1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Signature Edition…

Wie wär's mit nem iPad?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: RushBush 14.11.14 - 20:03

    Da sind nur sinnvolle Apps drauf und kein Werbe assi bitte kauf mich kram.
    Schönes Wochenende wünsche ich eucht!

  2. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: gaym0r 14.11.14 - 20:09

    Ich würde gerne einen BMW kaufen.
    - Wie wär's mit nem Benz??

    Sowas findet man nur in Internetforen.

  3. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.11.14 - 21:28

    Was denn, hat Apple es endlich doch geschafft, auf dem iPad einen Taschenrechner zu installieren? Wahnsinn.

  4. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: xmaniac 14.11.14 - 21:49

    Welches bekommt man denn da so für 129 Euro incl. Versand und 2*Office 365...

  5. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: Bautz 14.11.14 - 23:59

    Für das Geld klar das IPad. Du bekommst locker für den Preis, inkl. Spiderapp!

  6. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: ranzassel 15.11.14 - 10:43

    Was für'n iPad hat denn der TE, dass das ohne Bloatware ist?? Ich habe ne recht stattliche Liste an Dingen die mir angedreht werden, die ich nicht brauche und die ich nicht löschen kann. Noch nicht mal aus dem Launcher verbergen kann ich die.

    Podcasts
    iTunes Store
    iBooks
    Musik
    Photo Booth
    Game Center
    FaceTime
    Nachrichten
    Zeitungskiosk
    Tipps
    Kalender
    Videos
    Uhr
    Karten

    Geht sicher bei vielen schlimmer, ist aber trotzdem eine ganz stattliche Liste an unnützem Zeug das ich auf einer Extra-Seite im Launcher "verstecken" muss weil ich es nicht brauche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.14 10:44 durch ranzassel.

  7. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: project_blue 15.11.14 - 10:56

    Dafuq, das sind doch genau die Dinge weswegen man sich ein iPad kauft!? Ich gebe zu, ich benutze auch nicht alles ständig, aber was willste denn noch sinnvolles mit dem Gerät anstellen wenn Musik, Videos, iBooks, Kalender, Karten und Nachrichten fehlen? Alles durch Drittanbieterapps ersetzen?

  8. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: schnellschuss 15.11.14 - 11:38

    project_blue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafuq, das sind doch genau die Dinge weswegen man sich ein iPad kauft!? Ich
    > gebe zu, ich benutze auch nicht alles ständig, aber was willste denn noch
    > sinnvolles mit dem Gerät anstellen wenn Musik, Videos, iBooks, Kalender,
    > Karten und Nachrichten fehlen? Alles durch Drittanbieterapps ersetzen?

    Nur als Beispiel aus meinem iPad-Alltag:

    Musik = früher iTunes Match, heute Spotify (rechnet sich bei mir, Plattform unabhängig)
    Videos = kurz iTunes für Serien/Filme, dann Preisschock, jetzt Maxdome App o.ä. wenn
    überhaupt.
    iBooks = viele Bücher über iBooks, dann der Preisschock, jetzt wieder echte Bücher
    Kalender = wird benutzt zusammen mit GCals sync
    Karten = Google Maps & Navisoftware
    Nachrichten = wird nicht genutzt
    Podcasts = nie benutzt
    Photo Booth = wird nie benutzt
    Game Center = nie benutzt
    FaceTime = nur mit einer Person (hat sonst keiner), ansonsten Skype oder Hangouts
    Zeitungskiosk = 1 mal benutzt
    Tipps = ... nä
    Uhr = check


    Wie gesagt, ohne großen Mehrwert nur mal so als User Beispiel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.14 11:42 durch schnellschuss.

  9. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: ranzassel 15.11.14 - 11:47

    Naja, ich hab mein iPad mini retina in erster Linie weil es mir in Sachen Formfaktor am besten liegt. Zudem hat mich Apple mit der problemlosen Integration von IMAP, CalDAV und CardDAV überzeugt. Alles drei Dinge die beim iPad einfach funktionieren und sehr sauber integriert sind. Das war bei meinen Samsung Notes die ich jahrelang nutzte auch alles machbar, teils aber mit Klimmzügen und/oder deutlich schlechterer Usability.

    Was ich aber versuche zu vermeiden, ist mich nur auf ein Ökosystem einzulassen. Ich bin kein Marken-Junkie, sondern wechsel dorthin wo ich meine Anforderungen besser erfüllt sehe. Bis vor einigen Monaten war das eben die Note-Serie. Momentan ist es das iPad. Nächstes Jahr vielleicht wieder etwas anderes. Von daher nutze ich gerne Dienste die Multiplattform-fähig sind.

    Um bei denen Beispielen zu bleiben:

    Musik
    Nutze ich Amazon. Läuft auf allen Plattformen (bei mir zur Zeit Windows, Android, Apple und Sonos), ich kann alles als MP3 auf einem Stick mit ins Auto nehmen und ich kann anderweitig gekaufte MP3s dort hochladen und nutzen.

    Videos
    Brauche ich einfach nicht. Da reichen mit Youtube und Netflix.

    iBooks
    Bin ich Kindle-Nutzer. Auch dort wieder weil es auf allen Plattformen verfügbar ist. Plus natürlich dem Kindle Reader der mir für ganze Bücher einfach angenehmer ist.

    Kalender
    Der eingebaute Kalender von Apple ist mir zu minimalistisch. Da nutze ich Drittanbieter.

    Karten
    Seit Jahren Google Maps. Auch dort gibt es Apps für alle Plattformen.

    Nachrichten
    Eines der Dinge die mich am iPad wirklich nerven. Trotz 4G kann ich keine SMS senden/empfangen. Wofür dann diese App? Fürs Messaging habe ich Threema.... warum muss ich wohl hier nicht mehr erwähnen. ;)

    GameCenter
    Wird überhaupt nicht gebraucht. Nervt hingegen sogar total, weil es fast jedem Spiel ungefragt auftaucht und nicht komplett deaktivierbar ist.

    Insofern.... nein ich will nicht trollen, ich brauche des alles wirklich nicht. Momentan gefällt mir Apple, kann aber auch wieder durch anderes ersetzt werden. Da bin ich schmerzfrei. Nur wenn ich wechsele, möchte ich die Plattform austauschen... nicht die Dienste mit denen ich seit Jahren zufrieden lebe. :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.14 11:52 durch ranzassel.

  10. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: project_blue 15.11.14 - 21:52

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nachrichten
    > Eines der Dinge die mich am iPad wirklich nerven. Trotz 4G kann ich keine
    > SMS senden/empfangen. Wofür dann diese App? Fürs Messaging habe ich
    > Threema.... warum muss ich wohl hier nicht mehr erwähnen. ;)

    Seit iOS 8 kann man (iPhone vorrausgesetzt) SMS, die am iPhone ankommen auch am iPad lesen/ und umgekehrt SMS vom iPad schreiben, die dann über das iPhone verschickt werden. Vorraussetzung ist dass die Geräte sich im selben Wlan befinden. Warum man vom iPad nicht eigenständig SMS senden kann weiß ich auch nicht... Geht das eigentlich mit äquivalenten Android Tablets?

    PS: Was auch ziemlich cool ist ist das Annehmen von Anrufen an das iPhone auf dem iPad: Also z.B. wenn man mit dem iPad auf der Couch surft und das iPhone in einem anderen Raum am Ladekabel hängt!

  11. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.14 - 23:13

    > SWarum man vom iPad nicht eigenständig SMS senden kann weiß
    > ich auch nicht... Geht das eigentlich mit äquivalenten Android Tablets?

    Also mit dem Acer A501 von 2011 unter Android 3.2 gehts das ohne Probleme. Hat damals ¤ 499 gekostet. Dürfte also vergleichbar sein.

  12. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.14 - 00:57

    schnellschuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > iBooks = viele Bücher über iBooks, dann der Preisschock, >jetzt wieder echte Bücher

    Der digitale Vertrieb von Büchern ist mMn trotzdem viel zu teuer.
    Die Angebote sind idR uralte Veröffentlichungen und der neue Ken Follet kostet halt auch stolze 23 Euro.
    Mal ganz davon abgesehen das man bei iOS relativ schnell seinen iCloud Speicher aufstocken muss und da werden ebenfalls kosten fällig.
    Dabei sollte ebenfalls nicht unerwähnt bleiben das die ersten beiden iPad Generationen und das erste iPad mini bei einem 1000-Seiten Schinken gerne mal zurück auf den Homescreen springen.

  13. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.11.14 - 11:22

    Ich habe mir einen Ordner "Apple Crap" (sinngemäß) angelegt, in den ich das ganze Zeug verschoben habe. Geht auch prima und nimmt auch noch Apps auf, wenn die Extraseite "voll" ist ;-)

  14. Re: Wie wär's mit nem iPad?

    Autor: Trollversteher 17.11.14 - 13:04

    >Da sind nur sinnvolle Apps drauf und kein Werbe assi bitte kauf mich kram.
    >Schönes Wochenende wünsche ich eucht!

    Ich versteh Dich,
    Hier, 'n lecker Fisch: <°)))))><

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dortmund
  2. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ (Vergleichspreis 204,68€)
  2. 29,99€ (Bestpreis!)
  3. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  4. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme