1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wegen Ivy Bridge: Die Preise…

mattes Display und Win7 Prof

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mattes Display und Win7 Prof

    Autor: jack-jack-jack 07.02.12 - 22:35

    nie wieder glossy Screen

  2. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: Dadie 07.02.12 - 23:32

    Ich erhöhe um eine mindest Höhe von 1080 Pixeln, eine mindest Breite von 1600 Pixeln, einem ExpressCard-Slot und einen Wechselakkumulator.

  3. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: DavidDC 07.02.12 - 23:33

    Ich auch nicht, außer:

    Es kommt ein Hochhelligkeits Display wie bei meinem DELL XPS 15Z zum Einsatz, damit kann man tatsächlich auch im freien gut arbeiten! Spiegelungen stören dadurch auch kaum.
    Hatte Jahrelang nur matte Display in meinen Thinkpads, erst dieses Display konnte mich überzeuegen.
    Das Ultrabook DELL XPS 13Z (kommt wohl im März) soll ebenfalls ein Hochhelligeits Display aus Gorilla Glass haben.

    Das Toshiba Ultrabook hat übrigens ein Mattes Display, ob Win 7 Prof., weiß ich nicht.


    Aber selbst das matteste (sagt man das so? ;) ) Display bringt einem im Freien nichts, wenn es (das Display) zu Dunkel ist.

  4. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: petergriffin 08.02.12 - 01:33

    genau so einen bräuchte ich!

  5. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: EqPO 08.02.12 - 08:27

    Aber das zerrt am Akku. Wozu der Glanzwahn? Nur weil man ein paar Euros spart bei der Herstellung? Die paar Euro machen bei 1000 auch nichts mehr aus. Kostet es eben 1050 Euro. Dadurch werden weder mehr noch weniger verkauft. 50 Euro sind nicht viel, wenn man eh schon 1000 auf den Tisch legt für das Gerät.

    Und noch was ist komisch. "Spiegelungen stören auch kaum". Aber kaum ist nicht nicht. Wozu also sowas kaufen, wenn es nicht störende Displays gibt und kaum störende?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.12 08:31 durch EqPO.

  6. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: bstea 08.02.12 - 09:04

    Gibts denn eigentlich da draußen ein Ultrabook mit Wechselakku?
    Wäre doch völlig abwegig, ein klobiges Akkugehäuse dran zu flanschen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  7. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: Dragos 08.02.12 - 09:06

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nie wieder glossy Screen


    und ein gutschein für Windows 8 prof

  8. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: PhilSt 08.02.12 - 09:34

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts denn eigentlich da draußen ein Ultrabook mit Wechselakku?
    > Wäre doch völlig abwegig, ein klobiges Akkugehäuse dran zu flanschen.

    Also, das Asus UX31e hat zumindest ein zerlegbares Gehäuse, die Bodenplatte lässt sich mittels einiger Torx-Schrauben lösen. Was drin liegt habe ich noch nicht geprüft, RAM ist wohl onboard, aber zumindest SSD und Akku sollte man eigentlich rankommen, möcht ich meinen.

    Wegen der Rechenleistung... das o.g. Ultrabook mit i7 und der "guten" ADATA-SSD ist jetzt gefühlt schon leistungsfähiger als mein 2011er Vaio mit i5 und ebenfalls guter SSD.

  9. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: megaseppl 08.02.12 - 09:39

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erhöhe um eine mindest Höhe von 1080 Pixeln, eine mindest Breite von
    > 1600 Pixeln, einem ExpressCard-Slot und einen Wechselakkumulator.

    Bei der Auflösung bin ich bei Dir... beim Rest nicht. Damit wird es nur fett, klobig, die Laufzeit geht runter und die Halbwertszeit des Akkus nimmt ab.

  10. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: gollumm 08.02.12 - 09:40

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und noch was ist komisch. "Spiegelungen stören auch kaum". Aber kaum ist
    > nicht nicht. Wozu also sowas kaufen, wenn es nicht störende Displays gibt
    > und kaum störende?

    Lass einfach mal Otto-Normal-User zwischen zwei identischen Laptops die sich nur im Display unterschieden wählen, und Du weist warum die Hersteller glossy verbauen. Es ist traurig aber wahr.

  11. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: megaseppl 08.02.12 - 10:10

    gollumm schrieb:

    > Lass einfach mal Otto-Normal-User zwischen zwei identischen Laptops die
    > sich nur im Display unterschieden wählen, und Du weist warum die Hersteller
    > glossy verbauen. Es ist traurig aber wahr.

    Es ist ja nun nicht so dass glossy displays keine Vorteile haben...
    Wer in geschlossenen Räumen arbeitet und weder Fenster noch andere Lichtquellen hinter sich hat, kann mit glossy gut leben. Die Schwarzwerte sind besser, die Farben wirken intensiver. Bei vielen Displays wirken feine Elemente wie Schriften zudem klarer und schärfer.
    Mein letztes Notebook hab ich noch extra mit mattem Display geordert... beim nächsten werd' ich wohl zu glossy greifen. Bei meiner Nutzung überwiegen die Vorteile gegenüber den Nachteilen.

  12. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: Lrrr 08.02.12 - 10:14

    Bin Softwareentwickler und mag Glänzende Displays. Sind einfach hübscher :)
    Wenn die Sicht durch Lichteinfall gestört wird, liefern matte Displays auch kaum ein besseres Ergebnis (hab einen matten neben einem spiegelden Monitor stehen)

  13. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: gollumm 08.02.12 - 10:15

    Da gebe ich Dir recht, nur befürchte ich, dass die Mehrheit der Käufer (und deswegen wird es ja so angeboten) keine so überlegte Entscheidung trifft.

    Ich hab mich ja mittlerweile mit glossy abgefunden, weil es einfach keinen Sinn mehr macht dies als Ausschlusskriterium zu verwenden (man muss zu viel ausschliessen), ab so richtig begeistern kann ich mich dafür nicht :(

  14. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: neocron 08.02.12 - 10:38

    bei einigen seitlichen einfallwinkeln kann das glaenzende display sogar im vorteil sein, habe ich auch festgestellt ...

    bin mitlerweile der meinung, dass es kaum noch einen unterschied macht!

  15. Kauft euch ne Folie und fertig

    Autor: asd 08.02.12 - 10:41

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nie wieder glossy Screen

    Gibt tolle Folien von z.B. 3M. Draufkleben und fertig. Kostet auch nicht die Welt und man kann wieder frei sein Notebook auswählen.

    Also nicht immer heulen, Lösungen finden ;-)

  16. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: neocron 08.02.12 - 10:42

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erhöhe um eine mindest Höhe von 1080 Pixeln, eine mindest Breite von
    > 1600 Pixeln, einem ExpressCard-Slot und einen Wechselakkumulator.

    aufloesung ... ok
    aber wofuer bitte expresscard slot?
    oder einen wechselakku?
    wer tatsaechlich mehr akkulaufzeit benoetigt, bekommt externe akkus, in allen formen und groessen. Wenn ich eh schon nen wechselakku mit mir rumschleppen muss, kann es doch auch ein solcher sein ...
    damit kommt man dann bis 48 std akkulaufzeit ... das sollte doch reichen!?

  17. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: Dadie 08.02.12 - 10:53

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der Auflösung bin ich bei Dir... beim Rest nicht. Damit wird es nur
    > fett, klobig, die Laufzeit geht runter und die Halbwertszeit des Akkus
    > nimmt ab.

    Klobiger muss nicht heißen schwerer. Abgesehen davon dürfen Ultrabook 21mm hoch sein wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Mein MacBook Pro Modell 2008 dürfte auch nur knapp um die 20mm hoch sein. Finde ich nicht unbedingt klobig. Wie gesagt ob ein Notebook nun 8mm oder 20mm dick ist, ist eigentlich egal. Das Gewicht ist an der Stelle wichtig und nicht wie dick ein Gerät ist.

    UNd ob ein eingebauter Akku wirklich so viel besser ist? Mein MacBook Pro Feb. 2008 hat eine Laufzeit von knapp über 8h im Office-Betrieb. Und es könnte sicher noch mehr wenn nicht die CPU und die Grafikkarte so Stromfressen wäre. Warum ein Akku mit einem Wechselmechanimus bitte weniger lange halten soll als ein Akku ohne soll man mir einmal erklären. Der einzige Vorteil der mir einfällt ist, dass man freier in der Form des Akkumulators ist. Hierdurch verbessert sich aber etwas die Wärmeabfuhr und es verringert etwas die Höhe des Geräts. Das war es dann aber auch schon.

    Klar hält ein Akku der besser gekühlt ist auch länger. Aber etwas sagt mir dass ein eingebauter Akku nicht schlagartig von 500-1000 Zyklen auf 5000-10.000 Zyklen kommt nur weil er feste verbaut ist. Und da ich knapp 300 Ladezyklen pro Jahr bei meinem Notebook habe halte ich Wechselakku für wichtig und notwendig.

  18. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: Dadie 08.02.12 - 11:01

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wofuer bitte expresscard slot?

    Ich habe mein Mac Book Pro Feb. 2008 ziemlich schön erweitert. Ein SD-Karten Leser, ein COM-Port, USB-Port, kleine SSD mit alternativem OS , UMTS-Karte und ich überlege mir auch noch eine eSATA-Karte zu holen.

    Ich muss keine Kabel verlegen. Ich muss keine Gehäuse mit mir herumschleppen oder extra Netzteile. Wenn ich einen COM-Port benötige etwa um mit einer SPS zu sprechen stecke ich die COM-Port Karte hinein. Fehlt es mir an USB3.0 dann kommt die USB-Port Karte hinein. Wenn ich mal unterwegs bin kann ich die UMTS-Karte hineinstecken.

    Ich könnte auch USB-Dongeln nutzen aber ich Finde die Lösung über die Expresscard einfach schöner. Zum einen verschwinden die meisten Karten vollständig im Gehäuse. Hierdurch kann nichts so schnell abbrechen. Außerdem bin ich nicht durch USB-Begrenzt und kann meine USB-Port für andere Dinge nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.12 11:02 durch Dadie.

  19. Re: Kauft euch ne Folie und fertig

    Autor: LH 08.02.12 - 11:07

    asd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt tolle Folien von z.B. 3M. Draufkleben und fertig. Kostet auch nicht
    > die Welt und man kann wieder frei sein Notebook auswählen.

    Das ist bestenfalls eine drittklassige Lösung.

  20. Re: mattes Display und Win7 Prof

    Autor: gollumm 08.02.12 - 11:10

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt ob ein Notebook nun 8mm oder 20mm dick ist, ist
    > eigentlich egal. Das Gewicht ist an der Stelle wichtig und nicht wie dick
    > ein Gerät ist.

    Also erst mal hängt das eine in der Regel mit dem anderen zusammen und dann kommt es drauf an, wie Du es transportierst - da merkst Du den Unterschied schon.

    Aber so lange in Ultrabooks/MBAs nicht die gleichen Prozessoren wie in "richtigen" Notebooks verbaut sind, ist ein Vergleich eh nicht wirklich möglich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. AKDB, München, Augsburg, Bayreuth, Regensburg, Würzburg
  3. AKDB, Bayreuth
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  2. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02