Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wechselnde…

Vermehrt kleine Fehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vermehrt kleine Fehler

    Autor: photoliner 06.12.16 - 08:04

    Kommt es mir nur so vor oder hat Apple in den letzten Monaten wirklich immer wieder mit kleinen bis mittelprächtigen Qualitätsmängeln zu kämpfen? Ich spreche hier nicht von Hypetrends wie Bendgate. Partiell fehlerhaftes GPS, partiell abstinkende Akkus, diverse Bugs in iOS...

    Lässt mein Gedächtnis nach, wird einfach nur überproportional viel berichtet oder treten wirklich häufiger Fehler auf?

  2. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Autor: Kleba 06.12.16 - 08:16

    photoliner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lässt mein Gedächtnis nach, wird einfach nur überproportional viel
    > berichtet oder treten wirklich häufiger Fehler auf?

    Also die Berichterstattung hat auch meinem Empfinden nach deutlich zugenommen. Ob das jetzt an gesunkener Qualität liegt oder ob tatsächlich einfach "nur" mehr berichtet wird, kann ich aber auch nicht beurteilen.

  3. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Autor: Azt4c_ 06.12.16 - 08:19

    Ich habe auch den Eindruck, dass bei Apple momentan einiges nicht gut läuft.
    Ich bin selbst Apple nutzer mit iPhone, Mac und iPad.
    Aber so langsam lässt Apple echt zu wünschen übrig. Mäßiges iPhone Update. Fragwürdiges Macbook Pro Update. Extreme Wartezeiten bei ALLEN Produkten. AirPods kommen nicht auf den Markt. Keine Updates von iMacs /Mac Pro. Entfernung von Airport und ich glaube der Timecapsle (der Speicherturm?).

    Was treibt Apple eigentlich die letzten 1-2 Jahre?
    Mir kommt es so vor, dass Apple ziemlich daran beschäftig ist sich selbst zu ruinieren. Und das zu einem Zeitpunkt, wo Samsung mit dem S8 bald in den Startlöchern steht und Microsoft mit den Surface Produkten immer weiter aufholt. Generell holen immer mehr Hersteller auf oder haben Apple schon überholt (Aus der jeweiligen Sicht des Betrachters).

    Ich als Applefan kann nur hoffen, dass da Anfang des Jahres mit der nächsten Keynote mal wieder ein "one more thing" etwas Schwung in die Bude bringt.

  4. Berichterstattung oder Qualität?

    Autor: Dr.Zoidberg 06.12.16 - 08:30

    Ich bin zwar Apple Nutzer aber nicht unbedingt Fanatiker.
    Während ich die negative Berichterstattung ansonsten immer so bewertet habe, dass jemand der viele (identische) Geräte im Markt hat eben auch mit vielen Erfahrungsberichten zu kämpfen hat. Tendenziell wird sich ja eher geäußert wenn Probleme da sind und nicht herumposaunt, dass alles geht.
    Aber in letzter Zeit, lese ich soviel, dass ich auch glaube dass Apple Probleme hat.
    Allerdings bin ich selbst von Allem ziemlich unberührt und ich habe 8 Geräte unter meiner Verwaltung im täglichen Einsatz.
    Gleiches gilt sicherlich auch für Samsung oder Wen auch immer. Gefühlt wird nur noch gemeckert und über Probleme berichtet. Jeweils ein gefundenes Fressen für die Fans der Gegenseite. Cyber-Ultras quasi.

  5. Re: Berichterstattung oder Qualität?

    Autor: Niaxa 06.12.16 - 09:21

    Korrekt :-). Aber Skandale haben sich schon immer besser verkauft wie heile Welt. Siehe Klatschzeitungen wie Bild. 90% Krieg, Terror, Weltuntergang, Steuerhinterziehung, Ausschreitungen bei Stars, gekündigte Manager, gestorbene A-Z Promis, dumme Ratschläge und 9 Prozent Werbung, 1% Positives.

  6. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Autor: bofhl 06.12.16 - 09:29

    Azt4c_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch den Eindruck, dass bei Apple momentan einiges nicht gut
    > läuft.
    > Ich bin selbst Apple nutzer mit iPhone, Mac und iPad.
    > Aber so langsam lässt Apple echt zu wünschen übrig. Mäßiges iPhone Update.
    > Fragwürdiges Macbook Pro Update. Extreme Wartezeiten bei ALLEN Produkten.
    > AirPods kommen nicht auf den Markt. Keine Updates von iMacs /Mac Pro.
    > Entfernung von Airport und ich glaube der Timecapsle (der Speicherturm?).
    >
    > Was treibt Apple eigentlich die letzten 1-2 Jahre?

    Wieso Apple? Apple baut nicht ein einziges Gerät, sondern lässt bauen! Und nicht alle von Fremdfirmen gebaute Geräte mit dem Label Apple drauf können auch wirklich getestet werden um eventuelle Fertigungsfehler zu finden - aktuell werden meist nur reine Schnelltests durchgeführt, die darauf abzielen die gröbsten Fertigungsprobleme aufzudecken.

    > Mir kommt es so vor, dass Apple ziemlich daran beschäftig ist sich selbst
    > zu ruinieren. Und das zu einem Zeitpunkt, wo Samsung mit dem S8 bald in den

    Samsung ist da kein wirklicher Vergleich - die haben eigene Fertigungsstrecken!

    > Startlöchern steht und Microsoft mit den Surface Produkten immer weiter

    Microsoft ist auch so ein "Kunde" - ein reines Entwicklungslabor, das Produkte von Fremdfirmen mit den eigenen Namen labelt.

    > aufholt. Generell holen immer mehr Hersteller auf oder haben Apple schon
    > überholt (Aus der jeweiligen Sicht des Betrachters).
    >
    > Ich als Applefan kann nur hoffen, dass da Anfang des Jahres mit der
    > nächsten Keynote mal wieder ein "one more thing" etwas Schwung in die Bude
    > bringt.

    Apple (und viele andere) Firmen haben derzeit einfach das Problem, dass die Fertiger am Limit sind! Und da passieren eben Fehler, auch mal kapitale!

  7. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Autor: AllAgainstAds 06.12.16 - 10:03

    Ich seh das mal von einer anderen Seite. Ich bin auch seit jähren Apple Nutzer und immer wenn ein neues Release kommt, leidet Apple immer wieder unter den gleichen Problemen. Das, was im letzten Release des alten Systems endlich fehlerfrei funktionierte, funktioniert im neuen Release nicht mehr. Irgendwie ist das schon komisch.
    Die Frage, ob das wirklich nur Berichte sind, die Aufmerksamkeit (und damit Klickzahlen) erregen sollen beantworte ich mal so: Es sind nicht nur berichte, wenn auch ich nicht alles nachvollziehen kann. macOS Sierra z.B. Hat auch noch massive Probleme. Zwar sendet und empfängt es jetzt S/MIME verschlüsselte Emails, aber die Anhänge sind alle 0KB groß. iOS kann das Problemlos. Unter OS X ElCapitan machte S/MIME so große Probleme, das der Mail sich aufhängte und der Speicher voll lief. Man gewinnt den Eindruck, als wenn iOS das Lieblingskind von Apple geworden ist und alles andere vernachlässig wird. Auch merkt man, das man nur noch damit beschäftigt ist, unnütze Neuerungen einzubringen (Sticker & Co.) als sich um Stabilität des Systems zu kümmern. Vielleicht sollte man die Herren in den Entscheidungsetagen mal wieder auf die Regel "Der Kunde ist König" hinweisen und nicht nur auf die Bedürfnisse der Aktionäre. Meistens hilft das, wenn man das in der Öffentlichkeit anprangert.

  8. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Autor: Kondratieff 06.12.16 - 10:14

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso Apple? Apple baut nicht ein einziges Gerät, sondern lässt bauen! Und
    > nicht alle von Fremdfirmen gebaute Geräte mit dem Label Apple drauf können
    > auch wirklich getestet werden um eventuelle Fertigungsfehler zu finden -
    > aktuell werden meist nur reine Schnelltests durchgeführt, die darauf
    > abzielen die gröbsten Fertigungsprobleme aufzudecken.

    > Microsoft ist auch so ein "Kunde" - ein reines Entwicklungslabor, das
    > Produkte von Fremdfirmen mit den eigenen Namen labelt.

    Nein. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Unternehmen, die selbst ein Produkt entwickeln und dieses Produkt dann von einem anderen Unternehmen nach detaillierten Plänen produzieren lassen (wie es sehr viele Unternehmen in den unterschiedlichsten Branchen tun) und Unternehmen, die ein fertiges Produkt lizenzieren (z.B. Barebone-Notebooks) und lediglich das eigene Label aufkleben.

  9. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Autor: Iomegan 06.12.16 - 10:23

    Die Wahrnehmung kann eben stark durch die Medien beeinflusst werden. Da muss nur ein User (von Millionen) einen Fehler im Apple Forum posten und schon gibt es eine neue Schlagzeile. Dann noch die Jammer-Kultur (die in Deutschland generell immer mehr wird) und die schweigend Mehrheit, die gar keine Probleme hat.

  10. Re: Berichterstattung oder Qualität?

    Autor: Palerider 06.12.16 - 10:44

    Grundsätzlich gebe ich Dir Recht was das Weltgeschehen angeht - nicht umsonst gibt es den Sprich 'only bad news are good news'.
    Aber was Technik angeht: willst Du tatsächlich Meldungen wie 'Gerät XY funktioniert zu 100% wie beschrieben'? Ich glaube das fänden die Hersteller auch nicht toll, hieße es doch im Umkehrschluss, dass das etwas besonderes wäre.

  11. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Autor: Azt4c_ 06.12.16 - 10:51

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wieso Apple? Apple baut nicht ein einziges Gerät, sondern lässt bauen! Und
    > nicht alle von Fremdfirmen gebaute Geräte mit dem Label Apple drauf können
    > auch wirklich getestet werden um eventuelle Fertigungsfehler zu finden -
    > aktuell werden meist nur reine Schnelltests durchgeführt, die darauf
    > abzielen die gröbsten Fertigungsprobleme aufzudecken.

    Ich wollte damit nicht auf die Fertigung explizit eingehen, sondern eher die Ingeniuersabteilung ansprechen.
    Apple lässt einige Produkte im Sortiment fallen, wodurf doch eigentlich Manpower für andere Produkte da sein sollte.
    Aber was passiert? Airpods verstpäten sich warum auch immer UND das Porträt Update kommt einen Monat später raus als das iphone 7 Plus.
    Warum? Warum kommt das Update auch verspätet? Warum schafft Apple nicht mehr als 1 Produkt (Mac Familie) innerhalb von 3-5 Jahren upzudaten? Damit meine ich: Was treibt Apple die ganze zeit?

    Für mich gibt es hier 2 Möglichkeiten:
    1. Sie brauchen wirklich die ganze Manpower für die jetztigen Produkte, da diese immer komplexer, kleiner, mehr Funktionen haben / haben sollten.
    Oder 2. Sie haben doch für das Jahr 2017 einiges in der Pipeline. Sprich Frühjahrskeynote, Hoffnung auf "one more thing", iPad, iMac und Sommer/Herbstkeynote, iPhone 8.

    Man darf gespannt sein. Nur ich finde, wenn Apple so weiter macht wie bisher, rutschen sie immer weiter zurück.

  12. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Autor: ralf.wenzel 07.12.16 - 11:15

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > photoliner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Also die Berichterstattung hat auch meinem Empfinden nach deutlich
    > zugenommen. Ob das jetzt an gesunkener Qualität liegt oder ob tatsächlich
    > einfach "nur" mehr berichtet wird, kann ich aber auch nicht beurteilen.

    Ich bin seit über 10 Jahren Apple-Kunde und kann das nur bestätigen. Egal ob das Apple-TV beim Streaming mitten im Film "weg" ist, zwei SSD im MBA abrauchen, das iPhone einfach mal unvermittelt bootet oder wegen angeblichem Strommangel ausgeht (bei 10% Akkustand, 3 Sek. Strom anschließen und es geht wieder - unterwegs freilich fatal) oder oder oder.

    Aber die Preise steigen in Regionen, dass einem übel wird. Wie lange ich noch Apple-Kunde bleibe, weiß ich noch nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt (Home-Office möglich)
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Bosch Rexroth, Lohr am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

  1. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  2. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  3. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.


  1. 19:29

  2. 18:44

  3. 18:07

  4. 17:30

  5. 17:10

  6. 16:50

  7. 16:26

  8. 16:05