1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Steam Deck kann…

Ich staune Bauklötze

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich staune Bauklötze

    Autor: Crass Spektakel 23.09.21 - 18:28

    Was Valve für Linux geleistet hat ist einfach der Wahnsinn. Gerade in der Gamingszene war vor Linux-Steam doch das reinste Chaos, ich kann z.B. heute kein einziges Spiel vor 2014 mehr ohne Tricks unter Linux spielen.

    Und heute? Himmel, ich finde in meiner Bibliothek KEIN EINZIGES Spiel das unter Linux nicht mit minimalem Aufwand läuft. Ja, manchmal lohnt es sich eine andere Proton-Version als die vorgegebene zu verwenden. Aber das ist minimaler Feinschliff und eigentlich unnötig.

    Das einzige was stellenweise noch stört sind Anti-Cheat-Maßnahmen. Es stinkt einfach wenn man als Linux-Zocker vom Server fliegt weil man unbekannte Treiber verwendet. Aber das ist auch eher selten. Bei ARMA und 7Days konnte ich bisher auch immer die Betreiber der Server bequatschen mich auf eine Whitelist zu setzen.

  2. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: Valanx 23.09.21 - 18:49

    Yup kann dir nur beipflichten. Ich bin eigentlich nicht unbedingt der größte Freund von Steam, zu sehr hat es mich zum Start geärgert, aber was sie für das gaming auf Linux geleistet haben ist schon toll.

    Hoffe wir das es noch besser weiter geht und das Deck seinen Teil dazu beiträgt. :-)

  3. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: Astorek 23.09.21 - 20:35

    Valanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffe wir das es noch besser weiter geht und das Deck seinen Teil dazu beiträgt. :-)

    Mir gefällt ja immernoch die Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet Microsoft dazu beigetragen hat. Die wollten damals unter Windows 8 den MS-Store pushen, es gab sogar PR-Aussagen dass langfristig sämtliche Programme nurnoch vom MS-Store aus installiert werden können (sowas Ähnliches hatte MS in der Vergangenheit ja schon gemacht, als der MS-DOS-Unterbau für Heimanwender einfach so wegrationalisiert wurde, es war also kein zu unwahrscheinliches Szenario...). GabeN hatte darauf keinen Bock, künftig alle Einkäufe ggf. bei MS "versteuern" zu müssen, und hat den Unterbau ihrer GUI "mal eben" auf Linux portiert, AAA-Entwickler zu Linux-Releases überredet und sogar Kernel-Entwickler beschäftigt, die die Sound- und Grafiktreiber unter Linux auf Vordermann bringen sollen. Dank Vulcan-Nachbildung schafft es Valve, dass die Windows-Spiele unter Linux teils deutlich sauberer laufen als unter dem jahrzehntelang in Entwicklung befindliche WINE (ohne die Entwicklung von WINE damit kritisieren zu wollen, dort legen halt konzeptionsbedingt völlig andere Schwerpunkte, und Proton setzt auch auf WINE auf)...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.21 20:37 durch Astorek.

  4. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: nille02 23.09.21 - 21:29

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Valve für Linux geleistet hat ist einfach der Wahnsinn. Gerade in der
    > Gamingszene war vor Linux-Steam doch das reinste Chaos, ich kann z.B. heute
    > kein einziges Spiel vor 2014 mehr ohne Tricks unter Linux spielen.

    Ist nur etwas traurig das es dennoch Windows Anwendungen unter GNU/Linux eher fördert. Warum sollte ein Hersteller noch einen Linux Build erzeugen und Pflegen wenn man auch einfach den Windows Build verteilen kann. Selbst mit einem steigen Marktanteil gibt es für Hersteller ja keinen Vorteil.

  5. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: Hotohori 23.09.21 - 21:33

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was Valve für Linux geleistet hat ist einfach der Wahnsinn. Gerade in
    > der
    > > Gamingszene war vor Linux-Steam doch das reinste Chaos, ich kann z.B.
    > heute
    > > kein einziges Spiel vor 2014 mehr ohne Tricks unter Linux spielen.
    >
    > Ist nur etwas traurig das es dennoch Windows Anwendungen unter GNU/Linux
    > eher fördert. Warum sollte ein Hersteller noch einen Linux Build erzeugen
    > und Pflegen wenn man auch einfach den Windows Build verteilen kann. Selbst
    > mit einem steigen Marktanteil gibt es für Hersteller ja keinen Vorteil.

    Ja, das bleibt abzuwarten, könnte natürlich passieren. Dennoch ist man die ganze Bloodware von Windows erst mal los.

  6. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: Hotohori 23.09.21 - 21:37

    Ja, mich hat auch überrascht wie viel bereits SteamVR kompatibel ist. Sprich wer ein SteamVR Headset hat, der ist nicht auf Windows angewiesen.

    Dennoch werde ich noch ein paar Jahre warten und die Entwicklung weiter verfolgen, wenn ich wechsle will ich schon sicher sein, dass Proton dauerhaft supported wird und NVidia sich auch mehr um Linux Treiber kümmert etc. Gerade Treiber sind ja generell noch so eine Sache für unterschiedlichste Hardware, die ich hier habe.

    Windows 10 wird ja noch eine paar Jahre supported, von daher brauche ich mir da jetzt noch keine Gedanken darüber machen. Aber wenn die Proton Version fürs SteamDeck auch für den PC verfügbar ist, werde ich es sicherlich mal testen.

  7. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: KuJo 23.09.21 - 23:00

    Am Thema "Easy Anti Cheat" unter Proton bzw. Linux hat sich just heute etwas getan - da gibt es seit heute offiziellen Support seitzens Epic (denen EAC gehört)!!

    "Epic Online Services launches Anti-Cheat support for Linux, Mac, and Steam Deck"

    oder

    "Epic Games announce full Easy Anti-Cheat support for Linux including Wine & Proton"

    Da ich noch keine Links posten darf (erst nach 50 Beiträgen) kann ich es nicht direkt verlinken. Aber mal nach suchen. Da gibt es eine offizielle Dev-Seite von Epic und die Webseite gamingonlinux. Von derer stammt die zweite Überschrift.

  8. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: countzero 23.09.21 - 23:50

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was Valve für Linux geleistet hat ist einfach der Wahnsinn. Gerade in
    > der
    > > Gamingszene war vor Linux-Steam doch das reinste Chaos, ich kann z.B.
    > heute
    > > kein einziges Spiel vor 2014 mehr ohne Tricks unter Linux spielen.
    >
    > Ist nur etwas traurig das es dennoch Windows Anwendungen unter GNU/Linux
    > eher fördert. Warum sollte ein Hersteller noch einen Linux Build erzeugen
    > und Pflegen wenn man auch einfach den Windows Build verteilen kann. Selbst
    > mit einem steigen Marktanteil gibt es für Hersteller ja keinen Vorteil.

    Ich bin kein Linux-Experte, aber ein Problem ist wohl auch mangelnde Abwärtskompatibelität. Ich habe dazu vor kurzem erst einen Post (entweder hier oder bei Heise) gesehen, dass wohl viele vor 2017 erstellte Linux-Ports aufgrund von Änderungen (im Kernel?) nicht mehr auf aktuellen Systemen laufen.

    Meine eigene Erfahrung zu dem Thema ist schon ziemlich alt. Das war wie folgt: Früher wurden bei Amazon gekaufte Musik-Downloads nicht einfach der Bibliothek hinzugefügt und man konnte sie beliebig oft runterladen. Statt dessen musste man den Amazon Music Downloader installieren und konnte genau einmal die MP3s herunterladen, dann musste man im Downloader den erfolgreichen Download bestätigen und wenn die MP3s dann doch fehlerhaft waren oder man sie versehentlich gelöscht hatte, musste man beim Support betteln, dass man sie nochmal laden darf. Anfangs gab's das Tool nur für Windows aber irgendwann gab es dann auch eine offizielle Linuxversion, schön als deb- oder RPM-Paket. Das wurde dann zwar nie aktualisiert, aber am Programm selbst hat sich auch nicht viel geändert. Das mittlerweile zwei Jahre alte Paket zu installieren, als ich mal wieder versucht habe, auf Linux umzusteigen, war aber ein riesen Krampf aufgrund veralteter Abhängigkeiten.

    Bei Open Source ist das kein Problem, da findet sich meistens jemand, der auch nicht mehr so stark gepflegte Software über die Versionswechsel mitzieht. Bei Closed-Source-Software ist das schon schwieriger. Grade Spiele, noch dazu stiefmütterlich behandelte Linux-Ports, werden halt irgendwann nicht mehr aktuell gehalten. Unter Windows ist es dagegen kein Problem, ein zehn Jahre altes Spiel zu installieren und laufen zu lassen.

  9. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: Hotohori 24.09.21 - 04:18

    Gut zu wissen, schön zu sehen, dass auch Epic das Ganze unterstützt. Würde mich nicht mal wundern, wenn die den Epic Launcher auch für SteamOS raus bringen, also auch fürs SteamDeck, obwohl sie ja eigentlich mit ihrem Store Steam Konkurrent sind. Aber mal sehen ob sie das wirklich tun werden und wie Valve das finden wird. :D

  10. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: gadthrawn 24.09.21 - 06:27

    Ich fand das bei meinem letzten Test letztes Jahr immer noch unglaublich schlecht. Ich habe ein alles Gaming Laptop mit diskreter und integrierter Grafik(stromsparende) als ich zum neuen gewechselt habe. In der Steam Bibliothek tauchen über Linux erst Mal nur rein Viertel der Spiele auf. Davon hab ich vier getestet. Eins lief gut. Zwei echt mangelhaft. Es gab bei den älteren Spielen bei einem ( Gat Out of hell).nach etwa zehn Minuten spielen erst Abweichungen zwischen Ton und Szene. Dann wenn mehr auf dem Bildschirm los war Rückert.
    Das andere als Jump and Run hatte miese Timing.
    Das'kompatible' Adventure hingegen... startete gar nicht.


    Mich hat das ganze gar nicht überzeugt.

  11. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: Dwalinn 24.09.21 - 08:59

    Aber wirklich was geändert hat sich an der Nutzung von Linux nicht.

    Ende 2013 war man bei 0,86 jetzt ist man bei 1,02% der Steamnutzer. OSX ist in der Zeit von 3,47 auf 2,49% gefallen und der Rest ist Windows.

  12. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: nille02 24.09.21 - 09:38

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin kein Linux-Experte, aber ein Problem ist wohl auch mangelnde
    > Abwärtskompatibelität. Ich habe dazu vor kurzem erst einen Post (entweder
    > hier oder bei Heise) gesehen, dass wohl viele vor 2017 erstellte
    > Linux-Ports aufgrund von Änderungen (im Kernel?) nicht mehr auf aktuellen
    > Systemen laufen.

    Der Kernel ist in der Regel nie daran Schuld. Linus Torvalds ist da sehr Strick bei dem Thema das die Entwickler nichts einpflegen dürfen was den Userspace kaputt macht.

    Leider kennt man im Userpace das nicht wirklich, da wird Eiskalt auch alles umgerissen mit dem Argument: Man sollte halt neu Kompilieren.

    > Das mittlerweile zwei
    > Jahre alte Paket zu installieren, als ich mal wieder versucht habe, auf
    > Linux umzusteigen, war aber ein riesen Krampf aufgrund veralteter
    > Abhängigkeiten.

    Daher kannst du keine Abhängigkeiten mehr oder minder voraussetzen außer den Kernel selber. Daher haben wir ja solche Konstrukte wie AppImage, FlatPak oder Snap.

    > Unter Windows ist es dagegen kein
    > Problem, ein zehn Jahre altes Spiel zu installieren und laufen zu lassen.

    Aber auch leider hier nur weil die Anwendungen alles selber mitbringen. Ich will nicht wissen wie viele Anwendungen mit veralteten (ungepflegten) Bibliotheken kommen und Potenziell gefährlich werden könnten.

  13. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: nille02 24.09.21 - 09:58

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn die Proton
    > Version fürs SteamDeck auch für den PC verfügbar ist, werde ich es
    > sicherlich mal testen.

    In der FAQ und in den Talks hatten sie noch mal erwähnt das alles frei verfügbar sei. Was eventuell fehlt sind Patches die noch nicht im Kernel sind wie futex2. Auch muss die Distribution Case Folding aktivieren damit für Ordner von Steam bzw wo die Games hin installiert werden auf case insensitive umgeschaltet werden kann. Wine kümmert sich darum als Fallback, ist aber langsam und braucht erheblich mehr Ressourcen.

  14. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: nille02 24.09.21 - 10:01

    KuJo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Epic Online Services launches Anti-Cheat support for Linux, Mac, and Steam Deck"
    >
    > oder
    >
    > "Epic Games announce full Easy Anti-Cheat support for Linux including Wine & Proton"

    Bitte sehr, Links.

    Aber EAC gab es vorher auch schon für Linux. Leider lief das Windows EAC nicht in Proton. Aber klasse das es nun läuft. Mal schauen ob sie dafür die syscall user dispatch patches für den Kernel brauchen.

  15. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: dododo 24.09.21 - 10:03

    Wie nille02 schon sagt ist das kein Linux (Kernel) Problem, sondern die Tatsache, dass bisher übliche Paketformate Abhängigkeit zu Bibliotheken begünstigen, wieso mitliefern wenn es das System schon hat. Verlangt wie gesagt aber nach regelmäßigen Updates um mit den Versionen der Bibliotheken mitzuziehen. Neben den schon erwähnten Lösungen wie FlatPak und Snap welche das umgehen, tut Steam das mittlerweile auch.
    Die liefern Linux Runtimes aus welche die Entwickler als stabile Zielplatform betrachten können und die Bibliotheken dann in der erwarteten Version mitliefern. Quasi ähnlich zu Proton für Windows Spiele.

    Zu 10 Jahre alten Windowsspielen, ja das ist oft der Fall, dass die mit neuen Windows Versionen noch laufen, jedoch bei weitem nicht sicher. Es gibt eigentlich bei jeder echten neuen Windows Version ein paar Sachen die dann nicht mehr gehen, Microsoft versucht da ja auch etwas mit Kompatiblitätsmodi alter Versionen gegenzusteuern. Teilweise hat man es bei alten Spielen mit Proton unter Linux dann sogar einfacher.

  16. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: nille02 24.09.21 - 10:04

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich hat das ganze gar nicht überzeugt.

    Du musst in den Steam Einstellungen Proton einschalten für alles. Dann gab es bei mir jedenfalls keine Probleme mehr. Zumindest keine die ich nicht erwarten konnte wie ein Anti Cheat oder ein anderes DRM für welches man einen Crack braucht.

    Viele der alten nativen GNU/Linux Ports laufen leider nicht mehr out of the Box :/

  17. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: nille02 24.09.21 - 10:08

    dododo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu 10 Jahre alten Windowsspielen, ja das ist oft der Fall, dass die mit
    > neuen Windows Versionen noch laufen, jedoch bei weitem nicht sicher.

    Zum Beispiel Fallout 3. Da wird die xlive.dll aus dem System benötigt die nicht mehr vorhanden ist. Es gibt einen Installer dafür aber der bricht mit einem Fehler ab, er könne die Pakete nicht laden, aber das hat er. Also Pakete aus dem App Ordner fummeln bevor das Setup sie wieder löscht und dann selber noch mal Installieren.


    > Teilweise hat man es bei
    > alten Spielen mit Proton unter Linux dann sogar einfacher.

    Manchmal reicht schon dxvk oder d3dvk unter Windows zu nutzen. Die Builds bekommst du direkt bei den Projekten und musst nur die DLL ins das Game Verzeichnis legen.

  18. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: nille02 24.09.21 - 10:11

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wirklich was geändert hat sich an der Nutzung von Linux nicht.
    >
    > Ende 2013 war man bei 0,86 jetzt ist man bei 1,02% der Steamnutzer. OSX ist
    > in der Zeit von 3,47 auf 2,49% gefallen und der Rest ist Windows.

    Steam wächst aber. Damit steigt auch der Linux Anteil. Ist zwar nur ein schwacher Trost, aber immerhin.

    Es gab aber auch seit den Steam Mashines keinen wirklich weiteren versuch. Valve hat ja selber eingesehen das es noch nicht soweit war und hat viele Ressourcen in GPU Treiber von AMD und Intel investiert und natürlich Proton.

  19. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: Tuxee 24.09.21 - 13:16

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Crass Spektakel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was Valve für Linux geleistet hat ist einfach der Wahnsinn. Gerade in
    > > der
    > > > Gamingszene war vor Linux-Steam doch das reinste Chaos, ich kann z.B.
    > > heute
    > > > kein einziges Spiel vor 2014 mehr ohne Tricks unter Linux spielen.
    > >
    > > Ist nur etwas traurig das es dennoch Windows Anwendungen unter GNU/Linux
    > > eher fördert. Warum sollte ein Hersteller noch einen Linux Build
    > erzeugen
    > > und Pflegen wenn man auch einfach den Windows Build verteilen kann.
    > Selbst
    > > mit einem steigen Marktanteil gibt es für Hersteller ja keinen Vorteil.
    >
    > Ich bin kein Linux-Experte, aber ein Problem ist wohl auch mangelnde
    > Abwärtskompatibelität. Ich habe dazu vor kurzem erst einen Post (entweder
    > hier oder bei Heise) gesehen, dass wohl viele vor 2017 erstellte
    > Linux-Ports aufgrund von Änderungen (im Kernel?) nicht mehr auf aktuellen
    > Systemen laufen.

    Der Kernel ist idR egal. Auf Steam angebotene Titel werden gerne gegen die Steam Runtime kompiliert, also ist es weitgehend wurscht.

    https://partner.steamgames.com/doc/store/application/platforms/linux

    Auch ein Half Life 2 von 2004 läuft damit noch problemlos auf einem aktuellen Linux.

  20. Re: Ich staune Bauklötze

    Autor: countzero 24.09.21 - 19:21

    Tuxee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch ein Half Life 2 von 2004 läuft damit noch problemlos auf einem
    > aktuellen Linux.

    Half Life 2 ist wahrscheinlich nicht das beste Beispiel. Es wäre irgendwie blöd für Valve, wenn ihre eigenen Spiele nicht unter Linux laufen würden. Außerdem pflegen sie ihre Spiele auch generell immer noch. Da gibt es auch unter Windows gefühlt 1-2 Mal im Jahr noch ein kleines Update.

    Bei den meisten Entwicklern werden ein paar Monate lang die gröbsten Bugs gefixt und dann ist Schluss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Professional / Bioinformatiker (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  2. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
  4. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) - Cyber-Sicherheit in Smart Home und Smart Cities
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de