1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zoomboard: Tastatur mit Lupe…

Sinn und Zweck von Smart-Watches

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn und Zweck von Smart-Watches

    Autor: RobertFr 01.05.13 - 01:27

    Irgendwie muss ich immer wieder schmunzeln, wenn von neuen Smart-Watches und Techniken drumherum geschrieben wird.

    Mein Eindruck ist, dass irgendwer vor ein paar Monaten das Gerücht verbreitet hat, dass Apple an einer Smart-Watch arbeitet. Und seitdem haben diverse Unternehmen sich zum Ziel gesetzt, auch sowas zu entwickeln, und diesmal wollen sie sogar schneller sein als Apple.

    Aber mal ehrlich: wer braucht denn sowas? Ist doch total unpraktisch!

    - viel zu klein, um mit den Fingern daran rumzumachen
    - ok, Spracheingabe wäre vielleicht ein Weg
    - aber dann sollte man auch bedenken, dass sie Sprach-/Audio-Ausgabe (rein physikalisch bedingt) immer nach Mickey Mouse klingen wird! Das ist ein absolutes Todschlag-Argument, es wäre zwecklos alles andere zu perfektionieren, wenn man weiß, dass dieser Aspekt niemals funktionieren wird.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Apple - wenn überhaupt - über Studien und Prototypen hinaus an solch einem Produkt arbeitet.

  2. Re: Sinn und Zweck von Smart-Watches

    Autor: snadir 01.05.13 - 11:56

    Mir persönlich würde es reichen, Infos darüber sehen zu können.

    Also die nächsten 2-3 Kalendereinträge, SMS/Whats-App-Nachrichten, oder was man sich noch vorstellen kann, also prinzipiell, unter anderem das, was oben bei Android in der Statusleiste erscheint.

    Zudem Anruferbild + Name der Person, die grade anruft. Mit Möglichkeit, das Gespräch und o.g. Push-Meldungen wegzudrücken/zu wischen.

    Und ggf. noch wenn man navigiert, ein kleiner Ausschnitt der Karte mit Pfeilen.

    Ich fahre z.B. viel Rad, und es äußerst nervig, wenn man das Handy vibrieren spürt oder es klingeln hört, man dann anhält, nach dem Handy kramt, und es nichts wichtiges ist/war. Oder im Auto, wo man es bekanntermaßen nicht in die Hand nehmen darf/dürfte.

    Dafür könnte ich mir eine Smartwatch gut vorstellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. DeepCool RF120 3er-Pack für 24,99€ + Versand)
  2. 48,50€
  3. 149€ + Versand (Vergleichspreis 199€ + Versand)
  4. mit Gutschein: NBBASUSNETZ


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

  2. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
    China
    Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

    In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.

  3. IT: Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger
    IT
    Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger

    Das Betriebssystem Windows 7 ist ein Auslaufmodell: Im Januar 2020 beendet Microsoft den kostenlosen Support, dann drohen Sicherheitslücken. Doch in der Berliner Verwaltung warten noch Tausende Rechner auf ein Upgrade - 30.000 müssen wegen eines Fehlers zudem neu bespielt werden.


  1. 14:26

  2. 13:27

  3. 13:02

  4. 22:22

  5. 18:19

  6. 16:34

  7. 15:53

  8. 15:29