1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows RT: Microsoft Surface…
  6. Thema

Endlich mal realistische Preise

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: ChMu 16.08.12 - 19:33

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir in der Schule wurde damals beigebracht
    > > immer Selbstkosten +35% ist ca. der Verkaufspreis. Aktuell trifft aber
    > eher
    > > Selbstkosten + 1000% = Verkaufspreis zu.
    >
    > Selbstkosten +35%. Aha. Da sollte man überlegen, ob es gut war in diese
    > Schule zu gehen.
    >
    He He, ja, habe ich auch gedacht, ob es da einen Refund gibt? Aber vieleicht hat er es nur falsch verstanden. Apple (mit die hoechsten Margen im Geschaeft) rechnet mit 35-42% brutto Gewinn. Wenn man jetzt als Selbstkosten all das nimmt, was Du auch aufgezaehlt hast, plus die 20-30 Posten die Du noch vergessen hast und DANN schlaegt man die Apple Marge auf, kommts ja hin.
    Aber ich befuerchte, er meinte es genau so wie es rueberkam, also Schulversagen. Selbstkosten plus 1000% gibts glaube ich nirgends, nicht mal bei Druckertinte (noch vor Opiaten das eintraeglichste Geschaeft)

  2. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: neocron 17.08.12 - 09:34

    AdmiralAckbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > neocron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > was genau soll ein "realistischer" Preis sein?
    > > > der Preis, den DU bereit bist zu zahlen?
    > > > aha ...
    > >
    > > Nein, Preise die ohne Preisabsprachen oder sonstigen Geldgierigen
    > Methoden
    > > zustandekommen. Es braucht doch keiner zu erzählen dass da alles sauber
    > > abläuft.
    >
    > Da hast du Recht.
    > Würde man die Preis zumindest so anpassen das jeder der sich an die
    > einzelnen Produktionsabschnitte beteiligt ein Gehalt bekommen was den
    > Deutschen standart entspricht, und auch in Unternehmen arbeitet die ähnlich
    > Normen wie unseres Mitarbeiter-freundlichen Arbeitsschutzgesetz bieten
    > dann kämm man auf ein fiel höheren Preis. Ein sogenannten fair-trade Preis
    > wo jeder an ein Minimum an Lebensstandart beteiligt wird.
    > Und schon hätte man ein realistischen Preis von 1500¤.
    > Damit die koreanischen und taiwanischen oder auch chinesischen Mitarbeiter
    > nicht mehr wegen krebseregenden Stoffen von den Stühlen fallen oder mal am
    > Wochenwende Zuhause bleiben können.
    Ich denke auch dann waere es nicht einmal unbedingt teurer ...
    nur haben nicht unternehmen, oder gar Konsumenten daran zu drehen, sondern Regierungen!
    Allein die Bereitwilligkeit teurere Produkte zu kaufen reicht nicht aus um mal eben
    die Sitten und widrigen Umstaende in anderen Laendern zu kippen.
    Deutsche sind nichteinmal bereit Made in Germany Produkte zu bevorzugen um der eigenen Wirtschaft zu helfen ... jetzt redest du davon Missstaende in Fernost zu loesen?
    Das wird doch nie was ...

  3. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: MacGT 17.08.12 - 19:14

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sehen viele Arbeit als die Erfüllung des Lebens? Ist doch toll, wenn

    Weil sie kein Leben haben? Weil sie schlicht und einfach etwas weniger faul sind als du?

    > solche Arbeit von Maschinen übernommen wird.

    Ich finds auch toll wenn deine Arbeit von einer Maschine übernommen wird und du nicht mehr benötigt wirst.

    > so ein Gerät kostet, da ich mir wahrscheinlich keines kaufen werde. Man

    Warum diskutiert du dann mit?

    > braucht nur mal aufs Raspberry Pi zu schauen. Da ein komplettes Notebook
    > draus zu bauen wird in großen Stückzahlen vermutlich keine 100$ kosten.

    Aha, "vermutlich". Du gibst also zu, dass du keine Ahnung hast, wovon du redest?

    > Ebenso ist es nich so teuer wenn man ein wenig die Leistung steigert.

    Wie teuer ist es denn? Quelle?

    > Vermutlich alles Centbeträge.

    Ah, wieder keine Ahnung aber gross rumtönen.

    > Mir in der Schule wurde damals beigebracht

    Du warst in einer Schule? Das bestätigt meine Meinung vom deutschen Schulsystem...

    > immer Selbstkosten +35% ist ca. der Verkaufspreis. Aktuell trifft aber eher

    Selten so einen Schwachsinn gelesen.

    > Selbstkosten + 1000% = Verkaufspreis zu.

    Quelle?

  4. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: neocron 17.08.12 - 20:05

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pflechtfild schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber DU wünscht die natürlich für DICH ein Hightechgerät zum Preis eines
    > > Bierkastens. Also noch mehr Roboter in den chin. Fabriken. Oder
    > Verlagerung
    > > von China nach Simbabwe oder Malawi.
    >
    > Warum sehen viele Arbeit als die Erfüllung des Lebens? Ist doch toll, wenn
    > solche Arbeit von Maschinen übernommen wird.
    Nur dumm fuer diejenigen, die versuchen ihre und anderer Ernaehrung mit der Arbeit zu verdienen ...
    generell ist nicht dagegen einzuwenden repetitive Arbeit durch Maschinen zu ersetzen!
    Jedoch ist die Struktur der Gesellschaft noch nicht so weit dies auch zu unterstuetzen. Rigerose Kostensenkung wird auf lange Sicht unsere Gesellschaft nicht weiter Bringen.
    Ziel sollte sein Arbeitszeit fuer diejenigen, die es wollen, zu minimieren um ihnen zwar eine gute Existenz zu sichern, aber nicht Arbeit als ultimative Lebensaufgabe zu gestalten.
    > Mir ist es auch egal wie viel
    > so ein Gerät kostet, da ich mir wahrscheinlich keines kaufen werde. Man
    > braucht nur mal aufs Raspberry Pi zu schauen. Da ein komplettes Notebook
    > draus zu bauen wird in großen Stückzahlen vermutlich keine 100$ kosten.
    Richtig, und dieser Laptop hat dann soviel Leistung, wie ein laptop vor 10 Jahren hatte ...
    das ist doch nicht vergleichbar!?
    > Ebenso ist es nich so teuer wenn man ein wenig die Leistung steigert.
    richtig, nur dann ist es eben immer noch kein Laptop, der leistungstechnisch mit den heutigen mithalten koennte!?

    > Vermutlich alles Centbeträge. Mir in der Schule wurde damals beigebracht
    > immer Selbstkosten +35% ist ca. der Verkaufspreis.
    eine sehr sehr sehr sehr, ........ SEHR einfache Rechnung. Dies haengt von Marktsituationen ab. Von Zahlungsbereitschaften der Kunden, ...
    eine solche Rechnung wuerde am Markt wohl nur durch Zufall funktionieren!

    > Aktuell trifft aber eher
    > Selbstkosten + 1000% = Verkaufspreis zu.
    Wenn es der Kunde kauft, weshalb sollte irgend etwas anderes gemacht werden?
    Jedes Unternehmen arbeitet profitorientiert, weshalb sollte diese Firma etwas fuer weniger verkaufen, als die Masse der Leute bereit sind zu zahlen? Altruismus funktioniert nunmal so ohne weiteres nicht ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. DATAGROUP Köln GmbH, München
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. ElringKlinger AG, Dettingen an der Ems

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42