1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows RT: Microsoft Surface…

Endlich mal realistische Preise

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich mal realistische Preise

    Autor: John2k 16.08.12 - 12:14

    Die Gewinnmarge ist wie bei aller Hardware extrem hoch.

  2. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: hei_zen 16.08.12 - 12:30

    Stimmt, denn die Gewinnmarge ist selbstverständlich der Verkaufspreis - Hardwarekosten.

    Werd' erwachsen ...

  3. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: Pflechtfild 16.08.12 - 12:33

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gewinnmarge ist wie bei aller Hardware extrem hoch.

    Stimmt doch überhaupt nicht.

    Die Marge für Klamotten, die ist recht auskömmlich. (abgesehen von den schlimmen Auswirkungen auf die Ärmsten der Armen am unteren Ende der Nahrungskette).

    Aber DU wünscht die natürlich für DICH ein Hightechgerät zum Preis eines Bierkastens. Also noch mehr Roboter in den chin. Fabriken. Oder Verlagerung von China nach Simbabwe oder Malawi.

  4. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: John2k 16.08.12 - 12:36

    hei_zen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, denn die Gewinnmarge ist selbstverständlich der Verkaufspreis -
    > Hardwarekosten.
    >
    > Werd' erwachsen ...

    Genau, die werden das 10 fache ihres Unternehmenswertes eingesetzt haben um solche Geräte zu entwickeln. Du scheinst ja zumindest ein Insider zu sein, der sehr viel weiß. Dann klär uns doch mal auf wie hoch die Entwicklungskosten und der Rest inc. dem Rest der Kosten sind.

  5. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: neocron 16.08.12 - 12:38

    was genau soll ein "realistischer" Preis sein?
    der Preis, den DU bereit bist zu zahlen?
    aha ...

  6. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: John2k 16.08.12 - 12:45

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber DU wünscht die natürlich für DICH ein Hightechgerät zum Preis eines
    > Bierkastens. Also noch mehr Roboter in den chin. Fabriken. Oder Verlagerung
    > von China nach Simbabwe oder Malawi.


    Warum sehen viele Arbeit als die Erfüllung des Lebens? Ist doch toll, wenn solche Arbeit von Maschinen übernommen wird. Mir ist es auch egal wie viel so ein Gerät kostet, da ich mir wahrscheinlich keines kaufen werde. Man braucht nur mal aufs Raspberry Pi zu schauen. Da ein komplettes Notebook draus zu bauen wird in großen Stückzahlen vermutlich keine 100$ kosten. Ebenso ist es nich so teuer wenn man ein wenig die Leistung steigert. Vermutlich alles Centbeträge. Mir in der Schule wurde damals beigebracht immer Selbstkosten +35% ist ca. der Verkaufspreis. Aktuell trifft aber eher Selbstkosten + 1000% = Verkaufspreis zu.

  7. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: John2k 16.08.12 - 12:48

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was genau soll ein "realistischer" Preis sein?
    > der Preis, den DU bereit bist zu zahlen?
    > aha ...

    Nein, Preise die ohne Preisabsprachen oder sonstigen Geldgierigen Methoden zustandekommen. Es braucht doch keiner zu erzählen dass da alles sauber abläuft.

  8. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: trapperjohn 16.08.12 - 12:48

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir in der Schule wurde damals beigebracht
    > immer Selbstkosten +35% ist ca. der Verkaufspreis. Aktuell trifft aber eher
    > Selbstkosten + 1000% = Verkaufspreis zu.

    Nur dass Selbstkosten neben den Produktionskosten auch aus Entwicklung, Marketing, Vertrieb, ... besteht.

  9. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: John2k 16.08.12 - 12:50

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur dass Selbstkosten neben den Produktionskosten auch aus Entwicklung,
    > Marketing, Vertrieb, ... besteht.


    Es wird aber kein Hersteller bloß 10¤ pro Gerät verdienen. Da ist noch reichlich Spielraum.

  10. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: Vollstrecker 16.08.12 - 12:51

    Richtig! Und was war jetzt an seiner Aussage falsch?

  11. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: John2k 16.08.12 - 12:53

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig! Und was war jetzt an seiner Aussage falsch?

    Was soll an meiner Aussage falsch gewesen sein?

  12. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: chekcmate 16.08.12 - 12:53

    Laut einer vorherigen News zu diesem Thema, deckt der Preis von 199$ nicht mal komplett die Herstellungskosten, was bedeutet, dass Microsoft draufzahlt um in den Markt erfolgreich einzudringen.

    "Es ist davon auszugehen, dass Microsoft das Tablet bei diesem Preis unter Herstellungskosten verkauft."

    https://www.golem.de/news/windows-rt-kostet-microsofts-surface-tablet-nur-199-us-dollar-1208-93848.html

  13. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: Vollstrecker 16.08.12 - 12:55

    Man muss schon sagen, dass MS hier wirklich einen Kampfpreis hat. Denn der Preis wird neben den Herstellungskosten und den Herstellungsnebenkosten + Gewinn, auch über die Marktsituation also der Nachfrage gemacht. Apple kann es sich leisten eine satte Marge auf zu schlagen, dafür funktioniert das Marketing zum Produkt perfekt.

    Wenn MS es schafft mit dem Produkt zu diesem Preis größere Marktanteile zu bekommen, dann dauert es nicht mehr lange und auch Apple senkt die Preise.

  14. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: ChMu 16.08.12 - 12:57

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trapperjohn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur dass Selbstkosten neben den Produktionskosten auch aus Entwicklung,
    > > Marketing, Vertrieb, ... besteht.
    >
    > Es wird aber kein Hersteller bloß 10¤ pro Gerät verdienen. Da ist noch
    > reichlich Spielraum.

    Sagt wer? Viele Hersteller legen sogar drauf, nur um Marktanteile zu bekommen. Wenn Du meinst, das das alles viel guenstiger zu machen ist, warum tust Du es dann nicht? Was hindert Dich eine Million Rasberries in China zuLaptops verarbeiten zu lassen? Hast Du den Markt untersuchen lassen? Hast Du einen Bedarf fuer ein 100 Dollar Laptop ermittelt (der nicht lange von 60 Euro Laptops aus der Bucht gedeckt ist)?
    Nur zu, niemand haellt Dich auf. Dann kannst Du den Leuten welche Dir dann sagen, was Du zu verdienen hast und wie hoch Deine Marge zu sein hat, aus erster Hand berichten.

  15. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: Gustaav 16.08.12 - 12:59

    Ich lese hier viel in den Kommentaren bei Golem.de rum. Ich finde es bedrückend, wie hier über Preise diskutiert wird. Immer wieder dasselbe, "je günstiger, desto besser", "für 70¤ würde ich es nehmen, aber das ist zuviel" oder "warum nicht gleich als Werbegeschenk, dafür lauf ich ja mit dem Logo des Herstellers rum".
    Ich bin froh, in Deutschland zu leben, ein Land dass im weltweiten Vergleich zu den wirtschaftsstärksten Nationen gehört und wo sich die Menschen mit am meisten leisten können. Trotzdem gibt es uns nicht das Recht immer alles haben zu müssen. 400-600¤ sind für ein Tablet - ich darf daran erinnern, dass diese Produktkategorie gerade mal seit 2 1/2 Jahren im Massenmarkt angekommen ist - doch richtig gut. Das können sich doch richtig viele leisten. Als der PC seit 2 1/2 Jahren in Massenproduktion war, wieviele konnten sich den PC damals zu dem Zeitpunkt leisten? Meine Eltern hatten ihren ersten PC in den frühen 90ern, da war der PC schon 10 Jahre lang dabei die Welt zu erobern. Und Beide haben immer viel und fleißig gearbeitet, und trotzdem musste man für die Investition erstmal mühsam sparen (es waren 6000 DM).
    Wenn ich sehe wieviel Reichtum schon der normale Angestellte, der sich auf der Arbeit noch nicht mal richtig anstrengt, hat. Ein Haus (natürlich mit 20jähriger Finanzierung -.-), alle 2-3 Jahre ein neues Auto, mindestens 46" HD Fernseher, eine Spülmaschine, die von innen leuchtet, einen Kühlschrank, der Eiswürfel auf Knopfdruck machen kann, 2 iPhones (ein offizielles, eins für die Affäre), ein PC, ein Laptop für JEDEM im Haushalt, 2-3 Tablets (extra eins für Besucher, statt ein Magazin auf dem Wohnzimmertisch). Gehts noch?

    P.S. Danke an die beiden Vorredner, die das auch schon angesprochen haben.

  16. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: Phreeze 16.08.12 - 13:00

    ich werds noch schneller holen, wenns für den Preis (aka 199euro in Europa) rauskommt.

  17. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: Vollstrecker 16.08.12 - 13:01

    Deine Aussage war richtig. Meine Frage ging ja auch nicht an dich.

  18. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: Javaen 16.08.12 - 13:01

    Ich kann vom Arbeitsspeicher Markt reden da ich dort im Vertrieb hocke bei einem Hersteller. Und die Gewinnmarge liegt bei knappen 10%...

    Die Preise die aufm Markt herrschen sind alles andere als unrealistisch. Weil zwischen dem Hersteller und dem Endkundenverkauf noch ne ganze Hand voll zwischenhändler hocken und die alle Geld zum leben brauchen.

    Wenn du 180-200¤ Herstellkosten hast, davon 10% Gewinn berechnet, 2% Skonto, 15% Kundenrabatte obendraufgeschlagen das keine verluste gemacht werden und und und... dann will jeder zwischenhändler noch n paar mücken gewinn machen, dann müssen noch shippinggebühren bezahlt werden die auch gut und gerne mal nicht wenig sind wenns aus asien rüberkommt, dann verkaufen hier die größeren händler an kleinere, und dann kommts in den endkundenladen um die ecke für 600¤, und davon haben jetzt 10 verschiedene firmen alle 5-10¤ gewinn gemacht, noch n paar kosten gedeckt, und du hast das ding im laden für 500 Eier stehen.

    Nur weil die Herstellkosten recht gering sind, heisst das nicht dass

    Bruttoverkaufspreis - Herstellkosten = der Gewinn für den Hersteller ist

    ... hör auf zu träumen... der Hersteller an sich macht nur n paar lausige kröten reingewinn/stück...

    MS kann das vermutlich nur so billig anbieten weil sie auf ziemlich viele Lizenzgebühren verzichten können wodurch sie die Preise ziemlich drücken können.

    Und für sowas muss man kein Insider sein, man sollte nur schon mal Betriebswirtschaft
    gehabt haben und ne Gewinnkalkulation gemacht haben.

    http://www.rechnungswesen-verstehen.de/images/nachkalkulation.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.12 13:03 durch Javaen.

  19. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: wire-less 16.08.12 - 13:12

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pflechtfild schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber DU wünscht die natürlich für DICH ein Hightechgerät zum Preis eines
    > > Bierkastens. Also noch mehr Roboter in den chin. Fabriken. Oder
    > Verlagerung
    > > von China nach Simbabwe oder Malawi.
    >
    > Warum sehen viele Arbeit als die Erfüllung des Lebens? Ist doch toll, wenn
    > solche Arbeit von Maschinen übernommen wird. Mir ist es auch egal wie viel
    > so ein Gerät kostet, da ich mir wahrscheinlich keines kaufen werde. Man
    > braucht nur mal aufs Raspberry Pi zu schauen. Da ein komplettes Notebook
    > draus zu bauen wird in großen Stückzahlen vermutlich keine 100$ kosten.
    > Ebenso ist es nich so teuer wenn man ein wenig die Leistung steigert.
    > Vermutlich alles Centbeträge. Mir in der Schule wurde damals beigebracht
    > immer Selbstkosten +35% ist ca. der Verkaufspreis. Aktuell trifft aber eher
    > Selbstkosten + 1000% = Verkaufspreis zu.

    Bist du vielleicht eine lahme Ente. Da siehst du das Geschäft deines Lebens direkt vor denen Augen und machst es nicht? Auf nach China! Lass dir das Teil bauen, verkauf 100Mio davon und kauf dir dann deine Insel in der Südsee.

    Super. Jeder weis genau wie Geschäfte gemacht werden. Man muss ja nur mal schnell ...

  20. Re: Endlich mal realistische Preise

    Autor: JackyChun 16.08.12 - 13:17

    Gustaav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ich sehe wieviel Reichtum schon der normale Angestellte, der sich auf
    > der Arbeit noch nicht mal richtig anstrengt, hat.

    Soll das jetzt ein Scherz sein?
    Wenn ich so ein Müll lese muss man sich nicht mehr fragen warum es Menschen gibt die Bomben bauen.
    Komm mal klar!
    Der normale Angestellte ist es der sich den Rücken kaputt arbeitet der erst mit 67 in Rente geht und sie dann fragen muss..."that´s it? Scheise ich hab mein Leben verschwendet nur damit du dir deinen Arsch mit Seide putzen kannst."

    Vielleicht mal ne Runde schauen
    http://www.youtube.com/watch?v=ykO4I0K_hOY&feature=related
    und die Wahrnehmung wieder gerade rücken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERTRAG Windstrom GmbH, Dauerthal
  2. Hays AG, Erfurt
  3. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  4. Lutz & Grub AG, Wörth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 214,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 569€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de