Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wireless Power: A4WP zeigt…

Wird sich nicht durchsetzten!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: miscanalyst 10.01.13 - 11:56

    Wo Wireless Power eventuell Sinn macht ist wie von Intel angekündigt irgendwann einmal in Laptops/Ultrabooks zu integrieren. D.h. als Standard den Herstellern vorgeschrieben und für "lau" dem Anwender mitgeliefert.
    Dann kann das naheliegende Smartphone, externer Zusatzmonitor, Festplatte, sonst. USB gerät etc, einfach mal so mit einigen Watt versorgt werden.
    Dafür müsste sich aber erst mal Interesse an wireless USB/ miracast zeigen. Das würde auch das Interesse an drahtloser energieversorung erhöhen.

    Aber so ein "energiepad" das grösser ist als ein Tablet, extra kostet und relativ unflexibel ist , muss echt nicht sein.

    Ein einheitlicher standard hat sich schon etabliert, das sind die 5V, und USB buchsen als power-outlet.

  2. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: Sicaine 10.01.13 - 12:25

    Wenn ich daheim nur noch neben mein Bett legen muss anstatt das Kabel zu suchen, ist das eine sehr sehr tolle Sache.

    Langfristig(sieht man ja am Artikel) wird die Technik ach kleiner, bezahlbarer, effizienter etc.

  3. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: the_spacewürm 10.01.13 - 12:37

    Also bei mir hat sich das schon durch gesetzt. Ich find das praktisch, abends im dunkeln mein Handy einfach auf die Ladefläche zu legen anstatt ein Kabel zu suchen und dann rein zu friemeln. Aber kann ja jeder machen wie er lustig ist...

  4. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: AndyMt 10.01.13 - 13:12

    miscanalyst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...
    > Aber so ein "energiepad" das grösser ist als ein Tablet, extra kostet und
    > relativ unflexibel ist , muss echt nicht sein.
    Das Energiepad ist ja nur ein Beispiel für eine Umsetzung. Wie erwähnt kann man das auch in Möbel oder Autos und sicher auch Notebooks einbauen...

  5. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: Schiwi 10.01.13 - 13:13

    > Wird sich nicht durchsetzten!

    wurde damals auch bei der pferdelosen Kutsche gesagt

  6. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: cheese_it 10.01.13 - 13:57

    Bei uns gehen solche Aufladekabel grundsätzlich verloren. Eine Ladefläche an relevanten/frequentierten Stellen macht dann schon Sinn.

    Auch im Auto ist das ganze sehr bequem wenn ich mein Handy nur noch in die Ablage legen muss und es wird geladen und ich kann per BT noch meine Musik streamen. Geht also alles Kabellos und ich kann sofort losfahren.

  7. Re: Oh du Orakel der Weissagung...

    Autor: Bouncy 10.01.13 - 14:51

    würdest du dich dazu herablassen, mir unwissendem Wicht die Lottozahlen nächster Woche kurz zu nennen? Die Zukunft scheint dir ja so vertraut zu sein wie die Wünsche aller Anwender dieser Welt. Im Vergleich zu dir scheint es geradezu lächerlich, dass Samsung und andere Megakonzerne sich verzweifelt um eine Lösung für das Ladeproblem bemühen, die haben ja alle keine Ahnung...

    Ich muß echt aus der Reihe tanzen wenn ich dir nun sage, dass ich mit dem USB-Standard _nicht_ bis in alle Ewigkeit zufrieden bin und gerne eine etwas weniger antiquierte Lösung bevorzugen würde. Und diese Unzufriedenheit ist auch noch völlig unabhängig von einem Interesse an drahtloser Datenübertragung, so richtig vermißt habe ich Miracast jedenfalls noch nicht. Wäre mir auch sehr willkommen, aber im Gegensatz zum Laden muß ich nicht jeden Tag den Handybildschirm auf dem TV sehen etc, insofern hat das Eine gar nichts mit dem Anderen zu tun...

  8. Re: Wird sich nicht durchsetzten!

    Autor: Kwyjibo 16.01.13 - 00:09

    Dass die Effizienz gesteigert werden kann ist möglich, den gleichen Wirkungsgrad wie beim kabelgebundenen Laden zu erreichen ist aber physikalisch unmöglich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach bei München, Bad Aibling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 179,00€ + 1,99€ Versand
  3. 81,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Verkehrsexperten Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden
  2. Hawkeye ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  2. Hackerangriffe BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

  1. Beta 1: MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus
    Beta 1
    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

    Apple hat die erste Beta von MacOS Sierra 10.12.4 veröffentlicht. Betriebssystem soll künftig nachts einen Blaulichtfilter aktivieren. Das kann iOS schon viel länger.

  2. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.

  3. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.


  1. 22:16

  2. 18:21

  3. 18:16

  4. 17:44

  5. 17:29

  6. 16:57

  7. 16:53

  8. 16:47