1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yoga Tablet 2 Pro: Lenovos 13…

Größter Fehler

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Größter Fehler

    Autor: john4344 09.10.14 - 22:34

    Der größte Fehler war leider dieses Notebook ohne Betriebssystem für produktive Arbeit auszurüsten. Ohne Windows sehe ich keinen Einsatzzweck außer einen Film bei Kumpels Nachts auf einem "gammel-Beamer" mit "gammel-sound" ,entschuldigt die Ausdrücke, zu schauen. Und zumindest ich kenne niemanden, der keinen höherwertigen Fernseher mit besserer Soundanlage hat als dieses Notebook. Schade Lenovo, mit Windows wären mir auch Usecases eingefallen.

  2. Re: Größter Fehler

    Autor: TC 09.10.14 - 22:48

    jop. Windows mache das Teil zu einem prima Business-Begleiter. das war wohl nicht gewollt

  3. Re: Größter Fehler

    Autor: igor37 09.10.14 - 23:11

    Da kann ich nur zustimmen. Wenn man mal ein Windows 8-Tablet in der Hand hatte merkt man erst so richtig wie eingeschränkt Android und Co. sind wenn man mehr als Unterhaltung will.

  4. Re: Größter Fehler

    Autor: expat 10.10.14 - 08:46

    Wenn Windows die APPvielfalt von Android hat, ja. Aber jetzt ist es einfach nur grottig. Gute PDF-Reader tun unter Android ihren Dienst besser als unter Windows. Und ja, ich habe ein Surface Pro und ein Samsung Notepro 12.2. Für PDF ist mein Favorit Android, für Office ist es das Surface.

  5. Re: Größter Fehler

    Autor: unknown75 10.10.14 - 09:50

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der größte Fehler war leider dieses Notebook ohne Betriebssystem für
    > produktive Arbeit auszurüsten. Ohne Windows sehe ich keinen Einsatzzweck
    > außer einen Film bei Kumpels Nachts auf einem "gammel-Beamer" mit
    > "gammel-sound" ,entschuldigt die Ausdrücke, zu schauen. Und zumindest ich
    > kenne niemanden, der keinen höherwertigen Fernseher mit besserer
    > Soundanlage hat als dieses Notebook. Schade Lenovo, mit Windows wären mir
    > auch Usecases eingefallen.

    Ich glaube kaum das dieses Gerät einen 60" TV und die 7.1 Anlage ersetzten soll. Der Usecase ist in dem Werbevideo eigentlich schon ganz gut dargestellt, ich stelle mir nämlich selten mein TV + Anlage ins Zelt ^^

    Als x64 Tablet mit Windows, Linux und Android im Multiboot wäre es natürlich ein Traum.

  6. Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 09:54

    Denn warum sollten die ein Gerät für eine Handvoll unbelehrbarer Windows-Nutzer produzieren?
    Es ist übrigens auch unter Android möglich produktiv zu arbeiten. Die Benutzeroberfläche ist dort dann auch korrekt für Touch-Eingaben angepasst.

  7. Re: Größter Fehler

    Autor: misato_con 10.10.14 - 09:56

    unknown75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als x64 Tablet mit Windows, Linux und Android im Multiboot wäre es
    > natürlich ein Traum.

    virtualbox ftw! Auf meinem Surface pro laufen alle drei dank virtueller Maschine, ausserdem ist es nicht ganz schwierig, Linux nachzuinstallieren ;)

  8. Re: Größter Fehler

    Autor: expat 10.10.14 - 10:07

    kannst du eine Anleitung im Netzt nennen? ich fand bluestacks nicht so prickelnd.

  9. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: igor37 10.10.14 - 11:18

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn warum sollten die ein Gerät für eine Handvoll unbelehrbarer
    > Windows-Nutzer produzieren?
    > Es ist übrigens auch unter Android möglich produktiv zu arbeiten. Die
    > Benutzeroberfläche ist dort dann auch korrekt für Touch-Eingaben angepasst.

    Falls du glaubst Windows wäre nicht für Touch-Eingaben angepasst hast du es scheinbar noch nie richtig mit Touch verwendet. Windows 8.1 ist sehr gut darauf abgestimmt, und mir würde im Traum nicht mehr einfallen irgendwas mit Android machen zu wollen außer Multimedia-Funktionen zu nutzen.
    Und wie stellst du dir produktive Arbeit unter Android vor? Ich habe auf so einem System zu viel Zeit vebracht nach irgendwelchen bescheuerten Apps zu suchen und viele Dinge gehen einfach nicht unter Android, egal was man tut. Wenn man abseits von Standard-Office-Anwendungen produktiv sein will stößt man schnell und heftig auf Grenzen. Und selbst die Office-Apps sind abseits der PowerPoint-Funktionen auch eingeschränkt im Vergleich zu richtigen Desktop-Anwendungen.

    EDIT: Und schon allein die grausame Textauswahl unter Android ist Stoff für Alpträume. Ohne externe Tastatur mit Shift+Pfeiltasten ist das bei längeren Texten eine Zumutung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.14 11:19 durch igor37.

  10. Re: Größter Fehler

    Autor: Eckstein 10.10.14 - 11:40

    Ich kann Andyroid empfehlen: http://www.andyroid.net/
    Ist praktisch ein Installer + Drumherum für Android in der Virtualbox (inklusive). Absolut komfortabel, so lässt sich z.B. die Screen Orientation problemlos jederzeit per Button wechseln.

  11. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: john4344 10.10.14 - 12:01

    Igor37
    Da stimme ich dir voll und ganz zu !
    Wer ernsthaft behauptet Android oder iOS wären in der Lage produktiv zu arbeiten, der hat noch nie produktiv gearbeitet ... Wenn man sich bisschen mit der Materie auskennt, weiß man, dass Apple und Android Tablet Geräte zum konsumieren und nicht zum (kreativen) erzeugen sind. Ist ja auch nicht schlimm, denn genau dafür sind Sie gebaut und machen das auch gut. Nur mit Produktivität hat das alles nichts zu tun.

  12. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 12:27

    > Falls du glaubst Windows wäre nicht für Touch-Eingaben angepasst hast du es
    > scheinbar noch nie richtig mit Touch verwendet. Windows 8.1 ist sehr gut
    > darauf abgestimmt,

    Ich habe einen Laptop mit Win8.1 und Touch-Monitor hier neben mir stehen. Keine der gängigen Anwendungen unterstützt Touch (bzw. ist dafür designed)


    > Und wie stellst du dir produktive Arbeit unter Android vor? Ich habe auf so
    > einem System zu viel Zeit vebracht nach irgendwelchen bescheuerten Apps zu
    > suchen

    Zum Glück installieren sich die Anwendungen unter Windows alleine. (Ich spare mir nun lästernde Bemerkungen über Drive-By-Installationen)

    > und viele Dinge gehen einfach nicht unter Android, egal was man tut.

    Viele Dinge gehen nicht _egal was man tut_? Du meinst also: nichts geht?
    Das ist natürlich Blödsinn! Die App-Auswahl ist unter Android _deutlich_ größer. Die Wahrscheinlichkeit das man an die Stelle kommt wo etwas nicht geht weil nicht vorhanden ist bei Android also _geringer_!


    > Wenn man abseits von Standard-Office-Anwendungen produktiv sein will stößt
    > man schnell und heftig auf Grenzen.

    Kommt wie immer darauf an was man machen will.

    > Und selbst die Office-Apps sind abseits
    > der PowerPoint-Funktionen auch eingeschränkt im Vergleich zu richtigen
    > Desktop-Anwendungen.

    Klar sind die eingeschränkt... dafür aber auf Touch-Bedienung optimiert. Besser eingeschränkte Apps die man bedienen kann als aufgeblähte Apps die einen in den Wahnsinn treiben.

    > EDIT: Und schon allein die grausame Textauswahl unter Android ist Stoff für
    > Alpträume. Ohne externe Tastatur mit Shift+Pfeiltasten ist das bei längeren
    > Texten eine Zumutung.

    Das gilt in gleicher Weise für Windows! Ohne echte Tastatur ist das Schreiben von Text grausam. Was hat das nun mit dem System zu tun?

  13. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: expat 10.10.14 - 13:09

    Man muss das ganze ein wenig differenzierter sehen:

    - Desktop Applications sind im Allgemeinen nicht Touch-angepasst
    - Modern UI Applications sind nicht so zahlreich wie Android-Apps.
    - PDF Modern UI Apps sind meiner Meinung nach schlecht im Gegensatz zu den Android-Apps.

  14. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: .02 Cents 10.10.14 - 13:12

    Das Problem ist nicht Windows oder Android, das Problem ist die Anwendungssoftware.

    Ich bin ein grosser Fan von meinem Galaxy Note, aber die Tastatur Unterstützung an einem Galaxy Tab finde ich persönlich weitgehend mies. Und für produktives Arbeiten brauche ich Office und entsprechende Entwicklungsumgebungen. Ich bin da zwar seit Jahren schon Hoffnungsvoll, das zumindest fürs Office mal jemand mit angepassten Bedienkonzepten kommt - ich habe aber bislang noch nichts gesehen, was Maus- / Tastatur in dem Bereich auch nur ansatzweise überfglüssig macht.

    Zur reinen Steuerung und einfachen Interaktion ist Touch in seiner Ist-Form ganz schön. Das endet aber mit Spiel-, Multimedia und Notiz Funktionen. Alles darüber hinaus endet bislang an den Grenzen, die die Anwendungssoftare setzt. Ich bin der erste, der da begeistert auf einen neuen Zug aufspringen würde. Sollte es diesen Zug endlich einmal geben, wäre mir persönlich wiederum egal, ob er nun auf Android oder Windows fährt ... aber wie das so ist heutzutage: Man geht nicht mehr in die Kirche, dafür sucht man sich andere Religionen und Glaubensbekenntnisse ...

  15. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 13:49

    > Ich bin ein grosser Fan von meinem Galaxy Note, aber die Tastatur
    > Unterstützung an einem Galaxy Tab finde ich persönlich weitgehend mies.

    Was funktioniert denn da nicht? Ich besitze persönlich nur ein Galaxy S4, ein Acer Iconia A510, ein Nexus 7 und ein Nexus 10. Bei allen funktioniert eine per Bluetooth angeschlossene Tastatur / Maus so wie es sollte.

  16. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 13:52

    > - Desktop Applications sind im Allgemeinen nicht Touch-angepasst
    > - Modern UI Applications sind nicht so zahlreich wie Android-Apps.

    Das ist es was ich sagen wollte. Den Vorteil der zahlreichen Desktop-Apps kann Windows auf Tablets nicht ausspielen da sie nur umständlich per Touch bedienbar sind. Per Touch bedienbare Apps gibt es dagegen nur sehr wenige. Was für den Anwender bleibt ist das Fehlen von benutzbaren Apps.

  17. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: igor37 10.10.14 - 14:57

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Dinge gehen nicht _egal was man tut_? Du meinst also: nichts geht?
    > Das ist natürlich Blödsinn! Die App-Auswahl ist unter Android _deutlich_
    > größer. Die Wahrscheinlichkeit das man an die Stelle kommt wo etwas nicht
    > geht weil nicht vorhanden ist bei Android also _geringer_!

    Du vergleichst eine große Anzahl von Android-Apps mit fast unzähligen Programmen, die sehr wohl per Touch bedienbar sind, falls man über eine gewisse Feinmotorik verfügt. Außerdem gibt es sonst noch Tablets mit Digitizer.

    > Klar sind die eingeschränkt... dafür aber auf Touch-Bedienung optimiert.
    > Besser eingeschränkte Apps die man bedienen kann als aufgeblähte Apps die
    > einen in den Wahnsinn treiben.

    Genau das Gegenteil ist meine Meinung. Ich hasse es, wenn 8 von 10 Apps nicht verwendet werden können weil eine kleine Option/Funktion fehlt.

    >
    > > EDIT: Und schon allein die grausame Textauswahl unter Android ist Stoff
    > für
    > > Alpträume. Ohne externe Tastatur mit Shift+Pfeiltasten ist das bei
    > längeren
    > > Texten eine Zumutung.
    >
    > Das gilt in gleicher Weise für Windows! Ohne echte Tastatur ist das
    > Schreiben von Text grausam. Was hat das nun mit dem System zu tun?

    Es ging mir nicht ums Schreiben, sondern Auswählen von Textstellen. Das Schreiben selbst geht mit virtueller Tastatur zwischendurch ziemlich gut, aber bei Android eben nicht weil man dann bei längeren Texten die Auswahl von Textstellen vergessen kann.

    Abgesehen von dem Ganzen: Grundlegendste Bildbearbeitung ist nicht möglich(ein paar Farbfilter zähle ich nicht dazu), genau wie CAD-Anwendungen, IDEs sind kaum zu gebrauchen etc. Man kann keine Bilder von der Digicam draufkopieren, Dropbox ist nicht so gut verwendbar wie am PC, ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.14 15:06 durch igor37.

  18. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 15:18

    > Du vergleichst eine große Anzahl von Android-Apps mit fast unzähligen
    > Programmen, die sehr wohl per Touch bedienbar sind, falls man über eine
    > gewisse Feinmotorik verfügt. Außerdem gibt es sonst noch Tablets mit
    > Digitizer.

    Da haben wir wohl deutlich unterschiedliche Vorstellungen darüber was "bedienbar" ist. Das "Klicken" der meisten Schaltflächen ist mehr ein Glücksspiel als "ernsthaftes Arbeiten".

    > Genau das Gegenteil ist meine Meinung. Ich hasse es, wenn 8 von 10 Apps
    > nicht verwendet werden können weil eine kleine Option/Funktion fehlt.

    Sofern Du die Funktion überhaupt brauchst. Ich komme meist sehr gut mit den Einschränkungen zurecht. Wenn etwas nicht geht kann man es ja immer noch am Rechner nach bearbeiten.

    > Es ging mir nicht ums Schreiben, sondern Auswählen von Textstellen.

    Auch das kann man mit Maus / Tastatur sehr gut. Ich muss allerdings zugeben das mir die Textselektion unter Android auch nicht gefällt. Auf dem Windows-Touch-Screen geht es aber auch nicht besser.

    > Das
    > Schreiben selbst geht mit virtueller Tastatur zwischendurch ziemlich gut,
    > aber bei Android eben nicht weil man dann bei längeren Texten die Auswahl
    > von Textstellen vergessen kann.

    Ich kenne niemanden der auf virtuellen Tastaturen so gut wie auf einer echten Tastatur schreibt. Vielleicht Leute die auch so nur 2 Finger verwenden?

    > Abgesehen von dem Ganzen: Grundlegendste Bildbearbeitung ist nicht
    > möglich(ein paar Farbfilter zähle ich nicht dazu),

    Also mit meinem Photoshop Touch kann ich z.B. Freistellen oder über Layer Bilder kombinieren. Für pixelgenaues Arbeiten bevorzuge ich auch andere Geräte. Das ist aber auch völlig OS-unabhängig.

    > genau wie
    > CAD-Anwendungen, IDEs sind kaum zu gebrauchen etc.

    Das will ich sehen wie Du auf einem mobilen Gerät (unabhängig von OS und Hardware) CAD-Anwendungen benutzt! Hier wirst Du definitiv unglaubwürdig!

    > Man kann keine Bilder
    > von der Digicam draufkopieren,

    Ich kann das! Warum kannst Du das nicht?

    > Dropbox ist nicht so gut verwendbar wie am
    > PC, ...

    Dropbox hat im geschäftlichen Umfeld auch wirklich _gar nichts_ verloren!

  19. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: igor37 10.10.14 - 18:57

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da haben wir wohl deutlich unterschiedliche Vorstellungen darüber was
    > "bedienbar" ist. Das "Klicken" der meisten Schaltflächen ist mehr ein
    > Glücksspiel als "ernsthaftes Arbeiten".

    Da haben wir eher sehr unterschiedliche Feinmotorik. In 90% der Fälle verfehle ich kleine Buttons nicht, mit dem Digitizer ist dieses Problem ganz aus der Welt geschafft. Und sonst steck eben eine Maus an.

    > Sofern Du die Funktion überhaupt brauchst. Ich komme meist sehr gut mit den
    > Einschränkungen zurecht. Wenn etwas nicht geht kann man es ja immer noch am
    > Rechner nach bearbeiten.

    Wieso sollte ich ein Gerät für mehrere 100¤ kaufen bei dem man mit dem PC hinterher sauber machen muss?

    > Auch das kann man mit Maus / Tastatur sehr gut. Ich muss allerdings zugeben
    > das mir die Textselektion unter Android auch nicht gefällt. Auf dem
    > Windows-Touch-Screen geht es aber auch nicht besser.

    Mit dem Digitizer geht es besser und natürlicher als mit der Maus. Unter Windows Phone 8 ist es selbst mit dem Finger traumhaft gut im Vergleich zu Android.

    > Ich kenne niemanden der auf virtuellen Tastaturen so gut wie auf einer
    > echten Tastatur schreibt. Vielleicht Leute die auch so nur 2 Finger
    > verwenden?

    Oder Leute die sich daran gewöhnt haben.

    > Das will ich sehen wie Du auf einem mobilen Gerät (unabhängig von OS und
    > Hardware) CAD-Anwendungen benutzt! Hier wirst Du definitiv unglaubwürdig!

    Ein Verwandter von mir hat ein 13'' Lenovo-Convertible mit i7-CPU etc., der macht das beruflich und schwärmt nur so davon.

    > Ich kann das! Warum kannst Du das nicht?

    Komisch, dass das bei mir selbst per USB-OTG nicht ging.

  20. Re: Windows wäre ihr größter Fehler gewesen!

    Autor: Auf 'ne Cola 10.10.14 - 19:51

    LoL, Android kann so viele Apps haben wie es will. Wenn nur Bullshit dabei ist statt so etwas wie visual Studio, hilft mir das leider auch nicht weiter.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. SPIER GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG, Steinheim (Westfalen)
  3. Bank of Scotland, Berlin Mitte
  4. ING Deutschland, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  2. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  3. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme