Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vaio Z2 VPCZ21A9E/B: Sonys…

Viel zu teuer!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel zu teuer!

    Autor: adba 25.10.11 - 12:06

    Dann kauf ich doch lieber ein günstigeres Notebook mit einer schlechteren Grafikkarte aber kann mir mit dem gesparten Geld gleich noch ein Gamer-PC zusammenstellen mit einer viel besseren Grafikkarte.

  2. Re: Viel zu teuer!

    Autor: Der schwarze Ritter 25.10.11 - 12:16

    Die Bildschirmauflösung bei dieser Größe ist aber schon recht gut. Aber stimmt... für das Geld kauf ich mir 1-2 schlechtere NBs, die trotzdem bespielbar sind und bau mir noch nen sehr guten Gaming-Desktoprechner.

  3. Re: Viel zu teuer!

    Autor: denta 25.10.11 - 12:24

    Wir drei sind eben alle nicht die Zielgruppe! Es gibt in allen Bereichen Leute, die etwas teurer einkaufen.

  4. Re: Viel zu teuer!

    Autor: SoniX 25.10.11 - 12:28

    Wir haben auch n Sony Subnotebook hier in der Firma rumstehen. War auch verdammt teuer. Und wie jedes Sony Notebook, welches ich zu Gesicht bekommen habe: extrem fragil. Alleine schon beim Hände auflegen gibt der Kunststoff nach, der Deckel wirkt eher wie eine dicke Folie als ein stabiler Deckel, die Schaniere gabs wahrscheinlich auch nichtmehr kleiner... alles sehr mit vorsicht zu behandeln. Qualität gibts da nur auf dem Datenblatt.

  5. Re: Viel zu teuer!

    Autor: truemmerlotte 25.10.11 - 12:39

    Nur das es nicht darum geht, für das gleiche Geld drei verschiedene Geräte zu haben, sondern mit einem kleinen portablen Gerät und dem externen Part ein trotzdem zum spielen nutzbares Gerät hinzustellen.

    Auch, wenn ich für mich einen Kauf wegen dem Preis ausschließe ;-))

  6. Re: Viel zu teuer!

    Autor: Keridalspidialose 25.10.11 - 12:51

    Hm. Mein letztes Subnotebook hat ohne die darauffolgenden Erweiterungen (RAM, UMTS-Modem intern, ...) 2000.- glatt gekostet.

    Aber noch mehr würde ich nicht ausgeben. Und meines war ein Convertible mit Finger- und Stylus-Touchscreen.

    Schließlich ist so ein Gerät schon nach 3-6 Monaten fast nichts mehr wert. Da gebe ich doch keine 3000 EUR aus!

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.11 12:51 durch Keridalspidialose.

  7. Re: Viel zu teuer!

    Autor: Active 25.10.11 - 13:25

    wenn ich mal überlege wie der preisunterschied subbook udn notebook liegt geht der preis eigendlich. Klar ist der Viel zu teuer. Aber ein ähnliches Notebook kommt immernoch auf seien 1.200 ¤ was wiederumd er preis vom mir güsntigsten kaufbaren Subbook wäre.

  8. Re: Viel zu teuer!

    Autor: johnny rainbow 25.10.11 - 13:28

    Ich finde das Gerät auch zu teuer. Vor allem, wenn man den doch ziemlich schwachen Grafikchip anschaut. Da gibt es deutlich günstigere Lösungen mit stärkerem integriertem Chip, auch von Luxusmarken.

  9. Re: Viel zu teuer!

    Autor: Lokster2k 25.10.11 - 14:14

    Nicht nur Äpfel kosten zu viel Geld^^ Vaio ist genauso ein Konzept mit High Price Policy...naja, soll die Zielgruppe mal zuschlagen und das restliche Marktpotenzial verpufft eben aufgrund dieser Politik...

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  10. Alleinstellungsmerkmale

    Autor: FaLLoC 25.10.11 - 14:37

    adba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauf ich doch lieber ein günstigeres Notebook mit einer schlechteren
    > Grafikkarte aber kann mir mit dem gesparten Geld gleich noch ein Gamer-PC
    > zusammenstellen mit einer viel besseren Grafikkarte.

    Inzwischen ist die einzige Zeit, in der ich noch zum Spielen komme, längere Zugfahrten, Flüge oder mein Urlaub. Dorthin nehme ich aber meinen Gamer-PC sicher nicht mit. Klar gibt es auch billigere (aber größere) Gaming-Laptops. Die sind aber für den normalen Dienstgebrauch als Laptop wieder zu unhandlich. Und zwei Laptops? Da sind dann die Daten, die man gerade braucht, auf dem Rechner von beiden, den man gerade nicht dabei hat. Oder die Daten liegen in der Cloud und man kommt nicht drann, weil man im Flieger sitzt oder im Zug keinen Empfang hat.

    Ich würde das Teil schon kaufen, wenn ich das Geld hätte.

    Ansonsten, gibt es sonst irgendwo Notebooks oder Monitore mit 140 ppi Pixeldichte? Wie die neueren Smartphones zeigen, wird das Bild erst ab diesen Auflösungen langsam erträglich.

    --
    FaLLoC

  11. Re: Viel zu teuer!

    Autor: Trollfeeder 25.10.11 - 14:45

    truemmerlotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das es nicht darum geht, für das gleiche Geld drei verschiedene Geräte
    > zu haben, sondern mit einem kleinen portablen Gerät und dem externen Part
    > ein trotzdem zum spielen nutzbares Gerät hinzustellen.

    Dann kaufe ich einen Asus G74sx (17", 1920x1200, 120Hz, matt) mit 16Gig RAM einer 160 SSD und einer 750 Hybrid HD, einer GTX 560m mit der man wirklich alles zocken kann und habe noch 1200 Euro über um mir einen mobilen Laptop zu kaufen. Wenn ich eh nur mit dem Zusatzteil spielen kann, kann ich auch den Gaming Laptop zuhause lassen und ein 1200 Euro Subnotebook mitnehmen. Die Daten kommen fein auf eine Synologie Diskstation und sind somit für mich immer erreichbar. Wenn man sich bei demn Subnotebook auf 1000 Euro beschränken kannist das sogar noch im Preis mit drin,
    Für mich ist das ein totes Konzept.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  12. Re: Viel zu teuer!

    Autor: SoniX 25.10.11 - 14:50

    Hoch lebe Synology! :-)

    ;-)

  13. Re: Alleinstellungsmerkmale

    Autor: irgendwersonst 25.10.11 - 18:06

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > adba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann kauf ich doch lieber ein günstigeres Notebook mit einer
    > schlechteren
    > > Grafikkarte aber kann mir mit dem gesparten Geld gleich noch ein
    > Gamer-PC
    > > zusammenstellen mit einer viel besseren Grafikkarte.
    >
    > Inzwischen ist die einzige Zeit, in der ich noch zum Spielen komme, längere
    > Zugfahrten, Flüge oder mein Urlaub. Dorthin nehme ich aber meinen Gamer-PC
    > sicher nicht mit. Klar gibt es auch billigere (aber größere)
    > Gaming-Laptops. Die sind aber für den normalen Dienstgebrauch als Laptop
    > wieder zu unhandlich. Und zwei Laptops? Da sind dann die Daten, die man
    > gerade braucht, auf dem Rechner von beiden, den man gerade nicht dabei hat.
    > Oder die Daten liegen in der Cloud und man kommt nicht drann, weil man im
    > Flieger sitzt oder im Zug keinen Empfang hat.
    >
    > Ich würde das Teil schon kaufen, wenn ich das Geld hätte.
    >
    > Ansonsten, gibt es sonst irgendwo Notebooks oder Monitore mit 140 ppi
    > Pixeldichte? Wie die neueren Smartphones zeigen, wird das Bild erst ab
    > diesen Auflösungen langsam erträglich.

    äh, aber das Gerät hier ist überhaupt nicht zum Spielen geeignet?
    Unterwegs hat das Ding nur eine onboard Grafik und auch die Externe 6650 ist unteres Midrangesegment. Und zum Spielen braucht man hauptsächlich eine leistungsstarke Grafikkarte. Mit der 6650 dürfte man z.B. SC2 gerade mal in den low settings spielen können.

    Man kann einfach nicht beides haben, Spielenotebook und Arbeitsnotebook in einem geht einfach nicht. Unterwegs spielen ist auch wieder so eine Sache, man braucht dann nämlich eine Steckdose, sonst ist der Akku ruckzuck leer oder das Notebook drosselt.
    Für das Geld bekommt man 2 gute Notebooks, ein gutes Arbeitsnotebook der Thinkpad X Serie und ein Gamernotebook von XMG oder meintetwegen auch Alienware.

  14. Re: Alleinstellungsmerkmale

    Autor: SoniX 25.10.11 - 18:36

    Oder man machts wie ich und zockt einfach Retrospiele. Die laufen auch mit Intelgrafik ;)

  15. Re: Alleinstellungsmerkmale

    Autor: Lokster2k 26.10.11 - 09:56

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > adba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Inzwischen ist die einzige Zeit, in der ich noch zum Spielen komme, längere
    > Zugfahrten, Flüge oder mein Urlaub. Dorthin nehme ich aber meinen Gamer-PC
    > sicher nicht mit. Klar gibt es auch billigere (aber größere)
    > Gaming-Laptops. Die sind aber für den normalen Dienstgebrauch als Laptop
    > wieder zu unhandlich. Und zwei Laptops? Da sind dann die Daten, die man
    > gerade braucht, auf dem Rechner von beiden, den man gerade nicht dabei hat.
    > Oder die Daten liegen in der Cloud und man kommt nicht drann, weil man im
    > Flieger sitzt oder im Zug keinen Empfang hat.

    Das is aber traurig...was machst du mit der ganzen Zeit??? Arbeiten gehn, damit du irgendwann mehr Geld und damit mehr Zeit zum Spielen(o.ä.) hast?
    Das funktioniert so nicht ;-)

    ********************************
    Consumocalypse Now!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11