Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Sicherheit: WPA3 wird…

neue hardware notwendig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. neue hardware notwendig?

    Autor: tunnelblick 09.01.18 - 15:35

    spannend wird doch, ob zwingend asics benötigt werden für wpa3. wenn software-patches ausreichen für genügend performance, dann kann man froh sein, wenn bspw. lede ein update für kompatible router anbietet.

  2. Re: neue hardware notwendig?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.18 - 07:31

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spannend wird doch, ob zwingend asics benötigt werden für wpa3. wenn
    > software-patches ausreichen für genügend performance, dann kann man froh
    > sein, wenn bspw. lede ein update für kompatible router anbietet.


    Ich hoffe mal wirklich das es keine neue HW braucht. Aber erst vor kurzem Router und APs durch aktuelle Modelle ersetzt. Ich will nicht nochmal müssen

  3. Re: neue hardware notwendig?

    Autor: xploded 10.01.18 - 08:07

    Natürlich wird es neue Hardware brauchen - selbst wenn es nicht nötig wäre würden es die Hersteller nicht möglich machen.
    Ist doch irgendwie klar... oder?

  4. Re: neue hardware notwendig?

    Autor: Bautz 10.01.18 - 09:15

    RichardEb schrieb:
    >
    > Ich hoffe mal wirklich das es keine neue HW braucht. Aber erst vor kurzem
    > Router und APs durch aktuelle Modelle ersetzt. Ich will nicht nochmal
    > müssen

    Zwingt dich ja keiner. Alle aktuellen Geräte die es so gibt, können sogar noch WEP, kannst also einfach mit WPA2 weiterfahren.

  5. Re: neue hardware notwendig?

    Autor: Spaghetticode 10.01.18 - 14:15

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spannend wird doch, ob zwingend asics benötigt werden für wpa3. wenn
    > software-patches ausreichen für genügend performance, dann kann man froh
    > sein, wenn bspw. lede ein update für kompatible router anbietet.

    Ich frage mich eher, ob man WPA2+WPA3 parallel einstellen kann. Sowohl auf Access-Point-Seite (WPA3-fähige Geräte verbinden sich mittels WPA3, alle anderen mit WPA2), als auch auf Clientseite (wenn z. B. neuer Router mit altem Repeater verwendet wird). Denn ich rechne nicht damit, dass in den nächsten Jahren alle Geräte WPA3 können, selbst wenn die Nachrüstung per Update möglich ist. Manche Hersteller sind nämlich sehr updatefaul.

    Ob die Nachrüstung per Update möglich ist, wäre auch meine Frage.

    Ich werde aber meine WLAN-Geräte zunächst nicht austauschen, wenn sie kein WPA3 können; das ist Geldverschwendung und erzeugt unnötigen Elektroschrott. Meine Vermutung ist, dass neue WLAN-Geräte mindestens bis 2030 WPA2 unterstützen. Zumindest würde ich mir kein WLAN-Gerät ohne WPA2 kaufen, solange ich noch Gegenstellen ohne WPA3 habe oder damit rechne, dass noch Gegenstellen ohne WPA3 ins WLAN eingebracht werden.

    WPA2-Geräte mit KRACK-Patch sind nach derzeitigem Stand ohnehin sicher, sodass man, um sicher zu sein, noch kein WPA3 braucht. Dass WPA2-Geräte ohne KRACK-Patch angegriffen werden, ist beim nicht-prominenten Privatanwender unwahrscheinlich, weil der Aufwand für den KRACK-Angriff hoch ist (z. B. Angreifer muss physisch in der Nähe des WLANs sein). Bei den WPA2-Geräten ohne KRACK-Patch muss man sowieso damit rechnen, dass sie EOL sind und auch andere, bekannt gewordene Sicherheitslücken nicht gefixt werden.

  6. Re: neue hardware notwendig?

    Autor: Spaghetticode 10.01.18 - 14:57

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwingt dich ja keiner. Alle aktuellen Geräte die es so gibt, können sogar
    > noch WEP, kannst also einfach mit WPA2 weiterfahren.

    Bei meiner Fritzbox 7490 mit aktueller Firmware gibt es kein WEP mehr.

    (Ich halte es aber nicht für sinnvoll, die sehr geringe Sicherheit abzuschaffen und bei Vorhandensein betroffener Geräte auf gar keine Sicherheit umzustellen. Das wäre ja so, als würde man eine Haustür mit Buntbartschloss gar nicht mehr abschließen, nur weil das Schloss mit einem Draht zu öffnen ist.)

  7. Re: neue hardware notwendig?

    Autor: tingelchen 10.01.18 - 22:17

    Ich würde sagen, dass kommt dann auf deinen Hersteller an. Derartiges wird normal nicht in den Modem Chip integriert. Sondern per Software oder Microcode integriert. Entsprechend kann man WPA3 dann auch nachrüsten. Es stellt sich nur die Frage ob der Hersteller ein entsprechendes Update auch ausliefert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 0,49€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Nvidia: Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald
    Nvidia
    Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald

    Bei Händlern waren kurzzeitig das Shield TV Pro, eine kleine zylindrische Basisversion und Zubehör verfügbar: Nvidia verbaut einen sparsameren Chip, der Dolby Vision für HDR und 4K-Upscaling unterstützt.

  2. Elektroauto von VW: Es hat sich bald ausgegolft
    Elektroauto von VW
    Es hat sich bald ausgegolft

    Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt startet VW in die Verkehrswende: Ab November läuft in Zwickau das Elektroauto ID.3 vom Band. Dafür baut der Konzern den Standort in Sachsen fast vollständig um.

  3. Wearable: Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
    Wearable
    Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz

    Mit dem eRosary soll das Beten des Rosenkranzgebets smart werden: Das Wearable führt den Nutzer über eine App durch die verschiedenen Gebete, gleichzeitig fungiert es auch als Fitness-Tracker. Der Vatikan hofft, junge Leute mit dem Gerät anzusprechen.


  1. 12:35

  2. 12:03

  3. 11:50

  4. 11:35

  5. 11:20

  6. 11:05

  7. 10:45

  8. 10:30