1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zenbook Flip UX371E im Test…

Wieso nirgendwo eine gute Lüftersteuerung?

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso nirgendwo eine gute Lüftersteuerung?

    Autor: Poolk 23.11.20 - 13:40

    Ich hatte noch kein Notebook von HP, Asus oder Dell welches eine für Notebooks sinnvolle Lüftersteuerung implementiert hat.
    Am besten sind noch die Macbooks.
    Ich hätte gerne: Lüfter soll graduell zur Temparatur hochdrehen. Unter 60°C macht er nix, bis 5 Sekunden über 60°C auch nichts. Wenn die last länger andauert, langsamer Ramp Up bis 100% bei 90°C. Das Ramp Up wird nicht gedrosselt, wenn die CPU die 90°C erreicht sondern die CPU wird kurzzeitig gedrosselt bis die Lüfter nach kommen. Danach sinnvoller Rampdown mit kluger Hysterese.

    Je höher die Temp der CPU GPU desto besser die Wärmeableitung, ist denn das so schwer?

  2. Re: Wieso nirgendwo eine gute Lüftersteuerung?

    Autor: Vögelchen 23.11.20 - 13:51

    Poolk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte noch kein Notebook von HP, Asus oder Dell welches eine für
    > Notebooks sinnvolle Lüftersteuerung implementiert hat.

    Die Lüstersteuerung meines alten ASUS ist perfekt.

  3. Re: Wieso nirgendwo eine gute Lüftersteuerung?

    Autor: eXeler0n 23.11.20 - 14:05

    Ich weiß, kaum vergleichbar da sehr schwache CPU (wobei für Office, YT und Co ausreichend), aber mein Acer Swift 1 ist komplett passiv gekühlt. Der N5000 macht hier erstaunlich gute Dienste.
    Klar, kein 4K, aber FHD macht er, müsste zum Test mal CS:GO installieren.

    https://eXeler0n.de

  4. Re: Wieso nirgendwo eine gute Lüftersteuerung?

    Autor: Trockenobst 23.11.20 - 14:59

    Poolk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je höher die Temp der CPU GPU desto besser die Wärmeableitung, ist denn das
    > so schwer?

    Häufig ist es so, dass bestimmte Teile des Motherboards mit gekühlt werden, die nicht so heiß werden dürfen. Z.B. hatte ich auf einem älteren Dell das mal, sobald der unter volle Last ging waren die USB Ports rechts nicht mehr stabil.

    Das erklärt dann auch in vielen Tests die pumpende oder zu früh einsteigende Kühlung.
    Da man den Kühlkörper nicht über die Hilfschips und den Speicher bringt, aber die Luft trotzdem heiß wird, muss man wohl komplexer und viel früher kühlen. Da gibt es eine Menge Videos dazu, wie schwierig das in einigen Fällen sein kann.

  5. Re: Wieso nirgendwo eine gute Lüftersteuerung?

    Autor: schipplock 23.11.20 - 21:13

    N5000 passiv gekühlt ist echt ganz ok für die Couch. Hab auch sowas, von Medion allerdings. Der Akku hält ewig :).

  6. Re: Wieso nirgendwo eine gute Lüftersteuerung?

    Autor: D43 23.11.20 - 21:42

    Poolk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte noch kein Notebook von HP, Asus oder Dell welches eine für
    > Notebooks sinnvolle Lüftersteuerung implementiert hat.
    > Am besten sind noch die Macbooks.
    > Ich hätte gerne: Lüfter soll graduell zur Temparatur hochdrehen. Unter 60°C
    > macht er nix, bis 5 Sekunden über 60°C auch nichts. Wenn die last länger
    > andauert, langsamer Ramp Up bis 100% bei 90°C. Das Ramp Up wird nicht
    > gedrosselt, wenn die CPU die 90°C erreicht sondern die CPU wird kurzzeitig
    > gedrosselt bis die Lüfter nach kommen. Danach sinnvoller Rampdown mit
    > kluger Hysterese.
    >
    > Je höher die Temp der CPU GPU desto besser die Wärmeableitung, ist denn das
    > so schwer?

    Als fertig Lösung kann man MSI empfehlen, da kannst du einstellen was du möchtest. Idle ohne Lüfter, Lüfterkurve bei last anpassen usw.

    Ansonsten gibt's dafür Tools.
    Speedfan und ähnliche.

  7. Re: Wieso nirgendwo eine gute Lüftersteuerung?

    Autor: FreiGeistler 24.11.20 - 13:30

    Poolk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte gerne: Lüfter soll graduell zur Temparatur hochdrehen. Unter 60°C
    > macht er nix, bis 5 Sekunden über 60°C auch nichts. Wenn die last länger
    > andauert, langsamer Ramp Up bis 100% bei 90°C. Das Ramp Up wird nicht
    > gedrosselt, wenn die CPU die 90°C erreicht sondern die CPU wird kurzzeitig
    > gedrosselt bis die Lüfter nach kommen. Danach sinnvoller Rampdown mit
    > kluger Hysterese.

    Ob das "sinnvolle Lüftersteuerung" ist, kann man diskutieren. Die CPU lebt länger, wenn sie hauptsächlich unter 50°C bleibt.
    M.E. Sinnvol ist:
    Idle/leichter Workload: bis 40°C
    Kurze Belastung: Bereich 40 - 60°C
    Dauerbelastung: Bereich 60 - 80°C < aktive Kühlung

    Bei meinem Thinkpad X1 Carbon hatte ich Heatpipe und Lüfter mittels Heatpads thermisch mit dem Rahmen und dem Gehäuse (Magnesium-Alloy - hohe thermische Kapazität) gekoppelt. Idled bei 30°C herum, dauerhafter Gebrauch bei 40°C, hohe Last nach ungefähr einer Minute 65°C und der Lüfter dreht ~10 Sekunden kurz hoch. Die Tastatur wird witzigerweise trotzdem nur lauwarm.
    Wer also einen Laptop mit metallischem Gehäuse hat und das Gerät nicht primär auf dem Lap gebraucht (die Wärme beeinträchtigt übrigens die Fruchtbarkeit bei Männern), dem empfehle ich den Trick ebenfalls. Verbessert auch die aktive Kühlung, da die Kühlluft erst mal am Boden entlangstreift.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund
  3. Jedox AG, Freiburg im Breisgau
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,90€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  3. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de