Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wettbewerbsverstoß: Google…

Tizen auf AOSP Basis?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 17.02.17 - 19:07

    Soweit ich mich erinnere, ist Tizen doch aus Meego hervorgegangen, was wiederum ein Zusammenschluss aus Nokias Maemo und Intels Moblin war? Die Maemo/Meego Basis gibt es als freies Projekt "Mer" ja immer noch, darauf basiert unter anderem SailfishOS, sowie das "Plasma Active" Projekt für Tablets (auch wenn ich gerade nicht weiß, ob letzteres noch lebendig ist).

    Jedenfalls wäre es mir vollkommen neu, dass Tizen auf der AOSP-Basis basiert haben soll.

    Und zu "Telefone nicht mit Google ausliefern": Kann das ein Hersteller nicht umgehen, indem er die Geräte zwar ohne die Google-Software ausliefert, aber danach bei der ersten Internetverbindung diese erst über einen (quelloffenen) Installer (den z.B. mehrere Hersteller in Kooperation quelloffen entwickeln und der Community bereitstellen könnten) als Systemupdate nachträglich installiert? Wäre zumindest mal interessant, Google auf diese Weise juristisch ein Schnippchen zu schlagen... ;-)

  2. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: Otto d.O. 17.02.17 - 22:03

    Tizen ist aufgrund der vertraglichen Situatuon frei von AOSP-Code. Ohne dieses Nicht-Fragmentierungs-Abkommen hätte Samsung beliebig viel Android-Code einbauen können und damit Tizen schneller entwickeln können. Ich glaube zwar nicht, dass Tizen damit erfolgreicher geworden wäre als sagen wir FireOS, aber wer kann das schon sagen.

  3. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 17.02.17 - 22:54

    Naja, ich bezweifle halt die Notwendigkeit, AOSP-Code in Tizen einzusetzen. Soweit ich weiß laufen die Apps dort alle nativ, also nicht in einer Java-Runtime, wie unter AOSP, der Kernel und das Userland von Meego waren auch schon "fertig", und nach meinem Kenntnisstand hat Samsung da lediglich sein eigenes GUI entwickelt. Deshalb würde es mich ernsthaft wundern, wenn sie da eine Notwendigkeit für AOSP Code gehabt hätten (zumal wir hier von 2010/2011/2012 reden, da war Android/AOSP auch noch nicht wirklich weit, verglichen mit heute).

  4. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: baldur 17.02.17 - 23:09

    In Tizen stecken eh schon so viele Projekte drin (Maemo, Meego, Bada, LiMo), da hätte es auch nicht weiter gestört, wenn man dazu noch Android mit rein gemerged hätte :-)

    Hatte Sailfish (ist ja auch ein Meego/Maemo Abkömmling) nicht auch Treiber oder irgendwelche andere Teile von Android übernommen? Für die Fähigkeit, Android Apps ausführen zu können, müsste man wahrscheinlich auch das Android Framework mit übernommen haben können (das alles neu zu schreiben wäre sicher etwas zu aufwendig gewesen).
    Hätte Samsung auf Tizen Android Apps ausführen können, stünde die Platform sicherlich jetzt auch etwas anders da.

  5. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 18.02.17 - 00:01

    Die Android-Runtime unter SailfishOS (Ich glaube, sie heißt "AlienDalvik"?) ist soweit ich weiß der einzige (oder einer von wenigen) proprietäre Bestandteil des Systems. Das heißt, wenn man sich ein SailfishOS Image z.B. für ein Nexus 4 oder 5 herunterlädt, ist dieser Teil nicht dabei, man kann keine Android-Apps ausführen...

  6. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: Otto d.O. 18.02.17 - 19:04

    Am plausibelsten erscheint mir die Option, eine Android-Kompatibilitätsschicht einzubauen, um so auf einen Schwung sehr viele Apps verfügbar zu haben. Wobei sich zwischenzeitlich gezeigt hat, dass das so einfach auch nicht ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Hays AG, Regensburg
  4. CARSIG GmbH, Rottweil

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,99€
  3. 13,49€
  4. 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    1. China: Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen
      China
      Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen

      Laut einem Medienbericht gibt es in China eine neue Behörde für die Freigabe von Computerspielen. Die greift offenbar hart durch: Von 20 eingereichten Games dürfen 9 nicht erscheinen, die anderen 11 müssen geändert werden. Einer der Gründe sind Sorgen um die Augengesundheit.

    2. Raumfahrt: Mars 2020 soll mit KI ausgestattet werden
      Raumfahrt
      Mars 2020 soll mit KI ausgestattet werden

      Ein Rover, der selbst weiß, was zu tun ist: Die Nasa plant, den Rover, der 2020 auf den Mars geschossen werden soll, mit KI auszustatten. Das soll den Rover selbstständiger machen.

    3. Wifi4EU: Mehr als 200 Kommunen erhalten kostenloses EU-WLAN
      Wifi4EU
      Mehr als 200 Kommunen erhalten kostenloses EU-WLAN

      Von Abtsgemünd bis Zinnowitz: Zahlreiche deutsche Städte und Gemeinden erhalten einen EU-Zuschuss für kostenloses WLAN. Europaweit kamen fast 3.000 Kommunen zum Zug.


    1. 16:43

    2. 15:45

    3. 15:30

    4. 15:15

    5. 14:35

    6. 14:00

    7. 13:16

    8. 12:01