1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WatchOS 3.0 im Test: Die…

Deshalb warten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deshalb warten

    Autor: sofries 14.09.16 - 12:25

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Apple Watch schnell und praktisch ist. Die erste iPhones waren auch furchtbar langsam und erst ab den 3GS war die Hardware wirklich potent. Genauso bei den ersten iPads, MacBook Airs und jetzt auch bei der Watch.

    Für Leute mit Zuviel Geld nett zum ausprobieren, aber normale Nutzer werden in 1-2 Jahren sicher auch zufriedengestellt.

  2. Re: Deshalb warten

    Autor: deutscher_michel 14.09.16 - 12:39

    Wichtiger als mehr Power wäre mir das man die Uhr nur alle 2 Wochen anstatt jeden Tag aufladen muss - das ist imho DAS Kill-Argument für jede Smartwatch.. der Rest kommt danach.

  3. Re: Deshalb warten

    Autor: matzems 14.09.16 - 12:58

    Meine aktuelle casio ist Wasser +stoßfest, solar-akku, funk, +spielereien. Dagegen ist eine empfinliche+akkuschwache smartwatch ein Rückschritt/nicht alltagstauglich.
    Smartwatch ist für mich aktuell teures Kinderspielzeug

  4. Re: Deshalb warten

    Autor: Serenity 14.09.16 - 13:03

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtiger als mehr Power wäre mir das man die Uhr nur alle 2 Wochen anstatt
    > jeden Tag aufladen muss - das ist imho DAS Kill-Argument für jede
    > Smartwatch.. der Rest kommt danach.

    Sehe ich genauso.
    Außerdem sehen viele Smartwatches (Wie die Apple Watch) aus wie eine Sport-Uhr. Sowas kann man doch nicht im Büro oder beim Kunden tragen, da denkt doch jeder, ich komm gerade aus dem Fitnessstudio.

  5. Re: Deshalb warten

    Autor: Anonymer Nutzer 14.09.16 - 13:10

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Apple Watch schnell und
    > praktisch ist. Die erste iPhones waren auch furchtbar langsam und erst ab
    > den 3GS war die Hardware wirklich potent. Genauso bei den ersten iPads,
    > MacBook Airs und jetzt auch bei der Watch.
    >
    > Für Leute mit Zuviel Geld nett zum ausprobieren, aber normale Nutzer werden
    > in 1-2 Jahren sicher auch zufriedengestellt.

    Man könnte so eine Uhr auch heute schon ziemlich schnell konstruieren. Hindernis: Der Akku. Die aktuelle Technik von Energiespeichern ist an ihrer Grenze angelangt, das sieht man ja auch bei Smartphones. Gäbe es z.B. eines mit 1 Woche Akkulaufzeit wäre das bestimmt ein großer Erfolg. Warum macht das niemand? Es ist technisch derzeit nicht möglich.
    Also falls tatsächlich eine der 1000 Revolutionen der Akkutechnik marktreif wird und die Energiedichte deutlich steigt, dann wird es auch was mit Smartwatches.

  6. Re: Deshalb warten

    Autor: GT3RS 14.09.16 - 13:16

    also trotz sehr intensiver Nutzung beim Sport hält die Watch immer bis zum Abend durch. Da lege ich das Teil ab und es kann die ganze Nacht laden. Sehe das Problem nicht wirklich aber es ist ja auch nur meine persönliche Erfahrung.

  7. Re: Deshalb warten

    Autor: No name089 14.09.16 - 14:23

    Siehste, meine fenix3 hält trotz intensivem trisport locker ne woche durch.
    Klar hat sie nicht die spielerein der iwatch, aber dafür hab ich ja das handy.
    Ich find halt die iwatch ziemlich überflüssig, weil sie nicht wirklich gut kann. Sie kann zwar von allem etwas, aber nichts wirklich gut.

  8. Re: Deshalb warten

    Autor: El1n 14.09.16 - 15:33

    hmm meine Pebble Time hält bei normaler Nutzung locker eine Woche.
    Wenn ich sie nur als reine Uhr mit simplem Watchface und mal den counter oder timer verwende muss ich sie nach gut 2 Wochen für eine Stunde ans Ladegerät hängen.

  9. Re: Deshalb warten

    Autor: JanZmus 14.09.16 - 15:39

    No name089 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehste, meine fenix3 hält trotz intensivem trisport locker ne woche
    > durch.

    Das ist natürlich nice, dennoch, wenn man die Uhr zum Schlafen ablegt, macht es gar keinen Unterschied, ob man die auf das Ladegerät legt oder daneben.

    > Ich find halt die iwatch ziemlich überflüssig, weil sie nicht wirklich gut
    > kann. Sie kann zwar von allem etwas, aber nichts wirklich gut.

    Sie kann vor allem gut ausfiltern, was wichtig ist und was nicht. Wenn man z.B. mit dem Fahrrad fährt und eine Mitteilung bekommt, kann man mit der Watch hervorragend gucken, ob es sich lohnt, anzuhalten und das Phone rauszunehmen. Das dauert maximal 2 Sekunden.

  10. Re: Deshalb warten

    Autor: Peter Brülls 14.09.16 - 21:43

    El1n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hmm meine Pebble Time hält bei normaler Nutzung locker eine Woche.

    Weil sim im Vergleich zur Apple Watch (und ähnlichen Android Ger Geräten) „nichts“ kann.

    > Wenn ich sie nur als reine Uhr mit simplem Watchface und mal den counter
    > oder timer verwende muss ich sie nach gut 2 Wochen für eine Stunde ans
    > Ladegerät hängen.

    Das ist doch ziemlich peinlich für eine reine Uhr, außer einer mit einem mechanischem Werk.

    Tatsächlich halte ich die Pebble Time für sehr gelungen. Für manche Nutzer sind always on und die längere Laufzeit ziemlich wichtig. Für andere Nutzer sind der fehlender Lautsprecher und das doch etwas grobe Display absolute Ausschlusskriterien.

    Beide Uhrarten liegen an unterschiedlichen Enden des Smartwatch-Spektrum, was die Frage nach „besser“ recht sinnlos macht.

  11. Re: Deshalb warten

    Autor: Trollversteher 15.09.16 - 08:58

    >Siehste, meine fenix3 hält trotz intensivem trisport locker ne woche durch.

    Und die trägst Du auch Nachts durch?

    >Klar hat sie nicht die spielerein der iwatch, aber dafür hab ich ja das handy.

    Aber eben nicht am Arm...

    >Ich find halt die iwatch ziemlich überflüssig, weil sie nicht wirklich gut kann. Sie kann zwar von allem etwas, aber nichts wirklich gut.

    Was kann sie denn nicht gut, ausser "eine Woche locker durchhalten"?

  12. Re: Deshalb warten

    Autor: feierabend 15.09.16 - 09:07

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > No name089 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Siehste, meine fenix3 hält trotz intensivem trisport locker ne woche
    > > durch.
    >
    > Das ist natürlich nice, dennoch, wenn man die Uhr zum Schlafen ablegt,
    > macht es gar keinen Unterschied, ob man die auf das Ladegerät legt oder
    > daneben.
    >
    Natürlich macht das einen Unterschied.
    Zum einen hat nicht jeder seine Ladegeräte im Schlafzimmer.
    Zum andern schleppt man die ja nicht überall mit hin.
    Wenn ich also mal über ein Wochenende Weg bin muss ich mir wegen der Uhr keine Gedanken machen.
    Besondes bei Sport Uhren ist es extrem nervig ein Ladegerät nach ein paar Tagen zu benötigen.


    > > Ich find halt die iwatch ziemlich überflüssig, weil sie nicht wirklich
    > gut
    > > kann. Sie kann zwar von allem etwas, aber nichts wirklich gut.
    >
    > Sie kann vor allem gut ausfiltern, was wichtig ist und was nicht. Wenn man
    > z.B. mit dem Fahrrad fährt und eine Mitteilung bekommt, kann man mit der
    > Watch hervorragend gucken, ob es sich lohnt, anzuhalten und das Phone
    > rauszunehmen. Das dauert maximal 2 Sekunden.

    Auch die Fenix3 kann man mit dem Handy koppeln und Nachrichten lesen.
    Habe ich persönlich aber noch nie probiert, weil ich dafür keinen Nutzen habe.
    Daher kann ich nicht sagen, wie gut das funktioniert oder es sich auf die Akkulaufzeit auswirkt.

  13. Re: Deshalb warten

    Autor: Trollversteher 15.09.16 - 09:08

    >Auch die Fenix3 kann man mit dem Handy koppeln und Nachrichten lesen. Habe ich persönlich aber noch nie probiert, weil ich dafür keinen Nutzen habe. Daher kann ich nicht sagen, wie gut das funktioniert oder es sich auf die Akkulaufzeit auswirkt.

    Sobald sie über Bluetooth regelmässig polled, dürfte sich das ordentlich auf die Laufzeit auswirken...

  14. Re: Deshalb warten

    Autor: JanZmus 15.09.16 - 10:41

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich also mal über ein Wochenende Weg bin muss ich mir wegen der Uhr
    > keine Gedanken machen.

    Da hast du recht.

    > Zum einen hat nicht jeder seine Ladegeräte im Schlafzimmer.

    Natürlich denkt jeder hier an seine eigene Lage. Mir ist klar, dass das nicht für jeden gilt. Ich persönlich habe das Ladegerät im Schlafzimmer liegen und praktiziere das wie schon beschrieben.

  15. Re: Deshalb warten

    Autor: Peter Brülls 15.09.16 - 11:22

    feierabend schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------


    > > Das ist natürlich nice, dennoch, wenn man die Uhr zum Schlafen ablegt,
    > > macht es gar keinen Unterschied, ob man die auf das Ladegerät legt oder
    > > daneben.

    > Natürlich macht das einen Unterschied.
    > Zum einen hat nicht jeder seine Ladegeräte im Schlafzimmer.

    Bedingt sich natürlich gegenseitig. Wenn die Uhr oft geladen werden muss, liegt das Ladegerät halt da. Bei mir ist ein ein kleiner Halter. Positiver Nebeneffekt: Die Uhr finde ich verläßlicher wieder als meine Brille, bei der der Ablageort dort beliebiger ist.

    Uhren habe ich auch früher schon eigentlich immer beim Zubettgehen abgelegt, genauso wie ich Schlüssel an der ersten erreichbaren sinnvollen Stelle nach Beitreten des Hauses ablege. Die Notwendigkeit, die Uhr zu laden ist faktisch ein sanfter Zwang, in der Praxis nur eine Verstärkung der Belohnung für ein bestimmtes Verhalten. Vorher: Uhr ist da, wo man sie sucht. Nun: Uhr ist da, wo man sucht und geladen.

    Und natürlich gibt es Leute, für die das selbstverständlich nicht gilt. Ich habe auch kein Fernsehen und trinke keinen Alkohol.



    > Zum andern schleppt man die ja nicht überall mit hin.
    > Wenn ich also mal über ein Wochenende Weg bin muss ich mir wegen der Uhr
    > keine Gedanken machen.

    Die Watch wird zumindest als Uhr funktionieren. Problematisch wird es erst, wenn man dann Funktionen nur in der Uhr und nicht im Smartphone hat und auf die man nicht verzichten kann.

    Ich gebe aber zu, dass ich in den Reisebeutel, der jetzt schon Zahnbürste + Deo + USB-Kondom + Micro-USB/Lightning + Netzteil enthält, ein Apple Watch Laderkabel gelegt habe.

    > Besondes bei Sport Uhren ist es extrem nervig ein Ladegerät nach ein paar
    > Tagen zu benötigen.

    Weil sie nach 48 Stunden Dauerschwimmen keinen Saft mehr hat?

    Aber okay, die Apple Watch ist keine dedizierte Sportuhr. Mit den jüngsten Verbesserungen ist sie aber derart „good enough“, dass der Markt für diese so unter Druck geraten wird wie der Markt für Kompaktkameras.

  16. Re: Deshalb warten

    Autor: traxanos 15.09.16 - 12:46

    Ich trage keine Uhren. Für mich ist eine Uhr in der heutigen Zeit so überflüssig und nur noch ein reines Statussymbol für ältere Menschen. Ich plane mir eine Apple Watch zu kaufen, weil ich eine Smartwatch haben möchte. Die Uhrfunktion ist dabei das uninteressanteste. Da ich meine Geräte während ich schlafe aufladen lasse, muss für mich ein Gerät 1 Tag durch halten. Klar hätte ich gerne das die Geräte Tage lang halten, aber das ist ein technische Limitierung die man nicht ohne weiteres aufheben kann. Wir sind so verwöhnt, statt mal wieder froh zu sein das wir in einer Welt leben wo wir uns das alles überhaupt leisten können (ich meine damit nicht mal das Finanzielle)

  17. Re: Deshalb warten

    Autor: Peter Brülls 15.09.16 - 12:58

    traxanos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich trage keine Uhren. Für mich ist eine Uhr in der heutigen Zeit so
    > überflüssig und nur noch ein reines Statussymbol für ältere Menschen.

    Ich würde es nicht „Statussymbol“ nennen. Es ist Schmuck, der ein Statussymbol sein kann, und es ist in bestimmten Gelegenheiten nützlich, die Uhrzeit ablesen zu können.

    Nicht so nützlich, dass ich extra eine Uhr tragen würde, aber so nützlich dass ich eine Taschenuhr besass. Aber generell bin ich fast immer von Uhren umgeben oder es ist irrelevant. (Wenn ich um 18:45 hier losfahre, muss ich in der Viertelstunde dazwischen nicht wissen, wie spät es ist. Und der Supermarkt hat entweder noch geöffnet oder ist eben geschlossen.)

    > Ich plane mir eine Apple Watch zu kaufen, weil ich eine Smartwatch haben
    > möchte. Die Uhrfunktion ist dabei das uninteressanteste.

    Korrekt. Ich benutze sie, weil sie da ist. Keine Frage. Aber in Bezug auf die Uhr ist es noch wichtiger, dass ich bequem einen Countdown oder einen Wecker einstellen kann und mich das Gerät dann eben aktiv daran erinnert, dass ein bestimmter Zeitpunkt gekommen.

    > Da ich meine Geräte während ich schlafe aufladen lasse, muss für mich ein Gerät 1 Tag
    > durch halten.

    Tut es. Ich lege sie um 6:00 an und um 22:00 ab, nutze sie viel und lande meistens bei 40 Prozent. In zwei Jahren habe ich es glaube drei mal geschafft, sie binnen eines Tages in den Sparmodus zu zwingen, wo sie nur noch die Zeit anzeigt. 1 mal beim ersten Spielen und 2 mal, als ich sehr viel unter sehr schlechten Funkbedingungen viel gemacht habe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Wiesbaden, Meckenheim
  2. CSL Behring GmbH, Marburg
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Goldbeck GmbH, Monheim am Rhein, Hirschberg a.d. Bergstraße, Frankfurt, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

  1. Google Home: Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt
    Google Home
    Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt

    Abermals hat Google smarte Lautsprecher durch ein Firmware-Update unbrauchbar gemacht. Anders als im Herbst vergangenen Jahres sind diesmal vor allem Kunden betroffen, die am Vorschauprogramm von Google teilgenommen haben.

  2. Proteste gegen Gigafactory: Fabrikbau im Ludicrous Mode
    Proteste gegen Gigafactory
    Fabrikbau im Ludicrous Mode

    Die Debatte um die geplante Gigafactory in Brandenburg ist von Ressentiments, Unklarheiten und Lügen geprägt. Doch die Politik und Tesla haben mit der geheimniskrämerischen Standortauswahl selbst zu den Protesten beigetragen.

  3. VPN-Technik: Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt

    Nach mehreren Jahren Arbeit und vielen Diskussionen ist die freie VPN-Technik Wireguard nun endgültig im Hauptzweig des Linux-Kernels gelandet. Die stabile Veröffentlichung mit dem kommenden Linux 5.6 gilt damit als sicher.


  1. 12:27

  2. 12:05

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 11:30

  6. 10:55

  7. 10:43

  8. 10:21