1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Workaround: Macbook 12 kann…

Re: Erinnert an Windows

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Erinnert an Windows

    Autor: boxcarhobo 23.04.15 - 09:31

    Ich habe nichts gegen Apple. Wäre ich Grafikdesigner, würde ich deren Produkte sogar nutzen, warum nicht? Mich stört es nur, wenn Apple-Betriebssysteme von Technik-Laien in den siebten Himmel gelobt werden,weil die Systeme zum Beispiel so super sicher sind. Ja Pustekuchen, bei dem geringen Marktanteil ist das nicht schwer, zumal es in letzter Zeit ja auch öfter was passiert ist in der Hinsicht, siehe die FREAK Lücke. Die kochen halt auch nur mit Wasser, nicht mehr und nicht weniger.

  2. weniger Hardware varianz == Software Anpassung

    Autor: DataOctupus 23.04.15 - 10:15

    weniger Hardware varianz == Software Anpassung
    Ausserdem ist OS X in einem Guß neu programmiert, auf MS Seite wird noch immer die Win32 API samt Altlasten mit geschleppt. OS X hat eine moderne Prozess Kommunikation während Windows aufgebohrtes NT artike Prozess handling hat. Bsp Cohernt Unix Compiler hängt sich auf aber das System selbst wird nicht langsamer, da der Task weniger zeit erhält, bei NT reicht es dass ein PDF Reader sich aufhängt um das OS aus den tritt - Timing zu bringen.

  3. Re: weniger Hardware varianz == Software Anpassung

    Autor: rabatz 23.04.15 - 10:24

    Selten so viel Blödsinn in so wenigen Zeilten gelesen.

  4. genauer?

    Autor: DataOctupus 23.04.15 - 11:19

    Also was soll Blödsinn sein?
    Das die WinAPI32 verwendet wird?
    Oder das Unix die unterschiedlichen Prozesse so verwaltet, dass die Benutzer völlig unabhängig voneinander arbeiten können?

  5. Re: Erinnert an Windows

    Autor: nille02 23.04.15 - 11:26

    boxcarhobo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nichts gegen Apple. Wäre ich Grafikdesigner, würde ich deren
    > Produkte sogar nutzen, warum nicht?

    Das wurde doch erst neulich hier noch mal erwähnt. Applehardware unterstützt keine 10bit Farbkanäle.

  6. Re: genauer?

    Autor: rabatz 23.04.15 - 11:46

    Der erste Blödsinn ist, dass bei Mac OSX alles neu und in einem Guss ist. Der Zweite Blödsinn ist, dass in Windows quasi nur der alte Rotz neu aufgekocht wird so wie du es behauptest.

  7. Re: weniger Hardware varianz == Software Anpassung

    Autor: Manga 23.04.15 - 13:48

    DataOctupus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weniger Hardware varianz == Software Anpassung
    > Ausserdem ist OS X in einem Guß neu programmiert, auf MS Seite wird noch
    > immer die Win32 API samt Altlasten mit geschleppt. OS X hat eine moderne
    > Prozess Kommunikation während Windows aufgebohrtes NT artike Prozess
    > handling hat. Bsp Cohernt Unix Compiler hängt sich auf aber das System
    > selbst wird nicht langsamer, da der Task weniger zeit erhält, bei NT
    > reicht es dass ein PDF Reader sich aufhängt um das OS aus den tritt -
    > Timing zu bringen.


    lol... OS X und in einem Guß neu programmiert... Träum weiter... OS X setzt auf von Apple (NextStep) "geklautem" BSD Code... BSD kam 1995 raus... geklaut deshalb, weil Apple sich weigert Änderung an BSD zurückzuportieren.
    Die Win32 API sind nur noch vom interface hier gleich... Aber codemäßig neu...
    Und das mit dem Task ist quatsch... Wenn ich in OSX ein programm habe, welches die CPU zu 90% für sich beansprucht, wird auch alles langsamer.

  8. OS 9 zu OS X

    Autor: DataOctupus 23.04.15 - 19:15

    Beim wechsel Mac OS 9 auf Mac OS X wurde alles komplett neu entworfen und programmiert. Es sind keine alt lasten mehr über.
    MS hat die WIN32api nicht so aufgeräumt.
    OS X bekam BSD Unix mit Next Kernel und eine komplette unter Object C geschriebene API

    Warum wohl sind nahe zu alle Internet Serve UNIX und nicht NT ? ;-)

  9. Re: OS 9 zu OS X

    Autor: plutoniumsulfat 24.04.15 - 00:00

    beim Wechsel auf NT6 wurde auch alles neu programmiert ;)

    Altlasten gibt's immer...

  10. Re: OS 9 zu OS X

    Autor: Schnarchnase 24.04.15 - 10:31

    DataOctupus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim wechsel Mac OS 9 auf Mac OS X wurde alles komplett neu entworfen und
    > programmiert. Es sind keine alt lasten mehr über.

    Und wie „neu“ ist OS X mittlerweile? Mindestens 14 Jahre. Komplett neu entworfen stimmt auch nicht, man hat sich fleißig bei FreeBSD bedient. Das ist nicht negativ, allerdings können so auch Altlasten ihren Weg in das neue System gefunden haben. NT 6 ist da mit knapp 8 Jahren deutlich jünger, wobei hier zumindest außerhalb des Kernels garantiert Altlasten mitgeschleppt wurden.

  11. Re: OS 9 zu OS X

    Autor: Manga 27.04.15 - 12:01

    DataOctupus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim wechsel Mac OS 9 auf Mac OS X wurde alles komplett neu entworfen und
    > programmiert. Es sind keine alt lasten mehr über.
    > MS hat die WIN32api nicht so aufgeräumt.
    > OS X bekam BSD Unix mit Next Kernel und eine komplette unter Object C
    > geschriebene API
    >
    > Warum wohl sind nahe zu alle Internet Serve UNIX und nicht NT ? ;-)

    Träum weiter... Wach nicht auf, sonst bricht dein Kartenhaus zusammen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Großraum Köln (Home-Office)
  2. Universität Potsdam, Potsdam
  3. Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Q27q 27 Zoll IPS WQHD FreeSync für 223,23€, Lenovo Legion 5 15,6 Zoll FHD IPS...
  2. 629€ (Vergleichspreis: 721€)
  3. (aktuell u. a. Das neue Fire HD 8 Kids Edition-Tablet für 92,58€, Hoseili Bluetooth-In-Ear für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de