1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetzte Hörgeräte und…

Hörgeräteakustiker können "andersrum" arbeiten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hörgeräteakustiker können "andersrum" arbeiten...

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 11.05.17 - 12:34

    Ich erinnere mich an mein Gespräch mit meinem Hörgeräteakoustiker. (Ich bin weder schwerhörig, noch brauche ich momentan Hilfen - bin aber als Pendler ein großer Fan von Gehörschutz).
    Ich erzählte ihm einen Gedanken den ich hatte und fragte ihn, warum Hörgeräteakoustiker immer nur in die eine Richtung arbeiten.
    Dieses Gespräch ist jetzt knapp 1 1/2 Jahre her.

    Er fand den Gedanken Active Noise Cancelling mit Hörgerätetechnik zu verbinden und damit faktisch "Hörgeräte" für eigentlich normal hörende attraktiv zu machen gar nicht mal so abwegig und durchaus realistisch.
    Es freut mich also etwas derartiges endlich mal in Entwicklung zu lesen und würde sofort zuschlagen bzw. sogar über Kredite nachdenken da solche Systeme sicherlich in die vierstelligen Summen ohne die Zahl 1 am Anfang gehen würden. Ein Bahnhof ohne Zuggeräusche, ein Restaurant mit Wohnzimmer-Gesprächspegel - solche Situationen wirken zumindest auf mich dermaßen attraktiv, dass ich alles dafür tun werde solche Systeme zu nutzen und zu verbessern.

    Und gerade jemand wie ich - der bei Restaurant-Michelin-Sternen nicht an das gute Essen, sondern an den generell niedrigeren Geräuschpegel denkt. Tischnachbarn, die mit dem eigenen Gespräch andere nicht übertönen wollen und doch lieber eher höflich um Ruhe bitten oder durch gewisse Mimik das deutlich zum ausdruck bringen - durch diese Vorzüge die ich nehmen muss um in einigen Situationen auszuhalten wird so oder so zusätzlich so viel Geld ausgegeben, dass ein vierstelliger Betrag eh schon wieder drin wäre - würde ich auch mal das Restaurant am Innenstadt-Marktplatz im Außenbereich nutzen können...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.17 12:52 durch meinoriginalusergehtnichtmehr.

  2. Re: Hörgeräteakustiker können "andersrum" arbeiten...

    Autor: MFGSparka 12.05.17 - 09:35

    Wenn du deine Umgebnung einfach nur grundsätzlich leiser haben willst, kannst du vielleicht mal angepassten Hörschutz ausprobieren. Dämpfung bis 25db bei sehr guter sprachverständlichkeit.

    Habe selbst so ein paar Stöpsel. Eigentlich für Musikveranstalltungen etc.
    Ich war überrascht wie angenehm das ist . In einem Club an der Bar ein Gespräch in normaler Lautstärke führen ist kein Problem.

    Sprache und "Alarmsirenen" werden nämlich nur so stark gefiltert wegen Arbeitsschutz.

    So ein Satz kostet auch nur ca 150¤

  3. Re: Hörgeräteakustiker können "andersrum" arbeiten...

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 12.05.17 - 09:58

    Genau diesen Musikantengehörschutz besitze ich bereits - auch in individueller Ausführung (Dreve Otoplastik - deren stärkste Musikanten-Dämpfung). Von meinem Akoustiker des Vertrauens für 180¤ angefertigt.
    Es ist angenehm, keine Frage - allerdings sind diese eben nur Dämpfend und nicht filternd. z.B. ein Bahnhof der zur Feierabendzeit so klingt als würde man früh morgens um 3-4 Uhr dort sein - oder eben das Restaurant-Szenario (Sprachfokus) wirken trotz Gehörschutz attraktiver.
    Ich möchte nicht hören, wie sich Menschen am Bahnsteig über in meinen Augen totale Belanglosigkeiten unterhalten (die entweder gesetzlich klar geregelt sind oder aufgrund von mangelndem Allgemeinwissen Gesprächsthema sind).
    Ich möchte aber mitbekommen wenn mich jemand anspricht oder die Lautsprecher-Ansage kommt... Und genau das tut dieses "Hörgerät"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetCologne IT Services GmbH, Köln
  2. Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd
  3. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  4. BRUNATA Wärmemesser Hagen GmbH & Co KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme