1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows RT: Microsoft Surface…

2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: H.Brecht 17.08.12 - 11:17

    Ich denke dass sich Microsoft mit Windows8 endgültig auf Talfahrt begeben wird. Wie lange es dauert? Keine Ahnung, aber ich denke in fünf Jahren werden nur noch wenige Privatpersonen einen Sinn darin sehen Produkte von Microsoft zu nutzen.

    Endlich ein Befreiungsschlag Richtung OpenSource und ich hoffe ganz viele machen mit.

  2. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: ChMu 17.08.12 - 11:39

    H.Brecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke dass sich Microsoft mit Windows8 endgültig auf Talfahrt begeben
    > wird. Wie lange es dauert? Keine Ahnung, aber ich denke in fünf Jahren
    > werden nur noch wenige Privatpersonen einen Sinn darin sehen Produkte von
    > Microsoft zu nutzen.
    >
    > Endlich ein Befreiungsschlag Richtung OpenSource und ich hoffe ganz viele
    > machen mit.
    Wieso Richtung open source?
    Die Privatuser welche ich sehe, und das sind nicht wenige, wechseln eher zum Mac oder gleich zum iPad (reicht fuer die grosse Mehrheit mehr als aus)
    Linux kommt gar nicht in Erwaegung. Jeder hats mal probiert, bei niemandem laeuft es richtig, immer wieder heisst es, bald (Version 15.7.8) macht alles besser, der naechste Kernel wirds schon richten ect. Und das seit Jahrzehnten.
    So gut wie Linux ist, es ist nichts fuer den Endverbraucher.

  3. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: Manuel82b 17.08.12 - 12:11

    H.Brecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke dass sich Microsoft mit Windows8 endgültig auf Talfahrt begeben
    > wird. Wie lange es dauert? Keine Ahnung, aber ich denke in fünf Jahren
    > werden nur noch wenige Privatpersonen einen Sinn darin sehen Produkte von
    > Microsoft zu nutzen.
    >
    > Endlich ein Befreiungsschlag Richtung OpenSource und ich hoffe ganz viele
    > machen mit.

    Da steht jetzt aber nicht warum?!

  4. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: motzerator 17.08.12 - 12:37

    Manuel82b schrieb:
    --------------------------
    > Da steht jetzt aber nicht warum?!

    Eine Mögliche Chance für Linux währe es, wenn sich die
    verärgerten Hardware Hersteller einen Windows Ersatz
    auf Linux Basis basteln, um nicht mehr so Abhängig von
    Microsoft zu sein.

  5. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: Manuel82b 17.08.12 - 12:41

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manuel82b schrieb:
    > --------------------------
    > > Da steht jetzt aber nicht warum?!
    >
    > Eine Mögliche Chance für Linux währe es, wenn sich die
    > verärgerten Hardware Hersteller einen Windows Ersatz
    > auf Linux Basis basteln, um nicht mehr so Abhängig von
    > Microsoft zu sein.

    Und das soll dann das Ende von Microsoft im Homebereich sein? Halte ich für fragwürdig...

  6. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: Phreeze 17.08.12 - 13:37

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > H.Brecht schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke dass sich Microsoft mit Windows8 endgültig auf Talfahrt
    > begeben
    > > wird. Wie lange es dauert? Keine Ahnung, aber ich denke in fünf Jahren
    > > werden nur noch wenige Privatpersonen einen Sinn darin sehen Produkte
    > von
    > > Microsoft zu nutzen.
    > >
    > > Endlich ein Befreiungsschlag Richtung OpenSource und ich hoffe ganz
    > viele
    > > machen mit.
    > Wieso Richtung open source?
    > Die Privatuser welche ich sehe, und das sind nicht wenige, wechseln eher
    > zum Mac oder gleich zum iPad (reicht fuer die grosse Mehrheit mehr als aus)
    >
    > Linux kommt gar nicht in Erwaegung. Jeder hats mal probiert, bei niemandem
    > laeuft es richtig, immer wieder heisst es, bald (Version 15.7.8) macht
    > alles besser, der naechste Kernel wirds schon richten ect. Und das seit
    > Jahrzehnten.
    > So gut wie Linux ist, es ist nichts fuer den Endverbraucher.

    ALs Windowsnutzer und Linux-als-server-OS-benutzer muss ich sagen, dass Linux eigentlich direkt gut läuft.
    Letztes WE noch, mein Ubuntu runtergeschmissen und Mint anstelle installiert, der Mintinstaller hat das gemacht, ohne die Win7 Partition zu beeinträchtigen. Ging alles direkt, Nvidia-Treiber gleich mitinstalliert, dualwidescreens erkannt..Sogar die Kartenleser der Dell-schirme funktionieren, Netzwerkkarte auch (habe 'aktuelles' Board, Asus Z68, september2011). Win7sp1 erkennt den Netzwerkchip z.b nicht

  7. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: ChMu 17.08.12 - 15:03

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > H.Brecht schrieb:
    > >
    > ----------------------------------------------------------
    > ALs Windowsnutzer und Linux-als-server-OS-benutzer muss ich sagen, dass
    > Linux eigentlich direkt gut läuft.
    > Letztes WE noch, mein Ubuntu runtergeschmissen und Mint anstelle
    > installiert, der Mintinstaller hat das gemacht, ohne die Win7 Partition zu
    > beeinträchtigen. Ging alles direkt, Nvidia-Treiber gleich mitinstalliert,
    > dualwidescreens erkannt..Sogar die Kartenleser der Dell-schirme
    > funktionieren, Netzwerkkarte auch (habe 'aktuelles' Board, Asus Z68,
    > september2011). Win7sp1 erkennt den Netzwerkchip z.b nicht

    Ja, das hoert man durchaus, das mal alles geklappt hat. Bei meinem Toshiba Notebook zB wird die Aufloesung des Bildschirms nicht erkannt, die Grafikkarte und das Lan (wlan komischerweise ja) sowie das eingebaute Mic gehen nicht. Wie man das fixen kann, weiss ich als reiner User natuerlich nicht.
    Mp3, iTunes oder DVD gehen auch nicht mit Ubuntu, mit Mint soll es gehen hat mir dann ein Bekannter gesagt und dann bekommt man mit, das Linux ja nicht gleich Linux ist. Wenn man sich mal in den Linuxforen umschaut, gibt es da ja zwischen den ganzen verschiedenen Ausgaben Grabenkaempfe, gegen die Apple vs Windows Trolls geradezu harmlos rueberkommen.

    Hat man sich dann auf etwas eingeschossen, geht die naechste Diskusion los welchen Desktop man nutzt, Gnome 1,2,3, KDE oder einen der 20 anderen die da rumschwirren mit verschiedenen Labels wie "experimentell" " stable" "Beta" oder sonst was. Da steigt doch niemand mehr durch.

    Wenn es wirklich so einfach waere und so gut, dann wuerden die Leute es doch nutzen? An wen kann man sich wenden wenns Probleme gibt? In den Foren wird man sofort mit Dingen wie "Bash" oder "Shell" zugeworfen, von denen man als User keinerlei Ahnung hat.

  8. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: samy 17.08.12 - 22:35

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso Richtung open source?
    > Die Privatuser welche ich sehe, und das sind nicht wenige, wechseln eher
    > zum Mac oder gleich zum iPad (reicht fuer die grosse Mehrheit mehr als aus)

    So ein Quatsch. Ein Ipad reicht für die Mehrheit überhaupt nicht. Mal ganz davon abgesehen dass es total unergonomisch ist...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  9. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: ZeroSama 30.08.12 - 21:29

    Nunja, es wäre durchaus möglich, dass MS in Zukunft nur noch Unternehmens-Lösungen herstellt, da die normalen Endverbraucher eigentlich alles auch mit Linux o.ä. bekommen könnten.
    Aber wer weiß. Ich werde auf jeden Fall weiter Windows nutzen, da viele meiner bevorzugten Programme nicht unter Linux laufen (viele unter MacOS, aber ich möchte keinen Mac..). ;)

  10. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: snatzratzne 14.09.12 - 12:00

    Zitat ChMu:
    >> Wieso Richtung open source?
    >> Die Privatuser welche ich sehe, und das sind nicht wenige, wechseln eher zum Mac oder gleich zum iPad (reicht fuer die grosse Mehrheit mehr als aus)
    >> Linux kommt gar nicht in Erwaegung. Jeder hats mal probiert, bei niemandem laeuft es richtig, immer wieder heisst es, bald (Version 15.7.8) macht alles besser, der naechste Kernel wirds schon richten ect. Und das seit Jahrzehnten.
    >> So gut wie Linux ist, es ist nichts fuer den Endverbraucher.

    Das gilt so generell doch schon lange nicht mehr. Klar, gibt's immernoch Slackware, Gentoo, ArchLinux und Co. Aber mit Ubuntu hat die Nutzergemeinde ein leicht zu installierendes, prima funktionierendes, kostenloses Betriebssystem, das sogar noch so ziemlich jede Hardware erkennt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.12 12:02 durch snatzratzne.

  11. Re: 2012 - Nicht das Ende der Welt, aber das Ende von Microsoft.

    Autor: ChMu 14.09.12 - 12:48

    snatzratzne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat ChMu:
    > >> Wieso Richtung open source?
    > >> Die Privatuser welche ich sehe, und das sind nicht wenige, wechseln eher
    > zum Mac oder gleich zum iPad (reicht fuer die grosse Mehrheit mehr als aus)
    >
    > >> Linux kommt gar nicht in Erwaegung. Jeder hats mal probiert, bei
    > niemandem laeuft es richtig, immer wieder heisst es, bald (Version 15.7.8)
    > macht alles besser, der naechste Kernel wirds schon richten ect. Und das
    > seit Jahrzehnten.
    > >> So gut wie Linux ist, es ist nichts fuer den Endverbraucher.
    >
    > Das gilt so generell doch schon lange nicht mehr. Klar, gibt's immernoch
    > Slackware, Gentoo, ArchLinux und Co. Aber mit Ubuntu hat die Nutzergemeinde
    > ein leicht zu installierendes, prima funktionierendes, kostenloses
    > Betriebssystem, das sogar noch so ziemlich jede Hardware erkennt.

    Ja, "so ziemlich" bei mir zB weder die Grafik noch das Netzwerk. Da sitzt Oma dann bloed da. Was tun? So etwas gibts mit dem iPad oder einem iMac eben nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. GCP - Grand City Property, Berlin
  4. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€
  4. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen