1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VDE 8 Berlin-München…

4 bezw. 5h?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 4 bezw. 5h?

    Autor: ChMu 21.12.17 - 16:49

    Ich dachte das waere eine Neubaustrecke? Hat doch Milliarden gekostet und Jahre (Jahrzehnte) gebraucht? Wieso werden dann fuer gut 500km immer noch 4 oder besser 5h gebraucht?
    Von Paris nach Lyon fahre ich auf einer 30Jahre alten Strecke knapp 400km in unter 2h was die Stadt Durchfahrten einbezieht. 500km waeren also in etwa 2 1/2 h, also die Haelfte was diese technische Super Errungenschaft in Deutschland schafft?
    Ist da was schief gelaufen? Die Franzosen fahren in Commuter doppel Decker Zuegen hin und her, fuer einen Bruchteil des deutschen Ticket Preises. Der Arbeiter aus Lyon hat einen kuerzeren Arbeitsweg nach Paris (zeitmaessig) als der Banlieu Bewohner aus der isle de france im Stau auf der Peripherique.

    Hier in Spanien fahre ich gute 600km zwischen Barcelona und Madrid in 2:30h bis 3:10h, je nach Zwischenhalten fuer 35-50 Euro und Spanien ist wohl kaum als super high tech Land bekannt?

    Ist in Deutschland der WLan Empfang tatsaechlich wichtiger als die Fahrtzeit?

  2. Re: 4 bezw. 5h?

    Autor: as (Golem.de) 21.12.17 - 18:14

    Hallo,

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist da was schief gelaufen? Die Franzosen fahren in Commuter doppel Decker
    > Zuegen hin und her, fuer einen Bruchteil des deutschen Ticket Preises. Der
    > Arbeiter aus Lyon hat einen kuerzeren Arbeitsweg nach Paris (zeitmaessig)
    > als der Banlieu Bewohner aus der isle de france im Stau auf der
    > Peripherique.

    In Frankreich hat der Hochgeschwindigkeitsverkehr einen anderen Stellenwert. Dort fährt man viel häufiger 320 km/h und dazu die Ausrichtung auf Paris. Der Nachteil sind die kleineren Städte die abgehängt werden.

    In Deutschland fehlen hingegen sehr direkte Anbindungen. Halle kostet viel Zeit, weil dort nur geringe Anpassungen vorgenommen wurden. Und man neigt dazu auch kleineren Städten eine Direktverbindung samt Querverbindungen anzubieten. Frankreich hat als Ausrichtungsziel Paris.

    > Hier in Spanien fahre ich gute 600km zwischen Barcelona und Madrid in 2:30h
    > bis 3:10h, je nach Zwischenhalten fuer 35-50 Euro und Spanien ist wohl kaum
    > als super high tech Land bekannt?

    Spanien ist für seine Bahnambitionen durchaus bekannt. Welches Land baut denn parallel in dem Maße zu seinem Breitspurnetz ein HGV-Normalspurnetz? Dazu umspurfähige Schnellzüge. Und die U-Bahn in Barcelona (L9/10) ist mit der riesigen Röhre auch eine besondere Konstruktion, mit der man allerdings auch ein wenig auf die Nase gefallen ist. Das HGV-Netz ist in Spanien auf jeden Fall beeindruckend.

    > Ist in Deutschland der WLan Empfang tatsaechlich wichtiger als die
    > Fahrtzeit?

    Das ist ein Aspekt, der hier ausgearbeitet wurde. Genauso wie die Fahrzeit. Die Kombination macht es und für jeden liegt der Fokus irgendwo anders. Und die Verbesserung ist so stark, dass sich viele überlegen, ob sie den Flieger noch nehmen.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: 4 bezw. 5h?

    Autor: Frau_Holle 23.12.17 - 19:57

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte das waere eine Neubaustrecke? Hat doch Milliarden gekostet und
    > Jahre (Jahrzehnte) gebraucht? Wieso werden dann fuer gut 500km immer noch 4
    > oder besser 5h gebraucht?

    Wieso ? Weil Politik...ein Vermächtnis des dicken Ehrenwort-Kanzlers

    https://www.welt.de/wirtschaft/article171431132/Die-Beule-in-der-neuen-Rennstrecke-kostet-20-Minuten-und-2-Milliarden.html

    "Denn in der Zwischenzeit war Bernhard Vogel aktiv geworden. Der hatte als Ministerpräsident Thüringens einen Umweg über die Landeshauptstadt durchgesetzt – die „Erfurter Beule“. Und deshalb gibt es jetzt zwar viele Passagiere, die sich über die schnellere Verbindung als früher freuen. Aber es hätte noch schneller gehen können."

    "„In der von uns ausgearbeiteten Route wäre sogar eine Reisezeit von rund dreieinhalb Stunden möglich gewesen. Der Umweg über Erfurt beträgt rund 90 Kilometer“, rechnet Vieregg vor. Die letztlich gewählte Trasse weiter im Westen führe außerdem durch den Thüringer Wald, der gebirgiger als der Frankenwald ist, durch den Vieregg und andere die Strecke gelegt hätten."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  4. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
    Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

    Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
    2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
    3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt