Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wettbewerbsverstoß: Google…

Tizen auf AOSP Basis?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 17.02.17 - 19:07

    Soweit ich mich erinnere, ist Tizen doch aus Meego hervorgegangen, was wiederum ein Zusammenschluss aus Nokias Maemo und Intels Moblin war? Die Maemo/Meego Basis gibt es als freies Projekt "Mer" ja immer noch, darauf basiert unter anderem SailfishOS, sowie das "Plasma Active" Projekt für Tablets (auch wenn ich gerade nicht weiß, ob letzteres noch lebendig ist).

    Jedenfalls wäre es mir vollkommen neu, dass Tizen auf der AOSP-Basis basiert haben soll.

    Und zu "Telefone nicht mit Google ausliefern": Kann das ein Hersteller nicht umgehen, indem er die Geräte zwar ohne die Google-Software ausliefert, aber danach bei der ersten Internetverbindung diese erst über einen (quelloffenen) Installer (den z.B. mehrere Hersteller in Kooperation quelloffen entwickeln und der Community bereitstellen könnten) als Systemupdate nachträglich installiert? Wäre zumindest mal interessant, Google auf diese Weise juristisch ein Schnippchen zu schlagen... ;-)

  2. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: Otto d.O. 17.02.17 - 22:03

    Tizen ist aufgrund der vertraglichen Situatuon frei von AOSP-Code. Ohne dieses Nicht-Fragmentierungs-Abkommen hätte Samsung beliebig viel Android-Code einbauen können und damit Tizen schneller entwickeln können. Ich glaube zwar nicht, dass Tizen damit erfolgreicher geworden wäre als sagen wir FireOS, aber wer kann das schon sagen.

  3. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 17.02.17 - 22:54

    Naja, ich bezweifle halt die Notwendigkeit, AOSP-Code in Tizen einzusetzen. Soweit ich weiß laufen die Apps dort alle nativ, also nicht in einer Java-Runtime, wie unter AOSP, der Kernel und das Userland von Meego waren auch schon "fertig", und nach meinem Kenntnisstand hat Samsung da lediglich sein eigenes GUI entwickelt. Deshalb würde es mich ernsthaft wundern, wenn sie da eine Notwendigkeit für AOSP Code gehabt hätten (zumal wir hier von 2010/2011/2012 reden, da war Android/AOSP auch noch nicht wirklich weit, verglichen mit heute).

  4. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: baldur 17.02.17 - 23:09

    In Tizen stecken eh schon so viele Projekte drin (Maemo, Meego, Bada, LiMo), da hätte es auch nicht weiter gestört, wenn man dazu noch Android mit rein gemerged hätte :-)

    Hatte Sailfish (ist ja auch ein Meego/Maemo Abkömmling) nicht auch Treiber oder irgendwelche andere Teile von Android übernommen? Für die Fähigkeit, Android Apps ausführen zu können, müsste man wahrscheinlich auch das Android Framework mit übernommen haben können (das alles neu zu schreiben wäre sicher etwas zu aufwendig gewesen).
    Hätte Samsung auf Tizen Android Apps ausführen können, stünde die Platform sicherlich jetzt auch etwas anders da.

  5. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 18.02.17 - 00:01

    Die Android-Runtime unter SailfishOS (Ich glaube, sie heißt "AlienDalvik"?) ist soweit ich weiß der einzige (oder einer von wenigen) proprietäre Bestandteil des Systems. Das heißt, wenn man sich ein SailfishOS Image z.B. für ein Nexus 4 oder 5 herunterlädt, ist dieser Teil nicht dabei, man kann keine Android-Apps ausführen...

  6. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: Otto d.O. 18.02.17 - 19:04

    Am plausibelsten erscheint mir die Option, eine Android-Kompatibilitätsschicht einzubauen, um so auf einen Schwung sehr viele Apps verfügbar zu haben. Wobei sich zwischenzeitlich gezeigt hat, dass das so einfach auch nicht ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schmitz-Stelzer Datentechnik GmbH, Geilenkirchen
  2. C.HAFNER GmbH + Co. KG Gold- und Silberscheideanstalt, Wimsheim
  3. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  4. BWI GmbH, Nürnberg oder München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Autonomes Fahren: Singapur kündigt fahrerlose Busse an
    Autonomes Fahren
    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

    Die Straßen in Singapur sind oft verstopft. Autonome Nahverkehrsmittel sollen helfen, das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2022 sollen im ÖPNV des Stadtstaats fahrerlose Busse unterwegs sein.

  2. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.

  3. Monster Hunter World angespielt: Die Nahrungskettensimulation
    Monster Hunter World angespielt
    Die Nahrungskettensimulation

    Großes Monster frisst kleines Monster - meistens: In Monster Hunter World dürfen wir von der Spurensuche bis zum Endkampf die Jagd auf Fantasybestien nacherleben. Golem.de hat das teils faszinierend glaubwürdige Actionspektakel ausprobiert.


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00