1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wiper Premium J XK…

1700¤ fürs Rasen mähen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: xes 24.10.17 - 10:52

    In meiner Jugend habe ich mir das Taschengeld mit Rasen mähen aufgebessert. 5¤ gabs damals für eine Stunde ackern.

    Bevor ich da 1700¤ für so ein Ding ausgebe was nur Probleme macht würde ich mal in der Verwandtschaft/Nachbarschaft rumfragen, ob sich nicht einer der Jungs sein Taschengeld aufbessern will. Für 1700¤ kann man sich für einige Jahre den Rasen mähen lassen ohne all den Ärger und lehrt gleichzeitig jemanden wie es ist, hart für sein Geld zu arbeiten. ;-)

  2. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: Dino13 24.10.17 - 11:14

    Ja klar, mit dem Nachbarsjungen gibt es nie Probleme. Vor allem dann nicht wenn er sich abschuften soll für einen Hungerslohn. Und einen guten Rasenmäher braucht man auch nicht.

  3. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: HowlingMadMurdock 24.10.17 - 11:23

    Für die Flächen wo man so einen Roboter ohnehin nur einsetzen kann, reicht auch ein günstiger Rasenmäher für 300 Euro. Wer mehr zu mähen hat, greift auf einen Aufsitzmäher zurück, dort kann ein Roboter eh nichts ausrichten.

  4. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: ScaniaMF 24.10.17 - 11:45

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und einen guten
    > Rasenmäher braucht man auch nicht.


    Guter Rasenmäher [z.B. Husqvarna: 350¤]
    Nachbarsjungen arbeiten heutzutage für ca. 10/stunde, sind also ca. 135 Arbeitsstunden.
    Bis die verbraucht sind ist der Mähroboter auch schonwieder Geschichte.

  5. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: Bouncy 24.10.17 - 11:47

    ScaniaMF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guter Rasenmäher
    ...ist ein Rasenmäher, den man nicht hört. Nie. Kann das dein 350¤-Teilchen oder macht der munter Wäääääääääääh für eine Stunde?

  6. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: rolfanders 24.10.17 - 12:04

    So viele Jahre sinds dann doch auch nicht. Wenn du mit 10¤ pro Mähen rechnest, dann 30 mal im Jahr sind das schon 300¤
    Nach fünf Jahren dann 1500¤
    Rasenmäher brauchst du auch noch: +300¤
    Dazu die Arbeit mit dem Grass wegbringen und so...

    So teuer ist der dann doch nicht, wenn der 5 Jahre hält

  7. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: Huviator 24.10.17 - 12:10

    Stimmt nicht, gerade wenn die Anschaffung eines Aufsitzrasenmähers angedacht ist, kann der Mährobotor meist zum günstigeren Preis (Anschaffung & Betrieb) auch die Arbeit übernehmen. Die Kosten sind die selben. Arbeit hat man bei funktionierendem Roboter dann nicht mehr (sobald der Draht verlegt wurde - was ich aber auch gerne abschaffen würde). Es gibt Geräte, die auch Flächen von 5000m² schaffen und auch mit Hängen kein Problem haben.

  8. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: klartext 24.10.17 - 12:17

    Also jetzt mal unabhängig von der Qualität des hier getesteten Rasenmähers
    - viel bessere Rasenqualität
    - leise
    - lässt sich so einstellen das er läuft wenn du nicht zuhause bist
    - die Fläche muss auch passen, bei z.B. schlecht zugänglichen kleinen Rasenstücken bringt dir der Mähroboter auch nichts...

    ich hab z.B. eine größere Rasenfläche, mit nen normalen Rasenmäher braucht mann schon Geduld (habe noch einen Aufsitzmäher, dieser war aber wesentlich teurer als der Mähroboter also dreht sich hier der Kostenvorteil schnell um, Benzin/Stromkosten mal ausgenommen)

    und 300¤ für einen guten Rasenmäher das ist schon sportlich



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.17 12:21 durch klartext.

  9. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: JoePhi 24.10.17 - 14:00

    Der Vergleich ist doch völliger Mumpitz! Wenn es hier nur um den Fakt gehen würde, dass die Halme abgeschnitten werden sollen, könnte man über so eine Idee ja noch reden.

    Aber darum geht es beim Robotermäher ja nur am Rande.

    Der Mäher schneidet jeden Halm statistisch alle ein bis zwei Tage um wenige Teile eines Millimeters ab.
    Sprich ... es wird mit winzigen Teilen dauernd gemulcht und durch den andauernden Schneidevorgang das Wachstum des Halms massiv verstärkt ... spricht: Der Rasen wird gesünder und wird nach und nach Unkraut und Moose verdrängen. Und das ist schon nach nur einer Saison sichtbar.

    Wenn also der Nachbarsjunge diese Qualität schaffen wollte, dann müsste er täglich mähen und mulchen. Rechnet man dafür einen ordentlichen Mäher (300,- ist das ein viel zu optimistischer Preis) und nur 5,- pro Mähvorgang, kostet eine Saison also (sagen wir April bis Oktober ... also 214 Tage) 1070 ,- + 300,- = 1370,-
    Das sind also nach nur einer Saison nur knapp 230,- Euro weniger, als der Robotermäher.

    Und das soll billiger sein? Bei gleicher Leistung?

    Ja, genau ...

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  10. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: der_wahre_hannes 24.10.17 - 14:33

    JoePhi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spricht: Der Rasen wird gesünder und wird nach und nach Unkraut und Moose
    > verdrängen. Und das ist schon nach nur einer Saison sichtbar.

    Das wäre dann ja doch ein Grund für einen Mähroboter... die Vorbesitzer meines Hauses haben den Kampf gegen das Moos irgendwann aufgegeben ("Ist ja auch grün") und dementsprechend sieht die "Rasen"-fläche halt auch aus. An einigen Stellen kann man das Moos schon m²-weise mit der Hand abmachen. Übrig bleibt dann erstmal nackte Erde...

  11. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: Dwalinn 24.10.17 - 16:38

    Wobei ich mich frage wo das Problem liegt... klar der Fußballrasen sollte schon ordentlich sein aber ansonsten ist es doch ganz nett wenn der Rasen nicht so eintönig ist.... wenn das Moos dazu noch schön dicht und grün ist, ist doch alles super :)

  12. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: ArcherV 24.10.17 - 17:52

    HowlingMadMurdock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Flächen wo man so einen Roboter ohnehin nur einsetzen kann, reicht
    > auch ein günstiger Rasenmäher für 300 Euro. Wer mehr zu mähen hat, greift
    > auf einen Aufsitzmäher zurück, dort kann ein Roboter eh nichts ausrichten.


    300¤ nur für einen Rasenmäher soll also günstig sein...

  13. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: mhstar 24.10.17 - 22:22

    >Der Rasen wird gesünder und wird nach und nach Unkraut und Moose
    > verdrängen. Und das ist schon nach nur einer Saison sichtbar.

    Genau. Die Moosflächen waren innerhalb von wenigen Monaten verschwunden. Stattdessen nur grün und schön.

    Der Nachbarjunge wird sicher auch nicht einfach still mähen und dann gleich wieder gehen, sondern Aufmerksamkeit brauchen, manchmal einen Blödsinn machen, und auch mal schlampig sein.

    Der OP redet von einem idealen Nachbarjungen: günstig, gewissenhaft und bereit sich ausnutzen zu lassen. Ja, den hätten sicher gerne viele.

  14. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    Autor: SirFartALot 25.10.17 - 09:24

    JoePhi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Mäher schneidet jeden Halm statistisch alle ein bis zwei Tage um wenige
    > Teile eines Millimeters ab.
    > Sprich ... es wird mit winzigen Teilen dauernd gemulcht und durch den
    > andauernden Schneidevorgang das Wachstum des Halms massiv verstärkt ...
    > spricht: Der Rasen wird gesünder und wird nach und nach Unkraut und Moose
    > verdrängen. Und das ist schon nach nur einer Saison sichtbar.

    Hast du selbst so einen Maeher im eigenen Garten in Benutzung? Wenn ja, wuerd ich gern wissen wie das funktionieren soll, wenn die durchschnittliche Maehhoehe rund 3.8mm betraegt (was nicht besonders hoch ist). Wie soll da Moos und Klee (beides merklich unter dieser Hoehe) verdraengt werden?

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Gilching bei München
  2. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  3. Hochschule Heilbronn, Sontheim
  4. ATP Autoteile GmbH, Pressath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Call of Duty: Black Ops Cold War (PC) für 53,99€ (Release 13.11.)
  2. Luigi: 104€, Mario: 104€ (Release 16.10.)
  3. 2,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter