1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8 CP in der Praxis…

Mal im browser emulieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal im browser emulieren?

    Autor: omo 06.03.12 - 14:08

    Beim Überfliegen fällt mir dazu quick&dirty ein:
    kleine verschiebbare und ggf. größenveränderbare tiles (z.B. CSSmenudynamics) mit click per zindex nach oben bringen - dort hover-bereich anbieten, der alles von diesem tile im browser fullscreen (position absolute 1-3,1-3) ermöglicht.
    Raus gehts über die Maus im 1-3px Rand li und o.
    Die tiles insgesamt über li- und o-Streifen per Maus hor und vert verschiebbar machen.
    Erreicht zindex 1 Mio, dann wieder alle auf 0 und den aktiven auf 1 setzen ;-)
    Also mit randständigen Mauswischbewegungen die tiles flutschen lassen, zinidizes erclicken und den Rest erhovern.
    Je länger man beim Wischen die Maus gedrückt läßt, desto mehr wird durchgewischt.
    Sollte sogar ohne click einfach in der Randarea funktionieren, z.B. abhängig von der jeweiligen Koordinatenänderungsgeschwindigkeit.
    Viell. mal gucken?
    Treibts schon jemand?

  2. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: omo 06.03.12 - 18:41

    http://cssdynamics.bplaced.net/
    zindizierte metros moven, das dann auch automatisch und gruppiert

  3. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: TheBestIsaac 07.03.12 - 00:26

    Häh?
    Hast du dir deinen Text mal durchgelesen?

    Mach dir vor dem Schreiben doch erstmal Gedanken, anstatt einfach das draufloszutippen, was dir gerade im Kopf umherschwirrt.
    Das ganze liest sich total wirr und ich hab erstmal ein bisschen gebraucht, um zu verstehen, was du überhaupt sagen willst.

    Mal ehrlich. "Rand li und o", "flutschen lassen", "erclicken", "erhovern". Versuch's doch mal mit Deutsch anstatt mit technischem Fachdenglisch.

  4. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: TheBestIsaac 07.03.12 - 00:27

    Abgesehen davon, dass das total hässlich ist (die meisten Programmierer sollten vom Gestalten die Finger lassen), ist es auch noch buggy.
    Und ich seh den Zweck der ganzen Sache nicht so wirklich. Aber gut, wozu braucht man schon Zweckmäßigkeit, wenn man auch einfach etwas draufloshacken kann.

  5. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: omo 07.03.12 - 09:32

    War im Schwange erster Begeisterung über diesen Artikel überbordend.
    Bin gar kein Programmierer, ätsch ;-)
    Wollte noch sagen, daß alles auch nach links rausschiebbar immer noch bei Maus-schnell-links-nach-oben funktioniert.
    Da hab ich mir Gedankenfesseln von MS angelegt - sollte man lassen.
    Geht nur um ein total versimplifiziertes Beispiel.
    Sicher lassen sich auch Metros gestalten - alles, was als div darstellbar ist, also das komplette html 5 samt css und js.
    Jedes div ist ja wie eine kompette Webseite ausuferbar.
    Und php macht alles am PC wie ein Dateiexplorer zugänglich und aufrufbar.
    Da wage ich zu behaupten: damit geht im browser alles, was so an Oberflächen"kultur" von MS zugewiesen wird.
    Auch Startmenus, rebooten, abschalten, "neue Symbolleiste", links, Kacheln, Metros, wie im Beispiel dynamische Menus - einfach alles.
    Einfach mal schreiben, was angeblich nicht gehen würde.
    Man kann sich so beliebige Benutzeroberflächen darstellen, die überhaupt nicht an MS zu erinnern brauchen.
    Der Fantasie ist grenzenloser Raum eröffnet, wenn man den PC komplett in den browser bringt.
    Da interessiert gar nicht mehr, was sich MS da so einbildet.
    Das wollte ich mal enthusiastisch verkünden ;-)

  6. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: omo 07.03.12 - 09:42

    Gerne bitte bugs offenlegen.
    Der Zweck der Sache: es soll andeuten, wie man im browser seinen PC völlig unabhängig davon komplett handhaben kann, was sich MS so darüber einbildet.
    Man kann das sicher aufnehmen, auch Anderes, wozu ich mal anregen möchte.
    Wenn das simple Beispiel geht, dann geht einfach alles an Benutzeroberfläche, was einem überhaupt einfallen kann.
    Ich sehe keine Beschränkung für Design und Funktionalität.
    Das dann im browser fullscreen abhandeln und man ist komplett weg von der MS-Welt, die damit nur mehr unterirdisch wirksam bleibt - als vom browser völlig überdecktes Betriebssystem.
    Das ist mir eine leckere Perspektive, mal zu gucken, was sich damit völlig unvoreingenommen ohne Denkvorgaben von MS ausgestalten läßt.
    Wäre super, wenn wir Alle wild kreativ unsere eigenen Oberflächen für dieses oder ein beliebiges Betriebssystem ausarbeiten würden.
    Da scheints keine Grenze zu geben, oder?

  7. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: omo 07.03.12 - 09:54

    http://cssdynamics.bplaced.net/formen.html
    zeigt lustige Formen, aber egal, geht auch Metrolook pur und sonstwas, was einem grad einfällt.
    Der phpCode dazu ist amüsant:
    $m='';$i=0;
    foreach ($bld as $inh =>$das) $m.=ul_lu(10+(4-($i%5))*320,150+60*($j-$i+$i%5-5),f($i.": ".$inh.' '.floor($i/5).' '.($i%5)),$inh,200).nix($i++);-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.12 09:57 durch omo.

  8. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: TheBestIsaac 07.03.12 - 20:31

    Zwei Bugs sind mir auf Anhieb aufgefallen (Firefox 11 Beta):

    1. Versucht man eine Box an einer der Ecken anzufassen um sie zu verschieben, hat man das jeweilige Bild "an der Hand"; wenn man jetzt versucht, die Box zu verschieben, sieht man nur das Eckbild sich bewegen (das wird allerdings vom Browser gesteuert). Erst wenn man loslässt, hat deine Verschieben-Funktion die Box "in ihrem Griff". Die Maustaste ist in dem Moment losgelassen, aber die Box bewegt sich entlang des Cursors. Erst wenn man wieder klickt, hat man die Box "losgelassen".
    2. Wenn man die Box vergrößert, ändert sich gleichzeitig auch die Position (je nachdem in welche Richtung man zieht/vergrößert). Die Verschiebenfunktion müsste deaktiviert sein, wenn man die Box gerade vergrößert.

  9. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: TheBestIsaac 07.03.12 - 20:33

    Die Möglichkeiten mit HTML5, CSS und JavaScript enorm sind, ist ja gar keine Frage, dazu gibt es auch wesentlich bessere Technikdemos als deine Demoseite.
    Dass sie wirklich unbegrenzt sind, wage ich mal zu bezweifeln. Technische Grenzen gibt es immer.

  10. Re: Mal im browser emulieren?

    Autor: omo 09.03.12 - 14:11

    Oh ja, bitte mal links auf browserbasierte BetriebssystemoberflächenEmulationen bringen.
    Die (vorhin in 2 Minuten etwas erweiterte) Wischerei geht so total einfach, daß man gar nicht von selbst darauf kommt, sondern erst so nen Artikel wie hier benötigt ;-)
    Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.
    Da kann man Gruppen zusammenfassen und schrittweise in beliebige Richtungen raus- und wieder zurückwischen.
    So könnte man sich hunderte div's z.B. auch als Metros oder sonstwas zurecht legen.
    Was man sich da in ein paar halben Stunden zurecht fummeln kann, will elaboriert werden.
    Vor allem geht alles per internem php-server im browser, z.B. "Neue Symbolleisten" in ausufernder Pracht samt zugeordneten icons, wie mans eben will.
    Bookmarks und Ordnerstrukturen, Kacheln und dynamische Menus, alles frei anzuordnen, aufzublättern, weg zu wischen - da scheint der Phantasie keine Grenze gesetzt.
    Man kann dazu alle Festplatten-Ordner hernehmen, ab Einstiegsebenen rekursiv aufdröseln und entsprechend ausgestaltet darstellen.
    Alles dort ist im browser zugreifbar ( http://oi44.tinypic.com/21c5rbm.jpg ).
    Mein kleiner Witz dazu läßt ahnen, was damit herstellbar ist.
    Da bleibt man im browser fullscreen und hat den PC im Griff.
    Was mich momentan am Meisten stört: das tv-Guckfenster ist zwar "onTop" gestellt, wird aber dennoch öfter mal von aufblendenden Webseiten überlagert.
    Mit gmote reicht allerdings ein z.B. senkrechter Wisch während rechtsclick nach unten und schon ist die taskbar bei fullscreen da.
    Das geht auch im tv-Vollbild, womit der untere schmale Rand bei 1920x1200 nützlich verwendet wird.
    Mit gmote ist man extensions-unabhängig, wirkt zudem auch auf Programme.
    Browserfullscreen gerädt immer mehr zur PC-Oberfläche.
    Das kann sich Jeder gemäß html 5, css, js und php völlig individuell gestalten.
    Viell. kommen da Schnittstellen, die das sogar komplett vom jeweiligen Betriebssystem abkoppeln, wobei der browser dann evtl. seinen eingebauten server hat.
    Mir ist schon jetzt egal, wie das BS aussieht, weil ich seine Oberfläche kaum mehr sehe.
    Windows ist gut, weils unendlich viel freeware portables für alles gibt.
    Vermutlich laufen diese winzigen leichten USB-dvbs2-hdtv-receiver fast nur mit windows.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ROMA KG, Burgau
  2. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)
  3. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  4. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 1,99€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
    Von Katrin Ohlmer

    1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
    2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
    3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung