Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wiper Premium J XK…

1700 ¤ = 170 mal ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: M.P. 24.10.17 - 09:09

    ... dem Nachbarsjungen 10 ¤ geben, damit der den Rasen mäht ...

    Das reicht bei 25 x Mähen pro Saison für fast 7 Jahre ... Inflationsbereinigt wahrscheinlich aber nur für 5 ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.17 09:10 durch M.P..

  2. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: snboris 24.10.17 - 09:12

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dem Nachbarsjungen 10 ¤ geben, damit der den Rasen mäht ...
    >
    > Das reicht bei 25 x Mähen pro Saison für fast 7 Jahre ...
    > Inflationsbereinigt wahrscheinlich aber nur für 5 ...


    Wer mäht denn heute noch für 10¤ den Rasen?

  3. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: deefens 24.10.17 - 09:20

    snboris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer mäht denn heute noch für 10¤ den Rasen?

    Vor allem: bringt der Nachbarsjunge seinen Rasenmäher mit?

  4. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: Dwalinn 24.10.17 - 09:21

    Vor allem bei über 1000m² wobei das Nachbarskind ja noch den Rasenmäher mitbringen muss.

  5. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: M.P. 24.10.17 - 09:57

    So einen Roboter kauft man ja nicht, ohne vorher unter der Arbeit mit einem "normalen" Rasenmäher gelitten zu haben ... der sollte also vorhanden sein

    Wenn ich mir die Pannenserie bei der kurzen Besitzdauer so anschaue, würde ich auch nicht damit rechnen, dass der Roboter 6 Jahre überlebt ....

  6. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: thecrew 24.10.17 - 10:14

    snboris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... dem Nachbarsjungen 10 ¤ geben, damit der den Rasen mäht ...
    > >
    > > Das reicht bei 25 x Mähen pro Saison für fast 7 Jahre ...
    > > Inflationsbereinigt wahrscheinlich aber nur für 5 ...
    >
    > Wer mäht denn heute noch für 10¤ den Rasen?

    Also hier in der Nachbarschaft freut sich der 13 Jährige auch über 5 Euro. Allerdings hab ich jetzt auch nicht so eine große Fläche. in. 15-20 Minuten ist man fertig. Ich finde dafür ist 5 Euro (steuerfrei) angemessen. Das wären 15 Euro Stundenlohn (Steuerfrei).

  7. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: EWCH 24.10.17 - 10:42

    > Das wären 15 Euro Stundenlohn (Steuerfrei).

    und leider illegal

  8. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: Palerider 24.10.17 - 10:45

    Kommt auf den Rasen an... Bei den Minigärten in unserer Nachbarschaft würde ich das sogar machen - wären 50-60¤/Stunde. Meinen Mäher bringe ich dafür sogar mit :-)

  9. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: rico33 24.10.17 - 10:46

    Illegal ist es nur wenn eine Regelmäßigkeit herrscht und die Gewinnabsicht für das Nachbarskind im Vordergrund steht.

  10. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: thecrew 24.10.17 - 11:07

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das wären 15 Euro Stundenlohn (Steuerfrei).
    >
    > und leider illegal

    Yop Herr Querulant. Dann ist jedes "Trinkgeld" für einen geleisteten Service auch "illegal". Wir wollen doch mal mit den Füßen auf dem Boden bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.17 11:09 durch thecrew.

  11. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: chefin 24.10.17 - 11:11

    rico33 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Illegal ist es nur wenn eine Regelmäßigkeit herrscht und die Gewinnabsicht
    > für das Nachbarskind im Vordergrund steht.

    Nein, in diesen Fällen lässt das Gesetz Ausnahmen zu. Sonst wären jede kleine Zuwendung an Helfer illegal. zB gibt es hierfür die 600 Euro Regel. Soviel darf man Steuerfrei im Jahr dazu "verdienen". Das sind 50 im Monat. Das muss auch nicht explizit als Einnahmen deklariert werden.

    Wie aber in Deutschland üblich, sind die Regeln im laufe der Zeit um dutzende von Ausführungsverordnungen ergänzt worden und kaum eine Sau blickt noch genau durch was man nun darf und was nicht. Selbst Steuerberater sind oftmals überfordert.

  12. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: packansack 24.10.17 - 22:34

    Krass, was das Leben in einem mit Gesetzen vollgestopftem Land wie Deutschland für eine Denke im Hirn der Menschen hervorbringt, oder? Den Nachbarn fürs Helfen zu bezahlen als illegal zu bezeichnen. Sowas gibts echt nur hier. Ich war schon in vielen Ländern, am Anfang hatte ich zugegeben auch culture shock, dass einem fast alle Bosse das Geld bar und ohne eine Seite Papierkram in die Hand drücken. Der Vorposter würde wahrscheinlich erstmal 10 Seiten ans Amt schicken, damit die 15¤ auch ordentlich versteuert, verbrieft und versiegelt sind. Und vorher Gewerbe anmelden! Armes Deutschland.

  13. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: thecrew 25.10.17 - 09:25

    packansack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Krass, was das Leben in einem mit Gesetzen vollgestopftem Land wie
    > Deutschland für eine Denke im Hirn der Menschen hervorbringt, oder? Den
    > Nachbarn fürs Helfen zu bezahlen als illegal zu bezeichnen. Sowas gibts
    > echt nur hier. Ich war schon in vielen Ländern, am Anfang hatte ich
    > zugegeben auch culture shock, dass einem fast alle Bosse das Geld bar und
    > ohne eine Seite Papierkram in die Hand drücken. Der Vorposter würde
    > wahrscheinlich erstmal 10 Seiten ans Amt schicken, damit die 15¤ auch
    > ordentlich versteuert, verbrieft und versiegelt sind. Und vorher Gewerbe
    > anmelden! Armes Deutschland.

    Ja, und komischerweise sind es immer die, die eh gut verdienen und den anderen die Butter auf dem Brot nicht gönnen die als erste nach sowas schreien.

    Während die Gruppe über diesen Leuten (nämlich die, mit noch mehr Kohle haben) ihre Steuern in Millionenhöhe im Ausland hinter ziehen. Muss man nicht verstehen.
    Aber so läuft das wohl. Aber bloß dem Nachbarsjungen nicht seine 10 Euro gönnen höchst illegal!

  14. Re: 1700 ¤ = 170 mal ....

    Autor: flocke74 25.10.17 - 14:02

    Hallo!

    Die Rechnung ist nicht richtig.

    Bei mir war es so das der alte Benzinmäher am Ende war.
    Der hatte seine Jahre auf dem Buckel.

    Roboter = 2000 Euro
    Benzinmäher (ein guter Markenmäher, ordentliche Breite, Gußgehäuse, Antrieb, ... = 1000 Euro

    Somit kostet der Roboter 1000 Euro mehr.

    Beim Benzinmäher muss ich Benzin kaufen.
    Rechnen wir für einen Kanister (5L) mal 7 Euro.
    1x pro Woche mähen, macht pro Monat 1 Kanister Benzin.
    Das sind im Jahr 56 Euro

    1000 Euro - 56 Euro = 944 Euro

    Entsorgung Rasenschnitt, Fahrtkosten zur Deponie und Entsorgungskosten.
    Pro Tour zusammen 10 Euro. Macht pro Jahr 320 Euro.

    916 Euro - 320 Euro = 596 Euro

    1x pro Jahr Inspektion in der Werkstatt incl. Teile = 100 Euro

    596 Euro - 100 Euro = 496 Euro

    Bei der Berechnung bin ich von einer Mähzeit von 8 Monaten pro Jahr ausge
    gangen.
    Somit hat sich der Robby nach 2 Jahren amotisiert.
    Ok, ich habe den Strom außen vorgelassen. Das habe ich bewusst gemacht, da ich eine PV Anlage auf dem Dach habe. Damit kostet mich der Strom für den Robby nichts.

    Gruß
    flocke

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-71%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    1. Raiju Mobile: Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro
      Raiju Mobile
      Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro

      Mit dem Raiju Mobile hat Razer seine Controller-Reihe für Sonys Playstations auf Smartphones erweitert. Das Mobiltelefon kann in eine neigbare Halterung gesteckt werden, neben den gewohnten Steuerungselementen stehen vier programmierbare Buttons zur Verfügung.

    2. Datenschutz: Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme
      Datenschutz
      Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      Im Mai 2018 hatte Facebook versprochen, dass Nutzer ihren Tracking-Verlauf löschen können - ein sehr weitgehendes Zugeständnis an den Datenschutz. Jetzt hat sich das Unternehmen mit einem Zwischenstand über die Umsetzung gemeldet.

    3. Callcenter: Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden
      Callcenter
      Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden

      Die Bundesnetzagentur hat zwei Callcenter mit einem Bußgeld von 300.000 Euro belegt. Mehr als 1.400 Verbraucher hatten sich über die Methoden der Firmen beschwert.


    1. 17:23

    2. 16:43

    3. 15:50

    4. 15:35

    5. 15:06

    6. 14:41

    7. 13:47

    8. 12:27