1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › XMG Neo 15 im Test: Endlich…

XMG mit guter Qualität? Überrascht - Toll!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. XMG mit guter Qualität? Überrascht - Toll!

    Autor: Eisboer 21.08.18 - 15:27

    Ich hab mir selbst in der Firma vor gut einem halben Jahr ein XMG kaufen lassen, weil ein Dell oder Lenovo mit dem gleichen i7-8550 und 16gb Ram locker 700¤ mehr gekostet hätte.

    Letztendlich muss ich aber leider sagen, dass es ein Fehlkauf war, die Peripherie offensichtlich in den 700¤ steckt. Tastatur und Mauspad sind eine Katastrophe. Ich hatte davor ein Lenovo x230 und bin immer wieder schockiert, wieviel besser die Tastatur da ist. Noch dazu funktioniert der USB-C Anschluss nichtmal annähernd so, wie er von XMG beworben wurde. Ich kann ihn gerade mal zum phone debuggen benutzen. Monitor funktioniert gar nicht, Tastatur und Maus haben ständig aussetzer. Mehrere Dongles probiert, welche an anderen PC's funktionieren und auch der XMG Support selbst sagt, dass sie keine funktionierenden Dongles empfehlen können.

    Es überrascht und freut mich also, dass sie jetzt offensichtlich ein anständiges Gehäuse gebaut haben. Die Konfigurierbarkeit ist nämlich wirklich klasse und ich würde da gern wieder einen Laptop kaufen. Werde das nächste mal aber sehr skeptisch Tests lesen und schauen, ob wirklich alles so funktioniert wie in den Werbetexten angesprochen.

  2. Re: XMG mit guter Qualität? Überrascht - Toll!

    Autor: superdachs 21.08.18 - 17:31

    Ich hab auch ein xmg und bin sehr zufrieden. Viel Leistung für wenig Geld. Dass der usb-c Anschluss keine Displays unterstützt ist mir rille wurde aber auch nirgends behauptet. Großartig portabel ist es nicht weil auch zu anfällig aber für den gelegentlichen Transport im Kofferraum geht's. Das mit der Tastatur und Maus hab ich auch. Allerdings scheint mir das nur mit bestimmten Modellen so zu sein. Dafür gibt's ja aber noch andere USB Ports. Man muss definitiv Kompromisse eingehen dafür springt bei dem Preis auch noch ein kleines portables Subnotebook mit raus

  3. Re: XMG mit guter Qualität? Überrascht - Toll!

    Autor: ello 21.08.18 - 18:11

    Habe auch ein XMG und bin ebenfalls leicht enttäuscht. Vor allem von der Lautstärke! Hätte nie gedacht dass ich da jemals so empfindlich sein kann, aber bei meinem A506 ist das eine absolute Katastrophe. Da startet sofort das Turbinentriebwerk wenn auch nur ein wenig Last kommt, mit neustem Bios und egal welches Betriebssystem das ich getestet hab. Was mir gut gefallen hat war die recht ordentliche Linux-Untersützung der Hardware, zwar erst nach Flashen des Bios, aber immerhin. Akku ist (wie fast jedes Gaming Notebook) ne Katastrophe, aber das war/ist mir ja bekannt.

    Ebenfalls hatte ich zwei Hardware defekte, einmal ist der dedizierte GPU defekt gewesen, was ohne Umstände während der Garantie getauscht wurde. Abwicklungszeit 2 Wochen. Der zweite Defekt ist das Display, welches auf der einen Seite leicht milchig geworden ist, leider außerhalb der Garantiezeit und jetzt nicht sonderlich störend, da externer Monitor und eh bald EOL für mich das Gerät.

    Windows 10 selbst lief bei mir nie stabil genug auf dem Teil. Das System ist oft eingefroren. Laut Support gab/gibt es da anscheinend nen Fehler mit der Energieversorgung mit dem Wechsel zwischen Intel GPU und Nvidia GPU, was oft bei Videos anschauen aufgetreten ist in Verbindung mit einem externen Monitor, kann aber nicht sagen ob das behoben wurde, da ich auf dem Teil kein Windows 10 mehr benutze.

    Summa sumarum würde ich dieses Gerät nicht mehr empfehlen. Durch den miesen Akku, die starke Wärmeentwicklung auf der Unterseite, der Schwere des Gerät an Sich verbunden mit der massiven Lautstärke der Lüfter ist das Teil genauso unportabel wie nen Desktop. Steckdose brauch man eh, der einzige Vorteil ist dann nur noch der integrierte Monitor :)

    Das 15 Zoll Gehäuse von dem Beitrag gefällt mir ganz gut, aber ich denke es wird vorerst kein Gaming Laptop mehr für mich werden :/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.18 18:13 durch ello.

  4. Re: XMG mit guter Qualität? Überrascht - Toll!

    Autor: renegade334 22.08.18 - 10:31

    Mit XMG Neo 15 des Artikels habe ich keine Erfahrung. Kann völlig anders sein als ich erwarte.

    Ich hätte mir zu wissen gewünscht, was für Modelle Ihr gekauft habt. Es gibt darunter Qualitätsunterschiede. Ich hatte Erfahrungen nur mit Pro-Modellen, wo ich mit Gehäuse durchweg zufrieden war. Einen kannte ich mit einem Advanced-Modell, wo meiner Erinnerung nach das Display etwas wackelte darunter.

    Also bei mir hat es mit dem XMG P502 anfefangen. i7-3720QM mit ca. 3,3GHz bei Volllast, 32GB RAM, 2TB HDD, 0,5TB SSD, Nvidia GTX 670M. Linux lief mit einigermaßen guter Hardwareunterstützung. Verhältnismäßig kaum Wünsche offen. Dann empfahl ich einem ein P503, der angab, zufrieden zu sein. Ein anderer Bekannter hat P506, auch zufrieden.

    Auf der Arbeit habe ich mir das P507 gegönnt. Anfangs zufrieden mit der Leistung. Unzufrieden mit der unterirdischen Akkulaufzeit von gerade mal 2 Stunden, das ich heute immer noch nicht lösen konnte. Auffällig im Taskmanager dabei, dass es ständig Anwendungen gibt, die die Nvidia-GPU belegen, dass diese immer aktiv ist, Sei es Firefox oder Microsoft Cortana (auch wenn ich sie deaktiviert haben soll). Bestimmt hätte das Gerät das Zeug, die 4Stunden-Marke zu knacken. Anfangs (Anfang 2017, Marktstart) hatte das Gerät nach ca. 1 Woche ohne Neustart einen Bluescreen in Windows. Irgendwann wurde es besser. Verwunderlich, dass 5.1 Klinkenstecker-Surround nicht geht, wobei es in Realtek eine solche Option gibt und alle 3 Ausgänge eine Ausgangsfunktion haben. Nach Einstecken aller 3 Stecker wird ein Ausgang bis zum Herunterfahren inaktiv. Noch miserabler geht es mit dem Linux-Support. Kein Display geht meistens, wenn ich im BIOS "Microsoft Hybrid Graphics" wähle. Also nehme ich "Discrete" (Nvidia). Bumblebee hilft nix. Displays gehen. Internes geht nicht mehr an, sobald es einmal aus ist. Dabei gehen externe Montore, dass man das Teil zumindest als nicht mobilen Rechner nutzen kann. Displayhelligkeit kann ich nur dann verstellen, wenn ich unter Debian den proprietären Nvidia-Grafikkartentreiber installiere. Dann ist aber der Grafikkartenlüfter permanent lauter, was mich bei der Arbeit ein wenig stört. Laut Schenker-Support sollen die scheinbar baugleichen Tuxedo-Rechner ein anderes BIOS haben. Sich mehr mit dieser Hardware zu beschäftigen macht keinen Sinn. Der P507 hat Microsoft Hybrid Graphics. Installationsscripts von der Tuxedo-Website (die nur unter Ubuntu gehen sollen) bzw. das OS Budgie habe ich noch nicht probiert. Ich habe das aktuellste BIOS. Das Updaten der Intel Management Engine schlug fehl. Dann habe ich einmal noch einen P407 testen können, welches die Optimus-Technologie umsetzt. Displayhelligkeit unter Linux verstellen geht. Hatte keine Zeit um Displayunterstützung und Akkulaufzeit zu testen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.18 10:42 durch renegade334.

  5. Re: XMG mit guter Qualität? Überrascht - Toll!

    Autor: Eisboer 22.08.18 - 13:55

    Ich sprach vom Schenker Slim 15, ist gar kein XMG wie ich gerade gemerkt habe. Aber von der gleichen Firma.

  6. Re: XMG mit guter Qualität? Überrascht - Toll!

    Autor: Hawk321 25.08.18 - 16:43

    Ich hab ein Tuxodo (baugleich zu Schenker) und es ist somit das beste was ich jemals an Laptop hatte.

    Mich verwundert deine Aussage zu der Tastatur...ich find die top.

    Nun gut, alles Geschmackssache ?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Elektromobilität: E.Go verkauft weniger Autos als geplant
    Elektromobilität
    E.Go verkauft weniger Autos als geplant

    Der Autohersteller E.Go hat 2019 nur 540 statt der geplanten 600 Autos verkauft. 2020 sollen es 5.100 Fahrzeuge werden.

  2. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  3. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.


  1. 07:24

  2. 11:38

  3. 10:35

  4. 10:11

  5. 13:15

  6. 12:50

  7. 11:43

  8. 19:34