1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wearable: Garmin Fenix 6…

Warum sehen diese Uhren aus wie Taschenrechner aus den 80igern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sehen diese Uhren aus wie Taschenrechner aus den 80igern

    Autor: OnlineGamer 27.08.19 - 12:02

    Das ist doch schrecklich!

  2. Re: Ich sehe die Ähnlichkeit nicht so ganz...

    Autor: Kondratieff 27.08.19 - 12:07

    OnlineGamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch schrecklich!

    Irgendwie vermisse ich da die Ähnlichkeit zwischen Smartwatch und Taschenrechner.







    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.19 12:08 durch Kondratieff.

  3. Re: Ich sehe die Ähnlichkeit nicht so ganz...

    Autor: OnlineGamer 27.08.19 - 14:02

    Das Watch Face ist finster ... insgesamt sieht das Ding aus wie ein Plastikklumpen. Genau wie die Taschenrechner aus den 80igern

  4. Re: Ich sehe die Ähnlichkeit nicht so ganz...

    Autor: trinkhorn 27.08.19 - 14:14

    OnlineGamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Watch Face ist finster ... insgesamt sieht das Ding aus wie ein
    > Plastikklumpen. Genau wie die Taschenrechner aus den 80igern

    ??? Im "passiven" Modus ist die Hintergrundfarbe schwarz, um Energie zu sparen. Bei meiner 2 Jahre alten Garmin Vivoactive HR kann ich durch antippen die Farben ändern, so dass der Hintergrund weiß und die Schrift dunkel wird.
    Und was das "Plastikklumpen" Design angeht, ist das wohl stark Geschmackssache, ich finde die Uhren schicker als Bling-Bling-Metalloptik. Eine Ähnlichkeit zwischen den Fotos oben sehe ich nicht.

  5. Re: Ich sehe die Ähnlichkeit nicht so ganz...

    Autor: ptepic 27.08.19 - 14:18

    Ich kann dir versichern, dass die Fenix 5X aus Metall ist und die Watchfaces austauschbar sind.

    Die in deinen Augen vielleicht geringe Auflösung oder Farbtiefe gegenüber einem 8k TV resultiert in einer mehrfach höheren Laufzeit pro Akkuladung.

    Touch hat die übrigens auch nicht, also +Laufzeit und
    +Bedienung unter Wasser/Regen

    Edit: Ich finde auch, sie sieht um einiges edler aus, als die KlickiBunti Spielzeuge der Mitbewerber (z.B. Fitbit Ionic) und fühlt sich auch wertiger an



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.19 14:20 durch ptepic.

  6. Re: Warum sehen diese Uhren aus wie Taschenrechner aus den 80igern

    Autor: binaer1 30.08.19 - 15:56

    habe eine fenix 5x plus.

    Wenn Du lieber ein Gadget hast, dann kauf Dir doch deine Apple Watch. Nicht viel günstiger aber deutlich weniger umfangreich mit der Leistung. Eine Uhr, die Du jeden Tag laden musst - lächerlich!

    Anyway, die fenix 5x plus hat mich seit mehreren Monaten schwer überzeugt und gefällt mir persönlich sogar - wie viele andere Sportuhren auch. Lediglich die Finnen mit ihren dicken Rändern (Suunto) überzeugen mich vom Design her absolut nicht.

    Aber ja - die Apple Watch muss da schon weit, weit, hinten anstehen bei mir.

  7. Re: Ich sehe die Ähnlichkeit nicht so ganz...

    Autor: OnlineGamer 30.08.19 - 22:34

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ??? Im "passiven" Modus ist die Hintergrundfarbe schwarz, um Energie zu
    > sparen. Bei meiner 2 Jahre alten Garmin Vivoactive HR kann ich durch
    > antippen die Farben ändern, so dass der Hintergrund weiß und die Schrift
    > dunkel wird.

    Wenn ich eine runde Uhr hab und die von außen so aussieht wie eine normale Uhr die dann so einen Display bzw so einen Schwarzwert hat ... arrrggghhhh

    > Und was das "Plastikklumpen" Design angeht, ist das wohl stark
    > Geschmackssache, ich finde die Uhren schicker als Bling-Bling-Metalloptik.
    > Eine Ähnlichkeit zwischen den Fotos oben sehe ich nicht.

    Vermutlich bin ich schon zu alt meine Plastik Casio Zeit ist vorbei.

  8. Re: Ich sehe die Ähnlichkeit nicht so ganz...

    Autor: OnlineGamer 30.08.19 - 22:36

    ptepic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann dir versichern, dass die Fenix 5X aus Metall ist und die
    > Watchfaces austauschbar sind.

    Entschuldigung dann sind sie zu blöd Werbung zu machen.

    > Edit: Ich finde auch, sie sieht um einiges edler aus, als die KlickiBunti
    > Spielzeuge der Mitbewerber (z.B. Fitbit Ionic) und fühlt sich auch wertiger
    > an

    Ja genau

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bio verlag gmbh, Aschaffenburg
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  3. STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Navi-Grafikeinheit: Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    Navi-Grafikeinheit
    Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M

    Die Navi-Familie erhält Zuwachs: Apple verwendet mit der Radeon Pro 5500M den Vollausbau des Navi-14-Chips, mit der Radeon RX 5300M veröffentlicht AMD eine Mobile-Version mit 96-Bit-Interface.

  2. Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.

  3. Software-Entwicklung: Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung
    Software-Entwicklung
    Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung

    Aktionen auf Github können künftig auch per App auf dem Smartphone ausgeführt werden. Das Unternehmen verbessert außerdem die Nutzung und Verwaltung und will Quellcode für 1.000 Jahre archivieren. Die Kritik an der Zusammenarbeit mit US-Behörden wird derweil größer.


  1. 12:51

  2. 12:05

  3. 11:59

  4. 11:44

  5. 11:33

  6. 11:18

  7. 11:00

  8. 10:45