1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Signature Edition…

Hat bisschen was von Comedy

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat bisschen was von Comedy

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.11.14 - 07:28

    "Hey, hier habt ihr ein Tablet ganz ohne Mistsoftware!"

    ...

    "Naja guuut, den schrottigsten Virenscanner, den der Markt zu bieten hat, haben wir mit draufgeklatscht. Aber den müsst ihr ja nicht bezahlen!"

    ...

    "Najaaaa und Office für 1 Jahr aber das ist von uns, also zählt das nicht"

    ...

    "Ja und halt das ganze Bing-Geraffel, das ihr erst abschalten müsst, aber einem geschenkten Gaul und so..."

    Aber sonst... ja SONST ist wirklich nix drauf! Indianerehrenwort! :-)

    Ich steh ja eigentlich auf MS, aber das hier ist ja wohl offensichtlicher Beschiss am Kunden. Aber immerhin so dreist, dass man drüber lachen kann. :-D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.14 07:28 durch Himmerlarschundzwirn.

  2. Re: Hat bisschen was von Comedy

    Autor: Michael H. 17.11.14 - 09:07

    Wenn ich überlege wie viele Programme und Gedöhns auf einem HP ProBook sonst so drauf sind...

    Windows 7/8 frisch installiert in reiner Form = ohne Updates 0 Programme in der Systemsteuerung/Programme-Liste...

    Windows 7/8 mit hilfe der von HP mitgelieferten DVD = 15-25 einzelne Programme die Windows großteils schon von Haus aus mitliefert...

    Office?
    Find ich ganz ok... die 30 Tage Testversion ist kostenlos... die 365 Variante kostet für ein Jahr 84¤... das Tablet 129¤...

    Es lässt sich auch deinstallieren... so ist´s ja nicht. Aber das ist ein Punkt... da gehen die Meinungen halt auseinander. Ich würde mich über 1 Jahr Office freuen.

    Ich weiss nicht mit was für ner Office Suite du so arbeitest... aber ich, sowie alle unsere Kunden als auch alle unsere Partner arbeiten mit Windows und MS Office.
    Und damit sind wir denke ich nicht alleine, sondern gehören zur mitunter größten Bürosoftwarepartei Weltweit.

    Insofern ist es nicht tragisch ;)

    Virenscanner? Besser als gar keiner ;)
    Und besser als MacAffe auch :)

  3. Re: Hat bisschen was von Comedy

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.14 - 09:28

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Naja guuut, den schrottigsten Virenscanner, den der Markt zu bieten hat,
    > haben wir mit draufgeklatscht. Aber den müsst ihr ja nicht bezahlen!"

    Virenscanner sind alle Schrott. Und der hier ist tatsächlich kostenlos, nicht nur im ersten Jahr oder Monat.

    > "Najaaaa und Office für 1 Jahr aber das ist von uns, also zählt das nicht"

    Gebe ich Dir Recht, ein "frisches" OS hat kein Probier-Office drauf. Bei einer Vollversion hätte ich nichts gesagt, ein Office kann nun wirklich jeder mal gebrauchen, genauso wie einen Taschenrechner oder eine einfache Mail-App. Die laufen dann aber wenigstens nicht irgendwann ohne Abo ab.

    > "Ja und halt das ganze Bing-Geraffel, das ihr erst abschalten müsst, aber
    > einem geschenkten Gaul und so..."

    Das "beschränkt" sich IIRC auf eine Live-Tile und die Suchmaschine im Internet Explorer. Die Live-Tile würde ich aber auch schon als Bloat bezeichnen, sonst könnte man diese Linie ja überall ziehen. Andererseits ist dies ein Gratis-Windows, das sich auch im Gerätepreis niederschlägt.

    > Ich steh ja eigentlich auf MS, aber das hier ist ja wohl offensichtlicher
    > Beschiss am Kunden. Aber immerhin so dreist, dass man drüber lachen kann.

    Man sollte vorsichtig sein, wem man Beschiss vorwirft, wenn einem ein 80 bis 120 Euro teures Betriebssystem kostenlos hinterhergeworfen wird.

  4. Re: Hat bisschen was von Comedy

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.11.14 - 09:42

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man sollte vorsichtig sein, wem man Beschiss vorwirft, wenn einem ein 80
    > bis 120 Euro teures Betriebssystem kostenlos hinterhergeworfen wird.

    Es mag sicherlich gerechtfertigt sein, wenn man bedenkt, dass das OS dafür kostenlos ist. Keine Frage! Aber wenn ich A sage und B mache, ist das Beschiss ;-)

    Wie gesagt, ich sehe das sowieso eher mit einem Lächeln, so dramatisch ist es wirklich nicht. Aber bisschen dreist ist es halt schon, so offensichtlich etwas anderes zu machen, als man ankündigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Hays AG, Karlsruhe
  4. über DP Consulting AG, Zürich (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. (aktuell u. a. be quiet! Pure Loop 120mm Wasserkühlung für 59,90€, be quiet! Silent Base 802...
  3. 819€ (Bestpreis)
  4. 199,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme