1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows RT: Kostet Microsofts…
  6. Thema

Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: mit Sicherheit gibt es schon recht bald eine Anleitung

    Autor: LX 15.08.12 - 14:24

    ...um das Teil zu rooten und Ubuntu oder Android darauf zu installieren. Sobald das der Fall ist, greife ich wahrscheinlich zu :-)

    Gruß, LX

  2. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: Felon 15.08.12 - 14:35

    Arrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist das auch eine Sache des Prinzips, wieso sollte ich Hardware
    > kaufen mit der ich nur Dinge tun darf die der gütige Hersteller für mich
    > vorgesehen hat? Ich zahl doch nicht dafür mich abhängig zu machen. Bei
    > Leihgegenständen wäre das noch verständlich, aber etwas dass ich kaufe darf
    > mich nicht behindern, und das sage ich obwohl ich bisher eig nur unter
    > Windows unterwegs bin.

    Wieso kauft man ein iPad?

  3. Re: mit Sicherheit gibt es schon recht bald eine Anleitung

    Autor: Flinx_in_Flux 15.08.12 - 14:36

    LX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...um das Teil zu rooten und Ubuntu oder Android darauf zu installieren.
    > Sobald das der Fall ist, greife ich wahrscheinlich zu :-)

    Warum? Weils billig ist? Android wird nie so gut drauf laufen wie auf einem Gerät deren Hardware darauf abgestimmt ist.

  4. Re: mit Sicherheit gibt es schon recht bald eine Anleitung

    Autor: Thaodan 15.08.12 - 15:07

    Die einzige abstimmung die da gemacht wird sind die Treiber, also gar keine, also hinfällig.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  5. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: CarlZeiss 15.08.12 - 15:10

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CarlZeiss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lieber alle zwei Jahre mal einen Bluescreen unter Windows , als eine
    > > Wlankarte die sich durch das Betätigen des Wlanschalters an meinem
    > Laptop
    > > unter Linux permanent deaktiviert hat und sich selbst nach Eingabe
    > > unzähliger Shell Befehle nicht mehr reaktivieren lässt. Somit hab ich es
    > > durch etwas komplett primitives geschafft, die Distribution für
    > produktives
    > > Arbeiten unbrauchbar zu machen, was mir unter Windows noch nie passiert
    > ist
    > > :P
    >
    > ich liebe ja solcher aussagen. sie sind so schwachsinning schön, dass man
    > eigentlich darauf nichts mehr antworten kann.
    >
    > es ist interessant, wie solche probleme bei diesen diskussionen irgend wie
    > nur linux angedichtet werden aber nie windows, obwohl es sowas zu hauf auch
    > unter windows gibt.

    Meine Aussage hat schon einen Grund. Ich brauch kein Betriebssystem, an dem ich arbeiten muss wenn ich auch genauso gut ein Betriebssystem nutzen kann MIT dem ich arbeiten kann. Ich gebe Linux immer mal wieder eine Chance, und zwar nicht nur einer einzigen Distri. Mit manchen gibt es mehr Probleme als mit anderen. Die letzte die ich probiert hatte war MintLinux.

    Schön, wow neue Oberfläche, neues frisch designtes Logo und tolle Menüeffekte, aber an so einfachen Sachen wie einem hardwareseitigen Wlanschalter krepiert das komplette System. Dinge die unter Windows so selbstverständlich sind, dass man sie kaum noch wahrnimmt erfordern unter Linux einen Haufen Geduld und Arbeit.

    Das war übrigens nicht der erste Laptop, mit dem ich das Problem hatte. Damals mit meinem Acer Aspire One A150X passierte genau das selbe unter Ubuntu. In Foren wird auch darüber gesprochen.

    Mir ist es echt ein Rätsel warum das nicht gefixt wird oder zumindest vereinfacht wird für Normalanwender

  6. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: Thaodan 15.08.12 - 15:13

    Windows hat viel mehr Man-Power und vorallendingen viel mehr Geld, es ist nicht alles selbst verständlich, wenn jeder der Linux nutzt so viel spenden würde wie er für Windows ausgeben würde würds ganz anders aussehen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  7. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: Flinx_in_Flux 15.08.12 - 15:18

    CarlZeiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mir ist es echt ein Rätsel warum das nicht gefixt wird oder zumindest
    > vereinfacht wird für Normalanwender

    Weil sich kein Linux an Normalanwender richtet, nicht einmal Ubuntu. Traurig aber wahr.

  8. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: Chl3B 15.08.12 - 16:01

    > > JEder Firma steht es frei selber alle nötigen Progamme zu entwickeln die
    > > sie brauchen.

    Vollkommen richtig! Viele nehmen sich da die zahlreichen Güterspediteure zum Vorbild, die ausschließlich Ihre eigenen Asphaltstraßen zu jedem Ihrer Zielorte bauen, da die Bundesautobahnen zu properitär sind (Stichwort: StVO). Denk bitte kurz nochmal drüber nach, was es z.B. für ein 10 Mann Büro bedeutet seine eigene Software selbst zu entwickeln.


    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > -Etwas vergleichbares wie UDEV ist mir unter Windows nicht bekannt.
    > -Beinahe jedes Programm unter Linux bietet eine Konsolenunterstützung und
    > ist somit Skriptbar (Beispiel: wenn mein Backup durchgelaufen ist bekomme
    > ich eine eMail mit Log im Anhang, denkbar wäre auch zb eine Nachricht via
    > ICQ via Libpurple) diese Opensourceprogramme gibt es zum Großteil unter
    > Windows lassen sich dort aber nicht mit dem Paketmanager aktuell halten
    > (bzw müsste man sich dann manuell um Abhängigkeiten kümmern was zumindest
    > mir die Zeit nicht wert ist). Der W8 Softwarestore (bin zu Faul den Namen
    > jetzt rauszusuchen, du weißt schon was ich meine) wird evtl diese Aufgabe
    > zum Teil übernehmen, aber es wird sich noch herausstellen müssen ob dies
    > dann Praktikabel sein wird.
    >
    > Ich für meinen Teil automatisiere alles was sich automatisieren muss. Ich
    > investiere lieber Zeit zum Lernen und Skripten und gehe danach nurnoch an
    > den Rechner zum Arbeiten als mich dann manuell mit irgendwelchen
    > Konfigurationen, unnötigen Klickereien und Wartungsarbeiten aufzuhalten.


    Manchmal ist aber auch der Weg das Ziel, oder? Respekt für dein Fachwissen und dieses filigrane Konstrukt aus ineinandergreifenden Regeln und Scripten, einem Uhrwerk gleich. Aber wenn ich solche Szenarien lese habe ich häufig den Eindruck dass diese sich in erster Linie selbst verwalten und in zweiter Linie dem Zeitvertreib des findigen Schaffers dienen.

    Und das alles wird davon gekrönt, dass wir hier eigentlich über eines dieser Furz-Popel-Pads reden (-> Egal welcher Hersteller, das ist doch nur Spielzeug).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.12 16:03 durch Chl3B.

  9. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: benji83 15.08.12 - 16:48

    > Aber wenn ich solche Szenarien lese habe
    > ich häufig den Eindruck dass diese sich in erster Linie selbst verwalten
    > und in zweiter Linie dem Zeitvertreib des findigen Schaffers dienen.
    Stimmt, es dient dazu das sich das System soweit wie möglich selber verwaltet. Ich investiere äusserst gerne 1-2 Stunden um etwas richtig auf Konsolenebene zu lernen und so weit wie es bei mir Praktikabel ist zu automatisieren wenn ich dann zum Beispiel bei der Arbeit wieder eine Sache weniger habe an die ich denken muss und die mich von der eigentlichen Arbeit ablenkt. Auch das ein Backup darin besteht kurz die Backupplatte anzuschließen und sich anderen Dingen zuwenden kann bis es Piept und ich eine eMail bekomme ist jetzt nichts für das ich mich schämen müsste.

    Es geht mir hier auch nicht um den "Point of Time return" den ich Sicherlich auch schon sehr oft relativ zügig erreiche sondern viel mehr darum mich jederzeit auf das Wesentliche beschränken zu können und mich nicht damit aufzuhalten ständig die selben Sachen zu wiederholen. Wenn ich einem Rechner etwas beigebracht habe, warum sollte ich das dann noch händisch den anderen erklären (oder dem selben wenn ich das System neu aufsetzen sollte)? Das wär doch Stupide und schon eher eine Sache für die mir meine Zeit zu schade wäre.

    Klar ist es auch irgendwo Hobby, aber was macht das für einen Unterschied?

    > Und das alles wird davon gekrönt, dass wir hier eigentlich über eines
    > dieser Furz-Popel-Pads reden (-> Egal welcher Hersteller, das ist doch nur
    > Spielzeug).
    Wenn ich mir ein Tablet hole dann bestimmt nicht ausschließlich zum Spielen. Das Ding sollte dann schon mindestens meine OrgMode Kalender anzeigen können und sich mit meinem Dokumenten Git verbinden können. Ein Bekannter von mir hat ein iPad und einige seiner Usecases sind gar nicht mal so uninteressant. Aber wie gesagt: Ich warte noch :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.12 16:52 durch benji83.

  10. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: Chl3B 15.08.12 - 17:16

    Also ich sprach von dem privaten Umfeld, du glaub ich eher von der Arbeit. Im privaten Umfeld bleibe ich bei meiner ersten Aussage (Kanonen --> Spatzen) und unterstelle dir reines Hobbybastlertum :) aber OHNE dich verurteilen zu wollen.

    Fall du aber vom Firmenumfeld sprachst, stimme ich dir voll zu, dass eine automatisierte und redundante Datensicherung unerlässlich ist. Diese muss man aber nicht zwangsläufig über selbstgemachte Scripte herrichten ;)
    UND: falls du NICHT der IT Admin in eurem Unternehmen bist und dich als Anweder mit solchen Dingen aufhalten musst, läuft irgendetwas gehörig schief :)



    Und jetzt zum Windows Tablet um welches es hier geht zurück:
    Mit dem Wort "Spielzeug" meinte ich nicht ausschließlich Games darauf zu starten, sondern privates surfen auf der Couch, Chat, Mails etc. -> Alles in meinen Augen nichts was eine regelmäßige und derart automatisierte sowie techn. komplexe Sicherung erfordern würde. --> Auch hier wieder: Bastlertum.

    Daher wieder die Kernaussage dass hier im Thread die schwersten Geschütze aufgefahren werden für ein Tablet auf dem höchstens aus Technikaffinität oder aus Detailverliebtheit, NICHT jedoch aus praktischem unerlässlichem Nutzen ein anderes System drauf installiert werden müsste.

  11. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: Thaodan 15.08.12 - 17:45

    Wo her hast du diese Aussage, kannst du dir vorstellen das ein Kommerzielles Riesieges Unternehmen mehr ausrichten kann als eine Community bzw. die Firma die da hinter steckt. BTW: Definiere Normal Anwender, die Welt besteht nicht nur aus Windows, Linux ist eben anders und erfordert wenn man mehr will auch neues Wissen als das was man vorher unter Windows gelernt hat.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  12. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: zilti 15.08.12 - 17:54

    Plasma Active könnte was werden.

  13. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: benji83 15.08.12 - 17:57

    Chl3B schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich sprach von dem privaten Umfeld, du glaub ich eher von der Arbeit.
    > Im privaten Umfeld bleibe ich bei meiner ersten Aussage (Kanonen -->
    > Spatzen) und unterstelle dir reines Hobbybastlertum :) aber OHNE dich
    > verurteilen zu wollen.
    Es gibt bei mir Überschneidungen zB (Teile) des Firefox Profiles und der Emacs Konfiguration. Desweiteren betreibe ich auch Arbeit für die Firma von zu Hause aus - auch hier ist es Sinnvoll von den richtigen Werkzeugen unterstützt zu werden. Auch hatte ich Privat in den letzten 15 Jahren so viele Datenverluste das ich es für Sinnvoll hielt den HTPC auch mit Homeserveraufgaben (wie zb Backup) zu belasten, irgendwann führt dann einfach eins zum anderen.

    > Fall du aber vom Firmenumfeld sprachst, stimme ich dir voll zu, dass eine
    > automatisierte und redundante Datensicherung unerlässlich ist. Diese muss
    > man aber nicht zwangsläufig über selbstgemachte Scripte herrichten ;)
    Backup (was auch nur ein Beispiel ist) läuft ja auch über RSYNC, es hat für mich Vorteile wenn RSYNC durch selbstgemachte Scripte angesteuert wird damit ich meine Zeit und Konzentration nicht an irgendwelche unnötigen Eingaben oder gar GUIs verschwenden muss.

    > UND: falls du NICHT der IT Admin in eurem Unternehmen bist und dich als
    > Anweder mit solchen Dingen aufhalten musst, läuft irgendetwas gehörig
    > schief :)
    Mein Angestelltenverhältnis steht hier nicht zur Debatte :)
    Hat schon alles seine Richtigkeit.

    > Und jetzt zum Windows Tablet um welches es hier geht zurück:
    > Mit dem Wort "Spielzeug" meinte ich nicht ausschließlich Games darauf zu
    > starten, sondern privates surfen auf der Couch, Chat, Mails etc. -> Alles
    > in meinen Augen nichts was eine regelmäßige und derart automatisierte sowie
    > techn. komplexe Sicherung erfordern würde. --> Auch hier wieder:
    > Bastlertum.
    Wer sagt denn das "privates surfen auf der Couch, Chat, Mails etc" das einzige wäre was ich auf einem Tablet machen wollen würde? Ich möchte, wenn ich mir IT kaufe - es offen halten damit machen können was ich will und dafür ist für mich Linux die bestmöglichste Plattform.

    Wie gesagt verteile ich Einstellungen, Skripte und Dokumente - warum sollte ich dem Tablet denn zum Beispiel erklären das er, wenn er sich im Firmennetz befinden kein Privatkram nerven bzw diese Teils sogar nicht mal Sichtbar sein soll? Die Erklärung dafür habe ich doch schonmal gemacht für mein Netbook und mein Notebook - die gelten doch für das Tablet dann genauso.

    Wenn es mit Kanonen auf Spatzen schießen ist wenn mein Gerät bei mir Zuhause den Privatchatclient automatisch läd oder bestimmte Ordner mountet, auf der Arbeit aber nicht dann ist das eben so. Für mich hat sich die dafür notwendige Einstellungszeit bereits rentiert.

    > Daher wieder die Kernaussage dass hier im Thread die schwersten Geschütze
    > aufgefahren werden für ein Tablet auf dem höchstens aus Technikaffinität
    > oder aus Detailverliebtheit, NICHT jedoch aus praktischem unerlässlichem
    > Nutzen ein anderes System drauf installiert werden müsste.
    Unter Windows ist es evtl schweres Geschütz, aber unter Linux ist das alles vergleichsweise Simpel, erfordert ab einem gewissen Punkt nur wenige Minuten Zeit und Wissen welches ich mir eh für meine Arbeit aneignen muss..

    Die Frage war "Warum muss Linux auf jedes Gerät" und meine Antwort ist für mich "Wegen meinem Softwareumfeld". Da gehts auch nicht darum ob etwas unerlässlich ist sondern darum das ich meine Zeit am Rechner so verbringen möchte wie ich es für richtig halte ansonsten wären mir die Geräte einfach zu teuer. Selbst wenn das alles nur Selbstzweck, Hobby und Bastelei wäre, wäre mein Argument für mich immer noch genauso Valide wie jetzt.

  14. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: zilti 15.08.12 - 18:32

    den hatte/habe ich auch, hatte weder mit Mandriva noch Opensuse ja das geringste Problem. Ebensowenig mit dem Zenbook.

  15. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: msdong71 15.08.12 - 18:33

    wie du arbeitest direkt auf den devices. das ist ja so 90s.

  16. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: kmork 15.08.12 - 19:39

    Irgendwie kommt keine Begründung, stattdessen wird ständig vom Thema abgelenkt und behauptet, Linux sei nicht anfängerfreundlich (natürlich ohne Begründung warum dies so sei).

    Darum nochmal: Welchen rationalen Grund gibt es, dass es nicht wie bisher von Computern mit vorinstalliertem Windows, dass man kein anderes Betriebssystem drauf installieren darf (außer dass Microsoft der Konkurrenz schaden will) ?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.12 19:40 durch kmork.

  17. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.08.12 - 19:54

    Ich bin überraschd. Noch kein einziger Auto Vergleich. Kommt vieleicht noch:)

  18. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: schepa14 15.08.12 - 20:26

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum nochmal: Welchen rationalen Grund gibt es, dass es nicht wie bisher
    > von Computern mit vorinstalliertem Windows, dass man kein anderes
    > Betriebssystem drauf installieren darf (außer dass Microsoft der Konkurrenz
    > schaden will) ?!



    Das Surface Rt ist KEIN normaler Computer. Es ist ein ARM Tablet.

    Kann man eigentlich auf z.b ein Galaxy Tab Linux instalieren (richtiges und nicht nur Android) ?

  19. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: kmork 15.08.12 - 23:08

    schepa14 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Surface Rt ist KEIN normaler Computer. Es ist ein ARM Tablet.

    Was für eine hohle Diskussion soll das denn jetzt werden, über die Definition was ein Computer ist und was nicht?!

    Ein weiterer Versuch, vom Thema abzulenken, was anderes ist das nicht.

    > Kann man eigentlich auf z.b ein Galaxy Tab Linux instalieren (richtiges und
    > nicht nur Android) ?

    Klar geht das, warum sollte es auch nicht gehen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.12 23:19 durch kmork.

  20. Re: Wenn man darauf Android oder Linux installieren kann...

    Autor: jayrworthington 15.08.12 - 23:48

    IchBinBobbin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich persönlich nicht in Ordnung, gerade bei Geräten die
    > subventioniert sind und der Hersteller auf das Geschäftsmodell angewiesen
    > ist, sollte man das auch respektieren. Es gibt genug Tablets, die man

    Ich hab fuer das Gerät bezahlt, das ist mehr als genug respekt. Ob das Geschäftsmodell von jemandem aufgeht ist nicht mein Problem, es steht MS frei sich *vorher* zu ueberlegen was sie fuer das Teil haben wollen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 593,53€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  2. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  4. (aktuell u. a. Beboncool 5-in-1-Ladestation für Switch Joy Cons für 13,69€, Kopfhörer von...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de