1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB Typ C zu X: Apple-Adapter…

Apple macht es mir leicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple macht es mir leicht

    Autor: Steffo 29.10.16 - 11:24

    Vor einigen Monaten hatte ich noch einen iMac in Betracht gezogen, weil ich vor vielen Jahren, als noch Mac OS X 10.4 verkauft wurde, eigentlich ganz gute Erfahrungen mit dem OS gemacht habe, aber Apple treibt die Kluft zwischen ihren Low End und High End Produkten immer weiter auseinander. Hatte mir damals einen iMac 24" für 1200 Euro (Azubi-Preis) gekauft. Heute gibt es nur einen 21,5" (für mich uninteressant) und einen 27" (ab 2.099,00 EUR und somit zu teuer).
    Den RAM konnte ich damals noch erweitern. Heute kann ich das nicht mehr.
    Die Rechner wurden damals auch noch jährlich aktualisiert, heute nur noch alle 2 Jahre und sind lange nicht mehr innovativ wie früher.
    Fazit: Apple treibt es mit seiner Gängelung immer weiter. Die Kluft zwischen Low End und High End wird preislich immer größer. Die geplante Obsoleszenz: Eine Frechheit gegenüber Kunden und der Umwelt und vor allem: Einfach nur unnötig!

    Apple erlaubt sich dem Kunden gegenüber immer mehr und guckt, wie weit es das Spiel mit dem Schröpfen noch treiben kann.

    Wer das weiterhin mitmacht: Soll er doch. Ich bin mir sicher, dass sich das Verhalten Apples am Marktanteil und an den Quartalszahlen ablesen lässt.

    Ich wünsche mir, dass sie endlich wieder von ihrem hohen Ross runterkommen und macOS ernsthaft weiterentwickeln. Auch die Usability ist nicht die Beste. Beim Finder kann ich keine Dateien ausschneiden, sondern muss Drag & Drop benutzen. Ich kann auch nichts direkt löschen, sondern muss Dateien über Drag & Drop in den Mülleimer ziehen. Wenn ich auf die Uhr klicke, klappt sich ein Menü, das zu den Uhreinstellungen führen, aus (bei Windows und Linux sehe ich einen Kalender) etc.
    Mir scheint, dass Apple einfach zu stolz ist, diese unhandliche Usability zu verbessern.

    Versteht mich nicht falsch: macOS, iMacs etc. haben wirklich Potential. Deswegen bin ich über die aktuelle Entwicklung wirklich traurig und über ihre Arroganz wirklich verärgert. Es scheint, als ob sich den Hals einfach nicht voll kriegen.

    Seit 2011 benutze ich ausschließlich Linux und als ich vor einigen Wochen an der Hochschule wieder mit Macs in Berührung kam, war ich vom Fortschritt wirklich enttäuscht. Daher bleibe ich weiterhin bei Linux, welches sich in meinen Augen wirklich angenehmer bedienen lässt und baue mir einen modularen PC zusammen, der nur einen Bruchteil kostet und dafür aber mehr Performance bietet und erweiterbar ist.

    EDIT: Achja: Von der Sicherheitspolitik und der mangelnden Kommunikation seitens Apple, muss ich erst gar nicht reden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.16 11:27 durch Steffo.

  2. Re: Apple macht es mir leicht

    Autor: vinylger 29.10.16 - 11:29

    Nur sind nicht alle technisch versiert genug das zu tun. Das fängt schon damit an, dass man manchen Leuten erklären muss, wie sie ins Internet kommen, ihre Dateien wiederfinden oder eine Email schreiben.

    Und - bei aller Kritik - das muss man Apple einfach lassen: das kriegt da wirklich jeder hin - die iOS Geräte verkaufen sich - durch alle sozialen Schichten - sicher nicht aufgrund des hohen Preises oder der hübschen Optik.

    Es tut halt einfach, was es soll und das ohne langes zutun. Was auch der Grund ist, warum ich als Softwareentwickler.net lieber auf einem Mac mit Windows in einer VM arbeite, als auf einem Windowsrechner. Nicht, dass ich durch mein Wissen nicht zu Linux only imstande wäre - ich will es einfach nicht.

    Freuen wir uns einfach, dass wir überhaupt sowas wie eine Wahl haben!

  3. Re: Apple macht es mir leicht

    Autor: henryanki 29.10.16 - 11:40

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Finder kann ich keine Dateien ausschneiden, sondern muss Drag &
    > Drop benutzen.
    Äh nein? --> Google.
    > Ich kann auch nichts direkt löschen, sondern muss Dateien
    > über Drag & Drop in den Mülleimer ziehen.
    Äh nein? --> Google.

    Edit: Nagut:
    1) CMD+C --> CMD+ALT+V
    2) CMD+Backspace



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.16 11:42 durch henryanki.

  4. Re: Apple macht es mir leicht

    Autor: Steffo 29.10.16 - 11:58

    henryanki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) CMD+C --> CMD+ALT+V
    > 2) CMD+Backspace

    Diese Tastaturkürzel-Verrenkungen sind wirklich intuitiv, danke.
    Wenn ich rechtsklick auf eine Datei mache, wird mir da auch nirgends ausschneiden angeboten. Man muss es scheinbar einfach wissen.
    Überzeugt mich weiterhin nicht, da ich weiß, dass es Windows und Linux-Desktops besser lösen, was nicht mal sonderlich schwer ist.

  5. Re: Apple macht es mir leicht

    Autor: vinylger 29.10.16 - 17:42

    Man könnte sich auch Fragen, warum das bisher keinen Einzug ins OS geschafft hat.
    Meine Theorie: es nutzen nicht genug, und wer es tut, kennt die Shortcuts. Den Rest würde der Menüpunkt ggf. verwirren.

    Alternative dazu wäre, den Entwicklern zu unterstellen, sie könnten sowas nicht implementieren - was ich schlicht für Quatsch halte.

    Die Wissen sehr viel besser, welcher Button und welches Menü wie oft in welchem Zusammenhang auf und zu gehen, als der pöbelnde Online-Mob.

  6. Re: Apple macht es mir leicht

    Autor: Steffo 29.10.16 - 18:12

    Ja, "Ausschneiden" ist wirklich sehr verwirrend. Kennt man auch nicht von anderen Betriebssystemen...
    Ich sag nur Stockholm-Syndrom.
    Schönen Abend noch.

  7. Re: Apple macht es mir leicht

    Autor: vinylger 30.10.16 - 07:58

    Meine Mutter hat am PC noch nie Dateien "ausgeschnitten". Aber bestimmt etwas verschoben. Für mich sind die beiden Vorgänge gleich und Apple sieht das wohl ähnlich, denn sicher sind ja dazu in der Lage, das "einzubauen", wenn es wirklich eine fehlende Funktion wäre.

  8. Re: Apple macht es mir leicht

    Autor: gs2 30.10.16 - 09:56

    Ich nutze mit Wonne meine Win Systeme und freue mich zu lesen, dass Apple sich überlebt hat. Warum soll jeder Kunde genau alle Arbeitsschritte so wie deine Mutter machen? Ich nutze gern die für mich optimale Lösungswege und finde schön, dass ich die auch alle geboten bekomme.

  9. Re: Apple macht es mir leicht

    Autor: vinylger 30.10.16 - 20:09

    Sehr fein, was soll dann das Gejammer einiger hier?
    Und man sollte vor lauter Arroganz auch nicht vergessen, dass ihr nicht der Mittelpunkt der Zielgruppe Apples seid. Daher das Beispiel mit meiner lieben Mutter, die kommt prima mit allen iDevices klar! ;-)

    (ich übrigens ebenso, bin selbst Softwareentwickler im Microsoft-Stack, spreche mir gewisse Fähigkeiten im Umgang mit euren "Pro-Systemen" durchaus zu)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  3. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor