Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Werbeblocker: Google wirft…

Google hat größere Probleme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google hat größere Probleme

    Autor: Allahu Snackbar 15.03.13 - 23:56

    Namentlich ChelpuS, ZonD80 und Madkite.

    Von ersterem stammen zweierlei Tools: Lucky Patcher und Patched Play Sore.

    Ersteres kann Lizenzchecks und Werbung direkt aus den Apps patchen und der Playsore löscht Apps nach Erstattung nicht und gibt an jegliche App auf anfrage "Lizenziert" zurück. LVL ist also komplett überwunden.

    ZonD80 und Madkite widerum haben die In-App-Käufe "geknackt". Zwar nicht für alle Apps aber die Liste ist doch beachtlich: https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0Aoz9rJKp8kcHdE1SZV9ic2xUVV9fRmhiREVwYUZMSGc#gid=106

    Meiner Meinung nach ein viel größeres Problem, als nicht angezeigte Werbung.

  2. Re: Google hat größere Probleme

    Autor: ofenrohr 17.03.13 - 01:36

    Ein Problem mag das schon sein. Allerdings wird nur eine Minderheit die Lücke ausnutzen. Ich kenne keinen Ottonormalnutzer, der sich den Lucky Patcher oder Patched Play Store installiert (hat).

  3. Re: Google hat größere Probleme

    Autor: onenak 17.03.13 - 11:41

    Sorry aber Illegales Software Cracken und Werbeblocker sind wirklich nicht das selbe.



    Das wäre ja als wenn AdBlock+ Firefox Eingestellt wird und dann jemand damit kommt das man ja die Werbeserver Hacken kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Aximpro GmbH, Freising bei München
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 19,99€
  2. 4,99€
  3. 25,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    1. Webentwicklung: Hertz verklagt Accenture wegen unfertiger neuer Webseite
      Webentwicklung
      Hertz verklagt Accenture wegen unfertiger neuer Webseite

      Sicherheitslücken, verpasste Deadlines und nicht eingehaltene Absprachen: Accenture habe laut einer Anklage beim Erstellen der neuen Webseite für den Autovermieter Hertz viele Fehler gemacht. Der Kunde will sein Geld zurück und Entschädigung: mehr als 32 Millionen US-Dollar.

    2. Autonomes Fahren: Nicht ganz allein unterwegs
      Autonomes Fahren
      Nicht ganz allein unterwegs

      Autos autonom fahren zu lassen, ist für jeden Hersteller ein aufwendiger und teurer Prozess. Darum bilden sich auf dem Weg zu Level 5 immer neue Allianzen. Ein Besuch auf dem Autonomous Driving Campus von BMW macht deutlich, warum kaum ein Hersteller den Weg alleine fährt.

    3. Urban Games: Schaffhausener Studio kündigt Transport Fever 2 an
      Urban Games
      Schaffhausener Studio kündigt Transport Fever 2 an

      Das Schweizer Spieleentwicklerstudio Urban Games plant große Neuerungen für den zweiten Teil des Aufbauspiels Transport Fever. Bereits der erste Trailer zeigt erheblich komplexere Bahnhöfe, mehr Verkehr und offenbar eine neue Grafikengine, die die alte in den Schatten stellt.


    1. 12:25

    2. 12:09

    3. 12:05

    4. 11:27

    5. 11:14

    6. 10:59

    7. 10:44

    8. 10:30