1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetzte Hörgeräte und…

@golem: Und der Klang bei Filmen und Musik?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. @golem: Und der Klang bei Filmen und Musik?

    Autor: echnaton192 10.05.17 - 19:41

    Was mich immer gestört hat: Diese Dinger sind viel zu klein, um bombastischen Ton zu haben.

    Sony hat in-ear-Kopfhörer, die mit hoch- mittel- und Tieftöner versehen sind, die Treiber seien "Hörgeräte-Technik". Nur wird ja der bescheuerte Versuch unternommen, die Dinger nicht auf stylish (ich würde mir zum Beispiel nie hautfarbene oder blaue oder graue Kopfhörer zulegen, nur schwarze), sondern auf klein und unauffällig zu optimieren.

    Wie ist also der Klang? Ist er bei der Smartphone-Übertragung mit guten (> 100 EUR) in-ears vergleichbar? Oder mit kabellosen high-end-Kopfhörern? Denn wenn das Teil schon für Normalhörende schlecht klingt, wird es Musik oder Filme beim Verstärken bestimmter Frequenzbereiche nicht gut übertragen.

    Dann diese Minimikrofone - wie sollen die Umgebungsgeräusche in Studioqualität übertragen?

    Eine wearable Uhr ist mindestens so groß wie eine normale Uhr - aber wenn Hörgeräte lifestyleprodukte sein sollen, ist es dann nicht ein Irrweg, sie unsichtbar machen zu wollen, anstatt sie zunächst perfekt klingen zu lassen mit der Möglichkeit, möglichst über das gesamte Spektrum Verstärkungsmöglichkeiten zu haben? Es gibt nicht umsonst Equalizer-Presets für Musikabspielgeräte. Manchmal müssen Mitten betont werden, manchmal will man loudness (also hohe und tiefe Töne verstärken).

    Warum wird auf den Klang nicht eingegangen, wenn der Autor doch die Smartphonefunktionen auf seinem iPhone nutzen kann?

    Worauf ich rauswill: Wenn meine Mutter zuhause ihre großen over-ears trägt, versteht sie Fernsehen und Diskussionen sehr gut. Sie hat monatelang das passende Hörgerät gesucht, viel rumprobiert mit Settings und Gerätetypen - und viel dazubezahlt. Leider ist Kommunikation mit ihr mitunter sehr schwierig. Ich denke einfach, dass es an der miesen Qualität dieser billig aussehenden und mit Minitreibern und miniresonanzkörpern versehenen Geräte schon bei reiner Verstärkung der Umgebung liegt.

    Liege ich denn da so falsch?

    Von mir aus kann das Gerät durchaus größer sein, sofern es stylish aussieht und über Stunden bequem getragen werden kann. Aber wenn ich bei Köpfhörern für 300 EUR nur mittelmäßig überzeugt bin - wie soll mich da ein Lifestyleprodukt überzeugen, dass schon ohne Frequenzverbiegung keine Power hat und inakzeptabel klingt?

    Nein wirklich, mir fehlt bei dem Test ein Vergleich: Ist es so gut wie gute Kopfhörer? Wie ist der Klang?!

    Wenn das Lifestyleprodukte sein sollen: Man stelle sich einen Kopfhörertest ohne Klangeindruck vor. Oder einen Monitortest ohne Bildeindruck. Es wurde beschrieben, was der Kopfhörer wie verstärkt hat. Ok. Aber was nutzt es, wenn ich Stimmen besser höre, ich aber den Klang nicht mehr ertrage, weil sie so blechern klingt? Wer geht bei miesem Klang noch zum Rockkonzert?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Service Manager Linux Server (m/w/d)
    BWI GmbH, Berlin, Bonn, Meckenheim, Wilhelmshaven
  2. Beschäftigte*r (m/w/d) als Medienbeauftragte*r
    Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. Leiter*in der IT-Abteilung (m/w/d) Bereich IT-Service-Management
    THOST Projektmanagement GmbH, Pforzheim
  4. Trainer:in (m/w/d) - für den Bereich SAP HCM
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (u. a. Switch Sports für 39,99€, Chocobo GP für 26,09€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski