1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Steam Deck kann…

Was heisst das konkret?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was heisst das konkret?

    Autor: spitfire_ch 23.09.21 - 21:12

    Seit Ankündung des Steam Decks habe ich mich gefragt, ob dies möglich sein wird - quasi als teilweiser Ersatz des Steam Controllers, sollte dieser mal gar nicht mehr erhältlich sein.

    Aber was heisst "über Remote Play" denn nun konkret? Wird das Spiel auf dem Steam Deck gerechnet und auf den PC gestreamt, also in schlechterer Qualität, als wenn das Spiel mit einem anderen Controller am PC gespielt würde?

    Grundsätzlich würde die Kombination von Steam Deck und PC zahlreiche neue Möglichkeiten eröffnen. z.B. könnte man den Touch Screen als Zusatzscreen nutzen, um darauf Status-Information anzuzeigen, ein Fadenkreuz, um die Sicht durch ein Scope zu imitieren, oder es könnte für virtuelle Tasten und Regler genutzt werden, um den eh schon grossen Umfang an Eingabemöglichkeiten noch zu erweitern.

  2. Re: Was heisst das konkret?

    Autor: nille02 23.09.21 - 21:26

    spitfire_ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was heisst "über Remote Play" denn nun konkret? Wird das Spiel auf dem
    > Steam Deck gerechnet und auf den PC gestreamt, also in schlechterer
    > Qualität, als wenn das Spiel mit einem anderen Controller am PC gespielt
    > würde?

    Das Spiel wird auf dem Rechner gespielt und auf das Deck "gestreamt" ohne Bild. Es werden also nur die Eingaben am Deck an den PC geschickt . Darum geht es ja letztlich wenn das Deck nur als Controller genutzt werden soll.

    > Grundsätzlich würde die Kombination von Steam Deck und PC zahlreiche neue
    > Möglichkeiten eröffnen. z.B. könnte man den Touch Screen als Zusatzscreen
    > nutzen, um darauf Status-Information anzuzeigen, ein Fadenkreuz, um die
    > Sicht durch ein Scope zu imitieren, oder es könnte für virtuelle Tasten und
    > Regler genutzt werden, um den eh schon grossen Umfang an
    > Eingabemöglichkeiten noch zu erweitern.

    Sicher alles möglich, aber ich fürchte das ist meist zu Speziell als das es jemand so nutzen würde. Aber bei der WiiU gab es ja ein ähnliches Konzept welches nicht sonderlich gut angenommen wurde.

  3. Re: Was heisst das konkret?

    Autor: most 23.09.21 - 21:41

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Sicher alles möglich, aber ich fürchte das ist meist zu Speziell als das es
    > jemand so nutzen würde. Aber bei der WiiU gab es ja ein ähnliches Konzept
    > welches nicht sonderlich gut angenommen wurde.

    Bei fallout 4 konnte man ein Tablet einbinden, das dann die Pipboy (Handgelenkcomputer im Spiel) simuliert hat. Da konnte man z.B. live die Karte einblenden.
    Das war schon richtig gut gemacht und hat auch funktioniert, aber genutzt hat das wohl kaum jemand wirklich.

    Viel Wackelkamera, aber das Prinzip ist erkennbar
    https://www.youtube.com/watch?v=iYkHaF3umls

  4. Re: Was heisst das konkret?

    Autor: spitfire_ch 24.09.21 - 03:45

    nille02 schrieb:
    >
    > Das Spiel wird auf dem Rechner gespielt und auf das Deck "gestreamt" ohne
    > Bild. Es werden also nur die Eingaben am Deck an den PC geschickt . Darum
    > geht es ja letztlich wenn das Deck nur als Controller genutzt werden soll.
    >
    >
    Perfekt, das hatte ich gehofft, danke!

  5. Re: Was heisst das konkret?

    Autor: pod4711 24.09.21 - 08:03

    Funktioniert übrigens so bereits identisch mit der Steam Link App auf Mobilgeräten. Einfach in den Einstellungen der App das Streaming von Bild und Ton ausstellen, so bleiben noch die Onscreen-Buttons als "Remote-Controller". Auch praktisch für casual Runden in local Multiplayer-Spielen, wenn nicht genug Controller vorhanden sind

  6. Re: Was heisst das konkret?

    Autor: spitfire_ch 24.09.21 - 08:16

    Oh, cool, das wusste ich nicht, danke für den Tipp!

  7. Re: Was heisst das konkret?

    Autor: nille02 24.09.21 - 09:28

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei fallout 4 konnte man ein Tablet einbinden, das dann die Pipboy
    > (Handgelenkcomputer im Spiel) simuliert hat. Da konnte man z.B. live die
    > Karte einblenden.
    > Das war schon richtig gut gemacht und hat auch funktioniert, aber genutzt
    > hat das wohl kaum jemand wirklich.

    Ich hatte das selber genutzt, war klasse. Aber Leider gibt es die App nicht mal mehr für Android.

    Es hatte aber auch ein Problem, du musstest vom eigentlichen Spiel weg und ein anderes Gerät nutzen. Da war man dann meist schneller mit dem Interface im Spiel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Akademische Softwareentwicklerin / Akademischer Softwareentwickler (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. IT-Spezialist*in VMware vSphere / ESXi
    Hamburger Hochbahn AG, Hamburg
  4. Qualitätsingenieur (m/w/d) Software / System
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 10‑Core CPU 16‑Core GPU 16GB 1 TB SSD für 2.749€ - ab...
  2. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 16GB 512GB SSD 14-Core-GPU für 2.249 Euro - Liefertermin "04...
  3. (u. a. Adobe Photoshop & Premiere Elements 2022 für 110,90€, Asus ROG Strix Z590-A Gaming Wifi...
  4. 365,97€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
  3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

Internet im Van: Mein perfekt funktionierendes Wald-Office
Internet im Van
Mein perfekt funktionierendes Wald-Office

In meinem Büro auf Rädern gibt es sechs Internetverbindungen. Sieben, wenn Starlink dazukommt. Habe ich damit das beste Internet Australiens?
Eine Anleitung von Geoffrey Huntley

  1. IT-Weiterbildung Notwendige Modernisierung
  2. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
  3. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch