikationen noch einmal an und prüfe die Wahrheit deiner Aussage.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  15. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.08.14 - 01:43

    Was Buschen anbelangt, dank dem verdrehten (Haken Displayseite) Micro-USB an meinem Nexus... Ich glaube bevor der Akku schlapp macht, ist der Port hin. Wie oft sich das schon verkantet hat, ich aus ca. 10 Jahren Gewohnheit es doch wieder "richtig rum" erstmal versucht habe usf.

    Alleine, weil das jetzt nicht mehr geht, sollte der Port schon stabiler sein. Maximal das Kabel könnte evtl. nach ner Weile das Telefonhörerkabelschnur-Syndrom bekommen ;)

  16. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: elgooG 13.08.14 - 08:00

    MicroUSB war auch nie für so viele Steckvorgänge ausgelegt. Damals war das Laden von mobilen Geräten über USB reinste Utopie. USB war auch nie für das Laden von Geräten gedacht.

    Der Typ-C ist nicht nur stabiler sondern hält auch wesentlich mehr Steckvorgänge aus. (Steht auch im Artikel) Der dürfte jedes Smartphone überleben. Eigentlich ist es ein Wunder, dass es so lange gedauert hat.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.14 08:01 durch elgooG.

  17. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: Eheran 13.08.14 - 08:18

    >MicroUSB war auch nie für so viele Steckvorgänge ausgelegt.
    MicroUSB ist der Stecker, der mit abstand für die meisten Steckvorgägne ausgelegt war.
    Ich glaube A waren ~500 und µUSB 10'000.

    Laut Wiki stimmt das so auch, nur, das A später wohl 1'500 bekommen hat.

  18. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.08.14 - 08:43

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MicroUSB war auch nie für so viele Steckvorgänge ausgelegt. Damals war das
    > Laden von mobilen Geräten über USB reinste Utopie. USB war auch nie für das
    > Laden von Geräten gedacht.

    Nein, niemals. Und als es Micro-USB gab waren mobile Geräte die das nutzen würden noch in weiter ferne.

  19. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: gaym0r 13.08.14 - 09:16

    Und diesen HUB reißt man dann komplett raus, wenn man an ein Kabel drankommt?!

  20. Re: ich hätte gern 2 Versionen

    Autor: Neuro-Chef 14.08.14 - 09:50

    theonlyone schrieb:
    > Wenn ich mich zurückerinnere wie viele "netzwerk-Kabel" die ur-dummen
    > Plastik Stecker kaputt gegangen sind, das nicht feierlich ...
    Gibt "rückziehsichere" Kabel, bei denen eine Lasche die Plastiknase schützt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Berlin
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin
  4. BARMER, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 73,29€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...
  3. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback - Bestpreis!)
  4. Echo Dot für 58,48€, Echo Dot mit Uhr für 68,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind