1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows RT: Microsofts…
  6. Th…

Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor: redmord 19.01.13 - 01:11

    Ja, es ist erstaunlich wie gut Clover Trail geworden ist. Auf meinem Nettop mit Win7 x64 4GB RAM kommt man zunächst nicht auf den Gedanken, dass da ein Atom drin steckt. Größere Anwendungen oder viel JS zwingt den Clover Trail dann aber doch sehr schnell in die Knie.

    Dagegen ist das Netbook meiner Mitbewohnerin die reinste Qual.

  2. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor: Allahu Snackbar 19.01.13 - 02:45

    Zurück geschickt?

    Kaufen, anderthalb Wochen nutzen und dann einfach zurück geschickt oder wie?

  3. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor: ubuntu_user 19.01.13 - 12:34

    PatrickFoster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch mal 180¤ - 200¤ Tablets mit RT
    > geben wird.

    völlig illusorisch

  4. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor: Felix_Keyway 20.01.13 - 10:37

    Ich würde ein Tablet mit Windows RT kaufen, weil

    1. Virengefahr = null
    2. Hat im Gegensatz zu anderen ARM-Systemen wenigstens ein Virenscanner.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  5. Re: Intel Tablets machen den ARM Tablets zu viel Konkurrenz

    Autor: Anonymer Nutzer 22.01.13 - 09:42

    cbuchner1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast zum selben Preis gibt es Dual Core Atom basierte Tablets, die die
    > volle Windows 8 Version vorinstalliert haben.
    >
    > Legt man nochmal 150 Euro drauf, bekommt man Tablets mit Intel core
    > Prozessoren.
    >
    > Ich verstehe nicht, wer sich bei sowas dann Windows RT kaufen will.

    Jemand, der eben nicht 150 Euro mehr ausgeben möchte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern (Home-Office möglich)
  2. GK Software SE, Köln, Jena, Berlin, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  3. VEKA AG, Sendenhorst
  4. Deutsche Post IT Services GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Resident Evil 3 für 15,84€, Kingdom Come: Deliverance für 11€, This War of...
  2. 44,99€
  3. (u. a. Corsair Vengeance DIMM 32GB DDR4-2666 Kit für 169,90€, Deepcool TF 120S 120x120x25...
  4. 849€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme