Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wettbewerbsverstoß: Google…

Tizen auf AOSP Basis?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 17.02.17 - 19:07

    Soweit ich mich erinnere, ist Tizen doch aus Meego hervorgegangen, was wiederum ein Zusammenschluss aus Nokias Maemo und Intels Moblin war? Die Maemo/Meego Basis gibt es als freies Projekt "Mer" ja immer noch, darauf basiert unter anderem SailfishOS, sowie das "Plasma Active" Projekt für Tablets (auch wenn ich gerade nicht weiß, ob letzteres noch lebendig ist).

    Jedenfalls wäre es mir vollkommen neu, dass Tizen auf der AOSP-Basis basiert haben soll.

    Und zu "Telefone nicht mit Google ausliefern": Kann das ein Hersteller nicht umgehen, indem er die Geräte zwar ohne die Google-Software ausliefert, aber danach bei der ersten Internetverbindung diese erst über einen (quelloffenen) Installer (den z.B. mehrere Hersteller in Kooperation quelloffen entwickeln und der Community bereitstellen könnten) als Systemupdate nachträglich installiert? Wäre zumindest mal interessant, Google auf diese Weise juristisch ein Schnippchen zu schlagen... ;-)

  2. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: Otto d.O. 17.02.17 - 22:03

    Tizen ist aufgrund der vertraglichen Situatuon frei von AOSP-Code. Ohne dieses Nicht-Fragmentierungs-Abkommen hätte Samsung beliebig viel Android-Code einbauen können und damit Tizen schneller entwickeln können. Ich glaube zwar nicht, dass Tizen damit erfolgreicher geworden wäre als sagen wir FireOS, aber wer kann das schon sagen.

  3. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 17.02.17 - 22:54

    Naja, ich bezweifle halt die Notwendigkeit, AOSP-Code in Tizen einzusetzen. Soweit ich weiß laufen die Apps dort alle nativ, also nicht in einer Java-Runtime, wie unter AOSP, der Kernel und das Userland von Meego waren auch schon "fertig", und nach meinem Kenntnisstand hat Samsung da lediglich sein eigenes GUI entwickelt. Deshalb würde es mich ernsthaft wundern, wenn sie da eine Notwendigkeit für AOSP Code gehabt hätten (zumal wir hier von 2010/2011/2012 reden, da war Android/AOSP auch noch nicht wirklich weit, verglichen mit heute).

  4. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: baldur 17.02.17 - 23:09

    In Tizen stecken eh schon so viele Projekte drin (Maemo, Meego, Bada, LiMo), da hätte es auch nicht weiter gestört, wenn man dazu noch Android mit rein gemerged hätte :-)

    Hatte Sailfish (ist ja auch ein Meego/Maemo Abkömmling) nicht auch Treiber oder irgendwelche andere Teile von Android übernommen? Für die Fähigkeit, Android Apps ausführen zu können, müsste man wahrscheinlich auch das Android Framework mit übernommen haben können (das alles neu zu schreiben wäre sicher etwas zu aufwendig gewesen).
    Hätte Samsung auf Tizen Android Apps ausführen können, stünde die Platform sicherlich jetzt auch etwas anders da.

  5. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: IchBIN 18.02.17 - 00:01

    Die Android-Runtime unter SailfishOS (Ich glaube, sie heißt "AlienDalvik"?) ist soweit ich weiß der einzige (oder einer von wenigen) proprietäre Bestandteil des Systems. Das heißt, wenn man sich ein SailfishOS Image z.B. für ein Nexus 4 oder 5 herunterlädt, ist dieser Teil nicht dabei, man kann keine Android-Apps ausführen...

  6. Re: Tizen auf AOSP Basis?

    Autor: Otto d.O. 18.02.17 - 19:04

    Am plausibelsten erscheint mir die Option, eine Android-Kompatibilitätsschicht einzubauen, um so auf einen Schwung sehr viele Apps verfügbar zu haben. Wobei sich zwischenzeitlich gezeigt hat, dass das so einfach auch nicht ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart
  3. Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix 23,6-Zoll-FHD-Monitor mit 144 Hz für 222€ statt ca. 317€ im Vergleich und...
  2. 16,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 24,02€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    1. Grafikkarte: Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V
      Grafikkarte
      Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V

      Nvidia-Chef Jensen Huang hat einigen Teilnehmern einer Computer-Vision-Messe eine limitierte CEO-Version der Titan V genannten Grafikkarte geschenkt. Eine authentische Lederjacke gab es leider nicht dazu.

    2. EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen
      EA Sports
      NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

      Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

    3. Deutsche Telekom: T-Systems will 10.000 Stellen streichen
      Deutsche Telekom
      T-Systems will 10.000 Stellen streichen

      Bei T-Systems sollen in den nächsten drei Jahren 10.000 Arbeitsplätze eingespart werden, davon 6.000 in Deutschland. Verdi hat entschiedenen Widerstand angekündigt.


    1. 17:14

    2. 17:03

    3. 16:45

    4. 16:08

    5. 16:01

    6. 15:52

    7. 15:21

    8. 13:51