Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WatchOS 2.0: Native Apps für…

Apple macht es wohl richtig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple macht es wohl richtig

    Autor: Mixermachine 08.06.15 - 22:17

    Achtung imho

    ... Eigentlich zähle ich mich fest zum Androidlager. Es gibt kaum einen Monat in dem ich mein Note 2 nicht mit der aktuellen CM12 Version flashe...

    Jedoch ist es für mich beeindruckend wie Apple zwar selten wirklich Neues schafft, jedoch aber Bestehendes meist nutzerfreundlich an den Mann bringt.
    Klar. Die Laufzeit ist nicht praxistauglich.
    Da sehe ich meine Pebble eher als Messlatte.
    Doch die Funktionen sind genau auf das zugeschnitten was eben die typischen (idealisierten) User wollen.
    Der/die typische Kreative (der in der Werbung hochgehalten wird) geht eben gerne joggen, malt kleine Bildchen oder sendet seinen Herzschlag an seine/n Liebste/n (eigentlich total hirnrissig, aber eben "social").

    Hoffen wir einfach, dass es möglichst viel Konkurrenz gibt.
    Der Markt für wearables wird wohl noch stark wachsen. Ich freu mich drauf, dafür zu programmieren (wahrscheinlich aber nicht auf der iWatch ;)

    Build nicer stuff

  2. Re: Apple macht es wohl richtig

    Autor: cuthbert34 09.06.15 - 09:57

    Sehe ich auch so und finde es ähnlich beeindruckend wie konsequent Apple diese Bedürfnisse schürt und auch befriedigen kann und das in einer wirklich herausragenden Qualität. Der wirtschaftliche Erfolg spricht auch dafür, dass sie ihre Zielgruppe genau kennen und den maximalen Preis abfragen können. Perfekt.

    Aber, obwohl es eben ein großer Markt und eine große Zielgruppe ist, möchte ich nicht sagen wollen, dass Apple dort Maßstäbe setzt, was die Richtung der Entwicklung angeht. Dafür gehen sie mittlerweile für meinen Geschmack zu langsam voran. Die entwickeln und perfektionieren bestehende Ideen, aber die Impulse kommen von anderen. Und das ist das, was mich als technikinteressierte mehr fasziniert. Das Mainstreamproduktportfolio von Apple ist toll im Gebrauch, aber das, was mich staunen läßt, finde ich dort nicht. Aber das ist auch nicht schlimm. Ist ja eine ganz andere Zielgruppe.

  3. Re: Apple macht es wohl richtig

    Autor: JanZmus 09.06.15 - 10:05

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber, obwohl es eben ein großer Markt und eine große Zielgruppe ist, möchte
    > ich nicht sagen wollen, dass Apple dort Maßstäbe setzt, was die Richtung
    > der Entwicklung angeht. Dafür gehen sie mittlerweile für meinen Geschmack
    > zu langsam voran. Die entwickeln und perfektionieren bestehende Ideen, aber
    > die Impulse kommen von anderen. Und das ist das, was mich als
    > technikinteressierte mehr fasziniert. Das Mainstreamproduktportfolio von
    > Apple ist toll im Gebrauch, aber das, was mich staunen läßt, finde ich dort
    > nicht. Aber das ist auch nicht schlimm. Ist ja eine ganz andere Zielgruppe.

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. Es GIBT keine Zielgruppe für Apple-Hardware. Die Zielgruppe sind alle.

  4. Re: Apple macht es wohl richtig

    Autor: violator 09.06.15 - 11:27

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der/die typische Kreative (der in der Werbung hochgehalten wird) geht eben
    > gerne joggen, malt kleine Bildchen oder sendet seinen Herzschlag an seine/n
    > Liebste/n (eigentlich total hirnrissig, aber eben "social").

    Ja, das macht der dann ne Zeit lang und irgendwann wirds langweilig, bzw. man merkt dass das doch Quatsch ist.

  5. Re: Apple macht es wohl richtig

    Autor: cuthbert34 09.06.15 - 11:33

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cuthbert34 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber, obwohl es eben ein großer Markt und eine große Zielgruppe ist,
    > möchte
    > > ich nicht sagen wollen, dass Apple dort Maßstäbe setzt, was die Richtung
    > > der Entwicklung angeht. Dafür gehen sie mittlerweile für meinen
    > Geschmack
    > > zu langsam voran. Die entwickeln und perfektionieren bestehende Ideen,
    > aber
    > > die Impulse kommen von anderen. Und das ist das, was mich als
    > > technikinteressierte mehr fasziniert. Das Mainstreamproduktportfolio von
    > > Apple ist toll im Gebrauch, aber das, was mich staunen läßt, finde ich
    > dort
    > > nicht. Aber das ist auch nicht schlimm. Ist ja eine ganz andere
    > Zielgruppe.
    >
    > Selten so einen Schwachsinn gelesen. Es GIBT keine Zielgruppe für
    > Apple-Hardware. Die Zielgruppe sind alle.

    ***
    Natürlich gibt es eine Zielgruppe für Apple Hardware. Auch die Apple Marketing- und Produktabteilung betrachtet den Markt und entwickelt eine iWatch oder ein iPhone für den Markt. Ergo: es gibt eine Zielgruppe. Da ich keinen Fitnesstracker brauche und keine Benachrichtigungen auf dem Uhrdisplay sehen will, sondern meine Automatikuhr schätze und gern trage, gehöre ich nicht zur Zielgeruppe der iWatch. Im Umkehrschluss gibt es aber eben eine Zielgruppe.

    Insofern, einen Rat von mir: Mäßigung und Demut bei Diskussionen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.15 11:41 durch ap (Golem.de).

  6. Re: Apple macht es wohl richtig

    Autor: JanZmus 09.06.15 - 12:55

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gibt es eine Zielgruppe für Apple Hardware. Auch die Apple
    > Marketing- und Produktabteilung betrachtet den Markt und entwickelt eine
    > iWatch oder ein iPhone für den Markt. Ergo: es gibt eine Zielgruppe. Da ich
    > keinen Fitnesstracker brauche und keine Benachrichtigungen auf dem
    > Uhrdisplay sehen will, sondern meine Automatikuhr schätze und gern trage,
    > gehöre ich nicht zur Zielgeruppe der iWatch. Im Umkehrschluss gibt es aber
    > eben eine Zielgruppe.

    Also entweder du machst es mit Absicht oder du hat nicht mitbekommen, dass die Uhr nicht "iWatch" heißt. Aber Schwamm drüber. Was du sagst ist ja: Die Zielgruppe sind die Menschen, die an dem Produkt interessiert sind. Das gilt ja wohl für alle Produkte, hat aber nichts mit Zielgruppe zu tun. Die Zielgruppe von Angelherstellern sind... Angler! Die Zielgruppe von Spielkonsolen sind... Spieler! Aber was soll denn die Zielgruppe von Smartphones, Tablets, Computern oder Smartwatches sein? Solche Geräte sollen bitteschön ALLE haben wollen, egal, welcher Hersteller.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. über Hays AG, München
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55